E11 Tauwetter

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Abenteuer "Tauwetter" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
3
19%
zufriedenstellend (3 Sterne)
2
13%
geht grad so (2 Sterne)
3
19%
schlecht (1 Stern)
8
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 16

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Moderator/in
Moderator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1918
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

E11 Tauwetter

Ungelesener Beitrag von Thallion » 02.12.2013 08:45

Dieser Thread ist zur Bewertung und Diskussion des im November 2013 erschienenen Einsteiger-Abenteuers E11 Tauwetter von Daniel Simon Richter,Oliver Hoffmann,Oliver Graute,Julia Becker und Hendrik Seipp vorgesehen.
Bild

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen teilen möchtest, hast Tipps oder Fragen oder möchtest einfach nur allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder deine Bewertung begründen. Der Thread ist deshalb auch zur Diskussion des Abenteuers vorgesehen.
Solltest du einen ausführlicheren Kommentar zum Abenteuer abgeben, dann wäre es nett wenn du in diesem auch erwähnen würdest wie du abgestimmt hast.

Ansonsten gilt:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!
Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Abenteuer in einigen Monaten und du möchtest dann abstimmen.

Wie hat dir das Abenteuer "Tauwetter" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
PS: Hier gelangst du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.

Engor
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 231
Registriert: 19.11.2013 21:20
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Re: E11 Tauwetter

Ungelesener Beitrag von Engor » 02.12.2013 16:55

Ich finde das Finale der "Erben des Schwarzen Eises leider eher schwach. Da sind zwar wieder einige gute Ideen drin, wie z.B. die Rondraherrschaft in Eestiva und die Eroberung Paavis.
Unterm Stich aber gibt es zu viele Mängel: Vor allem hat man zu oft den Eindruck, nur als Kämpfer gefragt zu sein, Einfluss auf die Handlung hat man im Prinzip nur wenig, vieles wird einem einfach aus der Hand genommen, Meisterinformationen: besonders krasses Beispiel ist die Tötung Geldanas durch eine bis dato vollkommen unauffällige Randfigur, während die Helden nur zugucken dürfen.Besonders ärgerlich ist es dazu, wenn zuvor angekündigete Punkte einfach weggelassen werden Meisterinformationen: (z.B. das Irfinsrudel oder eine genaue Beschreibung der Burg Paavis).
Eine genauere Rezension habe ich hier verfasst: http://engorsdereblick.blog.de/2013/12/ ... -17158705/
Die Autoren können gut erzählen und haben einen Sinn für dramatische Szenen, vergessen aber zu oft, dass man als Spieler eigentlich mehr Handlungsfreiheit und Einfluss auf den Ausgang haben möchte.
Ich gebe für einige gute Grundideen gerade noch 2 Punkte.

Teerschwäntzer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7
Registriert: 17.03.2013 21:19
Wohnort: WI

Re: E11 Tauwetter

Ungelesener Beitrag von Teerschwäntzer » 13.12.2013 20:34

Gudnamd.
Ich habe mir die Schwarzes Eis Trilogie zugelegt in der Hoffnung mit einer Runde alter Hasen/Wiedereinsteiger (mich eingeschlossen) wieder durchzustarten. Der zugrunde liegende Konflikt und die relativ isolierte Stadt Paavi erscheinen mir auch voll mit wundervollen Gelegenheiten, um in kleinen Schritten etwas Umwälzendes zu erreichen. Das Abenteuer (wie auch die beiden Vorgänger) lässt dabei eigentlich alles was ich mir gewünscht hätte aus...
Statt dessen schindet das Modul Platz, dass es nur so ächzt.

Nur um ein paar Beispiele zu nennen:

- auf genau einer halben Seite wird die „Falle“ von Sindri thematisiert, von der selbst der Autor ausgeht, dass die SC diese auslassen.

- In Eestiva hat eine fanatische Geweihte die Regie übernommen. Nun gut, ich weiss jetzt schon ohne drastische Schilderungen werden meine Leuts alles tun, um diese „Despotin“ noch zu unterstützen. Dieser Teil des Abenteuers wird auf gut 20 Seiten ausgewälzt. Den Teil, welchen ich für Konflikte nutzen kann, den könnte man auf 1 - 2 Seiten eindampfen. Der Rest ist Geschwafel.

- Die Portraits (gefallen mir sogar) werden schon schmerzhaft oft doppelt präsentiert. Das ist pro doppeltem Bild ne halbe Seite.

- Ich erfahre ganze drei Mal (S.51, S.62, S.65), dass die Firungeweihte xy einen geheimen Tempel betrieb, aufgegriffen wurde und nun als Opfer herhalten soll. Die liegt halt bei nem Zwischenendkampf reglos rum und darf gerettet werden, das wars.

- Geldana bekommt neben einer Beschreibung auch ein Portrait was eine gute halbe Seite ausmacht. Dieses Modul sieht gar keinen direkten Konflikt mit Geldana vor! Richtig. Die große Antagonistin schickt hin und wieder irgendwelche Häscher aus und als sie dann reif zum Fallen ist, wer darf sie dann erledigen? Klar ein bisher vollkommen blasser NPC. Ich hasse es, wenn DSA alle schlechten Vorurteile bedient!

Mein persönliches Tieflicht war die einleitende Beschreibung von Gloranas Palast: „dass wir davon abgesehen haben einen kompletten Eispalast zu kartographieren – dieser Teil von … soll nicht zum Mega“Dungeoncrawl“ werden“. Stattdessen gibt es dann Vorraum und Hauptraum. Also echt jetzt lieber Autor. Ich kaufe Abenteuer u.a. weil ich mir angemessene Heptarchenrefugien nicht (!) selber ausdenken kann und will! Eigentlich wäre ein Crawl durch ein einzigartiges Dungeon und die Bergung eines Artefaktes zur Bezwingung von Geldana wohl genau das richtige gewesen, um mir die Sache zu retten.
Ich glaube ich lese Abenteuer verschiedener Systeme immer wohlmeinend und will nur eine Richtschnur, die ich dann passend mache. Aber das ist der pure NSC Porn mit der obligatorischen „epischen Endschlacht wo dann jeweils 700 Männchen gegeneinander antreten. Ach ja, man darf auch Nivesen beim Beraten beiwohnen...

Sorry, dies ist ein klarer 1 Punkt Kandidat.

Antworten