DSA4 Lernkosten als Magier

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Antworten
blawa
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 145
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von blawa » 21.06.2018 14:20

Hallo Forum,

ich wollte mal fragen, ob die Kosten für das lernen bei Magieren irgendwo niedergeschrieben sind, im speziellen (Mein Magier ist aus MIrham):

- Was zahle ich, um an einer fremden Akademie die Bibliothek zu verwenden?
- Wie viel kostet es, die Abschrift einer Thesis zu kaufen? (Und ist Thesis dann nur zum aktivieren des Zaubers, oder dient die wie ein Buch als Lehrmeister?)
- Kann man eine Buch-Kopie in Auftrag geben, und was kostet so etwas?
- Wie viel zahle ich für einen Lehrmeister (wenn ich mir das Wissen nicht aus Büchern aneignen will), beziehungsweise ist das überhaupt realistisch, dass ich an einer fremden Akademie einen Lehrmeister finde?
- Gibt es ein Abkommen zwischen den Gilden, wonach die mich in die Bibliothem lassen müssen (wenn ich zB bei Schwert&Stab anklopfe)?

Benutzer/innen-Avatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2587
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von Hesindian Fuxfell » 21.06.2018 15:30

blawa hat geschrieben:
21.06.2018 14:20
Was zahle ich, um an einer fremden Akademie die Bibliothek zu verwenden?
Gibt es mWn keine festen Werte, da es sehr abhängig ist, welche Bibliothek und was du willst. Aber schwarze Gilde ist eher teuer, da man dafür keine regelmäßigen Beiträge zahlt.
blawa hat geschrieben:
21.06.2018 14:20
Wie viel kostet es, die Abschrift einer Thesis zu kaufen? (Und ist Thesis dann nur zum aktivieren des Zaubers, oder dient die wie ein Buch als Lehrmeister?)
Eine Thesis hat im Normalfall einen Erstellungs-ZfW, bis zu dem sie als Lehrmeister gilt. Kosten sind abhängig von der Komplexität, ZfW (und Seltenheit?). Bin mir aber nicht sicher, ob da wirklich irgendwo mal ein Preis drangeschrieben wurde.
blawa hat geschrieben:
21.06.2018 14:20
Kann man eine Buch-Kopie in Auftrag geben, und was kostet so etwas?
Kann man prinzipiell, kostet so viel wie bei der Magischen Bibliothek für das jeweilige Buch angegeben und dauert üblicherweise einige Wochen bsi Monate.
blawa hat geschrieben:
21.06.2018 14:20
Wie viel zahle ich für einen Lehrmeister (wenn ich mir das Wissen nicht aus Büchern aneignen will), beziehungsweise ist das überhaupt realistisch, dass ich an einer fremden Akademie einen Lehrmeister finde?
Realistisch schon, aber teuer. Im Endeffekt könntest du hier am einfachsten runterrechnen, wie viele Tage (ZE nach AP) für den Unterricht benötigt werden und dann je nach Qualität (des Spruches und des Lehrers) 1+D/Tag ansetzen.
blawa hat geschrieben:
21.06.2018 14:20
Gibt es ein Abkommen zwischen den Gilden, wonach die mich in die Bibliothem lassen müssen (wenn ich zB bei Schwert&Stab anklopfe)?
Nein!
Als Schwarz- und selbst Graumagier bräuchtest du schon einen extrem guten Leumund um an einer weissen Akademie überhaupt eingelassen zu werden, geschweige denn Bibliothek. Schwarzmagier in einer grauen Akademie vielleicht noch eher, aber auch teuer und nicht alles. Die Gilden grenzen sich da auch durch ihre herangehensweise ab: Weisse Gilde hoher Beitrag dafür kostenlose Bibliotheksnutzung an weissen Akademien. Graue Gilde mäßiger Beitrag dafür günsitge Nutzung. Schwarze Gilde kein Beitrag dafür alle Dienstleistungen auch untereinander teuer.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Falandrion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 170
Registriert: 08.04.2016 18:14

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von Falandrion » 21.06.2018 15:31

Dazu gibt es (vereinzelt) Quellen, aber die sind - wie bei DSA-Geldwerten üblich - häufig widersprüchlich:
- Zu Bibliotheksgebühren gibt es nur allgemeine Aussagen, dass diese an schwarzmagischen Akademien häufig sehr teuer seien, während weiße und graue Bibliotheken normalerweise kostenlos sind, da sich diese über die jährlichen Abgaben der Gildenmitglieder finanzieren. Konkret gibt es nur für Al'Anfa Angaben, allerdings fällt mir das Abenteuer leider nicht mehr ein. Dort war es aber vergleichsweise billig, ich glaube 1 Silbertaler oder 1 Dukat pro Tag o.ä.
- Zu Lehrmeister- und Thesiskosten gibt es widersprüchliche Angaben in verschiedenen Regelwerken. Hallen der Macht, S. 45, sagt min. 2 D pro AP für Lehrmeister und 5 D x Komplexität x (8-Verfügbarkeit) für eine Thesis; aber in einem anderen Regelband gab es eine andere Formel. Leider konnte ich die aber gerade weder in den anderen Akademiebänden noch in WdZ finden. Generell sind diese Formeln aber bei selteneren Zaubern jedenfalls im Vergleich zu den Zauberbüchern aus WdZ zu teuer. (Deshalb gibt es in Foren verschiedene Vorschläge für andere Berechnungen. Da hilft vielleicht die Suchfunktion.)
- Zu Kopieaufträgen gibt es keine Vorgaben. Generell dürfte das aber kaum billiger sein, als ein vorhandenes Exemplar zu erwerben (die Preise stehen in WdZ) und du musst entsprechend darauf warten. Die Akademien produzieren wohl nur selten auf Vorrat, d.h. es dürfte sogar der Regelfall sein, dass bei einem Bücherkauf eine neue Abschrift angefertigt wird, entweder davor oder aber nachträglich um das verkaufte Exemplar zu ersetzen.
- Gildenübergreifend gibt es keine Abkommen zur Bibliotheksnutzung. Die schwarze Gilde lässt aber wohl (fast) jeden herein, der zahlungskräftig genug ist. Denn die bestreiten einen wesentlichen Teil ihrer Finanzen aus den Bibliotheksgebühren. Die graue Gilde ist wohl etwas wählerischer und die weiße Gilde dürfte regelmäßig nur ihre Gildenmitglieder herein lassen. Allerdings muss sie das auch, wenn ich mich recht erinnere, - was aber natürlich nicht für den Giftschrank gilt.

edit: In der Gareth-Box gibt es Formeln zur Verfügbarkeit von Lehrmeistern, das finde ich eigentlich eine ganz nette Idee, um auch der Verfügbarkeit von privaten Lehrmeistern jenseits der Akademien Rechnung zu tragen. Dabei gilt grundsätzlich: Je komplexer der Zauber und je höher der gewünschte ZfW und Lehren-TaW, desto unwahrscheinlicher ist es, einen passenden Lehrmeister zu finden. (W20-Wurf)

Andwari
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7367
Registriert: 14.06.2012 18:34

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von Andwari » 21.06.2018 16:26

Lehrmeister in DSA verwandeln Geld in "mehr AP" - weil man durch die Spaltenverschiebung günstiger steigert, das ist absolut gleichbedeutend als hätte man mehr AP gekriegt und dafür eingesetzt. Bücher und Thesisabschriften als Lehrmeister sind noch extra nützlich, weil transportabel, nach Gelegenheit abrufbar und hinterher ggf. weiterverkaufbar. Nur ganz wenige Bücher haben begrenzte zusätzliche Effekte (und das üblicherweise die dicken Wälzer, die man sowieso nicht auf Reisen mitnimmt). Magier haben den Vorteil, dass sie oft vorher wissen, wo sie ihre Lehrmeister finden können: Die Akademie der eigenen Gilde mit passendem Schwerpunkt hat das - und da fühlt man sich sowieso fast heimisch.

Thesisabschriften sind der Teil eines als Lehrmeister tauglichen Buchs, der regeltechnisch interessiert = eine als Lehrmeister geltende Formel, die man bis zu ZfW X als Lehrmeister benutzen kann.

Man sollte daher vorsichtig mit der Verfügbarkeit von Magiebüchern/Thesisabschriften sein, die Magier bekommen damit noch effizienter Machtzuwachs - und sind gegenüber anderen Helden da sowieso nicht im Nachteil.

Wie viele Taler das genau sind, hängt vom eigenen Umgang der Gruppe mit Geld und sonstigen Gefallen, Verbindungen usw. ab - eine Thesisabschrift ist dabei handlicher als ein Buch mit 5 Thesen, ein Buch üblicherweise praktischer als ein Kollege als Lehrmeister - und profane Helden kriegen oft nur Letzere für ihre TaW, wenn überhaupt.

Wenn ein Magier seine Hauszauber, Merkmalskenntnisse und evtl. Begabungen halbwegs sinnvoll einsetzt, arbeitet er sowieso schon sehr effizient: Der eigentlich als "D" klassifizierte Zauber läuft bei ihm oft schon auf "B" und der Lehrmeister halbiert die Kosten dann noch mal (B->A, 50% gespart). Der Kämpfer oder Athlet wird so eine Effizienz für sein maßgebliches (Waffen-)Talent nie kriegen. Von E nach D durch Lehrmeister sind nur 20% Ersparnis.

blawa
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 145
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von blawa » 22.06.2018 16:12

Danke schon mal für die Antworten, hatte sowas schon befürchtet ;)

Ist zumindest geregelt, wie groß eine Thesis eines Zaubers ist (also wie viele Blätter oä.) und wie lange man braucht, um diese zu kopieren?

Worauf ich hinaus will ist, wenn ich in eine Bibliothem komme, kann ich mir dann innerhalb ein paar Tagen mehrere Thesen abschreiben, und dann später auf reisen lernen?

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 18509
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 22.06.2018 16:26

Kopieren dauert Qualität minus ggf. eigenem ZfW in Zeiteinheiten, mindestens aber 4. (WdZ S. 79)

blawa
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 145
Registriert: 09.01.2006 13:39
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von blawa » 22.06.2018 16:30

Gorbalad hat geschrieben:
22.06.2018 16:26
Kopieren dauert Qualität minus ggf. eigenem ZfW in Zeiteinheiten, mindestens aber 4. (WdZ S. 79)
Danke, auch gerade gefunden.

Wie ist es in dem Fall mit der Regel zu Zeiteinheiten aus WdS(162)? Habe ich für das Abschreiben auch nur 4 ZE pro Tag? Und wie lange haben Bibliotheken in Aventurien offen? :)

Falandrion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 170
Registriert: 08.04.2016 18:14

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von Falandrion » 22.06.2018 16:37

Was den Zeitaufwand des Abschreibens angeht, dürfte vor allem die Quelle eine entscheidende Rolle spielen. Den Zeitaufwand des eigentlichen Abschreibens hat Gorbalad schon genannt. Das setzt aber voraus, dass man ein fertiges Thesenpapier abschreibt. In Büchern sind die Thesen oft über das ganze Buch verteilt. Da muss man also erstmal querlesen und sich alles wichtige zusammensuchen, was teilweise deutlich länger dauern dürfte.

Allerdings dürften die meisten magischen Bibliotheken, insbesondere schwarzmagische, generell gegen das Abschreiben von Thesen gesichert sein. Solange die Thesen nur in der eigenen Bibliothek einsehbar sind, kann man sowohl die Verbreitung besser kontrollieren als auch daran verdienen. Wenn man die Bibliotheksnutzer jetzt unkontrolliert alles Abschreiben lässt, verliert man beide Möglichkeiten.
Die einfachste (und wohl auch realistischste) Variante wäre, dass man ohnehin nicht selbst in einer gut sortierten Bibliothek die gesuchten Bücher aus dem Regal nimmt und sich dann damit an einen Schreibtisch zurückzieht, sondern dass man einem Bibliothekar das gewünschte Werk nennt, der es einem dann in einen Lesesaal bringt, wo man es - unter Aufsicht (!) eines Eleven o.ä. - studieren darf.

Das soll natürlich nicht heißen, dass du per se nichts kopieren darfst. Aber dann werden, analog zu Büchern, wohl ein Großteil der Kosten zum Erwerb der Thesis fällig.

(Irgendwo hier im Forum gibt es auch eine Diskussion, ob bzw. wie sich Akademien gegen Memorans-Kopien schützen. Das ist schon etwas schwieriger, aber dürfte mE jedenfalls von Magierakademien und Hesindetempeln ebenfalls umgesetzt werden. Der Schutz vor handschriftlichen Kopien ist hingegen deutlich leichter und sollte entsprechend verbreitet sein.)

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 18509
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Lernkosten als Magier

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 22.06.2018 17:46

@Falandrion Ich vermute mal, Du meinst Wie kann man sich vor nem Memorans schützen?

Antworten