E09 Frostklirren

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Abenteuer "Frostklirren" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0
Keine Stimmen
gut (4 Sterne)
4
18%
zufriedenstellend (3 Sterne)
5
23%
geht grad so (2 Sterne)
6
27%
schlecht (1 Stern)
7
32%
 
Abstimmungen insgesamt: 22

Benutzer/innen-Avatar
Thallion
Moderator/in
Moderator/in
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1963
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Thallion » 22.04.2013 11:08

Dieser Thread ist zur Bewertung und Diskussion des im April 2013 erschienenen Einsteiger-Abenteuers E09 Frostklirren von Holger Raab, Oliver Hoffmann und Hendrik Seipp vorgesehen.
Bild

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen teilen möchtest, hast Tipps oder Fragen oder möchtest einfach nur allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder deine Bewertung begründen. Der Thread ist deshalb auch zur Diskussion des Abenteuers vorgesehen.
Solltest du einen ausführlicheren Kommentar zum Abenteuer abgeben, dann wäre es nett wenn du in diesem auch erwähnen würdest wie du abgestimmt hast.

Ansonsten gilt:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!
Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Abenteuer in einigen Monaten und du möchtest dann abstimmen.

Wie hat dir das Abenteuer "Frostklirren" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
PS: Hier gelangst du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.
Zuletzt geändert von Thallion am 22.04.2013 11:08, insgesamt 1-mal geändert.

gralkor
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 171
Registriert: 28.06.2011 08:24
Wohnort: Halle/Saale

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von gralkor » 28.04.2013 17:37

Ich hab den Band durchgearbeitet und bin ein wenig unsicher, wie ich es bewerten soll.

Deshalb zwei Bewertungen:
1. Der Band alleine: 4.7
2. Der Band als erster Teil einer Kampagne: 3.5
Deshalb insgesamt 4.

Nun zu 1.
Der Band ist eine Sammlung von vier Szenarien, die alle im Nordosten spielen.
Jedes einzelne Szenario hat seine Vorteile, lesen sich gut, sind sauber geschrieben und machen Lust auf mehr. Sie sind alle mehr oder weniger zusammengehörig, können als Kampagne gespielt werden. Sie sind erfrischend anders, auch weil die Autoren unverbraucht sind.

Nun zu 2.
Die Richtung, in die es geht, ist für eine Kampagne für Anfänger einfach zu hoch. Wenn das, was ich erwarte, wirklich in Band 2 und 3 umgesetzt wird, kann man die Spieler danach nicht mehr für "normale" Abenteuer gebrauchen, sondern sie müssen dann zwingend in TNBT einsteigen bzw andere größere Abenteuer spielen, da sie sich sonst nicht mehr als normale Wesen der in der Welt integrieren können.

Eine Idee, wenn es wirklich so wird, würde man mit 10k AP Charakteren besser dran.

Insgesamt knapp über 4, also 4.

G.

Benutzer/innen-Avatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 53615
Registriert: 02.05.2004 22:24

Errungenschaften

Auszeichnungen

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Sumaro » 28.04.2013 18:29

gralkor hat geschrieben:Nun zu 2.
Die Richtung, in die es geht, ist für eine Kampagne für Anfänger einfach zu hoch. Wenn das, was ich erwarte, wirklich in Band 2 und 3 umgesetzt wird, kann man die Spieler danach nicht mehr für "normale" Abenteuer gebrauchen, sondern sie müssen dann zwingend in TNBT einsteigen bzw andere größere Abenteuer spielen, da sie sich sonst nicht mehr als normale Wesen der in der Welt integrieren können.

Eine Idee, wenn es wirklich so wird, würde man mit 10k AP Charakteren besser dran.
Kannst du dazu ein bisschen mehr ins Detail gehen von wegen Machtzuwachs der Helden usw.? Gerne auch als MI oder, wenn du es nicht hier machen willst, als PN.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzer/innen-Avatar
Nepolemo ya Dolvaran
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1220
Registriert: 31.12.2011 00:13
Wohnort: Göttingen

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Nepolemo ya Dolvaran » 28.04.2013 19:37

Wenn du es als PN machst, dann würde ich es auch gerne lesen ;)
Madness is not a State of Mind. Madness is a Place. Let's go there, Shall we?
In Erinnerung an Xeledon.

Benutzer/innen-Avatar
Zakkarus
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 479
Registriert: 25.10.2008 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Zakkarus » 28.04.2013 23:48

Schwierig etwas zu Bwerten das 1/3 eines Ganzen ist, und dazu selbst noch in 4 (sehr unterschiedliche) Teile zerbricht. Komplexität für den SL niedrig? Nunja, ich würde das bei einem Stadtabenteuer (und Paavi ist nicht gerade klein) so sehen.
Über die folgenden beiden Teile kann man nur Vermutungen anstellen auch wenn es zwei Andeutungen im Abenteuer gibt - und nein, es gehört nicht zum Splitter-Zyklus. Daher weiß ich nicht was gralkor befürchtet.

Cover und die meisten Bilder recht stimmungsvoll.
Hm, so allein gesehen 3-4.

gralkor
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 171
Registriert: 28.06.2011 08:24
Wohnort: Halle/Saale

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von gralkor » 29.04.2013 05:52

Laut den Infos, die im Abenteuer zu finden sind, geht es in Richtung Splitterzyklus, auch wenn es kein Teil davon ist.
Eigentliche Anfänger sollen die Hintergründe aufdecken, tief in die Mysterien der Eishexe eintauchen, und damit auf Horror schnuppern, ehemals dämonisch pervertierten Gebieten ihre Aufwartung machen etc.
Entweder wird es Horror für Kinder, wo man nur noch die Dinge sieht, die andere bereits aufgeräumt haben (dann überleben die Anfänger) oder es wird wie der Einstieg des C-Splitters, also Konfrontation mit dem Gegner Eye to Eye (dann können sie es nicht überleben, wenn die bornische Elite es schon nicht geschafft hat)

Beide Effekte möchte ich eigentlich nicht erleben:
Horror für Kinder: dann kann man es gleich sein lassen
Epischer Horror: Nicht mit Anfängern

G.

Eismann
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 181
Registriert: 12.02.2007 03:13

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Eismann » 29.04.2013 13:11

Ich schätze da gibt es auch einen gesunden Mittelweg zwischen KiKa und Texas Chainsaw Massacre.

Tiyadan
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 364
Registriert: 13.08.2009 17:07

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Tiyadan » 10.05.2013 10:06

gralkor hat geschrieben:Eine Idee, wenn es wirklich so wird, würde man mit 10k AP Charakteren besser dran.
Wenn die AP in den 2 weiteren Bänden weiterhin so großzügig verteilt werden, dann ist man ja eh auf einem guten Weg dahin. :wink:
Ich persönlich finde die angegebenen AP zu hoch. Aber wer weiß, vielleicht steht man ohne in Band 2 relativ schnell an?

Ob die Kampagne wirklich eine Basis für den Splitterdämmerungsteil sein soll, liest sich für mich nicht so raus.
Allerdings deutet einiges darauf hin, dass die Helden wohl dazu beitragen sollen, Geldana abzusetzen und Dermot in sein rechtmäßiges Amt zu hebeln.
Ich fände das für eine Einsteigerkampagne schon episch genug. :)

Edit:
Durchgelesen hab ich den Band schon komplett, bewertet wird aber erst nach dem Spielen...
Zuletzt geändert von Tiyadan am 10.05.2013 10:16, insgesamt 1-mal geändert.

Algorton
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 747
Registriert: 10.05.2005 23:29
Wohnort: Hannover

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Algorton » 10.08.2013 15:46

Ich finde das Abenteuer wirklich total schrecklich.

Die esten beiden Teile mögen noch spieleswert sein aber der Rest ist einfach nur Schrott! Dann 10000mal lieber Boten-Szenarios! Habe auch keine Lust mehr Zeit in die Abwertung diese "DSA-Bandes" zu stecken, dass hatten die Autoren des Mülls offenbar auch nicht. Falls einer überlegt das Abenteuer zu kaufen - bitte lasst es!!! Wenn ihr eine Vorstellung zu dem Abenteuer habt, dann kreirrt einfach etwas eigenes bspw. mit Hilfe der Spielhilfe "Im Bann des Nordlichts". Das kann nur besser werden!! Das Setting hätte nämlich so viel mehr Möglichkeiten geboten, dass es einfach nur zum Heulen ist. Und kommt mir nicht damit das ist ja erst Teil 1. Gut das ist nur Teil 1 und dieser Teil 1 ist einfach nur Käse!!!

Ein Punkt! (und das ist noch schmeichelhaft!!)

Asdrubal
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 857
Registriert: 01.01.2011 10:58

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Asdrubal » 27.08.2013 09:20

Wer mag, kann sich mal meine Rezension zu dem Band ansehen: http://lorp.de/rezensionen/show.asp?id=2426

Über Sternchen-Bewertungen und Kommentare freue ich mich natürlich.

Algorton
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 747
Registriert: 10.05.2005 23:29
Wohnort: Hannover

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Algorton » 27.08.2013 13:17

Das letzte Abenteuer "In die Nacht" spielt sich wesentlich in der harschen Tundra im Umland Paavis ab. Die Helden verfolgen Sklavenjäger und stoßen ebenso auf Eingeborene wie auf Hinterlassenschaften aus der Zeit der Eishexe.
So wie das mein Vorposter schreibt klingt es unwahrscheinlich interessant und spannend.

Ich möchte mögliche Käufer daher vorwarnen, dass das 4. Abenteuer inhaltlich eigentlich nichts weiter enthält, als die Konfrontation mit den verfolgten Sklavenjägern sowie zuvor mit Nivesen und einem Irrlicht. Der Plot ließe sich also auf einer halben Seite zusammen fassen und von Spannung kann keine Rede sein. Ein guter Meister, der viel Arbeit und Zeit in das Abenteuer steckt, der kann daraus sicherlich was machen.
Aber kaufen würde ich den Band deshalb nicht, dass kann jeder DSA-Neuling alleine 100mal besser.
Holt euch lieber die Regionalspielhilfe und kreiiert damit etwas eigenes - Und verzichtet um der 12-Götter Willen auf diese namenlose Kampagne und spart zudem dabei Geld.

Asdrubal
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 857
Registriert: 01.01.2011 10:58

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Asdrubal » 27.08.2013 14:13

Algorton hat geschrieben:So wie das mein Vorposter schreibt klingt es unwahrscheinlich interessant und spannend.
Das ist aber ein wenig viel in meine Worte hineininterpretiert. Es handelt sich lediglich um eine Zusammenfassung der Handlung. Von interessant und spannend schreibe ich nichts.

Algorton
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 747
Registriert: 10.05.2005 23:29
Wohnort: Hannover

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Algorton » 27.08.2013 15:15

Das ist aber ein wenig viel in meine Worte hineininterpretiert. Es handelt sich lediglich um eine Zusammenfassung der Handlung. Von interessant und spannend schreibe ich nichts.
Deswegen schreibe ich ja "klingt". Davon abgesehen wollte ich dich nicht persönlich angreifen (sry alls das so rüber kam) sondern lediglich die "armen Rollenspiel-Nerds" vor einem (m.E.) Fehlkauf bewahren. Das Geld kann man wahrlich gut in andere (bessere) DSA-Artikel stecken!

Darüber hinaus tut sich der Verlag m.E. insbesondere im Hinblick auf potenzielle Neu-Kunden (DSA-EINSTEIGER-Kampagne!!!) mit diesem MURKS ein 1A-Eigentor schießen, da es eher Neulinge von DSA abschrecken tut, als sie für DSA zu begeistern.

Asdrubal
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 857
Registriert: 01.01.2011 10:58

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Asdrubal » 27.08.2013 15:21

Kam auch nicht als persönlicher Angriff an, keine Sorge.

Benutzer/innen-Avatar
Der löbliche Pilger
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 501
Registriert: 21.12.2012 23:52
Wohnort: NW

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Der löbliche Pilger » 27.08.2013 15:22

Algorton hat geschrieben: Die esten beiden Teile mögen noch spieleswert sein aber der Rest ist einfach nur Schrott! Dann 10000mal lieber Boten-Szenarios! Habe auch keine Lust mehr Zeit in die Abwertung diese "DSA-Bandes" zu stecken, dass hatten die Autoren des Mülls offenbar auch nicht. Falls einer überlegt das Abenteuer zu kaufen - bitte lasst es!!! Wenn ihr eine Vorstellung zu dem Abenteuer habt, dann kreirrt einfach etwas eigenes bspw. mit Hilfe der Spielhilfe "Im Bann des Nordlichts". Das kann nur besser werden!! Das Setting hätte nämlich so viel mehr Möglichkeiten geboten, dass es einfach nur zum Heulen ist. Und kommt mir nicht damit das ist ja erst Teil 1. Gut das ist nur Teil 1 und dieser Teil 1 ist einfach nur Käse!!!

[...]

Davon abgesehen wollte ich dich nicht persönlich angreifen (sry alls das so rüber kam) sondern lediglich die "armen Rollenspiel-Nerds" vor einem (m.E.) Fehlkauf bewahren. Das Geld kann man wahrlich gut in andere (bessere) DSA-Artikel stecken!

Darüber hinaus tut sich der Verlag m.E. insbesondere im Hinblick auf potenzielle Neu-Kunden (DSA-EINSTEIGER-Kampagne!!!) mit diesem MURKS ein 1A-Eigentor schießen, da es eher Neulinge von DSA abschrecken tut, als sie für DSA zu begeistern.
Es wäre allerdings auch nett, wenn du deine überbordende Ablehnung gegen den band auch ein wenig argumentativ unterfüttern könntest. Zu meiner Entscheidungsfindung trägt der o. a. Beitrag nämlich nichts bei. Unter Umständen könnte die Begründung, weswegen du den total schlimm und alles andere viel besser findest, für mich sogar ein Kaufargument darstellen.

Algorton
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 747
Registriert: 10.05.2005 23:29
Wohnort: Hannover

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Algorton » 28.08.2013 13:01

Es wäre allerdings auch nett, wenn du deine überbordende Ablehnung gegen den band auch ein wenig argumentativ unterfüttern könntest. Zu meiner Entscheidungsfindung trägt der o. a. Beitrag nämlich nichts bei. Unter Umständen könnte die Begründung, weswegen du den total schlimm und alles andere viel besser findest, für mich sogar ein Kaufargument darstellen.
Ich habe keine Lust mehr Zeit in meine Wertung zu stecken als die Autoren in das Abenteuer investiert haben. Wenn du glaubst, dass das Abenteuer was für dich und deine Gruppe wäre, dann kauft es eben. Ich kann und will niemandem vorschreiben was er oder sie sich kaufen soll, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.

Auf mich wirkt der Band jedenfalls lieblos zusammen geschrieben und für Einsteiger ungeignet.

Benutzer 498 gelöscht
Posts in diesem Topic: 1

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Benutzer 498 gelöscht » 28.08.2013 16:44

@Der löbliche Pilger
Wenn du eine ausführliche Rezension zum Abenteuer suchst, dann hilft dir vielleicht meine Rezension bei Nandurion.

H357
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3
Registriert: 15.11.2013 17:54

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von H357 » 15.11.2013 17:59

Moin allesamt,
vorweg: ich durchmische hier wild Meister- und Spielerinfos, eine Trennung und das Verstecken bestimmter Parts fand beim Erstellen des Beitrags nicht statt, sodass ich hier Spielern, welche sich dieses lockere Elend einer Szenariensammlung, die sich vollkommen unverständlicherweise "Kampagne" schimpfen darf, noch antuen möchten, dazu anrate, hier nicht weiter zu lesen und gleich zum Ende zu springen.

Meisterinformationen: Vor wenigen Monaten habe ich damit begonnen "Frostklirren" zu meistern. Ich habe inzwischen über zehn Jahre DSA-Erfahrung, sowohl im meistern, als auch im spielen und halte mich, was Regeln, Regionen und Hintergrundwissen angeht, für doch recht fähig, versiert, sicher und kompetent, sprich: genau wie zwei meiner Spieler hab ich eigentlich echt 'n Plan.
Meine Runde besteht aus 4 Spielern, vom gänzlichen P&P Neuling über den Wiedereinsteiger bis hin zum erfahrenen seit-DSA-2-dabei-Veteran. Charakterlich mit von der Partie ist neben einem bornischen Jäger und einem adeligen Krieger selbiger Region ein Fasarer "Händler" und ein Heilmagier, letzterer auch eher südlich beheimatet.
Somit ist in der Runde alles abgedeckt: Kampf mit dem Adeligen, Magie & Wissen durch den Adeptus, Natur über den Jäger und Phexische Talente durch den kleinen Hamud.
Zudem - so vor beginn der Kampagne mein Gedanke - ist sowohl die gehobenere Schicht der Gesellschaft über den Bronnjarssohn, als auch eher zwielichtige Gestalten dank des trickreichen "Händlers" erreichbar. Zudem haben die Gefährten zum Einstieg 500 AP zur Abdeckung ihrer Vorgeschichte bekommen, auch die Start-GP wurden um 20 Punkte erhöht (dafür die max. Nachteile um 20 gesenkt, was zu "heldenhafteren" Charakteren führt -> weniger Nachteile, mehr Vorteile, gleiche Gesamt-GP möglich). Alles in allem also keine blutigen Anfänger mehr.

Inhaltlich verspricht die Kampagne ihren Spielern und Meistern die Möglichkeit selbst beim Untergang des schwarzen Eises dabei zu sein und daran mitzuwirken. Und es ist für Einsteiger. Klingt komisch, ist es auch (bzw traurig).
Band I befasst sich mit der Reise nach Paavi und dem dortigen (Über-)Leben.

Ich begann die Kampagne mit einer Zusammenführung der Helden vor Festum und nachdem sie durch das finden und zurück bringen einer Blume (aus einem schönen, bornischen Märchen) den strengen Winter in dem kleinen Dorf vor Festum beenden konnten kamen sie auch recht bald in die Hauptstadt, wo das Buch ansetzt. An dieser Stelle trennte sich meine Gruppe, sodass zwei per Anschlag (als Handout bzw zum Vorlesen vorhanden) angeworben wurden, zwei weitere von Erzmagister Wulfhelm Tannhauser.
Dass letzterer einen eigenen Kasten bekam freute mich, dieser jedoch gibt gerade genug her, um Lust auf mehr zu machen. Der Kerl scheint ein absoluter Oberrocker zu sein und hat mehr erlebt als so mancher meiner eigenen Charaktere, ist kalt und verbittert, dabei ein ziemlicher Liebling der Wissenden und mit einem Leibwächter der Eisernen Schlange gerüstet. Was er aber so angestellt hat darf sich jeder selber ausdenken. Hoffentlich kommt der später nicht mehr vor.

Nach kurzem Zwischenspiel ging es dann auch zügig zum Vorabend der Reise und - oh Freude - ein Festessen steht an, um sich gegenseitig kennen zu lernen.
Hier hätte es eine tolle Möglichkeit gegeben, etwas herrschaftliches Verhalten an den Tag zu legen, von früheren Abenteuern zu erzählen, ein Wettsaufen zu veranstalten, die hohen Leute an der Tafel zu sprechen, einen gewaltigen Kredit aufzunehmen oder auf den letzten Drücker exotische Waren zu ergattern (denn u.a. dabei sind Händler mit weitreichenden Beziehungen und die Leiterin der Nordlandbank) und vieles mehr.
Was das AB daraus macht: Nichs. Die Organisatoren haben eine Herzlich-Willkommen-Ansprache und einer versucht noch überall gute Laune zu verbreiten und Hände zu schütteln, ist aber recht schnell zu besoffen dafür (kein Vorwurf meinerseits an dieser Stelle, man kennt ja die Bornländer und weiß als erfahrener Spieler, dass der Adel gerne schon vor der "Schlacht" feiert, als gäbe es kein Morgen mehr). Aber: Keine kleine Zeichnung des Saals, nicht einmal eine Beschreibung, abgesehen von der Speisekarte (die besteht dafür aus typisch bornischen Speisen - immerhin). Es gibt keinen Ablauf, keine Besonderheiten die passieren, usw; ein echt schnödes Fest.
Spätestens an dieser Stelle wird wohl auch über das Gehalt für die Helden gesprochen: Entweder ist das mit bis zu 5 Silbertalern pro Woche absolut läppisch (so jedoch angegeben) oder - wenn "täglich" gemeint war, was ich meine gelesen zu haben - für Einsteigerhelden vollkommen übertrieben.

Von den gut 40 Personen, die mitfahren sind die meisten übrigens überflüssig. Neben der gewaltigen Herausforderung an den Meister, fünf interessante Wochen mit nur einer Hand voll beschriebener Personen und drei Vorlesetexten zu erschaffen darf hier noch ein kleiner Handelskrieg in Form von Sabotage und Überfällen eingestreut werden, neben der Auseinandersetzung mit einer Rotte Sumpfranzen und einem kleinen Goblinstamm.
Die Herausforderung sehe ich darin, zum einen fünf Wochen interessant zu halten und stellenweise immer wieder zu verkürzen, nebenbei aber Charaktere auf der Reise besser kennenzulernen und ihre Motivationen und Wünsche zu erfahren und - auch nicht unwichtig - eine Bindung aufzubauen, sodass nach der Bezahlung in Paavi zumindest noch Sympathien vorhanden sind.
Meine Erfahrung: Der Adelige hat sich erfolgreich um die Gunst (und körperliche Zuwendung)der jungen Rondrageweihten bemüht, der Jäger wurde mit Bosjan gut Freund und die anderen zwei hatten immerhin Meskinnes und ein paar improvisierte Glanzszenen.
Dass die Reise auch beim einzigen Überlebenen des letzten Feldzuges gegen die verdammte Eishexe vorbeizieht macht die Geschichte nicht besser: Der Baron ist nicht zu sprechen und keiner weiß warum, zumindest noch nicht. Aber faul ist er geworden. Hört hört.
Sabotageakte habe ich zugunsten der Reiseverkürzung komplett rausgelassen. Auch wenn vom AB vorgeschlagen, es gab schlichtweg kein faules Ei im Hühnerstall - hier wäre die Möglichkeit für ein eigenes AB gewesen unter einem Titel wie "Zwischen Dolch und Wagenrad" oder "Hinterhalt im Hinterwald". Mir persönlich hätte das auch gut gefallen, aber wenn ich eine Kampagne leide (ja, leide!) erwarte ich mehr als einen halbseitigen Text über verfeindete Handelshäuser mit einer Hand voll Vorschlägen zur Störung der Mission.
Auch den jungen Dermot ließ ich erst einmal raus, denn auch wenn ich mir denken kann, wie das Elend ausgeht kann ich unmöglich in die Rolle eines Charakters schlüpfen und ihm auf gut Glück wiedererkennende Verhaltensweisen geben, wie seine Geschichte genau endet, bzw wie viel offen gehalten bleiben kann.
Bevor ich es vergesse: Von Winter übrigens kaum eine Spur, es sind 0°C und mehr. Meiner Meinung nach Quatsch, von mir persönlich mit den Regeln aus "Im Bann des Nordlichts" auf winterliche Verhältnisse geändert.

Nachdem mein Trupp wackerer Recken endlich vor Paavi ankam, die Bezahlung (20 Dukaten pro Person) abgriff und in die Stadt stiefelte ging der Ärger erst richtig los, denn:
Kein Wort davon, was der Track aus 20 Karren jetzt macht. 20 Karren haben, dank der südlich abgeschnittenen Stadtkarte Paavis ersichtlich, definitiv keinen Platz zusammen in der Stadt, also....stehen die jetzt erstmal draußen während sich um neue Quatiere in dem 4000 Einwohnerdorf gekümmert wird.
Schön an dieser Stelle die durchaus gelungene Beschreibung der Stadt. Aber die wurde auch 1:1 abgeschrieben.
An dieser Stelle sei mir der Fingerzeig auf die Anzahl der freien Betten im Bezug auf die Mitreisenden erlaubt. Kein weiterer Kommentar soweit dazu.
In der Stadt, die nun offiziell auch von Gloranas ehemaligem Elitetrupp von Eisbararen (hier genannt: Eisjäger) gehalten wird, ist die Stimmung durchaus seltsam.
Zwei Tempel und ein Nagrachschrein kämpfen hier um die Seelen der Einwohner, wobei die Obrigkeit eindeutig einen Hang zu den Widersachern der Zwölf hat.
Während im gesamten Osten die Welt vor die Hunde ging, sich vergessene Schrecken erhoben und die schlimmsten Schauermärchen wahr wurden, während Kinder in Massen entführt, ganze Battalione von Geweihten und Ordenskriegern abgeschlachtet und Landstriche in Schutt und Asche gelegt wurden, ja, während anderenorts Geweihte auf Scheiterhaufen brannten, Tempel geplündert und geschleift und die Gläubigen durch das bloße Erwähnen eines Götternamens schon den Tod oder schlimmeres zu befürchten hatten, genau dann, zu dieser Zeit, schafft es tatsächlich ein Efferdpriester im hohen Norden seinen Tempel und seine Gläubigen zu schützen und sich zu arrangieren. Jep, ein nie sich verstellender, sich immer seinen Launen hingebender Efferdpriester. Ich persönlich vermute, dass Bishdariel sich den Kerl immer zum rechten Zeitpunkt ins Reich der Träume geholt hat. Oder so.
Beim Traviatempel verhält es sich übrigens ähnlich.
Nächster Punkt: Die Eisjäger.
Es sind allesamt Veteranen, schlimmste Mordbuben, die z.T. nicht so recht wissen ob jetzt Frunu den Spaß unterstützt oder irgendeine dunklere Macht - da in der normalen Lebensweise der Fjarninger die Unterscheidung sicherlich auch nicht immer ganz einfach ist sehe ich da kein Problem. Sehr wohl sehe ich aber ein Problem darin, dass man eine Gruppe Anfänger eben diesen Typen ausliefert. Ein falsches Wort und die schneiden dir die Kehle durch, wenn du Glück hast. Einmal falsch gewildert und du bist hin. Einmal den falschen Typen falsch angeschaut und du schaust dir den Schnee von unten an. Sprich: Keine freundliche Gegend und tausend Möglichkeiten für einen echten Heldentot (jung & sinnlos).
Die Stimmung in der Stadt ist übrigens nicht weiter erwähnenswert. Den Spagat zwischen Dämonenverehrung, die Seitens der Obrigkeit gewünscht und - wie in Band II zu erfahren - auch aktiv eingefordert wird, auf der einen und dem Kult der Zwölf mit den beiden Tempeln auf der anderen Seite bekommen die Leute ohne viel Murren hin. Dass man dann gelegentlich Nagrach statt Firun huldigt ist zwar ärgerlich, wird aber mitgemacht; Liebe Autoren, brennt ihr? Wenn die gesamte Götterwirkerei so jubdidei ist, wenn tatsächlich den Alveraniern unter diesem Umständen "Fremdverehrung" egal ist, wenn ein Fischer keine nennenswerten Nachteile oder auch Vorteile durch das huldigen eines Erzdämons erfährt, dann kann mans auch sein lassen. Mal ehrlich, ein Dämon reißt deine Seele in Stücke, packt sie ein und nimmt sie mit, wenn er die Gelegenheit dazu hat - der Erzdämon jedoch scheint nachsichtig und lieblich-verständnisvoll zu sein, wenn es um nicht ernstgemeinte Lippenbekenntnisse geht.


Alles in allem: Einsteiger in eins der dreckigsten und gefährlichsten Löcher Aventuriens zu schubsen und ihnen dabei gleich mitzuteilen, dass der Götterglaube doch gar nicht so wichtig ist, halte ich für vollkommen verantwortungslos. Paavi während des gesamten ersten Bandes definitiv unter (erz)dämonischem Einfluss und wer dort Aventurien kennenlernt ist geschädigt fürs Leben.
Diese lockere Sammlung von unausgereiften Szenarioideen eine Kampagne zu nennen ist eine lächerliche und betrügerische Farce - ich kenne ein dutzend kostenlose, von Fans gemachte AB's, die weitaus detailreicher, ausgearbeiteter, stimmiger, inner-aventurisch realistischer, vollständiger und origineller sind.
Unerfahrene Meister werden vermutlich an sehr vielen Stellen auf dem Schlauch stehen. Ein roter Faden, auch zwischen den AB's, ist wohl zugunsten persönlicher Freiheit außenvor geblieben, notwendige "Nebenregeln" (zB Auswirkungen von Kälte) sind im ersten Teil nicht vorhanden und eine Gesamtübersicht (wo führt das alles hin?) ist nicht gegeben.
Ich persönlich habe nie vorher ein solch miserables Werk bearbeiten müssen und frage mich ernsthaft ob und welche Erfahrungen die Autoren mit Aventurien & DSA bisher hatten. Lieber lasse ich mich in einer versunkenen Elfenstadt mit einer Chance von 1:6 in eine lebende Fackel verwandeln, als diesem Disaster auch nur ein ernstgemeintes gutes Wort zu gönnen.

MfG,
H357

P.S.: Die Wut ging hier etwas mit mir durch, drum ist das ganze etwas unsortiert. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Catall
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6
Registriert: 07.01.2010 10:24

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Catall » 03.12.2013 10:54

Ich darf die Kampagne und damit den ersten Band für meine Gruppe meistern. Ich habe noch nie ein Einsteiger-Abenteuer bzw. eine Einsteiger Kampagne gemeistert. Bislang waren es die normalen "schwarzen" Buchabenteuer oder freie Abenteuer.

Umso fraglicher finde ich, dass was hier im E09 dem Meister als Einsteigerkampagne präsentiert wird.

Die Reise, die Personen, die Geschehnisse sind auf gefühlten 50 Seiten verteilt zur freien Entnahme. Die 48 Mann starke Reisegruppe mehr als unvollständig. Von einem Einsteiger zu erwarten, dass einem ~37 Aventurier aus dem Stegreif einfallen, die nicht alle Karl, Peter oder Josef heißen ist unverschämt, aber wird ja mit "die Ausgestaltung der übrigen Gruppe obliegt Ihnen" ausführlich erklärt. In einem Band für fortgeschrittene ist das ja absolut in Ordnung, für Einsteiger schwach.

Zur Reise selbst, zu den Personen die man trifft, zu den Sabotageakten steht wenig verwertbares im Abenteuerband außer das sie halt mal passieren und wann ca. Auch hier gilt, für Einsteiger unbrauchbar, für erfahrene Meister brauchbar.

Es werden in der ersten Kampagne gefühlte tausend Meisterpersonen vorgestellt, aber wozu, oder ein Umriss des großen ganzen fehlt.

Die beiliegende Kopiervorlage "Karte von Paavi" ... was habe ich gelacht als ich diese gesehen habe. Schön, aufgeräumt und unvollständig.
Die Karte ist abgeschnitten, zeigt also nur einen Ausschnitt der Stadt in der sich die Heldengruppe lange Zeit aufhalten wird. Wo genau das Schlachthaus liegt, darf man sich aussuchen, die im Text erwähnten Orientierungspunkte fehlen auf der Karte.

So zieht sich diese Unvollständigkeit und teilweise Sinnlosigkeit seitenfüllender Textpassagen durch den ganzen Band. Eine offenbar wahllose Aneinanderreihung "seltsamer" Geschehnisse in einem götterverlassenem Fleckchen.

Die Schneefüchse auch liebevoll als local Heros bezeichnet ... die werde ich einfach weglassen, da diese aus derzeitiger Sicht so richtig keinen Sinn ergeben. Außer natürlich zusätzlicher Seiten platzverbrauch der sinnvoller hätte genutzt werden sollen für ein EINSTEIGER-Abenteuerband.

Eine Sternchenbewertung wird es von mir erst geben, wenn die Gruppe den Band absolviert hat. Derzeit gibt es ein Sternchen für nette Idee.

Das was da so liebevoll als Einsteiger-Kampagne bezeichnet wird ist Band eins jedenfalls schon mal nicht. Die Spielsteinkampagne ist eine Einsteigerkampagne. Vielleicht hätte das Autorenteam des schwarzen Eises diese einmal lesen sollen bevor sie ein Einsteigerband schreiben.

gralkor
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 171
Registriert: 28.06.2011 08:24
Wohnort: Halle/Saale

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von gralkor » 20.12.2013 02:07

Wenn ich jetzt, wo ich auch die anderen beiden Abenteuer gelesen habe, hier noch mal reinsehe:
Stark begonnen, stark nachgelassen, leider war die Kampagne nur Kindergartenhorror. (Mama kommt 5 Minuten zu spät, um das Kind abzuholen)
Immer dann, wenn man mehr und tiefergehende Sachen hätte haben wollen, wurde das abgebügelt.
Man kann aus der Kampagne einiges machen, muss man aber nicht, denn dann hätte man sie mit drei Sätzen in nem Boten erwähnen können, und hätte nicht weniger Aufwand mit der Ausgestaltung gehabt (Achtung! Das war Ironie!) Insgesamt bleibe ich bei dem Band (der bei Weitem der Beste war) bei 4 Punkten, die müssen sich die beiden nachfolgenden Bände aber teilen (und zwar fair: 2 und 2 )

G.

Benutzer/innen-Avatar
Thorn Felian Eslebon
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1953
Registriert: 17.05.2004 20:01
Wohnort: Waldeck/Hessen

Errungenschaften

Re: E09 Frostklirren

Ungelesener Beitrag von Thorn Felian Eslebon » 14.06.2014 19:10

DSA Neulinge und/oder Anfängere Charaktere in eine der tödlichsten Ecken Aventuriens zu schicken ist schon zweifelhaft genug...
dann aber noch den aventurischen Glauben und Magie außen vor zu lassen, dazu fehlen mir schon fast die Worte.
Wenn man schon ganz alleine nach den Kälte Regeln geht, würden die meisten Charas tot sein, ehe großartig etwas passiert.
Dann Geweihte die (weil man will ja auf nichts karmales eingehen) schlicht weg und ergreifend überhaupt nichts können, ist schon erschreckend.
Dann werden im Abenteuer Dinge vorausgesetzt, wo selbst ein erfahrener SL seine Probleme hätte.
Irgendwie ist die Idee, Glorana die Suppe zu versalzen, auf diese Art und Weise ordentlich nach hinten los gegangen.

Antworten