Soon®: Patchday

Xeraan sagt, geht hier lang! :borbi

 

 

 

Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Du bist neu in Spielwelt oder Forum und findest dich nicht zurecht? Hier wird dir geholfen!
Antworten
Vulkanodox
Beiträge: 15
Registriert: 16.10.2016 22:12

Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Beitrag von Vulkanodox » 16.10.2016 22:27

Hi!

In unseren aktuellen Story sind wir auf einer abgelegenen Insel auf ein Wesen getroffen, welches scheinbar (perverser weise) eine Chimäre aus einem Menschen und einem oder auch mehreren tieren ist.

Nun stellte sich die Frage, ob bei dem interpretieren und analysieren des Verhaltens des Wesens auf Menschenkenntnis oder Tierkunde gewürfelt werden solle. (Das wesen verhielt sich sehr überwiegend tierisch wie z.B. beschnuppern, dominanz mit körper größe zeigen, Jagdtrieb/-verhalten)

Da es in der Gruppe zu einer mehr oder wenig größeren Diskussion gab, würden mich Drittmeinungen sehr interessieren, gerne auch in einer offenen Diskussion.

Benutzeravatar
Gubblinus
Beiträge: 1391
Registriert: 22.10.2014 14:22

Re: Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Beitrag von Gubblinus » 16.10.2016 22:55

Ich würde da nach ähnlichen Kriterien vorgehen wie die DSA Autoren auch: Kann das entstandene Wesen als Kulturschaffend bezeichnet werden? Wenn ja: Menschenkenntnis, wenn nein: Tierkunde.
Menschenkenntnis ist ja prinzipiell nicht auf Menschen bezogen, sondern eher auf alles was ein gewisses Intelligenzlevel überschreitet (Orks, Elfen, Zwerge, Achaz, .... also Kulturschaffende).

Benutzeravatar
Twix
Beiträge: 1701
Registriert: 02.10.2012 07:12
Wohnort: Bochum

Re: Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Beitrag von Twix » 16.10.2016 23:31

Ich würde ein Metatalent draus machen: Menschenkenntnis + Tierkunde /2

Benutzeravatar
Cifer
Beiträge: 8328
Registriert: 23.02.2004 18:16

Re: Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Beitrag von Cifer » 17.10.2016 00:33

Ich würde sagen, es geht prinzipiell beides - mit Tierkunde versucht man Schlüsse aus den eher animalischen Verhaltensweisen zu ziehen, mit Menschenkenntnis aus den menschlicheren.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Beiträge: 1697
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Re: Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 17.10.2016 10:32

Ich würde beides zu Rate ziehen und auch immer auf beides würfeln lassen. Man sollte sich die möglichen Ergebnisse aber bereits im Vorfeld überlegen:

Die menschliche Seite zeigt sich, durch schlechte Menschenkenntnis jedoch wurde der Umstand jedoch nicht erkannt und man versucht es per Tierkunde zu interpretieren, was ein interessantes Ergebnis hervorbringen kann.
Andersrum das gleiche.

Als hilfreich für die Menschenkenntnis sollte auch noch HK Seele sein, so vorhanden. Wie beim Mantikor erwähnt dürfte der menschliche Part, sollte er die Kontrolle übernehmen, starke geistige Störungen zeitigen, weswegen ein Kenner der HK Seele deutlich bessere Chancen haben müsste, ihn einzuschätzen.

Ineluki
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Re: Chimären, Tierkunde oder Menschenkenntnis?

Beitrag von Ineluki » 17.10.2016 12:46

Ich würde vermutlich Tierkunde, Anatomie, Magiekunde oder Sagen/Legenden sowie den Blick aufs Wesen und Blick in die Gedanken bemühen, vielleicht auch den Analys (falls möglich), um das Wesen zu "entschlüsseln" und herauszufinden, wie intelligent, animalisch-triebgesteuert es ist.
Und dann, wie schon erwähnt, Menschenkenntnis, Tierkunde oder HK Seele verwenden.
Sofern eine oben vorgeschlagene Analyse möglich ist.

Falls nicht, würde ich mir überlegen, welche Progenitorwesen erkennbar sind (Tierkunde) und ein paar einfache Proben vorschlagen:
-kann es uns verstehen/mit uns kommunizieren? Reagiert es auf Sprache oder Gesten?
-sieht es aus wie was mit Hund drin, Stöckchen werfen
-sieht es aus wie was mit Katze drin, ein Wollknäuel oder so auspacken
usw.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast