Prüfung für Korgeweihter

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Benutzer/innen-Avatar
Ashariel
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 32
Registriert: 15.05.2007 16:18

Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ashariel » 23.03.2009 21:05

Hallo allesamt

Ein Held aus unserer Runde möchte seinen Söldner/Gladiator zu einem Kor-Geweihten machen, und ich habe die Ehre das ganze als Meister anzupacken
Zu leicht will ichs ihm natürlich nicht machen, denn Kor ist unbarmherzig und nimmt nur die die er für würdig hält zu sich.
Also habe ich an ein paar Prüfungen gedacht, die ich ihm stelle, die zeigen sollen wie sehr er jetzt schon eins mit den Idealen des Kor ist

Eine Erste Prüfung habe ich schon gestellt: es war die "Prüfung des guten Goldes"
Ein Händler heuert die Helden als Söldner an, ihn und seinen Karren von Gareth nach Rommilys zu begleiten. Ein einfacher Job wie es scheint, 2 Tagesmärsche entlang der Reichsstraße mitten im Herz des Mittelreichs (wir spielen präJdF) und dafür verspricht der Händler den Helden auch noch 3 Dukaten pro Nase, ein gutes geschäft und die Helden sind einverstanden.
Die Reise ist schnell überstanden und die Helden sind vor den Toren von Rommilys und wollen ihren Sold, als der Händler zu stottern beginnt. er erzählt ihnen eine herzzerreißende Geschichte von wegen 10 Kindermäulern die zu stopfen sind, eine kranke Frau und eine noch kränkere Großmutter..... bla bla.... er will/ kann das Geld nicht rausgeben.
Die Helden zeigen sich barmherzig (der Gladiator allen voran, kein Wort fällt über Vertragsbrüchigkeit)und wollen schon gehen
Doch als der Händler wieder den Karren besteigen will, löst sich seine Geldkatze vom Gürtel und fällt zu Boden (Schicksal?)
Natürlich ist sie prall gefüllt und der Sold der Helden würde sich durchaus ausgehen.
Nun endlich reagiert der Gladiator und wird ein bisschen ungehalten, doch wieder redet sich der Händler mit weinerlicher Stimme raus, es wäre doch nur Wechselgeld und alles was er zusammengespart hat. Doch einer der Helden hegt bereits zweifel (gelungene Menschenkenntnis) an der Geschichte, nicht jedoch unser Gladiator.
Also ziehen die Helden von dannen, ohne Geld

Für mich ist diese Prüfung also erst mal gründlich versemmelt, schließlich ist Kor nicht der Gott der Barmherzigkeit und das Ziel der Prüfung eindeutig verfehlt.

Nun soll also demnächst eine weitere Prüfung folgen, doch welche?
Eine "Prüfung des Guten Kampfes"? Nun kämpfe haben wir genug, blutig sind sie auch immer, das wäre also nichts besonderes.
Da muss pep rein.
Oder gleich was ganz anderes? Kor kann doch nicht nur aus Gutem Gold und Gutem Kampf bestehen oder?
Fällt euch da noch was ein?
zwei drei Prüfungen sollen mindestens noch für ihn folgen, doch Kor ist leider nicht wirklich mein Spezialgebiet

Danke schon mal!

Benutzer/innen-Avatar
Faerwyn Yann
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 430
Registriert: 05.10.2008 14:49

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Faerwyn Yann » 23.03.2009 21:59

Wenn er die erste Prüfung schon so offensichtlich versaut hat, steht ihm mMn keine zweite zu. Korgeweihte übernehmen für ein Söldnerbanner offizielle und spirituelle Führung. Und ein Anführer der sich um den hart verdienten Sold bescheißen lässt, und somit die Lebensgrundlage seiner Untergeben und die gesamte Daseinsberechtigung des Berufes Söldner verspielt hat in so einer Position nichts verloren. Wir spielen nicht das RL, wo Bankenmanager die ihre Unternehmen gegen die Wand fahren noch ausbezahlt werden und Rente bekommen, sondern Aventurien. Und da wird der unfähige Anführer in Orkmanier vom fähigen Nachfolger abgelöst ... blutig.

Benutzer/innen-Avatar
Wulie
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 674
Registriert: 23.04.2007 10:13

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Wulie » 23.03.2009 22:23

Seh ich ähnlich. Wohlfahrt gibts bei Travia.

Benutzer/innen-Avatar
daisho
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1122
Registriert: 25.02.2006 10:58
Wohnort: Vienna

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von daisho » 24.03.2009 08:58

Ich stimme da nicht ganz zu. Der Spieler sollte natürlich noch eine Chance bekommen, halt nicht sofort. Soll eventuell in einem Jahr wiederkommen, wenn er weiser ist. (Klingt ja eher so als wäre es dem Spieler nicht bewusst gewesen dass er sich dadurch die Weihe vermasselt)

Die Kor-Weihe für meinen Charakter hat sich mittlerweile erledigt, aber die Prüfung die sich mein SL ausgedacht hat war ganz interessant (glaube eh aus den Büchern entnommen). Ein Krokodil ohne Waffen besiegen, das könnte ganz "interessant" (aka tödlich) werden :lol:

Benutzer/innen-Avatar
Drognar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 17052
Registriert: 26.05.2006 18:03
Wohnort: Vogtsburg/Achkarren
Kontaktdaten:

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Drognar » 24.03.2009 10:03

Die Frage ist doch wer überprüft diese Prüfung? War es ein Auftrag der Korkirche oder muss Kor schon persönlich gesehen haben das er das Gold nicht genommen hat?

Soll heisen, die Prüfung sollte in Gegenwart eines Geweihten (oder Vertreter) stattfinden nund nicht jede tat die der Char irgendwo in der Pampa macht bewerten. Noch suchen sich überwiegend die Geweihten ihre Anwärter, dirkete Göttliche Anempfehlung sollte eher selten sein.

Benutzer/innen-Avatar
Ashariel
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 32
Registriert: 15.05.2007 16:18

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ashariel » 24.03.2009 10:11

Hm ganz verbieten? Nein, also eine Chance soll er schon noch erhalten, schließlich kann ichs ihm im Endeffekt ja nicht verbieten, seinen Helden zu einem Korgeweihten zu machen.

@Drognar: Nun die Szene wurde von der Stadt aus von einem Korgeweihten, der eigentlich angedacht war eines Tages der Lehrmeister des Helden zu werden, beobachtet, doch da der held eben so versagt hat, habe ich mich entschlossen ihn noch nicht auftreten zu lassen.

Nein, er soll in den laufenden Abenteuern durchaus noch die eine oder andere unbewusste Prüfung durchstehen müssen.
Nur brauche ich dafür noch Ideen. Was zeichnet einen Korgeweihten noch aus? Für welche Ideale steht er ein?
Für mich waren das bisher blutige, kriegslüsterne Fanatiker, doch da muss doch eine gewisse Tiefe vorhanden sein oder?

lg

Benutzer/innen-Avatar
Faerwyn Yann
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 430
Registriert: 05.10.2008 14:49

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Faerwyn Yann » 24.03.2009 10:52

Ashariel hat geschrieben:Für mich waren das bisher blutige, kriegslüsterne Fanatiker, doch da muss doch eine gewisse Tiefe vorhanden sein oder?
Genau das sind sie! Hier im Wolkenturm gibts eine schöne Söldnerspielhilfe die ich jedem Söldnerspieler und -meister wärmstens empfehlen kann. Gleich auf Seite 3 werden denke ich alle deine Fragen zum Korglauben und den damit entstehenden Problemen beantwortet.

Benutzer/innen-Avatar
wolf-the-white
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4173
Registriert: 26.08.2003 22:14
Wohnort: Tutzing b. München
Kontaktdaten:

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von wolf-the-white » 24.03.2009 10:57

Naja diese Prüfungenin der Pampa, können natürlich bei gründlicher Prüfung der Person an Licht treten und dann auch vor den Geweihten zu einer nicht geeigneten Persönlichkeit zusammengesetzt werden.

Außerdem finde ich es richtig zu prüfen, ob das Charakterspiel geeignet für einen Geweihten ist, bevor er es wird. Spieler wollwn ihre Chars oft zu Geweihten machen, aber oft ist der Char einfach nicht wirklich geeignet. Der Spieler sieht ja "nur" die Vorteile, der Char aber muss sich wirklich berufen und verpflichtet fühlen unabhängig von der Weihe.

Ineluki
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 24.03.2009 10:59

Grundsätzlich gibt es ja zwei Ausrichtungen der Kor-Kirche. Wenn er die eine Prüfung in den Sand setzt, kann er sich immer noch für die andere qualifizieren.
Daß er die erste versemmelt hat, sehe ich ebenfalls. Wenn der Händler nicht bezahlen kann, soll er das vorher sagen und um einfache Hilfe bitten.
Erst Geld versprechen und dann, aus welchem Grund auch immer, nicht bezahlen zu wollen, ist in jedem Fall schon Betrug. Das Mindeste, was man da hätte tun können/sollen, ist, ihn an den Beinen zu packen und dsa Kleingeld rausschütteln (aus der Sicht des Korjüngers).

Die anderen Prüfungen sollten nicht nur mit reiner Waffenkraft zusammenhängen.
Ein Testkampf sollte sein, da kann man dann auch gleich die Ehrhaftigkeit prüfen, aber es sollte auch schon ein Test für Mut und Willenskraft/Durchhaltevermögen sein. Für den Mut kann man auch einen Ringkampf mit einem wilden Tier veranstalten, ohne nennenswerte Bewaffnung. Für die Willenskraft könnte er z.B. ein Gebirge überqueren oder einen Wüstenausläufer, ohne große Ausrüstung. Einfacher und schneller wäre die Selbstkasteiung (Flagellation oder so).

Refar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 156
Registriert: 10.12.2008 17:26

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Refar » 24.03.2009 11:15

Ashariel hat geschrieben:schließlich kann ichs ihm im Endeffekt ja nicht verbieten, seinen Helden zu einem Korgeweihten zu machen.
Naja man kann als SL dem Spieler durchaus verbieten, eine derart gravierende Änderung an seinem Character zu machen, wenn man der der Meinung ist, dass diese unpassend ist und sich in das Spiel der Gruppe und insbesondere des Spielers nicht passt. In diesem Falle sollte man das auch.

Ich stimme aber zu, dass der Spieler (und der Character) eine zweite Chance erhalten sollte. Es ist ganz klar das er noch nicht so weit ist. Doch das kann sich ändern.
Es scheint aus der Beschreibung aber klar, dass es vor allem der Spieler ist, der die Prüfung versemmelte. Er hat ein deutliches un-verständniss der Rolle als Kor-Geweihter gezeigt, und seinen Character ganz klar "fehlgeleitet".

Du solltest ihn nochmal auf die Prinzipien des Glaubens hinweisen, die ein Character der die Kor-Weihe anstrebt wohl kennen dürfte, die dem Spieler aber in der beschreibenen Situation nicht vor Augen waren. Er sollte schon bereit und fähig sein, seinen Char auch passend zu Spielen, denn die Weihe sollte nicht einfach ein "Bonus Pack" sein, wo der Charackter neue coole Features bekommt.
Wenn es ihm aber ist, sollte er - genau wie sein Char - eine weitere Chance kriegen sich zu beweisen.


Innerweltlich würde ich sagen, dass der Character zunächt in sich gehen sollte, und nachdenken, ob es wirklich der richtige Weg für ihn ist. Und dann seine Entscheidung - durch Taten - kundtun.
Erst dann sollte er sich weiteren Prüfungen - "Des Guten Kampfes" oder was Du noch ausdenkst.
Auf jeden Fall sollte er auch die "Prüfung des Guten Goldes" nachholen müssen, denn halb bestandene Prüfungen gibt es nicht. Mir schiene es ganz am Ende passend, wenn alles andere überstanden ist, sodass sich der Kreis damit schliesst.


Als weitere Kor-Prinzipien ist "Gnadenlosigkeit" angegeben - die hat ein Anwärter der sich mit der "Hungrige Kinder" Leier beschwatzen liess, auch schon mal ganz klar verfehlt, aber das kann ja noch werden ;)

Ferner noch "Söldnerehre". Das ist zwar recht weit gefasster Begriff, ich könnte mir aber Prüfungen vorstellen, wo man gegen Verrat oder sinnlosen Vandalismus (im Gegensatz zu korrekten Plünderung ;)) seitens "fehlgeleiteter" Söldner vorgehen muss.
Z.B. - im groben Abriss - eine Situation, wo Söldner angeheurt werden und dann während des Auftrages wirklich versucht wären die Seiten zu wechseln - durch ein enorm höheres Angebot oder möglicherweise andere Versuchungen. Das könnte/sollte der künftige Geweihte Verhindern.

Ineluki
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 24.03.2009 11:28

Eine andere Möglichkeit wäre auch, ihn tatsächlich versuchsweise zum zeitweiligen Kommandeuer einer Söldnereinheit zu bestellen und ihm, unter den kundigen Augen eines Geweihten, die Führung zu überlassen, von den tatsächlich liturgischen Dingen abgesehen.
Schlichtung von Streitigkeiten, Verhindern von Plünderungen und unnötigen Grausamkeiten wie Vergewaltigungen etc., nicht zu vergessen der Kampf, und hinterher kann er uU nochmal zeigen, ob er die Sache mit dem guten Gold nun begriffen hat.

Benutzer/innen-Avatar
Lumak
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 398
Registriert: 17.10.2007 16:38

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Lumak » 24.03.2009 11:34

Da gibts übrigens einen sehr netten Test, der in RL bei Aufnahmeprüfungen in verschiedenen Fachhochschulen verwendet wird. Ein paar Bekannte von mir haben diesen Test leicht umgeändert und für ein LARP verwendet:

Die Gruppe kommt auf verschlungenen Pfaden in den Besitz eines Heilmittels. Dieses Heilmittel reicht aber nur aus, um zwei Menschen das Leben zu retten. Sie kommen in ein Dorf, in dem alle von einer ominösen Krankheit befallen sind. Nun müssen sie entscheiden, wen sie retten:
den schon etwas älteren Veteran, der das Dorf schon öfter von verschiedenen Bedrohungen beschützen konnte
die junge, hübsche, aber extrem eitle und eingebildete Maid
die alte, fürsorgliche Großmutter
den ungerechten Lehrer, der sich als einziger um die Waisenkinder kümmert
die schwächliche, 5-jährige Tochter
die einarmige Bäuerin, die eher schlecht als recht ihre Familie ernähren kann
den blinden Sohn des Dorfschulze

Vielleicht fallen da noch jemanden bessere Beispiele ein. Wichtig an der Sache ist nur, dass es kein Richtig und kein Falsch gibt. Es muss aber eine Entscheidung getroffen werden.
Funtkionieren tut das natürlich nur über einen Zeitfaktor. Nachdem sich die Gruppe ein Bild gemacht hat, muss innerhalb von 5 Minuten (am schönsten mit Sanduhr) die Entscheidung getroffen werden. In dieser Zeit gibt es keine Möglichkeit für magische Analysen, Heilkunde (Krankheit), karmale Heilung u.ä. Nur das Heilmittel.

Um die Sache zu vereinfachen, könnte es sich um einen gemeinsamen Traum der Gruppe handeln. Damit lässt sich die eingeschränkte Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeit der Helden leichter rechtfertigen.

Der Sinn der Sache ist natürlich der, herauszufinden, ob der zukünftige Kor-Geweihte in der Lage ist, schwierige Entscheidungen treffen zu können und diese auch durchzusetzen. Wofür er sich entscheidet, ist eigentlich egal - aber das muss ja keiner wissen ;-)

Benutzer/innen-Avatar
Ashariel
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 32
Registriert: 15.05.2007 16:18

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ashariel » 24.03.2009 11:39

Als weitere Kor-Prinzipien ist "Gnadenlosigkeit" angegeben
Hm, ja das stimmt, doch da habe ich schon daran gedacht das umzudrehen.
Ein Kor-Geweihter kennt mMn nämlich sehr wohl Gnade.
In mir wächst die Idee dem Helden einen Gegner vor die Nase zu setzen der unheimlich lästig ist, er soll kein richig böser NSC sein (also kein Schwarzmagier/Paktierer usw.) sondern einfach nur den Helden ein paar Mal ins Handwerk pfuschen.
Wenn es dann schließlich zum Kampf kommt, erweist sich der Gegner, nachdem er erkennen muss, dass er dem angehenden Kor-Geweihten hoffnungslos unterlegen ist, als Feigling und streckt die Waffen und bittet um Gnade.

Das ganze ist allerdings noch ein wenig unausgegoren und ich hoffe auf Vorschläge eurerseits.


Die Idee mit dem "Führer-Fähigkeiten" ist auch nicht schlecht, ich glaube das verwurste ich als dritte Prüfung.

Faraz
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 27
Registriert: 24.11.2008 13:42

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Faraz » 24.03.2009 12:19

Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen mehr vermasseln kann man eine Prüfung des Mitleidlosen nicht. Ich interpretiere die Textstellen in WdG so, dass er den Händler hätte stellen müssen wenn dieser nicht zahlt, selbst wenn die Sache mit den Kindern usw. der Wahrheit entspräche.

Vielleicht sollte der Spieler sich erst einmal näher mit Kor beschäftigen. Denn es ist ja keinesfalls so das die Korweihe nur Bonis mit sich bringt. In großen Teilen des Kontinentes werden sie nicht sehr geschätzt. Und wenn man einen Geweihten spielt sollte man sich schon an die "Gebote" seines Gottes halten. Diese sind bei Kor recht krass. Wenn der Spieler immer noch Geweihter werden möchte dann kann man über weitere Prüfungen nachdenken.

Das Beispiel mit dem Streit unter Söldnern finde ich ganz nett. Als Lösungsansatz kann hier z.B. ein blutiges Duell dienen. (Herrschaft den Starken)

Plündern ist von der Korkirche durchaus gewünscht, aber Schänden nicht. Hierauf könnte eine weitere Prüfung aufbauen.

Guter Kampf, wobei zu erst die Frage geklärt sein sollte was ist dies? Dies sollte der werdende Geweihte am besten in Form eines Duelles zeigen können. Oder in einer Schlacht wobei hier meistens kein guter Kampf in Kor´s Sinne stattfindet.

Eine fiese Sache wäre auch, ein Auftrag der sich später als schlecht entpuppt, den der werdende Geweihte aber angenommen hat. Vielleicht irgend ein kleineres Verbrechen. Wenn er sich vorher nicht viel Gedanken um diesen Auftrag macht und ihn ablehnt hat er nachher das Problem unter umständen als Vertragsbrecher da zu stehen, oder als Verbrecher. Laut Kor muss er den Auftrag den er angenommen hat auch ausführen. Als Ausnahme würde ich hier allerdings Aufträge von Paktierern usw. ansehen.

Benutzer/innen-Avatar
Lumak
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 398
Registriert: 17.10.2007 16:38

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Lumak » 24.03.2009 12:38

Dem Spieler war diese "Prüfung" offensichtlich nicht bewusst. Weiss er denn eigentlich jetzt davon?

Wenn nicht, so könnte diese Szene ein anderer Söldner beobachtet haben. Jemand, den er vielleicht von früher kennt. Der könnte ihn darauf aufmerksam machen, dass man mit einem weichen Herz im Söldnerleben nicht weit kommt. Und dass ihm selbst solche Dinge bei seiner alten Söldnereinheit auch fast passiert wären, hätten sie da nicht einen Kor-Geweihten dabei gehabt. Der hat sich darum gekümmert. Dann könnte der noch ein paar Sätze fallen lassen wie "Bin ich froh, dass ich kein Kor-Geweihter bin. Um was die sich alles kümmern müssen..."

Damit bekommt der SC noch mal einen kleinen Schubser dahingehend, dass er sich etwas näher mit dem Kor-Glauben auseinandersetzen sollte.

Schweigen
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1334
Registriert: 27.01.2008 16:48

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Schweigen » 24.03.2009 14:24

Wenn der angehende Geweihte öfters in die Kirche geht kann er ja mal eine Lehrstunde in Korverhalten anhören...

Benutzer/innen-Avatar
tele
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von tele » 24.03.2009 15:09

Ich empfehle ein Mentoring für den Weg bis zur Weihe. Einfach nur ne Prüfung sollte da nicht sein - ist ja bei allen Spähtweihen üblicherweise mit einem einjährigen Noviziat verbunden.

Benutzer/innen-Avatar
daisho
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1122
Registriert: 25.02.2006 10:58
Wohnort: Vienna

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von daisho » 24.03.2009 16:18

@Ashariel: Also bei so einer Situation würde ich den Gegner mit einem Kor-Geweihten beinhart töten. Wenn er keinen guten Kampf liefert wird er halt gerichtet. Genau das (finde ich) unterscheidet ihn ja vom Rondrageweihten (und deswegen ist die Kirche ja für viele etwas abstoßend).

Benutzer/innen-Avatar
Ashariel
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 32
Registriert: 15.05.2007 16:18

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ashariel » 24.03.2009 20:43

@daisho: Wirklich? Beinhart Rübe ab? Ich dache mir irgendwo gelesen zu haben, dass genau das der Unterschied zu Xarfai-Paktierer ist: Sie verschonen die, die sich nicht wehren können/wollen und die die ihre Waffen strecken und sich unterordnen.
Ich empfehle ein Mentoring für den Weg bis zur Weihe.
So wie so, das kommt noch, so weit sind wir aber noch gar nicht. Das jetzt kann man ruhig als kleine Prüfung des Gottes selber sehen, der sich den "Möchtegern" erst einmal ansieht, ehe er einen seiner Geweihten auf ihn ansetzt.

Schweigen
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1334
Registriert: 27.01.2008 16:48

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Schweigen » 24.03.2009 21:49

WDG 55... "Er kenne jedoch kein Mitgefühl, denn sein Herz sei von kaltem Karfunkel .."
WDG 57 Gebote, Verbote, Ideale...
"Gnadenlosigkeit: Ein Geweihter jammert nie um Gnade und gewährt auch nur in seltesten Fällen selbst welche".

Benutzer/innen-Avatar
daisho
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1122
Registriert: 25.02.2006 10:58
Wohnort: Vienna

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von daisho » 24.03.2009 21:54

@Ashariel: Wer sich von Anfang an als Neutraler bekannt gibt, bzw. dem Kampfgeschehen nicht beitritt ... kein Problem, die werden natürlich verschont. Wer aber eindeutig am Kampfgeschehen teilnimmt (und nachher um Gnade bettelt, weil der Kor-Geweihte plötzlich doch zu stark ist) hat dann wohl Pech.

Benutzer/innen-Avatar
tele
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von tele » 25.03.2009 09:28

Ashariel hat geschrieben:
Ich empfehle ein Mentoring für den Weg bis zur Weihe.
So wie so, das kommt noch, so weit sind wir aber noch gar nicht. Das jetzt kann man ruhig als kleine Prüfung des Gottes selber sehen, der sich den "Möchtegern" erst einmal ansieht, ehe er einen seiner Geweihten auf ihn ansetzt.
Das ist deine Runde und deine Vorstellung vom Fantasy-Level. Für mich persönlich lese ich aus der Setzung, dass der Novize von der Kirche vorbereitet wird und dann in einem Moment (Liturgie Initiation) der Gottheit "präsentiert" wird. Ich sehe das so, dass die Gottheit zur Prüfung eines einzelnen Menschleins einfach zu wichtig ist.

Warum schreibe ich das? Wenn dein Mitspieler eine ähnliche Vorstellung von Aventurien hat, könnte es zu Differenzen kommen, welche nicht sein müssen. Stimmt euch hierzu bitte unbedingt auf der Spieler-Ebene ab.

Gruß

tele

Kezarim
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 275
Registriert: 18.01.2008 12:24

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Kezarim » 25.03.2009 11:30

Ich hatte mal einen sehr langen Text zur Korkirche hier im Forum geschrieben, leider ist der weg :(

Zur Aufgabe der Geweihten gehört meiner Meinung nach:

-Überwachung von Soldverträgen (Geweihte können lesen und schreiben, kennen sich mit dem Kunchomer kodex und damit auch mit dem betreffendem Recht aus, kennen die seite der söldner ebenso wie die der Auftraggeber und sind neutral).

-Überwachung des Kunchomer kodex (verschonung von nichtkombatanten, verhindern von plünderungen und vergewaltigungen, verschonung von religiösen heiligtümern egal welcher gottheit während der kämpfe. Darum kümmern sich hinterher andere geweihte).

-Seelsorge für von Kämpfen seelisch versehrte Söldner und Kämpfer (gerade im kampf gegen dämonen wohl öfter nötig hinterher)

-Gewährung von Grabsegen und (feld)Begräbnissen.

-Kämpfern im getümmel mut und zuversicht zusprechen

-Moral der Truppen aufrecht erhalten.

-Und am ende... einfach nur gut kämpfen.

Prüfungen für einen Korgeweihten könnte also die überwachung eines soldvertrages sein, bei dem eine seite beschissen werden soll, ein mutiger kampf gegen einen ebenbürtigen gegner, rückzug aus einer kampfsituation in der es keine hoffnung gibt (korgeweihte sind MUTIG, keine berserker! sie sind nicht DUMM).

Ein veteran, der sich mutig einem zant gegenübergestellt hat, und ihn erschlagen hat um eine bedrohte familie zu retten, oder um seinen soldvertrag zu erfüllen, aber seit dem nichtmehr richtig im kopf ist, braucht Hilfe und Beistand. Der junge Akoluth müsste, um die prüfung zu bestehen, dem veteranen wieder mut und glauben geben, so daß dieser wieder zur waffe greift und erneut gut kämpfen kann.

und zur finalen und letzten Prüfung eines Korgeweihten sollte ein guter und spannender kampf bis kurz vor die bewusstlosigkeit gehören.

Am ende der akoluthenzeit könnte ich mir sehr gut vorstellen, das sich der junge gläubige zur meditation zurückzieht, tagelang nichts ißt und nicht schläft, um dann voll wach und mit leicht verändertem bewusstseinszustand während der weihe auf die ein oder andere weise den zehnt (en finger) zu opfern. Irgendwie sowas.

Ich möchte dazusagen, in meinem Aventurien sind Korgeweihte eben nicht nur wilde und mutige kämpfer. Er ist zwar unnahbar und kalt, aber er kümmert sich um diejenigen, die gut gekämpft haben. Zum einen indem ihr lohn in form von gold festgelegt und bezahlt wird, und zum anderem indem (seelische) wunden versorgt werden, un die toten richtig zur ruhe gebettet werden, damit ihre seelen zu Kor gehen können. Und auch wenn er sich nur um die verwundeten kümmert, damit sie morgen wieder blut vergießen können, dann tut er es doch. Ich stelle ihn mir immer als raubkatzendrache vor, der zufrieden und großzügig ist, wenn sein blutdurst mutig gestillt wurde. und zwar nur dann...

das entspringt also alles einem sehr mystizistischen Korbild... aber mir gefällt es. Immerhin ist es KOR und nicht xarfai. Auch wenn schon diverse leute zähne und blut lassen mussten weil sie meinen Geweihten verwechselt haben...

Faraz
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 27
Registriert: 24.11.2008 13:42

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Faraz » 25.03.2009 13:13

Im großen und ganzen stimmt auch mein Korgeweihten Bild mit dem von Kezarim überein.
-Überwachung des Kunchomer kodex (verschonung von nichtkombatanten, verhindern von plünderungen und vergewaltigungen, verschonung von religiösen heiligtümern egal welcher gottheit während der kämpfe. Darum kümmern sich hinterher andere geweihte).
WdG 57 : Plünderungen sind laut Kodex erlaubt.

-Korgeweihte kämpfen in Schlachten immer an vorderster Front, da hier die meisten Kämpfer sterben und der härteste Kampf stattfindet. Es ist für ihn ihn eine Ehre auf dem Schlachtfeld nach einem blutigen Kampf zu fallen, denn das hier und jetzt bedeutet ihm nicht viel.

Kezarim
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 275
Registriert: 18.01.2008 12:24

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Kezarim » 25.03.2009 14:57

Faraz: stimmt, das Wort "plünderungen" gehört bei mir gestrichen. Aber soweit ich weiß muß vor Annahme eines auftrages festgelegt werden, welche Plünderrechte gelten, und die wiederum müssen eingehalten werden.

Dein letzter Punkt ist enorm wichtig, auch für das Spielverständnis das ich bei Korgeweihten habe. Ich werde darauf mal eingehen, vielleicht beleuchtet das meine Aussagen von oben besser.

Korgeweihte sind wie alle Geweihten Vorbilder. Sie leben ein Ideal, das wiederum ihre Gottheit verkörpert. Und das Ideal des KG ist kalt und unnahbar, mutig und ohne Furcht vor dem (gewaltsamen) Tode zu sein. Verletzungen und Schmerzen sind unangenehm, aber man muß sie nicht fürchten. (darf aber trotzdem winseln wie ein Hund wenn hinterher genäht wird und außer der attraktiven jungen Ärztin niemand da ist der es hören kann ;) nur damit der char nicht zu ernst wird, und die gruppe ab und an was zu lachen hat).

Aber wieder Ernst: Der Punkt ist absolut essentiell. Wer betet denn Kor an? Söldner und Kämpfer. Und warum beten sie zu Kor? Weil er für sie da ist, und ihnen Kraft gibt wenn sie ihn brauchen. Und wann beten sie ihn an? Vor der Schlacht (Bitte um beistand) und nach der Schlacht (dank fürs Überleben, und für die gerechte Bezahlung). Und jetzt der wichtige Punkt (imho): sie beten weil sie Angst haben. Die Menschen beten (seien wir ehrlich) nicht weil sie besonders gläubig sind. Sie beten um Segen für ihre felder, um ruhe für ihre Toten. Ruhm im Kampf. Um ihr seelenheil. Beten ist kein geschenk, es ist eine Bitte. Um etwas. Und was kann Kor ihnen geben?

Mut. Und Trost. Der Söldner in der Schlachtreihe kämpft nicht ehrenhaft. Er weiß das Schlachten nicht rondrianisch ablaufen, es sind keine duelle. Er weiß, dass Dämonen sich einen scheiß um schmutzige Tricks kümmern. Das sie alles tun werden um zu überleben. Aber sie werden kämpfen müssen. Sie haben angst vor den schmerzen, angst zu versagen. Angst vor dem Tod. Und diese angst lähmt sie, behindert sie. Sie müssen sie ablegen um zu überleben. Um ihren Auftrag zu erfüllen. Und Kor gibt ihnen das was sie wollen.

Der Kalte, der unnahbare, der der keine angst kennt. Dessen geweihten noch VOR dem schildwall nach vorne stürmen, und trotzdem irgendwie überleben. Also kann man es schaffen. man muß nur wie sie sein. Kalt und unnahbar. Man muß seine angst ablegen können. Und welche Ängste sind das? Werde ich bezahlt? Ja, du wirst, denn Kor wacht darüber. Werde ich versorgt wenn die schrecken die ich sehen muß mich einholen? Ja, das wirst du. Wird meine seele zu den zwölfen gehen, auch wenn ich gegen Dämonen stehe? Ja, das wird sie. Muß ich mich vor dem Tode fürchten? Nein, das musst du nicht, denn du wirst an Kors Seite zur letzten Schlacht ziehen dürfen.

Aber all das nur, wenn du gut kämpfst. Wenn du Kors kaltes Herz erfreust. Wenn du keine angst hast, droht dir keine Gefahr, und du hast auch keinen grund mehr angst zu haben. Der Korglaube ist ein Glaube von einfachen leuten, deren Ängste und wünsche kaum über die Länge ihrer Pike hinausreichen. Und die doch so fundamental und essentiell sind wie kaum ein "zuständigkeitsbereich" eines anderen Gottes.

Und was ist die Aufgabe der Geweihten? Sie sollen so nah am Vorbild ihres Gottes sein wie es nur geht. Und sie sollen den Menschen helfen (! sic !). Und wie hilft der Korgeweihte den Menschen? So wie ich es oben beschrieben habe. Daher rührt zumindest mein Korverständnis. Und das ist ganz ganz weit weg vom "Berserkerbarbaren im Göttergewand", als welche Korgeweihte so gerne gesehen werden. Leider wird das in den Spielhilfen genauso wiedergegeben, was sehr schade ist, denn ein solcher Glaube wird in Aventurien nicht ohne einen GRUND existieren können, und ohne eine Menge von Menschen die an das was der Gott verkörpert aus einem grund glauben. Und niemand kann mir erzählen das mittelreichische, normale Menschen einem blutsaufenden, alles niedermetzelndem Gott der für gold alles tut irgendwas abgewinnen können, dafür haben wir Dämonenfürsten.

My 5 cent for a better Korkirche.

Edit: ich habe zwischendrinnen etwas den Faden verloren. Es ist natürlich aufgrund dieses ideals sehr wichtig, das Korgeweihte nicht viel aufs hier und jetzt und dieses Leben geben. Sie haben keinerlei angst mehr vor dem Tod, und erfüllen so ihre Vorbildfunktion.

Benutzer/innen-Avatar
daisho
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1122
Registriert: 25.02.2006 10:58
Wohnort: Vienna

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von daisho » 25.03.2009 16:57

Bei den Plünderungen erinnere ich mich da an Dinge wie "Existenz soll gesichert sein" oder so, also nicht bis aufs letzte Hemd ausziehen. Nahrung(sversorgung), Dach über dem Kopf etc. sollten erhalten bleiben.

Benutzer/innen-Avatar
Robak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 12095
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Robak » 25.03.2009 16:58

Mich würde mal interessieren wer diese Prüfung eigentlich veranstaltet hat. War es die Korkirche die den Händler für die Show bezahlt hat? (Das wäre mir dann doch deutlich zu umständlich für eine direkte Kirche) Oder war es Kor selbst? Oder eher der Zufall?

So wie sich der Charakter verhalten hat war es nicht besonders Korgefällig. Vielleicht solltest du mit dem Spieler noch mal über die Weihe sprechen. Gänseritter können auch Kämpfer gebrauchen.
Übrigens kann man als Spieler durchaus eine Weihe verhindern. Immerhin gibt es keine Weihe ohne einen Priester der eine Ordination wirkt und auch keine Weihe ohne eine Zustimmung von Kor. Der Priester wird Kor aber nur Leute empfehlen wollen die er für geeignet hält. Und das gezeigte Verhalten passt da nicht.

Gruß Robak

Benutzer/innen-Avatar
Ashariel
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 32
Registriert: 15.05.2007 16:18

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von Ashariel » 25.03.2009 19:45

Mich würde mal interessieren wer diese Prüfung eigentlich veranstaltet hat. War es die Korkirche die den Händler für die Show bezahlt hat? (Das wäre mir dann doch deutlich zu umständlich für eine direkte Kirche) Oder war es Kor selbst? Oder eher der Zufall
Nun, das bleibt offen. Ich meine die Korkirche war es nicht, so viel ist sicher, aber ob es nun der Zufall war oder eben doch ein prüfender Blick Kors, darüber kann sich der angehende Geweihte ja ruhig im Unklaren sein. Wichtig ist, dass er (und gleichzeitig auch sein Spieler) jetzt im Nachhinein weiß, das er nicht wirklich im Sinne Kors gehandelt hat.
Jetzt kommen die Gewissensbisse, war das eine Prüfung oder doch nur Zufall? Ist sich Kor vielleicht nicht sicher dass ich geeignet bin? Wird er mich deswegen ablehnen?
Die Prüfung hat also durchaus ihren Sinn gehabt

Benutzer/innen-Avatar
steelshark
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 314
Registriert: 12.06.2005 16:33

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von steelshark » 30.03.2009 02:08

Was ich ganz interessant finden würde, auch als Zuschauer, wäre als abschließende Prüfung hald ein Kampf gegen einen "überlegenen" Gegner von dem der angehende nicht weis dass er überlegen ist.

Vor allem würde dass vom Spieler erfordern dass er sich in den angehenden Gewihten reinversetzt. Ein Kor-Geweihter ist ja zu allererst hart und gnadenlos mit sich selbst (so wie ich dass verstehe). Ein Aufgeben, oder um Gnade betteln käme bei so einer Prüfung also einem Scheitern gleich. Der Akoluth muss hierbei beweisen dass er bis in den Tod kämpft, und keinesfalls aufgibt.

Meiner Meinung nach darf dabei der Akoluth durchaus an den Rande des Todes kommen. Wenn er nicht aufgibt und bis zum letzten Atemzug kämpft wird er von der Schwelle des Todes gerissen (durch einen Geweihten der dabei ist... geht sowas mit dem Heilsegen?).

Allerdings würde ich dass hald als absolutes Finale bringen, wo nach dem "verlorenen" Kampf der frische Kor-Knabe blutüberströmt die Augen wieder öffnet, und die Welt quasi "neugeboren" erblickt, als Streiter des Kor.

Da kann man sicher ordentlich Hollywood dahinter packen :P

lg,
Steel

Benutzer/innen-Avatar
daisho
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1122
Registriert: 25.02.2006 10:58
Wohnort: Vienna

Re: Prüfung für Korgeweihter

Ungelesener Beitrag von daisho » 30.03.2009 09:58

Ja, bis zu einer Schwelle von -KO LeP kann geheilt werden.

Antworten