DSA4 Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen DSA1-4)

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Benutzer/innen-Avatar
Antediluvian
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1255
Registriert: 04.02.2009 20:56
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Antediluvian » 16.04.2012 21:04

Die Kosten der Sonderfertigkeit Akoluth werden von denen der Spätweihe abgezogen, mehr nicht.. Es werden keine Liturgiekenntniswerte addiert.

Farbcodes bitte immer sechsstellig angeben.
Zuletzt geändert von Antediluvian am 16.04.2012 21:05, insgesamt 1-mal geändert.

foyrkopp
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1306
Registriert: 09.09.2009 21:06

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von foyrkopp » 17.04.2012 16:16

Im Bornland sowie Mittel- und Horasreich steht der Scheiterhaufen an, wenn man mittels eines Dämons ein kulturschaffendes Wesen auch nur verletzt hat - die sind seit Borbarad ziemlich radikal.
In den Süd- und Tulamidenlanden werden Dämonen genauso gehandhabt wie alle andere Magie, als Werkzeug: Du würdest also angeklagt werden, diese Typen umgebracht zu haben. Da sie selbst Verbrecher waren, kämst Du wohl raus.

Glücklicherweise hast Du ja ausserhalb der Stadt beschworen. Somit bleibt "nur" das Problem, dass Du mittels Dämonen vier Menschen zu Boron geschickt hast...

Grangor gehört leider noch zur "radikaleren" Zone. Kurz gesagt, sitzt Du ziemlich in der Sch***e, da ha(s)t (Du) Dein Mit-SC Dir was feines eingebrockt.

In jedem Fall darf ein Tempel dich nicht verurteilen sondern nur an ein weltliches Gericht überweisen.
  • Du kannst alles abstreiten und hoffen, dass Dir nichts nachgewiesen wird. Eidsegen & Respondami sind glücklicherweise vor weltlichen Gerichten nicht zugelassen. Da die meisten Gerichte aber (Schwarz-) Magiern gegenüber voreingenommen sind, wirst Du viel Geld für einen guten Rechtsbeistand ausgeben müssen.
  • Alternativ bestehe darauf, dass ein Auslieferungsangebot an die schwarze Gilde gemacht wird, die haben das Privileg, Dich selbst abzuurteilen. Die Gilde würde Dir vermutlich eine ernste Strafe aufbrummen, Dich aber nicht hinrichten.
  • Wenn alle Stränge reißen, bleibt nur der verzweifelte Fluchtversuch und in Zukunft Grangor weiträumig zu meiden.
[/color]
Gruß
foyrkopp

DarkDevil
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 102
Registriert: 26.11.2010 20:52

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von DarkDevil » 20.04.2012 20:46

FF0000

Wie sieht ein tulamidischer Phex-Geweihter die Götterwelt?

Die Tualmiden halten die Zwölfgötter ja nur für Rastullahs aufmüpfige Diener...
Was hält ein obengenannter Geweihter davon?
Jeder Versuch, diesen Nutzer ohne sinnvollen Grund zu kontaktieren, wird automatisch von seiner Firewall geblockt.

Benutzer/innen-Avatar
Raskir
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Posts in diesem Topic: 30
Beiträge: 8510
Registriert: 27.08.2003 19:00
Wohnort: wo der Wind mich hintreibt
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Raskir » 20.04.2012 21:05

Du vermischst gerade Tulamiden und Novadis!

Novadi: Tulamidische Kultur, die nur ihren Eingott Rastullah anbetet und die Zwölfgötter als Götzen sieht.

Tulamiden: Aventurische Rasse, die mehrere Kulturen hat (unter anderem die Novadis) und die Zwölfgötter und/oder diverse regionale Götzen oder Rastullah anbetet.

Ein Phexgeweihter, der die Zwölfgötter als Rastullahs aufmüpfige Diener sieht, wirst du nicht finden, da dieser wohl auch kein Karma mehr hat/seine Weihe los sein wird.


Sayonara
Raskir
Windows reboot / Linux be root
Unix is user friendly - it's just a bit more choosy about who its friends are.

Benutzer/innen-Avatar
der.maekkel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1603
Registriert: 04.06.2005 21:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von der.maekkel » 20.04.2012 21:08

Während der güldenländliche Phexkult recht pragmatisch sich um Händler und Diebe kümmert. Ist der tulamidische Feqzkult viel breiter und alltäglicher aufgestellt. Je nach Schule ist er auch noch der Gott der Magie, Feind der Echsen (und Drachen) und / oder der Herr des Schicksals.

Nein, die Rastullahgläubigen halten die Zwölfe für seine aufmüpfigen Diener. Ein Phexgeweihter hält erstmal Rastullah für einen fremden Götzen, der nicht Teil seines Pantheons ist.

DarkDevil
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 102
Registriert: 26.11.2010 20:52

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von DarkDevil » 21.04.2012 20:37

Gut, danke :)
Jeder Versuch, diesen Nutzer ohne sinnvollen Grund zu kontaktieren, wird automatisch von seiner Firewall geblockt.

Benutzer/innen-Avatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 19493
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Auszeichnungen

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Olvir Albruch » 21.04.2012 22:27

Benötigt ein Geweihter die Erlaubnis des ansässigen Barons/Vogtes/whatever, um in einem Dorf einen Tempel zu errichten bzw. ein Gebäude zum Tempel zu machen?

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzer/innen-Avatar
adrmlch
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1141
Registriert: 28.07.2010 23:10
Wohnort: Bremen

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von adrmlch » 21.04.2012 22:45

Sobald ein Tempel tatsächlich geweiht ist, gilt er als im Besitz der jeweiligen Gottheit (WdG S.22). Wenn der örtliche Herrscher sich es mit dieser also nicht verscherzen will, sollte er den Tempel Tempel sein lassen.
Eventuelle vorherige Absprachen sind aber denkbar und wohl auch von Kult zu Kult unterschiedlich stark notwendig.
Geheime Phextempel sind eben geheim und Praios-Tempel werden durch ihre Lage nicht die Position der Obrigkeit schwächen.

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 6665
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 21.04.2012 23:00

adrmlch hat geschrieben:Sobald ein Tempel tatsächlich geweiht ist, gilt er als im Besitz der jeweiligen Gottheit (WdG S.22). Wenn der örtliche Herrscher sich es mit dieser also nicht verscherzen will, sollte er den Tempel Tempel sein lassen.
Das schon. Aber kein Adliger wird sich einfach vor vollendeten Tatsachen stellen lassen.
Er ist es, der Bestimmt in welchen Tempel die Leibeigenen initiiert werden und wohin sie ihren Zehnt tragen...
Sprich: Ohne das Wohlwollen des Adligen, hungert der Tempel aus... Mehr oder weniger. Denn nur aus den Dankbarkeitsgaben der Dörfler, kann so ein Tempel nicht wirklich lange bestehen.

Voraussetzt er will sein Recht als Grundbesitzter nicht durchsetzten (was ich auch eher für unwahrscheinlich halte), kann er sich noch immer bei dem Kult über das vorgehen Beschweren. Und dieser hat kein großes Interesse daran, sich wegen eines "aufmöpfigen" Geweihten, die Beziehungen zum Adel zu belasten...
So das der Geweihte, der den Tempel geweiht hat, wohl nicht viel davon haben wird, außer einem Kirchentriebunal das nicht sehr freundlich verlaufen wird...

Kurz:
Es ist ziemlich sicher nicht gut, ohne Erlaubnis des örtlichen Adligen und seinen Kultes (so es überaupt möglich ist, das zu tun*) einen Tempel zu Weihen.

*Meist werden dann doch Dinge für das Ritual benötigt, die aus dem jeweiligen Haupttempel gehöt werden müssen [bei Praios z.B. ein Flamme des ewigen Lichtes; andere Kulte werden ähnliches haben]
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Benutzer/innen-Avatar
adrmlch
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1141
Registriert: 28.07.2010 23:10
Wohnort: Bremen

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von adrmlch » 21.04.2012 23:09


Genau das meinte ich mit "unterschiedlich stark notwendig". Die Kulte der ganzen "Volks-Gottheiten", Praios, Travia, Peraine, etc., werden sich natürlich mit den Herrschern absprechen, ganz einfach weil es in ihrem Interesse und dem ihrer Gottheit liegt.
Bei einem Tsa- oder Phex-Tempel hat die Einwilligung der Herrschenden dagegen womöglich nicht so hohe Priorität.
Das erklärt möglicherweise auch, warum es von den ersten mehr Tempel und Schreine gibt als von den letzten. ;)


Wollen wir uns auf
"Ein Geweihter MUSS nicht um Erlaubnis fragen um einen Tempel zu gründen, sollte aber vorher überlegen ob ihm und seinem Gott nicht besser damit gedient wäre, wenn er es täte."
einigen?
Zuletzt geändert von adrmlch am 21.04.2012 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 6665
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 21.04.2012 23:24

adrmlch hat geschrieben:Bei einem Tsa- oder Phex-Tempel hat die Einwilligung der Herrschenden dagegen womöglich nicht so hohe Priorität.
Naja, Phex okay. Zumindest die geheimen (sonst wären sie nicht geheim).
Aber TSA gehört dann eher zu den Gesellschaftlich ziemlich aktiven Tempeln...

adrmlch hat geschrieben:Wollen wir uns auf "Ein Geweihter MUSS nicht um Erlaubnis fragen um einen Tempel zu gründen, sollte aber vorher überlegen ob ihm und seinem Gott nicht besser damit gedient wäre, wenn er es täte." einigen?
Da ich für meinen Teil empfindliche Strafen für einen Geweihten sehe, der Ungefragt einen Tempel hoch zieht...
machen wir ein "sollte er, wenn ihm sein Ansehen im Kult und seine Kaiere etwas wer sind" draus machen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Benutzer/innen-Avatar
Lokwai
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 9334
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Lokwai » 23.04.2012 12:43

#800000
Mahlzeit, wo steht eigentlich die Liturgieverfügbarkeit der jeweiligen Götterdiener? Kann ein hochstufiger Nicht Rondra- oder Ingerimmgeweihter die Objektweihe II (beziehungsweise III) erlernen?
Zuletzt geändert von Lokwai am 23.04.2012 12:43, insgesamt 1-mal geändert.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 97
Beiträge: 17989
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 23.04.2012 12:52

WdG S. 257, Objektweihe II hat geschrieben:Abgesehen von Geweihten der Rondra und des Ingerimm weihen andere Kirchen kaum Waffen. Ausnahmen machen sie, wenn die Waffe einem bestimmten Zweck dienen soll (z.B. der Vernichtung eines Untoten).
Eine Übersicht, welche Liturgien in den Kirchen verbreitet sind, findest Du auch in WdG, immer bei den jeweiligen Geweihten. Die umgekehrte Übersicht, also in welchen Kirchen eben die Objektweihe II verbreitet ist, gibt es mWn offiziell nicht. Offiziell gibt es aber auch keine Übersicht, welche Akademien Hauszauber X lehren (die gibt es aber wiederum im Wiki: Hauszauber/Automatische_Liste) - die Liturgien-Liste im Wiki ist aber nicht so recht am letzten Stand bzw. komplett: Liturgie.

Benutzer/innen-Avatar
adrmlch
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 1141
Registriert: 28.07.2010 23:10
Wohnort: Bremen

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von adrmlch » 23.04.2012 12:56

Eigentlich ist das ganz einfach. Alle Liturgien die zur Gruppe der universellen Liturgien (WdG. S254ff) gehören, stehen allen Geweihten des zwölfgöttlichen Pantheons zur Verfügung.
Liturgien die nur einzelnen Kulten zur Verfügung stehen finden sich im Abschnitt "Kultspezifische Liturgien" ab Seite 258.

Da die Objektweihe im ersten Abschnitt ist, kann sie auch jeder Geweihte lernen und durchführen.

Benutzer/innen-Avatar
Radames
Posts in diesem Topic: 94
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Radames » 23.04.2012 14:30

adrmlch hat geschrieben:Eigentlich ist das ganz einfach. Alle Liturgien die zur Gruppe der universellen Liturgien (WdG. S254ff) gehören, stehen allen Geweihten des zwölfgöttlichen Pantheons zur Verfügung.
Genau so ist es. Wo das nicht der Fall ist (Tiergestalt), steht das dabei. Man darf ja nicht vergessen, dass die Objektweihe zwar das ist, was früher der Weihesegen der Waffe war, aber inzwischen (seit DSA4) eben bei weitem nicht nur Waffen damit geweiht werden können. Man denke da eventuell an ein Hesinde-Geweihtes Musikinstrument. Die Verletzlichkeit unnatürlicher Wesen ist klarerweise für die SCs das Wichtigste an der Weihe (neben der Unzerbrechlichkeit), aber für den Alrik-Normal-Aventurier vollkommen egal. Der käme auch nicht auf die Idee, einen Zant zu attackieren.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzer/innen-Avatar
Aparail
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 70
Registriert: 23.07.2009 00:06

Ehrenhafter Zweikampf

Ungelesener Beitrag von Aparail » 24.04.2012 18:28

Laut Ziel(Kategorie)P+P Wirkt der Ehrenhafte Zweikampf auf den Geweihten und jeweils einen Angreifer. Laut Text der Auswirkung lese ich heraus, dass alle Kampfeswilligen(RW: Sicht) sich nur zu zweit prügeln dürfen. Wie wirkt die Liturgie genau? PS: Falls die erste Annahme stimmt, wie wirkt die Liturgie nach Aufstufung? PP(Geweihter+ Gefährte)+P oder P+PP oder PP+PP :)

Benutzer/innen-Avatar
Erdoj Hurlemaneff
Posts in diesem Topic: 137
Beiträge: 2753
Registriert: 06.09.2011 16:37
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ehrenhafter Zweikampf

Ungelesener Beitrag von Erdoj Hurlemaneff » 24.04.2012 22:53

Immer Rondra-Gefällig, also PP+PP (Sprich: 2 gegen 2)

Benutzer/innen-Avatar
Radames
Posts in diesem Topic: 94
Beiträge: 4907
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: Ehrenhafter Zweikampf

Ungelesener Beitrag von Radames » 25.04.2012 01:54

Ich denke auch, dass man einen Zweikampf segnet (quasi ein ideelles P), bei Aufstufung mehrere Zweikämpfe. Die Liturgie fällt generell ein bisschen aus dem System, weil sich die Wirkung sowieso in gewisser Weise auch auf Außenstehende erstreckt, insofern sollte man das auch bei Aufstufungen beachten.
Wenn man sich die absolute Steigerung ansieht, die Segnung der Schlacht - dabei besonders zu beachten die Erzählung von der Entscheidungsschlacht zwischen den Myrmidonen udn den Rondrianern in den Dunklen Zeiten -, sieht man, dass die Intention dahinter ist, dass einfach immer 1 vs 1 gekämpft wird (in tlw eben mehreren Paarungen). Ein Rondrianer kann damit also ein Turnier einsegnen, oder soetwas wie eine symbolische Schlacht durch Stellvertreter (jede Seite benennt 7 Kämpfer).

Allgemein denke ich, dass gerade im Liturgiebereich, die exakten Regelmechanismen manchmal ein wenig gegenüber dem göttlichen Prinzip hintanstehen müssen. Aber, bevor jetzt jemand schreit: Weder ist das allgemeiner konsens, noch Inhalt der Regeln, sondern meine persönliche Ansicht.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 6665
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Re: Ehrenhafter Zweikampf

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 25.04.2012 11:59

Wobei ich jetzt hier das Problem nicht sehe...
Mal von "Bringt Aufstufen von P+P nun PP+PP, oder PP+P?" abgesehen, aber da denke ich, das sich breites rein logisch PP+PP ergibt.
Aber sonst...
Diese Liturgie drückt einem, in "ronderiansicher Representation", die rondriansichen Vorstellungen des ehrenhaften Kampfregel auf und die besagen nun einmal: Der Zweikampf zweier ebenbürtiger Kämpfer ist der ehrenhafte Kampf. Und entsprechend werden sich die Opfer der Liturgie auch verhalten: Sie organisieren ich in Zweikämpfen annähernd gleichstarker Gegner.
Die selbe Liturgie von einem Shinixir-Geweihten in seinen Glauben überragen, würde dafür sorgen das sich 2 Heerhaufen mit aller Kunst des taktischen Kampfes beharken und eben nicht in Zweikämpfe auseinander Fallen.

Zumindest hier sehe ich jetzt keinen Grund, warum Regeln und Hintergrund sich hier beißen sollten...
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 97
Beiträge: 17989
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Ehrenhafter Zweikampf

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 25.04.2012 12:18

Ich würde sogar davon ausgehen, dass man es nicht als PP+PP, sondern als (P+P)+(P+P)[+(P+P)+...] notieren müsste. Sprich: jeder kämpft höchst ehrenhaft gegen einen (möglichst gleichwertigen) Gegner.

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 6665
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Re: Ehrenhafter Zweikampf

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 25.04.2012 12:24

Gorbalad hat geschrieben:Ich würde sogar davon ausgehen, dass man es nicht als PP+PP, sondern als (P+P)+(P+P)[+(P+P)+...] notieren müsste. Sprich: jeder kämpft höchst ehrenhaft gegen einen (möglichst gleichwertigen) Gegner.
Wozu sich diese Arbeit machen, wenn es nicht nötog ist?
Der Zweikampf resultiert aus dem ronderiansichen Vorstellungen und diese bekommt man mittels der Liturgie aufgedrückt.
Alles was ich da wissen muss, ist wie viele Maximal auf beiden Seiten betroffen werden können...
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

kephas
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 378
Registriert: 30.10.2011 12:03

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von kephas » 28.04.2012 20:27

#0000FF
Gibt es so etwas wie "ungeweihte Schreine"? Also kann ein zentraler Ort für Huldigungen und Opfer einem bestimmten Gott gegenüber errichtet werden, der dann nicht durch Konsekration geweiht wird? Oder muss ein Schrein immer zwingend geweiht sein? Wie würde man dann einen ungeweihten Schrein nennen?
Mir geht es vor allem darum, wie ein Spielergeweihter den Einfluss seines Gottes vergrössern kann. Klar, durch Missionierung, aber was bringen Gläubige, wenn sie keinen Ort haben, um ihren Glauben zu zelebrieren?
WdG legt nahe (S. 23 oben links), dass (geweihte) Schreine von Priestern betreut werden. Wäre eine solche Betreuung auch durch Akoluthen?
Vielleicht habe ich auch grad nur ein Brett vor dem Kopf.

Benutzer/innen-Avatar
Erdoj Hurlemaneff
Posts in diesem Topic: 137
Beiträge: 2753
Registriert: 06.09.2011 16:37
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Erdoj Hurlemaneff » 28.04.2012 21:26


Bin mir nicht sicher, ob Schreine überhaupt geweiht werden...

Ein Schrein ist ja (mehr oder weniger) eine Wand/Nische, in der dem Gott gehuldigt wird (ggf. Opferschale o.Ä.). Teilweise sind die ja nicht mal überdacht.

Bsp:
http://www.mbohnen.de/modules/blog/imag ... chrein.jpg
http://thumbs.dreamstime.com/thumblarge ... 9k7GNt.jpg


Ab einer Kapelle (also ein Raum mit Tür) würde ich sagen, wird so ein Ort geweiht.


Benutzer/innen-Avatar
Torben Bierwirth
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 40
Beiträge: 4406
Registriert: 29.10.2008 23:01
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Torben Bierwirth » 28.04.2012 21:40


Ich würde davon ausgehen, dass ungeweihte Schreine existieren, aber ein zumindest gesegnetes Objekt enthalten. Ob das nun ein Ikonenbildnis, eine Holzstatue, ein Marmorebenbild des verehrten Gottes oder Alveraniars ist, wird wohl der Geldbeutel entscheiden.

Die Betreuung durch Laienpriester empfinde ich persönlich als sehr stimmig, ab und an ist der Besuch eines Geweihten aber unumgänglich.
Das Projekt zum DSA 4.1 Reiterkampf ohne Sonderregeln:

Initiative zur Rettung der Kavallerie

kephas
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 378
Registriert: 30.10.2011 12:03

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von kephas » 28.04.2012 21:51


Danke, das hilft mir sehr weiter :)

Benutzer/innen-Avatar
anireyk
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 298
Registriert: 08.03.2012 15:22

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von anireyk » 29.04.2012 08:23


Bei uns werden Schreine im Normalfall von Akoluthen betreut. Klar, man braucht sie nicht immer, aber gerade bei Boron oder Peraine, wo Leute auch plötzlich mit ihren Problemen ankommen, ist es mE unumgänglich. Und der Geweihte kommt dann alle Paar Monate vorbei und pumpt etwas Karma in die ganzen schon kultgerecht gemachten Sachen.
Sent from my TI-89

Gift und Galle
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 27
Registriert: 25.04.2012 13:33

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Gift und Galle » 01.05.2012 16:45

Kann man eigentlich einen Geweihten inneraventurisch dafür verantwortlich machen, wenn er es nicht schafft, eine Liturgie zu wirken? Konkret meine ich: Wenn ein Spielr versucht, ein Liturgie zu wirken und die Probe vermasselt, kann man den Helden dann dafür verantwortlich machen? Die Wirkung der Liturgie wird ja eigentlich nicht von der Gottheit beeinflusst, sondern nur... wovon eigentlich? Den kultischen Handlungen bzw. Gebeten usw.? Und wo liegt dann ineraventurisch überhaupt der Fehler?
Zuletzt geändert von Gift und Galle am 01.05.2012 16:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer/innen-Avatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 6665
Registriert: 24.10.2006 21:37

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von ChaoGirDja » 01.05.2012 17:19

Gift und Galle hat geschrieben:Kann man eigentlich einen Geweihten inneraventurisch dafür verantwortlich machen, wenn er es nicht schafft, eine Liturgie zu wirken? Konkret meine ich: Wenn ein Spielr versucht, ein Liturgie zu wirken und die Probe vermasselt, kann man den Helden dann dafür verantwortlich machen? Die Wirkung der Liturgie wird ja eigentlich nicht von der Gottheit beeinflusst, sondern nur... wovon eigentlich? Den kultischen Handlungen bzw. Gebeten usw.? Und wo liegt dann ineraventurisch überhaupt der Fehler?
Der Fehler liegt daran, das die Gottheit anscheinend nicht Gewillt ist den Wunsch dem Geweihten nach zu kommen...
Du darfst nicht Fehler machen und IG-Ansichten mit OG-Fakten zu verwechseln.
Liturgien sind IG ritualisierte Gebete, um ein bestimmte Wunder des Gottes zu erbitten. Inwieweit die Geweihten selbst darum wissen, das es letztlich sie sind, die das Wunder hervorbringen... Darüber kann man sicherlich trefflich und lange Streiten.
Aber außerhalb der Geweihtenschaft, dürfte dieses Wissen kaum nennenswerte Verbreitung haben (und auch als Ketzerei gelten).

Just my two cents
Wirklich festgelegt ist da eigentlich nichts und das ganze dürfte auch unter Frage "mystischer oder menschlicher Spielstiel?" Fallen.
Beim mystischen werden auch die Geweihten davon ausgehen, das die Wunder echt sind und die Entrückung die verspüren aus der Anwesenheit des Göttlichen herrührt. Beim menschlichen werden sie das eher nicht tun...
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Benutzer/innen-Avatar
anireyk
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 298
Registriert: 08.03.2012 15:22

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von anireyk » 01.05.2012 17:24

Da stellen sich mehrere Fragen:
Wer soll den Helden verantwortlich machen? So direkt stehen den Geweihten nur höhere Geweihte der eigenen Kirche vor, bei Tsa also niemand.
Wie kompetent ist (was für ein Gö/Ku- und evtl Magiekunde-Wert hat) der potenzielle Verantwortlich-Macher? Wie erkennt er überhaupt, dass die Liturgie misslingt? Viele der Effekte sind ja eher subtiler Natur… Hat der Geweihte vorher angekündigt, was passieren soll?
Inneraventurisch liegt der Fehler daran, dass der Held die Liturgien nicht ausreichend beherrscht und bei dem Versuch, ihm gegebene göttliche Macht fließen zu lassen, einen Fehler macht. Ein Geweihter wird es wohl auch so deuten, aber ein Bauer könnte da durchaus schon mal denken, dass der Segen der Gottheit von ihm abgefallen sei.


Liturgien sind IG ritualisierte Gebete, um ein bestimmte Wunder des Gottes zu erbitten. Inwieweit die Geweihten selbst darum wissen, das es letztlich sie sind, die das Wunder hervorbringen... Darüber kann man sicherlich trefflich und lange Streiten.

Habe jetzt die Quelle nicht zur Hand, bin mir aber recht sicher, dass im WdG stand, dass auch die IG-Geweihten wissen, dass ihre Gottheit ihnen Macht verleiht, über die sie selbst verfügen können.
Sent from my TI-89

Benutzer/innen-Avatar
Torben Bierwirth
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 40
Beiträge: 4406
Registriert: 29.10.2008 23:01
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten (Religionen & Dämonen)

Ungelesener Beitrag von Torben Bierwirth » 01.05.2012 17:34

Würden Geweihte bei jeder misslungene Liturgie in eine substantielle Glaubenskrise fallen, dürfte es kaum noch Priester mit nicht ruhender Weihe geben.

Schon unmodifizierte Proben erfolgreich abzulegen, ist keine Selbstverständlichkeit. Der Geweihte hat sich, je nach Ehrgeiz, vorzuwerfen, die kirchlichen Lehren ( =LkW) nicht ausführlich genug studiert zu haben. Diesen Vorwurf kann sich aber genauso gut jede andere Profession machen.

Das Signal einer Gottheit ist idR eindeutiger und ziemlich unmißverständlich.
Das Projekt zum DSA 4.1 Reiterkampf ohne Sonderregeln:

Initiative zur Rettung der Kavallerie

Antworten