Die Auswertungen zu den Produktbewertungen sind nun Nutzerfreundlicher bei DSAnews.de verfügbar!

 

 

 

A89 Tal der Finsternis

Hier können DSA-Abenteuer bewertet und bereits bewertete Abenteuer eingesehen werden.
Antworten

Wie hat dir das Abenteuer

sehr gut (5 Sterne)
1
1%
gut (4 Sterne)
3
4%
zufriedenstellend (3 Sterne)
5
7%
geht grad so (2 Sterne)
12
16%
schlecht (1 Stern)
55
72%
 
Abstimmungen insgesamt: 76

Benutzeravatar
Kerstion Lewe
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2127
Registriert: 26.11.2007 17:18
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:
Kontaktdaten:

A89 Tal der Finsternis

Beitrag von Kerstion Lewe » 27.11.2007 09:32

Dieser Thread ist zur Bewertung und Diskussion der Inhalte des Abenteuers A89 „Tal der Finsternis“ von Ralf Hlawatsch vorgesehen, das im Juli 1999 für DSA 3 erschien.

Bild

Vielleicht hast du Erfahrungen mit dem Abenteuer gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps oder Fragen oder möchtest einfach nur allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder deine Bewertung begründen. Der Thread ist deshalb auch zur Diskussion des Abenteuers vorgesehen.

Ansonsten gilt:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer als Spieler oder Spielleiter erlebt oder es zumindest gelesen hast!

Wenn dies nicht der Fall ist, dann stimme bitte nicht ab. Vielleicht spielt ihr das Abenteuer in einigen Monaten und du möchtest dann abstimmen.

Wie hat dir das Abenteuer "Tal der Finsternis" gefallen?

• sehr gut (5 Sterne)
• gut (4 Sterne)
• zufriedenstellend (3 Sterne)
• geht grad so (2 Sterne)
• schlecht (1 Stern)

Hier gelangst Du zur Übersicht über alle anderen bisher durchgeführten Bewertungen.
Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 07.04.2013 09:36, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Bildlink + Link auf Wiki korrigiert

Benutzeravatar
Kerstion Lewe
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2127
Registriert: 26.11.2007 17:18
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Kerstion Lewe » 27.11.2007 09:56

Hallo zusammen,

zu obigem Eintrag: ich wollte mich nur den Formalien anpassen und mir nicht die Rolle eines Admin anmaßen.

Ich habe dieses Abenteuer trotz seines schlechten Leumunds (siehe z.B. Wiki Aventurica) gerade gemeistert. Dazu mußte ich den Band einmal komplett umschreiben, was viel Arbeit war.

Wenn ihr das AB gespielt habt, wie habt ihr es erlebt?

Benutzeravatar
Carragen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1800
Registriert: 21.09.2004 14:32
Kontaktdaten:

Beitrag von Carragen » 28.11.2007 11:06

Ich habe ein Abenteuer geleitet, welches unter dem Namen 'Tal der Finsternis' lief.
Dabei habe ich die kompletten Teil mit der Entführung weggelassen, da es aventurisch meiner Meinung vollkommen unstimmig ist. Die Begleitung der Prinzessinnen ist lachhaft, die Anwerbung der Helden unstimmig, einige Brüche mit dem aventurischen Hintergrund (Konzert im Immanstadion, Beschreibung von Rommilys) usw. usw.
Deswegen waren meine Helden gerade eh in den Schwarzen Landen unterwegs zur Befreiung eines Händlersohnes, haben sich mit einer versprengten Einheit mittelreichischer Soldaten verbündet (Szenario Flammenspuren aus dem Boten 111) und sind auf ihrer Rückreise einem Befreiungskommando der KGIA begegnet. Dann gabs die Übergabe, die Helden haben recht schnell die Dämonen entlarvt (nein, die wurden nicht erst zu Emer und ihren überderischen Mutterinstinkten geführt), die Schergen Galottas wurden verfolgt und dann die Festung gestürmt.
Letzendlich habe ich nur den letzten Teil übernommen, dabei die Besatzung der Festung erhöht (war möglich, da die Helden ja Unterstützung dabei hatten).

Zur Bewertung: Das Abenteuer bekommt von mir 1 Punkt, denn es stellt (vor allem im ersten Teil) einen ständigen Bruch mit der aventurischen Welt da. Eigentlich ist nur die Grundidee interessant sowie die Flüchtlinge, die die Helden für Menschenjäger hielten und der Traum Rhazzazors (der beste Part des genzen Abenteuers).

Anyamir
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 116
Registriert: 10.10.2003 08:42

Beitrag von Anyamir » 01.12.2007 19:04

Ah, das Abenteuer ist eine Referenz!

...natürlich für das untere Extrem der Skala. Ich weiß noch, wie ich mich damals ob des Klappentextes auf den Band gefreut habe: Reichspolitik gepaart mit dunklen Bedrohungen von jenseits. Ein Stoff mit unglaublichem Potential. Und Verantwortung. Beides hat der Autor wohl nicht erkannt...

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1749
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Beitrag von Thallion » 15.04.2008 13:44

Furchtbar fand ich den Quatsch mit der Bestionid-Scharade, bei der vorgetäuscht werde sollte, das Hunde-Welpen mit einem ominösen Mittel zu blutrünstigen Bestien werden, die die Kaiserzwillinge angreifen würden.

Diese Scharade diente zur Prüfung der Helden und konnte dadurch gelöst werden, dass man im Palast auf Ebene X in Zelle Y eine leere Flasche mit der Aufschrift Bestionid fand. So ein Schmarrn.

In den schwarzen Landen wurde dann nur der Text aus "Borbarads Erben" reinkopiert, anstatt die Tobrier und die Gegend entsprechend selber mit detailliertem Leben zu füllen.

@ Kerstion Lewe:
Du schreibst, du hättest das AB überarbeitet. Würdest du deine Überarbeitung hier zur Verfügung stellen?

Benutzeravatar
Mysticus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3205
Registriert: 23.08.2003 12:12
Wohnort: Bremen
Geschlecht:

Beitrag von Mysticus » 16.04.2008 14:24

Kann ich auch 0 Punkte geben? Furchtbares Abenteuer, ich glaube das ist das schlechteste je gedruckte DSA-Abenteuer.

So viele Schwächen und einen solchen Murks der Oberklasse habe ich bisher noch nicht erlebt. Die armen Spielleiter, die sich dieses Abenteuer aufbürden will ich hier nochmal lobend erwähnen, aber ansonsten schreibe ich keine weitere Kritik, jedes Wort ist zuviel.

Mutterliebe gehört auch noch in die Kategorie 0 Punkte. Hier vergebe ich jetzt einen Punkt.

Mysticus

Benutzeravatar
Auribiel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2620
Registriert: 29.06.2006 16:43

Beitrag von Auribiel » 16.04.2008 17:00

Hm... ich weiß nicht mehr, was ich angeklickt habe, ich glaub, es waren 2 Punkte.

Ja, das Abenteuer war grottig, die Logikbrüche phänomenal... und trotzdem hatten wir doch unseren Spaß an dem AB (auch wenn das AB dafür verantwortlich ist, dass ein Großteil der Helden meiner P&P-Gruppe die kaiserlichen Zwilligen für gaga hält -.-).

Also großes Lob an unsere damalige Meisterin, die zwar die ganzen Logikbrüche nicht immer hat ausbügeln können, aber zumindest die Reise durch Tobrien war sehr gelungen (wenn auch das nichtmal Verdienst des Autors war :( ).

Was da manchmal durchkommt durch das Lektorat :???:

Benutzeravatar
Kerstion Lewe
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 2127
Registriert: 26.11.2007 17:18
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Beitrag von Kerstion Lewe » 05.05.2008 13:29

@Thallion: wie schon als PN geschrieben, gibt es kein ordentliches Dokument zu meiner Überarbeitung, sondern nur eine umfangreiche (teilweise handschriftliche) Blattsammlung, aber sobald ich die Zeit dazu finde, kann ich das einmal zusammenschreiben.
Ich warne vor: ich habe eine sehr mittelalterliche Auffassung von Aventurien und halte mich, was Rechts-, Adels- und Städtewesen, Gesellschaft und Mode angeht, nicht 100%ig an das offizielle Aventurien.
Die Zusammenschrift kann allerdings etwas dauern... ;)

tobi1810
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2013 23:32

Re: A89 Tal der Finsternis

Beitrag von tobi1810 » 05.05.2013 18:32

Wir haben das Abenteuer im Laufe der Vorbereitung zu JdF gespielt (ich als Spieler).
Ich weis nicht, inwiefern der Meister das Abenteuer geändert hat, aber bei uns war es zwar nicht das beste Abenteuer was wir hatten, aber bestimmt kein schlechtes.

Ich gebe 4 Punkte für das AB.

Liscom
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1109
Registriert: 22.06.2012 14:19

Re: A89 Tal der Finsternis

Beitrag von Liscom » 19.08.2013 16:18

Ich habe dieses Abenteuer vor einigen Jahren mal als Spieler erlebt.. also mehr oder weniger, da wir schon an besagtem "Bestioid" scheiterten und uns nicht, wie der Autor es will, auf die Prinzessinnen stürzten, um sie zu retten, sondern "nur" magische Vorbereitungen trafen, die unbemerkt waren und uns somit nicht als spätere Leibwächter tauglich erwiesen.

Da ich später dann las, was uns erwartet hätte, bin ich heute wirklich froh, dass wir "versagt" haben.
Bild

Antworten