Xeraan sagt, geht hier lang!

 

 

 

[MI: JDF] Frage zu Möglichkeiten der Hellsicht/Beherrschung

Antworten
Benutzeravatar
Kami-Izumi
Beiträge: 358
Registriert: 23.09.2005 17:22
Wohnort: Essen

[MI: JDF] Frage zu Möglichkeiten der Hellsicht/Beherrschung

Beitrag von Kami-Izumi » 04.11.2014 13:16

Essener Gruppe raus hier!

MI zum gesamten Jahr des Feuers

Hi Folks!

Nach den Warnungen zum eigentlichen Thema, ich als Meister brauche dringend Hilfe.

Ausgangslage:
Wir sind in meiner Alternativversion des JDF in Band zwei. Die Helden sind nicht beim Reichskongress anwesend sondern reisen auf der Bußqueste wegen dem Stab durch Almada bis zur Südpforte, wo sie dann den Bund von Greif & Fuchs schließen, die Namenlosen Tage verbringen und mit Selindian nach Punin zurückkehren werden.

Frage 1:
Der Stab ist von thargurnoth'scher Macht besessen, nach dem er den Splitter berührt hat. Die Macht ringt mit der Macht Borons darin. Je nachdem welche macht gerade kurzzeitig überwiegt, hat der Träger des Stabes Alpträume.

Kann man die dämonische Macht im Stab mittels Hellsicht Magie erkennen? Oder auch wie sie den Träger bei einem seiner Alpträume/Anfälle beeinflusst? Ich dachte daran, die verworrenen, chaotischen magischen Ausbrüche der Macht Thargurnitoths mit einem Odem erkennen zu können (als miasmatische, lila türkise Blitze in dem ansonten völlig unmagischen, schwarzen Stab, die besonders heftig hervorbrechen und wie Krallen in die Umgebung greifen, wenn sich die Gruppe eher unboronisch verhält). Ein Analys könnte dann enthüllen, dass es sich definitiv um die Macht der Alptraumherrin handelt, die Art des Zaubers ist aber kaum zu deuten, da völlig chaotisch. Ein Meister des Horriphobus/Invocatio oder auch Invercano+Somnigravis könnte entsprechende Ähnlichkeiten in den Zaubermatrizen erkennen.

Ist das so vertretbar? Wenn ja/nein, wieso genau (nicht)? Weitere Ideen?

Frage 2:
Punin-Plot um den "Tod" Selindians. Es gibt die hochadligen Verdächtigen, und ich finde es lahm diverse magische Untersuchungen einfach mit dem Stand der "Verdächtigen" abzublocken. Würde es notfalls aber tun. Die Story war ja grob: die Schwarzmagierin von Eslam beherrscht die Pflegerin von Selindian ihm Marbos Blut einzuflößen. Eslam streut falsche Hinweise auf seinen ärgsten Konkurrenten, den Kronverweser Dschijndar v.Falkenberg-Rabenmund. Der muss als Sündenbock in den Knast, wo er mit Gift ermordet wird. Das Garafan/Reichssiegel wird den Helden natürlich rein zufällig nicht zur Verfügung stehen, so dass keine Praiosliturgie zum Einsatz kommen kann.

Welche Zauber können mir als Meister ggf. den Plot sprengen? Worauf muss ich achten? Was kann man mit Hellsichtzaubern feststellen, zB. an der Leiche Selindians? Was mache ich, wenn die Helden nach der Erlaubnis zu investigieren sofort jeden der Anwesenden zum Todeszeitpunkt magisch untersuchen (der Beherrschungszauber wird erkennbar sein mittels Odem, und mittels Analys leicht zu identifizieren). Auch wenn dies das Magie-Unterforum ist: Habe ich eine inneraventurisch rechtliche/moralische Begründung für die NSC, eine Aussage unter einem Wahrheitssehen des Rondrageweihten zu verweigern (sonst muss ich Eslam vorher aus dem Zugriff der Helden entfernen)?

Benutzeravatar
Cavia
Beiträge: 3308
Registriert: 01.02.2010 20:52
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: [MI: JDF] Frage zu Möglichkeiten der Hellsicht/Beherrsch

Beitrag von Cavia » 05.11.2014 13:18

Huhu,

Zum Stab des Vergessens:

Ich finde deine Idee gar nicht schlecht, wobei ich meine, dass unser SL es so gemacht hat, dass der Stab einfach für eine Weile gar keine Macht mehr hatte. Er war weder dämonisch noch göttlich, sondern einfach "leer", und man hätte ihn halt entweder mit thargunitotscher oder boronischer Kraft wieder füllen können.
Aber die gelegentlich aufblitzende erzdämonische Präsenz fände ich auch stimmig.

Zum Eslam-Plot:

Ein bisschen was wurde ja schon im anderen Thread geschrieben. Aber das Problem ist ja unabhängig von Hellsichtszaubern und Liturgien ein grundsätzliches: Will man den Helden zugestehen, den vorgesehenen Plot auszuhebeln und Eslam frühzeitig zu enttarnen.

Wenn du das nicht willst, würde ich auf Ablenkung setzen und einen sympathischen NSC an das Fingerspitzengefühl der Helden apellieren lassen.

Setz sie nach dem Mordanschlag mit einer ihnen sympathischen Figur zusammen und lass sie erstmal beratschlagen, wer es denn gewesen sein könnte. Ideen, die von Eslam ablenken, wären z. B. :
- eine Intrige von Jast Gorsam. Gerade hat er sich den Reichsbehüterposten auf 7 Jahre zugeschachert und nun stirbt auch noch der König von Almada? Das kann ja wohl nicht mit rechten Dingen zugehen - noch dazu, wo seine Tochter am almadanischen Hof weilt!
- die Schwarzen Lande stecken dahinter! Nach dem Verlust von Rohaja stirbt nun auch noch der nächste in der Thronfolge? Das stürzt das Mittelreich ins Chaos, darüber können sich die Heptarchen nur ins Fäustchen lachen. Und außerdem war Selindian so borongläubig - wenn da mal nicht die Warunkei dahintersteckt, ihn aus dem Weg zu räumen.
- Die Novadis waren es! Nach dem Frieden von Unau und der Verlobung Selindians mit der Tochter des Kalifen gibt es bestimmt ein paar radikale Novadis, die lieber weiter Krieg gegen Almada führen würden. Und bevor dieser Ungläubige eine von ihnen heiratet, räumt man ihn doch lieber aus dem Weg - vielleicht zerbricht daran ja auch der Friedensvertrag.
- Die Reconquista war es! Nach dem Frieden von Unau und der Verlobung Selindians mit der Tochter des Kalifen gibt es bestimmt ein paar radikale Almadander, die lieber weiter Krieg gegen das Kalifat führen würden. Und außerdem kann man den Mord vielleicht diesem Eslam anhängen - der ist immerhin für den Friedensvertrag verantwortlich.

Gibt sicherlich noch weitere Möglichkeiten. Da kannst du ja gucken, ob die Helden sich auf irgendwas davon stürzen oder sich trotzdem auf Eslam einschießen.

Ansonsten können die Helden auch darum gebeten werden, nicht sofort mit Magie und Liturgien zu ermitteln, da das einen Affront gegen die diversen Hochadligen darstellen würde, was in der aktuellen brisanten Lage zu unschönen politischen Entwicklungen führen könnte (siehe Albernias Abspaltung vom Reich - falls Almada das auch macht, steht das Mittelreich bald ganz ohne Versorgung und Truppen gegen den Krieg im Osten da).
Zumindest könnte man die Helden vielleicht dazu verpflichten, erst bei einem ausreichenden Verdachtsmoment gegen eine Person zu magischen/liturgischen Mitteln zu greifen.

Ansonsten könnte Eslam, so die Helden auf ihn kommen, auch gerade für einige Tage weg sein - er ist ja teilweise auch unterwegs, um almadanische Adlige vom Anliegen des Bund von Greif und Fuchs zu überzeugen.

Oder die Boronkirche will zwischendurch was von den Helden, wenn sie gerade zu sehr in Richtung Eslam galoppieren. Zum Beispiel einen Bericht über die Sache mit Grassberger.

Oder Variante 2: Lass die Helden einfach machen, was sie wollen.

Wichtig ist doch nur, dass Folgendes passiert:
- Selindian kehrt in seinen Körper zurück
- Eslam stirbt
- der Kronverweser stirbt
- die Helden erfahren vom Verrat Eslams und davon, wo das Schwarze Auge und das Reichssiegel sind

Das geht alles auch, wenn die Helden Eslam nach 2 Tagen enttarnen und ihn töten oder in den Kerker werfen.
Selindians Geist findet man eh, sobald man als Geist unterwegs ist, Eslam könnte entweder auch als rachsüchtiger Geist unterwegs sein oder noch leben, so dass man als Geist von ihm Besitz ergreifen und von seinem Plan und dem Ort des Schwarzen Auges erfahren kann.
Und der Kronverweser kann theoretisch ja trotzdem noch vergiftet werden, um einen "ich wars, ich bring mich um"-Selbstmord zu inszenieren. Oder er lebt noch ein bisschen und du lässt ihn irgendwann später sterben, z. B. in der Schlacht der drei Kaiser.
Because no one else here will save you.

Jenseit des Horizonts - Charaktertagebuch.

Antworten