A199.5 Der göttliche Funke (Quanionsqueste)

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Abenteuer "Der göttliche Funke" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
7
44%
zufriedenstellend (3 Sterne)
3
19%
geht grad so (2 Sterne)
5
31%
schlecht (1 Stern)
1
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 16

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Moderator/in
Moderator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1911
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

A199.5 Der göttliche Funke (Quanionsqueste)

Ungelesener Beitrag von Thallion » 22.07.2013 10:56

Dieser Thread ist zur Bewertung und Diskussion der Inhalte des Abenteuers A199.5 Der göttliche Funke von Martin John vorgesehen, das im Mai 2013 im Band A199 Quanionsqueste unter der Redaktion von Stefan Unteregger erschienen ist.

Die gesamte Kampagne könnt ihr unter folgendem Link bewerten:
A199 Quanionsqueste

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen Nutzern teilen möchtest, hast Tipps oder Fragen oder möchtest einfach nur allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder deine Bewertung begründen. Der Thread ist deshalb auch zur Diskussion des Abenteuers vorgesehen.

Ansonsten gilt:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!

Wie hat dir das Abenteuer "Der göttliche Funke" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)


PS: Hier gelangst du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.

Benutzer/innen-Avatar
Carragen
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1820
Registriert: 21.09.2004 14:32

Errungenschaften

Re: A199.5 Der göttliche Funke (Quanionsqueste)

Ungelesener Beitrag von Carragen » 12.02.2015 21:19

Ich habe nun ‚Der göttliche Funke‘ im Rahmen der Quanionsqueste geleitet – beziehungsweise das, was vom Szenario zu gebrauchen ist, denn, um es vorweg zu nehmen, ich halte das Szenario für nicht sehr gelungen.

Während mich die Grundidee durchaus überzeugt hat, so ist die Umsetzung in vielen Punkten ungenügend. Beginnen wir mit dem Hauptkritikpunkt:

Die Antagonisten
Ich bin mir sicher, dass 98,7 % aller Runden, die die Quanionsqueste begehen Autoritätspersonen wie Geweihte, Krieger oder Adelige in ihrer Runde haben. Sobald eine dieser Charaktere das Szenario begeht sind die Handlungen der Gemeinde für mich unglaubwürdig – insbesondere wenn zu härteren Bandagen wie Sabotage gegriffen wird. Eigentlich sollte das Abenteuer in einem klaren Gerichtserfahren gegen die Gemeinde enden, wenn es wie geschrieben gespielt wird.
Dass das Falschsingen während des Rituals zu einem schönen Spiel am Tisch führt kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen.

Der Einstieg
Es soll den Helden also glücken ein Irrlicht mit einem Kescher zu fangen? Zum einen ist die Frage, wie es sich der Autor vorgestellt hat, dass ein Körperloses Wesen mit einem Netz gefangen werden kann, aber viel wichtiger ist, warum er diese Szene verschenkt und mittels von drei GE-Proben abhandeln lässt.
Mit den Ideen aus dem Ulisses-Forum (nachzulesen in diesem Thread) kann man da einiges mehr rausziehen.

Das Rezept
Mir haben viele der vorgeschlagenen Ingredienzien nicht gefallen, aber hier kann man leicht Zutaten rauslassen, sich andere oder weitere überlegen. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass ein kleiner Kasten hinzugefügt würde, mit weiteren möglichen, schwer und leicht zu beschaffenden, Zutaten.

Die heilige Messe
Ein Zitat aus dem Szenario: „Lassen Sie die Helden rätseln, wie es möglich sein wird, viele der nicht-dinglichen Zutaten in das Experiment einzubinden.“ Eine schöne Sache ist das – allerdings rätselt hier auch der Spielleiter, denn der Autor gibt keine Hilfe hierbei.
Auch finde ich die Belohnungen etwas stark. Hier werden Vorteile wie Nachtsicht oder Vom Schicksal begünstigt für den Verlauf der Queste vergeben, was (insbesondere wenn man das Szenario wie im Director’s Cut vorgeschlagen am Anfang der Queste spielt) einfach nicht meine Vorstellungen von Belohnungen trifft.

Logikfrage
Eine Sache, die die Alchemie auszeichnet ist, dass sie reproduzierbar ist. Vermengt man die gleichen Zutaten in der gleichen Weise kommt man zum gleichen Ergebnis. So frage ich mich, warum Aventurien denn nicht andauernd von himmlischen Lichtblitzen überrollt wird, wie es in dem Abenteuer möglich ist.
Hier hätte ich mir gewünscht, dass man die ganze Sache noch besser durchdenkt und einen Grund findet, warum es eine seltene bis einmalige Sache ist.

Fazit
Einen Spielbericht über meine Version von ‚Der göttliche Funke‘ kann hier (Spielbericht) gelesen werden. Wie man anhand dieser Zusammenfassung erkennen kann musste ich vieles anpassen, damit es ein gutes, spannendes und forderndes Abenteuer wird. Durch die gute Grundidee und den Möglichkeiten, was man daraus machen kann, bekommt es von mir 2 Punkte. Wie es geschrieben ist, ist es meiner Meinung nach leider nicht zu spielen.

Benutzer/innen-Avatar
Nga'churr
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 38
Registriert: 18.12.2013 22:54

Re: A199.5 Der göttliche Funke (Quanionsqueste)

Ungelesener Beitrag von Nga'churr » 25.06.2015 20:13

Den "göttlichen Funken" durfte ich als Spieler erleben.
Zu den Zutaten: ein Irrlicht einfangen, da haben wir einfach Glühwürmchen genommen. War für die Sache einfacher.
Tjo, als Abenteuer, ein alchimistisches Rezept zusammenzusuchen?...naja. Die Mehrzahl der Spieler waren dazu eher passiv eingestellt. Auch erlebte ich in diesem Abenteuer wenig Abwechslung. Mag sein, daß der SL es zu wenig ausgearbeitet hat, jedoch leg ich mir selbst die Latte für stimmungsvolle Abenteuer selber sehr hoch.
Mag auch sein, daß unsere Gruppe dafür eher weniger geeignet war. (Barbar, Al´Anfaner, Zahori, Achaz, Magier und ein tulamid. Händler)

Also 2 Punkte von mir
Der Haferbrei wirkte unheimlich, die graubraune Masse erschien seltsam lebendig und verschlang Löffel...

Benutzer/innen-Avatar
Thallian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1416
Registriert: 23.04.2006 08:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: A199.5 Der göttliche Funke (Quanionsqueste)

Ungelesener Beitrag von Thallian » 19.12.2015 17:52

Hallo zusammen,

die Probleme mit der Gemeinde würden in meiner zukünftigen QQ nicht funktionieren, da ich schon mal 2 Praiosgeweihte am Start habe.

Hat irgendjemand eine Idee wie man dem Abenteuer (ohne an der eigentlichen Aufgabe zuviel zu ändern) etwas mehr Pep verleihen kann, wenn der Handlungsstrang der "lieben Gemeinde" so einfach nicht klappt.

Denn eigentlich finde ich die Idee mit der Alchemie sehr nett, insbesondere da es lauter kleine Dinge sind die zu besorgen sind und es kein Beinbruch ist, wenn eine Zutat nicht klappt.

Viele Grüße

Thallian
Erzpraetor Thallian Eiriliôyn Nirrano
Dritter der sieben Gezeichneten
Akzeptiert die Meinung des Meinungsgebers!

Benutzer/innen-Avatar
Carragen
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1820
Registriert: 21.09.2004 14:32

Errungenschaften

Re: A199.5 Der göttliche Funke (Quanionsqueste)

Ungelesener Beitrag von Carragen » 20.12.2015 15:58

Ich habe das Szenario mit einer Nebenhandlung verknüpft, die ich hier etwas ausgearbeitet habe: Der wahre Erbe

Letztendlich fallen mir zum Kernabenteuer aber nur zwei Änderungen ein, wie man eine Herausforderung hereinbringt und auf die "liebe Gemeinde" verzichtet.
1. Nutze einen echten Antagonisten
Ein heimlicher Paktierer kann verdeckt gegen die Gruppe vorgehen und mit verschiedenen Möglichkeiten ihre Fortschritte aufhalten oder verlangsamen. Wenn es dann noch einen Zeitfaktor in dem Abenteuer gibt (der glaubwürdiger ist, als das im Abenteuer angegebene Ultimatum), muss er nicht einmal mächtig genug sein, um offen gegen deine Abenteuergruppe zu bestehen, sondern kann ihnen durch kleinere Stiche gut schaden.

2. Erschwere die Aufgaben
In der Vorlage sind die einzelnen Szenen zum Auftreiben der Ingredienzien sehr leicht und eher for Einsteigerhelden geeignet. Wenn die Zutaten also seltener und schwerer zu besorgen werden, kann die Gemeinde als weitere Hürde gestrichen werden.
Einen Vorschlag mit der Kombination des Szenarios mit 'Berge und Propheten' bietet das Abenteuer jja schon selber. Dies ist dann beliebig erweiterbar. Es hat allerdings auch den Nachteil, dass damit eine sehr episodenhafte statt geschlossene Geschichte wird.

Antworten