Kampfaktion: Taktik

Von A wie Attacke bis Z wie Zeughaus: Alles über Schlachten, Scharmützel und den Waffengang.
Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 08.01.2012 01:36

Folgendes Problem: Die Kampfaktion Taktik kann entweder benutzt werden, einen zusätzlichen INI-Bonus zu verschaffen, oder den Überzahl-Bonus zu negieren. Nun meine Fragen:


1. Meint die Negierung des Überzahl-Bonus auch sämtliche PA/AT/INI-Modifikatoren?


2. Wo ist die Grenze für die Erschwernis, die doppelte Überzahl beträgt. Oder gibt es sie nicht? Dann wäre ab einem Angriff durch eine Gruppe die 10 Köpfe mehr zählt die Kriegskunst-Probe um 20 erschwert und damit regelmäßig nur schwer zu schaffen. Aber gerade bei großen Gegnertruppen kann sich die Positionierung an einer Engstelle als extrem nützlich erweisen.

Und die Erschwernisse sind auch begrenzt! Die Anzahl der Gegner, die gegen einen einzelnen Recken kämpfen können wohl auch?!

Was sagt ihr? Wo ist der maximale Zuschlag? Oder kann der Taktiker einfach nichts mehr machen, wenn die 5-köpfige Heldengruppe von 15 Orks angegriffen wird?

Oder splittet man dann? Was das Problem nur verlagert. Denn zwei Kämpfer können immer noch von 12 Orks angegriffen werden, aber logischerweise Rücken-an-Rücken kämpfen....


3. Kann man die Aktion Taktik auch unmittelbar vor Kampfbeginn ausführen, quasi kurze Befehle zur Aufstellung, bevor die Gegner heran sind? Kann man sie auch später im Kampf ausführen? Ausdrückliche Beschränkung ist nur: Einmal im Kampf!


4. Bezüglich Überzahl an sich: Ich habe überall nachgelesen, denke aber, dass nur der eigene PA-Basiswert erschwert wird (max. 2). Restliche Gegner können dann nicht parriert werden. Und die Gegner erhalten einen INI-Bonus (bis max. 4) und einen Bonus von 1 auf die eigene Attacke. Die Gegner die im Rücken angreifen bekommen keinen zusätzlichen Bonus, schlagen aber unparierbare Attacken?!

WdS S. 80, 198

Und wenn der Kämpfer mit dem Rücken zur Wand / einem Kampfgefährten steht, müsste auch dies wegfallen. Wie viele Gegner können einen dann maximal angreifen?
Zuletzt geändert von Leomar von Perricum am 08.01.2012 01:40, insgesamt 1-mal geändert.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16616
Registriert: 08.03.2011 21:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Gorbalad » 08.01.2012 01:41

So wie ich das verstanden habe, kann man von maximal 4 Gegner gleichzeitig attackiert werden, sofern man auf einem freien Feld steht. Mit der Wand im Rücken usw. sind es dann eben weniger.

Streng simulationistisch müsste es von der DK abhängen. Mit Piken etwa können sicher mehr als 4 Leute auf einen einstechen.

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Hakase » 08.01.2012 01:42

Alles IIRC, kein Anspruch auf Richtigkeit, aber müsste passen

1) geht das mit Überzahl nur, wenn man quasi mit Bodenplan spielt und somit verhindert, dass mehrere Gegner auf einen Gegner losgehen

2) Laut RAW kann ein Kämpfer maximal von 4 Leuten bedrängt werden
Wenn zwei Kämpfer Rücken an Rücken stehen, können sie maximal von 6 Orks bedrängt werden.

3) Gegner im Rücken bekommen eine um 5 Punkte erleichterte Attacke, die nicht pariert werden kann.

Laut RAW können maximal 4 Kämpfer gleichzeitig angreifen.
Vorne, Hinten, Links, Rechts, wobei nur VLR pariert werden können, H ist immer unparierbar

Für jede Seite, die durch Freund/Gegenstand verstellt wird, fällt ein Gegner weg.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 08.01.2012 02:19

Hakase hat geschrieben:1) geht das mit Überzahl nur, wenn man quasi mit Bodenplan spielt und somit verhindert, dass mehrere Gegner auf einen Gegner losgehen

Und was ist, wenn man nicht mit Bodenplänen spielt? Kampfaktion: Taktik geht doch trotzdem.

Hakase hat geschrieben:2) Laut RAW kann ein Kämpfer maximal von 4 Leuten bedrängt werden Wenn zwei Kämpfer Rücken an Rücken stehen, können sie maximal von 6 Orks bedrängt werden.
Und die restlichen Orks stehen dann in 2. Reihe dahinter und warten?

Hakase hat geschrieben:3) Gegner im Rücken bekommen eine um 5 Punkte erleichterte Attacke, die nicht pariert werden kann.
Hast du dafür eine Regelstelle?
Hakase hat geschrieben:Laut RAW können maximal 4 Kämpfer gleichzeitig angreifen.
Vorne, Hinten, Links, Rechts, wobei nur VLR pariert werden können, H ist immer unparierbar
Steht das irgendwo?

Achataz
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 758
Registriert: 20.02.2010 10:29

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Achataz » 08.01.2012 03:45

Und die restlichen Orks stehen dann in 2. Reihe dahinter und warten?
Quasi, allerdings stehen sich die Kontrahenten ja nicht stur gegenüber und machen abwchselnd einen Schlag.
Dabei ist viel Bewegung mit im Spiel, und jeder Angreifer mehr behindert die anderen mehr, als das er nützt.
Powergamer ist die neutrale Bezeichnung für einen Spieler, welcher versucht seinen Charakter zu optimieren.

Schweigen
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1326
Registriert: 27.01.2008 17:48

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Schweigen » 08.01.2012 11:15

WDS Seite 80

Erstens gibt es noch Experten Regeln womit man den noch weit über 4 Gegner pro Person hinnaus kommt und dann nämlich wenn die Angreifer unterschiedliche DK benutzen.

Dann diesen 5er Bonus ist reiner Meisterentscheid und gilt normalerweise nur bei Überraschungsangriffen. Denn auf der selben Seite steht extra

"kommt ein vierter Gegner hinzu, dann ist dieser im Rücken des Kämpfers und kann von ihm überhaupt nicht pariert werden - bringt aber auch keinen weiteren Malus" (Dieser kein weiterer Malus bezieht sich auf die AT und PA vor und Nachteile, wenn man vermehrt auf einen los geht)

Benutzeravatar
Raskir
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8467
Registriert: 27.08.2003 19:00
Wohnort: wo der Wind mich hintreibt
Kontaktdaten:

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Raskir » 08.01.2012 12:35

Dieser Bonus ist kein Meisterentscheid, sondern wird auf S. 58 in der Tabelle bei *) ausdrücklich erwähnt.

Sayonara
Raskir
Windows reboot / Linux be root
Unix is user friendly - it's just a bit more choosy about who its friends are.

Schweigen
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1326
Registriert: 27.01.2008 17:48

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Schweigen » 08.01.2012 12:44

Und wieder was gelernt :) Danke

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Hakase » 08.01.2012 13:16

Leomar von Perricum hat geschrieben: Und was ist, wenn man nicht mit Bodenplänen spielt? Kampfaktion: Taktik geht doch trotzdem.
Macht aber nur mit Bodenplänen Sinn, um Überblick zu bewahren, natürlich kann man es auch ohne machen, macht es nur um ein vielfaches schwieriger.

Leomar hat geschrieben: Und die restlichen Orks stehen dann in 2. Reihe dahinter und warten?
Wie gesagt, anscheind ja, da gesagt wird, dass maximal 4 Kämpfer einen anderen bedrängen können.

Leomar hat geschrieben: Hast du dafür eine Regelstelle?
Hat Raskir dankenswerter Weise schon geliefert.
Hakase hat geschrieben:Laut RAW können maximal 4 Kämpfer gleichzeitig angreifen.
Vorne, Hinten, Links, Rechts, wobei nur VLR pariert werden können, H ist immer unparierbar
Leomar hat geschrieben: Steht das irgendwo?
Wenn 4 Kämpfer gegen einen anderen Kämpfer kämpfen, wird vom Regelwerk davon ausgegangen, dass er umstellt wird (weil dann kein Ausweichen mehr möglich ist auf ein anderes Feld). Somit ergibt sich die Verteilung in einem Kreuz, die jedem Angreifer maximale Freiheit lässt, simples Prinzip. ob sie jetzt laut bodenplan in X oder Kreuz Form zu ihm stehen, ist dabei nur relevant für die Paraden.

Dass H nicht parierbar ist steht irgendwo, ich hab keine Lust gerade die Stelle raus zu suchen.
Zuletzt geändert von Hakase am 08.01.2012 13:17, insgesamt 1-mal geändert.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 08.01.2012 23:25

Leomar von Perricum hat geschrieben:Folgendes Problem: Die Kampfaktion Taktik kann entweder benutzt werden, einen zusätzlichen INI-Bonus zu verschaffen, oder den Überzahl-Bonus zu negieren. Nun meine Fragen:


1. Meint die Negierung des Überzahl-Bonus auch sämtliche PA/AT/INI-Modifikatoren?


2. Wo ist die Grenze für die Erschwernis, die doppelte Überzahl beträgt. Oder gibt es sie nicht? Dann wäre ab einem Angriff durch eine Gruppe die 10 Köpfe mehr zählt die Kriegskunst-Probe um 20 erschwert und damit regelmäßig nur schwer zu schaffen. Aber gerade bei großen Gegnertruppen kann sich die Positionierung an einer Engstelle als extrem nützlich erweisen.

Und die Erschwernisse sind auch begrenzt! Die Anzahl der Gegner, die gegen einen einzelnen Recken kämpfen können wohl auch?!

Was sagt ihr? Wo ist der maximale Zuschlag? Oder kann der Taktiker einfach nichts mehr machen, wenn die 5-köpfige Heldengruppe von 15 Orks angegriffen wird?

Oder splittet man dann? Was das Problem nur verlagert. Denn zwei Kämpfer können immer noch von 12 Orks angegriffen werden, aber logischerweise Rücken-an-Rücken kämpfen....


3. Kann man die Aktion Taktik auch unmittelbar vor Kampfbeginn ausführen, quasi kurze Befehle zur Aufstellung, bevor die Gegner heran sind? Kann man sie auch später im Kampf ausführen? Ausdrückliche Beschränkung ist nur: Einmal im Kampf!
Was ist mit diesen Fragen? Hat jemand eine Ahnung?


Zu dem +5 Bonus: Das sehe ich anders. Da steht, wenn der Gegner überrumpelt ist, aber wenn mehrere Gegner gegen einen kämpfen, wird man nicht überrumpelt wie bei einem Überraschungsangriff/Meucheln, sondern der Kampf ist im Fluss. Ich denke, da im WdS nur gesagt wird, dass der im Rücken unparierbar angreifen kann, führt nicht automatisch einen Bonus mit sich. SOndern nur im Ausnahmefall.

Schweigen
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1326
Registriert: 27.01.2008 17:48

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Schweigen » 08.01.2012 23:45

Ich habs 2 mal gelesen. Damit ich die stelle mit dem +5 finde das steht unter dem ersten stern dadrunter wenn er überrumpelt wird oder den Gegner im hat. Also hat immer den Bonus auch wenn es nur als kleingedruckte steht

Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 09.01.2012 05:04

Schweigen hat geschrieben:Ich habs 2 mal gelesen. Damit ich die stelle mit dem +5 finde das steht unter dem ersten stern dadrunter wenn er überrumpelt wird oder den Gegner im hat. Also hat immer den Bonus auch wenn es nur als kleingedruckte steht
Habe mir die Stelle auch nochmal durchgelesen, und muss dir recht geben. Auch wenn ich den Bonus als sehr stark empfinde.

Thurak
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1057
Registriert: 09.12.2005 15:37

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Thurak » 09.01.2012 17:18

1.) Ja, genau um die geht es mMn.

3.) Ja, so machen wir es.

Benutzeravatar
Clandestinus
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2531
Registriert: 28.09.2009 20:31
Wohnort: Trier

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Clandestinus » 09.01.2012 20:24

Leomar von Perricum hat geschrieben: Und die restlichen Orks stehen dann in 2. Reihe dahinter und warten?
Nicht zwangsläufig:
- Zumindest erzählerisch können die schon alle versuchen auf einen einzigen Gegner ein zu prügeln (wobei Orks eigentlich nicht ganz so blöd sind, außer im Blutrausch).
Regeltechnisch macht es aber keinen Unterschied, da in so einem Gerangel die Gegner sich eher gegenseitig stören und du effektiv 'nur' gegen die 4 Kämpfst die sich durchsetzen können.

- Siehe Fernkampf, Schuss ins Kampfgetümmel :devil:
(Wenn man einfach nur dabei sein will kann man ja noch Grunzen [Einschüchtern] oder mit Steinen schmeißen :P )

- Richtig fiese Gruppen wechseln sich im Bedrängen des einzelnen einfach ab. Auf diese Art und Weise gewinnen auch die 20 Goblinkinder gegen Raidri. Überzahl ist toll 8-)
Bild

Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 26.01.2012 01:51

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es eine maximale Erschwernis gibt, wenn der Gegner in der Überzahl ist. Also zum Beispiel maximal die direkt Kämpfenden?

Oder ist die Kampfaktion: Taktik dann ab einer bestimmten Gegnergröße einfach darauf zu reduzieren, dass man den eigenen Mitstreitern einen INI-Bonus verpasst? Was meint ihr?

Khadan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 184
Registriert: 07.05.2009 20:18

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Khadan » 26.01.2012 11:03

Edit: Falsch gelesen.
Zuletzt geändert von Khadan am 26.01.2012 11:04, insgesamt 1-mal geändert.

Thurak
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1057
Registriert: 09.12.2005 15:37

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Thurak » 26.01.2012 15:13

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, was Du meinst, aber ich versuche mich Mal:

1.
"maximal die direkt Kämpfenden": Ja, wen soll man denn sonst mit Taktik besser postieren? Beziehst Du dich auf Fernkämpfer? Die kann man wohl kaum mittels Taktik umpostieren, da wäre dann schon Rollenspiel vorher gefragt ("wir versuchen gar nicht erst die erste Tür zu halten, da kann der Feind von allen Richtungen auf uns schießen, sondern postieren und ein paar Meter weiter drinnen, um den Gang zu halten"). Das Talent Taktik ist für mich nur für die Nahkämpfer gedacht.

2.
Ab bestimmter Gegnergröße wird es halt einfach zu schwer sich vernünftig zu postieren und dadurch die Vorteile zu bekommen. Aber wenn man z.B. von Horden von Goblins angegriffen wird und sich zu viert Schulter an Schulter im Kreis aufstellt (Achtung, dann verzichtet man auf Manöver wie z.B. Ausfall oder DK-Wechsel!), so dass man nur von acht Gegnern im Nahkampf angegriffen werden kann, dann würde ich Kriegskunst(Taktik) schon so sehen, dass man diesen acht Gegnern ihre Vorteile weg nehmen kann. Und wenn einer davon zu Boden geht, dann auch dem nächsten nachrückendem Gegner (ohne neue Probe, schließlich steht man selbst ja noch immer "optimal").
Wenn das nicht gegeben ist und es 20 Gegner gibt, dann müssen sich die Helden ja eh erst Mal was einfallen lassen um nicht auto-Tod zu sein und wenn dann ungefähr fest steht wie viele Gegner zeitgleich die Helden im Nahkampf angreifen, dann kann man mit dem Talent Kriegskunst(Taktik) noch was an der Werten drehen, sozusagen Feintuning betreiben.

Khadan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 184
Registriert: 07.05.2009 20:18

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Khadan » 27.01.2012 01:45

Ich hab es auch anfangs so verstanden wie du es beschrieben hast Thurak. Aber ich glaube er meint die Situation, dass in einer Schlacht der Kommandant versucht "seinen" Leuten Vorteile gegen die Feinde zu verschaffen, ohne dass er gleich eine Probe +100 machen muss, weil der Feind insgesamt 50 Streiter mehr in seinem Heer hat. Allgemeiner ausgedrückt: Eine kleine Gruppe, die zu einem größeren Kampfverbund gehört, kämpft gegen eine andere kleinere Gruppe, die Teil eines feindlichen Kampfverbundes ist.

Taktik ist aber soweit ich weiß schon für kleinere Gruppen ausgelegt (ich weiß nicht woher, aber ich hab die Zahl 7 im Kopf). Ansonsten würde ich auch die "direkt Beteiligten", also jene die gegen die mir zugewiesene Gruppe kämpfen, als relevante Gruppe nennen (ich würde dass allerdings schon irgendwo begrenzen, alles andere geht dann in den Bereich Strategie).

Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 27.01.2012 02:29

Also laut WdS S. 80 ist die Kriegskunstprobe um die doppelte Überzahl erschwert. Wenn 5 Helden nun 12 Orks gegenüberstehen, beträgt die Erschwernis 14.

Die maximalen Boni der Orks sind aber INI +4, AT +1 und PA-Basis der Helden -2.

So dass die maximalen Vorteile bereits ab 4 Orks Überzahl erreicht sind. Daraus kam bei mir der Gedanke auf, ob man die Erschwernis nicht irgendwie begrenzt.

Denn egal ob es 4 oder 100 Orks Überzahl sind, der Taktiker kann auch einfach seine TaP* als Ini-Boni auf Mitglieder der eigenen Gruppe verteilen. Die Regeln geben da für mich nichts her. Die Frage ist nur, ist eine Beschränkung sinnvoll?

@Thurak: Ich meine sehr wohl, dass auch Bogenschützen vom Bonus profitieren können, da nichts gegenteiliges genannt ist, und sich der Bonus nur auf die INI bezieht, man dem Schützen also zum Beispiel eine erhöhte Position zuweist.

Khadan
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 184
Registriert: 07.05.2009 20:18

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Khadan » 27.01.2012 14:01

Bei kleiner Überzahl lohnt es sich eher die Erschwernisse bzw. Boni der Gegenseite abzubauen, bei großer Überzahl gibt man den Helden ein wenig INI mit. Klingt für mich eigentlich ziemlich gut in der Anwendung, weswegen ich einer max. Grenze eher kritisch ggü. stehe. Außerdem kommt meiner Ansicht nach dazu, dass bei Kämpfen mit größeren Gruppen Strategie gefragt ist und nicht Taktik.

Thurak
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1057
Registriert: 09.12.2005 15:37

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Thurak » 27.01.2012 15:14

Leomar von Perricum hat geschrieben:@Thurak: Ich meine sehr wohl, dass auch Bogenschützen vom Bonus profitieren können, da nichts gegenteiliges genannt ist, und sich der Bonus nur auf die INI bezieht, man dem Schützen also zum Beispiel eine erhöhte Position zuweist.
Äh, klar, hast recht, der INI-Bonus gilt erst Mal für alle eigenen Kämpfer.
Aber der Abbau von Vorteilen des Gegners durch seine Überzahl, das würde ich nur für Nahkämpfer zulassen bzw. dem Bogenschützen des Feindes sowieso keinen Bonus geben, denn er profitiert ja nicht von seinen Kollegen, sondern im Gegenteil: sie stehen womöglich noch im Schussfeld.

Das Problem mit der maximalen Erschwernis finde ich kein Problem, sondern ein feature ;). Wenn man es nicht durch Beschreibung der Situation und günstiges postieren der Helden (also Rollenspiel VOR der Probe) schafft die Anzahl der Gegner zu reduzieren, die gleichzeitig angreifen können, dann IST es nun mal auch wirklich sehr, sehr schwer für den Taktiker seine Leute gut zu postieren, also die Überzahl-Vorteile der Gegner ab zu bauen.

Leomar von Perricum
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 173
Registriert: 05.08.2011 01:31

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Leomar von Perricum » 27.01.2012 20:08

Thurak hat geschrieben:Das Problem mit der maximalen Erschwernis finde ich kein Problem, sondern ein feature ;). Wenn man es nicht durch Beschreibung der Situation und günstiges postieren der Helden (also Rollenspiel VOR der Probe) schafft die Anzahl der Gegner zu reduzieren, die gleichzeitig angreifen können, dann IST es nun mal auch wirklich sehr, sehr schwer für den Taktiker seine Leute gut zu postieren, also die Überzahl-Vorteile der Gegner ab zu bauen.
Deine Aussage würde ich aber nun so verstehen, dass du nur die unmittelbar kämpfenden Gegner als Überzahl empfindest. Die Frage ist halt, ob die 100 hinter dem engen Felsdurchgang - den der Taktiker gewählt hat - wartenden Orks die Probe erschweren...

Benutzeravatar
Clandestinus
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2531
Registriert: 28.09.2009 20:31
Wohnort: Trier

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Clandestinus » 27.01.2012 20:27

Warum sollten sie? Zuschauer beim Ringkampf könnten auch potentielle Gegner sein, beispielsweise ihrem Favoriten durch Steine schmeißen, oder schlicht Anfeuern, unter die arme greifen, Beine stellen, etc.
Bild

Benutzeravatar
BeldranArkenheim
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 278
Registriert: 05.01.2012 17:25

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von BeldranArkenheim » 05.02.2012 04:13

Was macht man eigentlich mit dem Taktik-Manöver wenn man mit einem Spielplan spielt? Laut Regeln darf ich mir das Manöver ja folgendermaßen vorstellen: Einer der Helden, der "Anführer", gibt "einige kurze Befehle" und damit haben alle eigenen Kämpfer die möglichkeit sich "günstig" zu positionieren. Als Spieleffekt modifiziert das Manöver ja nur den INI-Wert unter dem ich mir aber eh nicht so viel konkretes vorstellen kann (wie wohl andere auch, siehe hier).

Also: Was mache ich als Meister, wenn es einen Plan vom Kampf gibt und ein Spieler will das Taktik-Manöver anwenden?

Inhalt ergänzt am 18.02.2012 19:57

Keine Ideen? Schade.

Spielt ihr etwa alle ohne Kampfplan?
Zuletzt geändert von BeldranArkenheim am 18.02.2012 20:57, insgesamt 2-mal geändert.

leuco
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9
Registriert: 25.02.2012 17:06

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von leuco » 26.02.2012 16:06

Also zum Thema Plan:
Ich praktiziere das so, ich lasse zwischen den beiden Kommandanten eine Vergleichende Kriegkunstprobe würfeln. Der mit dem schlechteren Ergebnis (inkl. Boni/Mali durch Überzahl oder Situation) muss seine Truppe in seinem Startbereich zuerst positionieren. Schaut in der Praxis so aus: Ich definiere ein Gebiet in dem sich die Helden zu Beginn aufhalten z.B. 5x6 Felder in der Mitte auf dem Weg und der Gegner z.B. in einem Ring um die Helden mit der Einschränkung dass der min. Startabstand 5 Felder nicht unterschreiten darf (Bsp für Helden die auf dem Weg in einen Hinterhalt gelaufen sind - weil der Zwerg wieder den Dudelsack gequält hat und der Elf sich deswegen die Ohren zuhalten mußte:).
Gewinnt nun der NPC muss der Spieler seine Leute als erster Aufstellen und ich kann für den Räuber darauf reagieren - wobei hier noch dazu zusagen ist, dass es ein wenig Feingefühl benötigt um das Ganze spannend aber nicht aussichtslos zu gestalten.
Sobald das getan ist, wickle ich das Ganze in Ini Reihenfole entsprechend ab.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4936
Registriert: 18.06.2011 02:07

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 26.02.2012 16:37

Kriegskunst (Taktik) ist total verbuggt - da war der Wunsch Vater des Gedanken.
Ich empfehle Hausregeln.

Als wichtigstes Beispiel sei die Beschränkung "nur einmal im Kampf" genannt.
Wenn zu Beginn die ersten Befehle gerufen wurden, sich aber die Lage im Kampf ändert (was eher die Regel denn die Ausnahme ist), soll der Anführer nicht auf die Situation reagieren können? Schmarrn.
... ich will doch nur spielen!

Apfeistrudel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 69
Registriert: 28.01.2010 14:44

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Apfeistrudel » 02.03.2012 21:22

Wieso bin ich als erfahrener Taktiker in der Lage meinen Kameraden durch Befehle einen Vorteil zu verschaffen.. aber selbst steh ich wohl immer so ungünstig wie sonst auch. Mir geht es hierbei um den INI-Bonus den anderen bekommen können.

Benutzeravatar
Silka
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 309
Registriert: 08.12.2009 16:16

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Silka » 04.03.2012 19:06

Ich denke, das hat hauptsächlich Balancing-technische Hintergründe. Ansonsten macht das nämlich relativ wenig Sinn.

Luckynumber666
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 147
Registriert: 07.01.2013 14:57

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Luckynumber666 » 09.12.2016 11:25

So ich grabe diesen Thread hier mal wieder aus da bei uns einige Unklarheiten herrschen was die Aktion Kriegskunst angeht.

Durch diese Aktion kann man:
- Die Initiative erhören
- Überzahlmodifikationen senken
- Kampfpaarungen vornehmen

1. Bei dem Verteilen der Initiative Boni steht (grade mal so aus dem Gedächtnis habe kein Regelwerk da): Man darf die halben übrigbehaltenen TaP der Kriegskunstprobe auf die Initative seiner Kameraden verteilen bis zu einem maximum von 6 Punkten.

Heißt das ich darf maximal 6 Punkte an alle Kameraden verteilen (Also bspw 2 Punkte an drei Kameraden) oder heißt das ich darf jedem Kameraden bis zu 6 Punkte geben sollte ich bspw. 10 oder mehr Tap Übrig behalten (Was natürlich einen hohen Wert voraussetzt.)

2. Wie handhabt ihr das mit den Kampfpaarungen ?

Denderajida_von_Tuzak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 181
Registriert: 27.08.2015 22:46

Re: Kampfaktion: Taktik

Beitrag von Denderajida_von_Tuzak » 09.12.2016 12:15

zu 1.: MMn darfst Du insgesamt TaP*/2 Punkte verteilen, aber keiner Person mehr als 6. Bspw. bei 14 TaP* könntest Du dem Krieger in der Gruppe 6 Punkte zuweisen und dem Gruppenmagier (der sowieso hinten steht) 1 - es wäre auch eine Aufteilung in 4 und 3 möglich, aber nicht in 7 und 0.

zu 2.: Würde ich nicht als Automatismus machen, sondern als im Rahmen der Aktion geäußerte Vorschläge (Kommandos) des SC, die die anderen Spieler (i.d.R. durch Freie Aktionen "Schritt", z.T. aber auch durch Auflösen einer aktuellen Kampfpaarung) umsetzen müssen... und natürlich unter den Gegebenheiten, dass sich die Gegner auch entsprechend positioniert haben müssen [Habe meist Bodenpläne/Skizzen].
Die Aktion sollte nicht dazu führen können, dass der Taktierer seine Gefährten oder Gegner im Raum herumteleportieren kann.

Antworten