ilaris Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Diskutiere über das kostenlose Alternativregelwerk Ilaris.
Benutzeravatar
CearD
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 208
Registriert: 22.03.2016 17:31
Wohnort: Leverkusen

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von CearD » 12.02.2018 14:51

Torsionswaffen können ja mit Magazin und Schnelllademechanick (Militärversion)
vorkommen. Um wie viel würdet Ihr dann die Ladezeit solcher Waffen in Illaris verkürzen? Ein Viertel, ein Drittel, oder sogar halbieren?
Ilarist

mike-in-the-box
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 915
Registriert: 06.08.2015 17:07

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von mike-in-the-box » 12.02.2018 15:26

= darkgreen
Grundsätzlich würde ich dazu raten, bei Torsionswaffen diese Zusätze zu ignorieren. Warum? Weil sie im Endeffekt den Schadensoutput der Waffe im schlimmsten Fall verdoppeln. Halte ich aus Balancing Sicht eher für schwierig. Es ist schon ganz sinnvoll, dass sie nicht mit aufgeführt sind. Ich würde stattdessen dazu raten, die TP Erhöhung beim Herstellen zu nutzen (also +1 pro HQ wenn man sich an der Armbrust orientiert). So "simuliert" man dann etwas abstrakter eine Militärvariante. Generell ist Ilaris ein Abstraktionslevel über DSA 4.1 und eine 1 zu 1 Umsetzung daher problematisch.

Wenn man seine Magazine und Repetierer nicht missen mag, dann würde ich mich auch an dem Schadensoutput orientieren. Als Beispiel nehme ich mal halbe Ladezeit (leichter zu rechnen). Arbalette macht 12,5 Schaden im Schnitt pro Schuss, wenn sie doppelt so oft schießt theoretisch auch doppelter Schaden, also 12 TP mehr, also eine Probe +48 ;).

Jetzt könnte man sicher hier und da ein paar Punkte abziehen, weil geballer Schaden besser ist als verteilter etc. Aber ich denke es mach das Dilemma deutlich. Wofür TP erhöhen wenn ich die Schussrate erhöhen kann? Und man sollte bedenken, dass hier eine mechanische Vorrichtung den Schnellschuss gleichgesetzt ist, der immerhin ein Stufe 3 Vorteil ist. Und mit diesem kumulativ. Also bei der Arbalette schiesst man dann mit nurnoch 2 Aktionen Vorbereitung. Schwierig schwierig.

Wenn du es wirklich einführen willst, nimm die kleinst mögliche Zeit. Eine Aktion weniger Ladezeit pro HQ, irgendwie so in der Art.

mfg

René

Benutzeravatar
Finsterlord Asmodeus
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 15
Registriert: 18.08.2017 18:35

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Finsterlord Asmodeus » 13.02.2018 17:02

color=#FF0080
In der kommenden Version 2 sollen ja einige Zauber weiteren Merkmalen zugeordnet werden. Dazu hätte ich eine Frage:

Zurzeit ist der Invercano nur dem Merkmal Kraft zugeordnet, nach DSA4.1 besitzt er auch die Merkmale Antimagie und Metamagie. Metamagie existiert nicht mehr, aber gibt es einen Grund, dass er nicht der Antimagie zugeordnet ist?
Wäre eine Erweiterung seiner Merkmale problematisch oder könnte man das ohne weiteres tun? Als Hausregel ginge es prinzipiell, Sephrasto ist da ja sehr einfach zu bedienen, aber mich interessiert der Balancing-Aspekt.

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Träger des EINEN KEKSES
Träger des EINEN KEKSES
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 3624
Registriert: 30.01.2011 21:31

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Curthan Mercatio » 13.02.2018 19:48

Ich sehe da keinerlei Problem. Warum...ist eine gute Frage, die ich gerade auch nicht beantworten kann.
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1826
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Thallion » 16.02.2018 11:44

= chocolate

Wie berechnen sich AT* und VT*.
Kann ich bei den Archetypen irgendwie nicht so richtig nachvollziehen.

Warum hat Bartolomeo Karinor mit seinem Dolch 6 / 6, wenn er doch einen PW von 8 in Handgemenge hat. Warum hat er einen PW(T) von 10, wenn bei ihm kein Talent steht? Warum hat er für seinen Andergaster 9 / 9, wenn er ein Talent auf Zweihänder hat? Warum hat er bei PW(T) 13 anstelle von 9 + 2 = 11 stehen? Müsste PW nicht Basis 5 + FW 8 = 13 sein und PW(T) eigentlich 15?

Wo steht die Berechnung im Regelwerk?
Ich bin komplett verwirrt.

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2065
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von WeZwanzig » 16.02.2018 12:08

= chocolate
Ich vermute mal, das es bei Bartolomeo ein-zwei Rechenfehler gab. (Es fehlt z.B. auch eine seiner Eigenheiten auf den Charakterbogen)

Dolche müsste er mit 8/8 führen, da hast du Recht. PW(T) hat er, weil der einfach immer mit auf dem Bogen steht. Nutzten kann er ihn aber erst, wenn er ein Talent kauft. Andergaster stimmt auch nicht, er müsste 11/11 haben.
PW von Klingenwaffen ist Basis + 1/2 FW, bei ihm also 5 + 8/2 = 9, PW(T) ist Basis + voller FW, also 5 + 8 = 13, dass stimmt also soweit.
Andergaster hat einen WM von -2, also sind AT*/VT* jeweils sein PW(T)+WM, hier also 13-2 und müssten daher 11 sein

Hoffe, ich habe selber keinen Fehler gemacht^^
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Träger des EINEN KEKSES
Träger des EINEN KEKSES
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 3624
Registriert: 30.01.2011 21:31

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Curthan Mercatio » 16.02.2018 12:11


Die Rechnung ist schon korrekt, du hast die Behinderung vergessen. Die Kampfwerte ergeben sich aus:

AT/VT* = PW + Bonusse durch Kampfstil - BE +- WM

Bartolomeo Karinor hat einen PW in Handgemenge von 8. Talent hat er keines, also kann er den PW(T)-Wert von 10 getrost vergessen, das steht da nur zur Zierde. Da der Kraftvolle Kampf keinen Bonus auf AT/VT vergibt, ergibt sich daraus für Dolche und Unbewaffnet:

AT/VT* = 8 (PW) - 2 (BE) - 0 (WM) = 6/6

Für den Andergaster:

AT/VT* = 13 (PW) - 2 (BE) -2 (WM) = 9/9.
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1826
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Thallion » 16.02.2018 12:21


Danke! War fälschlicherweise bei Talenten einfach von einem Bonus von
+2 ausgegangen, was so gar nicht im Regelwerk steht :rolleyes:

Steht diese Berechnung irgendwo zentral im RegelwerK?
AT/VT* = PW + Bonusse durch Kampfstil - BE +- WM

Wenn nicht sollte man das unbedingt für V2 nachholen.


Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2065
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von WeZwanzig » 18.02.2018 14:26

Da bisher unbeantwortet würde ich einfach nochmal kurz meine Frage von der vorherigen Seite wiederholen:
Seite 47 hat geschrieben:Bei ihrem Angriff würfelt Isna-Itis Spielerin Judith eine 1, was einen Patzer bedeutet. Ihr Gegner kann jetzt ein zusätzliches Parademanöver wählen, ganz so, als wäre ihm eine triumphale Parade gelungen. Er wählt Entwaffnen. Judith schafft die KK-Gegenprobe gegen 28 (VT-Wert des Gegners 8 + triumphaler Wurf 20) nicht und das Entwaffnen ist erfolgreich. Isna-Iti verheddert sich in einer Wurzel und ihr Gegner reißt ihr den Speer aus der Hand.


Das Beispiel verstehe ich nicht ganz. Judith würfelt eine 1, dadurch hat ihr Gegner einen Triumph. Ihr Gegner wählt Entwaffnen als Effekt. So viel ist klar.
Jetzt aber die Berechnung der KK-Probe die sie ablegen muss: Der Gegner bekommt also automatisch einen EW von 20+VT, egal was er gewürfelt hat? Also auch, wenn er nur eine 5 gewürfelt hätte bei seiner Reaktion? Und was ist mit dem Manöver? Müsste der EW nicht durch Entwaffnen noch um 4 verringert sein? Oder darf er das Manöver sozusagen kostenlos ansagen?

Seite 47 hat geschrieben:Wenn sowohl Attacke als auch Verteidigung aktiv gewürfelt werden, treten Triumphe und Patzer nur bei Attacken auf.
Wann treten denn dann Triumph und Patzer bei Verteidigungen auf? Ich werde ja kaum AT passiv würfeln und nur PA aktiv würfeln, oder kommt das häufiger vor? Und wenn ich PA passiv würfle, kann ich ja gar nicht mehr patzen, weil ich immer eine 10 habe, oder?

Edit: Was ist der Vorteil von Niederwerfen gegenüber Umreißen? Umreißen ist nicht erschwert, braucht keinen Vorteil und Menschen (Größe Mittel) haben keine Recht auf eine Gegenprobe.
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Benutzeravatar
Aeolitus
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 401
Registriert: 29.07.2013 13:46

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Aeolitus » 18.02.2018 15:25


Beispiel: Ich finde die Passage auch nicht ganz eindeutig. Hier wird "ganz so, als wäre ihm eine triumphale Parade gelungen" so interpretiert, dass der Würfelwurf des Gegners als 20 gewertet wird. Das kann man so sehen, muss man aber nicht - das sollten wir besser klarstellen.
Das Entwaffnenmanöver ist aber das Zusatzmanöver, welches der Gegner für den Triumph gewählt hat, und was somit in der Tat Erschwerungsfrei daherkommt. Er hat es also in der Tat kostenlos bekommen, was auch so gedacht ist. Sonst würde es ja Sinn machen, kein Zusatzmanöver zu wählen, wenn man eh schon ein Manöver mit möglicher Gegenprobe angesagt hat.

Triumph und Patzer bei VT: Je nachdem, in welchem Würfelmodus du spielst! Wir schlagen Beide würfeln Aktiv / Spieler würfelt Aktiv / Angreifer würfelt Aktiv vor, mit Spieler würfelt aktiv wären also in der Tat Patzer bei der VT möglich.
Der Sinn der Sache ist, zu verhindern, dass die Patzerwahrscheinlichkeit vom Würfelmodus abhängt. Da ein Paradepatzer das gleiche ist wie ein Triumph im Angriff und umgekehrt, kommt damit für alle drei Würfelmodi das gleiche Ergebnis raus. Tatsächlich sorgts dafür, dass egal wie gewürfelt wird, immer nur eine Partei bei einer Aktion patzen kann.

Niederwerfen macht Schaden, Umreißen nicht. Weiterhin gilt das "(nur für große und sehr große Gegner)" auf den "KO" Part - auch Menschen können eine Gegenprobe ablegen, aber nur auf GE. Sollten wir klarifizieren.

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2065
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von WeZwanzig » 18.02.2018 15:33


D.h. auf das Beispiel von oben bezogen: Das wird also eine Situation sein, in der nur Spieler aktiv würfeln. Nur dadurch konnte Judith bei einer Parade patzen. Bei ihrem Gegner gehen wir immer von einem 10er Wurf aus (passiv gewürfelt), und nur wenn sie patzt erhöhen wir den Wurf auf 20.
Würde Judith gegen einen anderen Spieler kämpfen und beide würfeln alles aus, dann wäre ihre Parade hingegen nur misslungen, aber kein Patzer.
Hab ich das soweit richtig kapiert?

Ups, Niederwerfen wurde bereits geklärt, das hab ich nur ausverkaufen mit kopiert :oops:
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Träger des EINEN KEKSES
Träger des EINEN KEKSES
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 3624
Registriert: 30.01.2011 21:31

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Curthan Mercatio » 18.02.2018 15:34


Ja, alles korrekt so.

Text in V2 vor dem Beispiel:

Mit einem Triumph bei einem Kampfwurf darfst du nach dem Wurf noch ein zusätzliches Kampfmanöver (S. 50) ansagen (bei variabler Erschwernis bis maximal –4) oder ein Manöver mit variabler Schwierigkeit um bis zu 4 Punkte verbessern. Dein Erfolgswert sinkt dadurch nicht.
Ein Patzer lässt deinen Angriff oder deine Verteidigung spektakulär misslingen und gilt als Triumph für deinen Gegner. Er darf ein zusätzliches Manöver wählen und sein Erfolgswert wird berechnet, als ob er eine 20 geworfen hätte.
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

Benutzeravatar
CearD
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 208
Registriert: 22.03.2016 17:31
Wohnort: Leverkusen

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von CearD » 22.02.2018 11:30

color=#BF8000

Zwei kurze Fragen zu Sephrasto:

1. Ist es gewollt, dass nutzer der Borbaradianischen Rep. (durch Minderpakt und ohne Zauberer I) kein Zugriff auf die magischen Vorteile haben?

2. Ist es gewollt, dass nur ein Minderpakt möglich ist?

Und noch allgemein:
Paktgeschenke wie "Seelentrinker" kommen die noch als "Minderpakt" dazu"?
Ilarist

Benutzeravatar
Aeolitus
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 401
Registriert: 29.07.2013 13:46

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Aeolitus » 22.02.2018 19:19


1. Nach der Beschreibung des Minderpaktes kann man dadurch einen Vorteil erlernen, ohne die Voraussetzungen zu erfüllen - hier dir Borbaradianische Repräsentation. Die Voraussetzung für die magischen Vorteile ist aber der Vorteil Zauberer, welcher nach wie vor nicht verfügbar ist. Daher sind die Vorteile nicht verfügbar.
2. Die Regeln sind da nicht besonders eindeutig - ich halte mehrere Minderpakte aber für mindestens ungewöhnlich, wenn nicht sogar unmöglich. Da es erheblicher Aufwand gewesen wäre, sie einzubauen, sind sie nicht in Sephrasto möglich.
3. Wir haben absichtlich darauf verzichtet, Pakte komplett auszuarbeiten. Du kannst aber ohne weiteres mit dem Regelbasis-Editor Vorteile für 20 EP anlegen, um sie dann durch den Minderpakt zu kaufen :)

mike-in-the-box
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 915
Registriert: 06.08.2015 17:07

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von mike-in-the-box » 22.02.2018 19:54

CearD hat geschrieben:
22.02.2018 11:30
1. Ist es gewollt, dass nutzer der Borbaradianischen Rep. (durch Minderpakt und ohne Zauberer I) kein Zugriff auf die magischen Vorteile haben?

Amazeroth kann dir da aber sicher weiterhelfen...gegen ein kleines entgegenkommen deinerseits. Warum sich mit dem Minderpakt zufriedengeben wenn du richtiger Zauberer werden kannst? Und die EP schenkt er dir sogar.... :devil:

Benutzeravatar
CearD
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 208
Registriert: 22.03.2016 17:31
Wohnort: Leverkusen

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von CearD » 22.02.2018 20:50

mike-in-the-box hat geschrieben:
22.02.2018 19:54
CearD hat geschrieben:
22.02.2018 11:30
1. Ist es gewollt, dass nutzer der Borbaradianischen Rep. (durch Minderpakt und ohne Zauberer I) kein Zugriff auf die magischen Vorteile haben?

Amazeroth kann dir da aber sicher weiterhelfen...gegen ein kleines entgegenkommen deinerseits. Warum sich mit dem Minderpakt zufriedengeben wenn du richtiger Zauberer werden kannst? Und die EP schenkt er dir sogar.... :devil:
Was sich dann allerdings häftig mit der Aventurischen hintergrund beißt. Borbaradianer haben meist keinen Astralkörper...und daran ändert kein pakt der Welt etwas. Werden uns da was hausregeln müssen
Ilarist

mike-in-the-box
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 915
Registriert: 06.08.2015 17:07

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von mike-in-the-box » 22.02.2018 21:00

CearD hat geschrieben:
22.02.2018 20:50
Was sich dann allerdings häftig mit der Aventurischen hintergrund beißt. Borbaradianer haben meist keinen Astralkörper...und daran ändert kein pakt der Welt etwas. Werden uns da was hausregeln müssen
Ich glaube da hast du mich falsch verstanden: Ja, Borbaradianer haben nicht wirklich einen Astralkörper, daher macht es bei Ilaris auch Sinn, dass sie magische Vorteile nicht wählen können die als Voraussetzung Zauberer haben.

Ander sieht es jedoch bei einem richtigen Pakt aus. Der kann dir den Vorteil Zauberer und damit einen Astralkörper verleihen. Das geht auch bei 4.1 mit einem Amazeroth Pakt (WdZ S246, Paktgeschenk Zauberer, verleiht Vollzauberer und damit AsP und Astralkörper). Darauf habe ich angespielt ;).
Das beißt sich auch nicht mit dem Hintergrund.

Benutzeravatar
CearD
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 208
Registriert: 22.03.2016 17:31
Wohnort: Leverkusen

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von CearD » 22.02.2018 21:11

mike-in-the-box hat geschrieben:
22.02.2018 21:00
CearD hat geschrieben:
22.02.2018 20:50
Was sich dann allerdings häftig mit der Aventurischen hintergrund beißt. Borbaradianer haben meist keinen Astralkörper...und daran ändert kein pakt der Welt etwas. Werden uns da was hausregeln müssen
Ich glaube da hast du mich falsch verstanden: Ja, Borbaradianer haben nicht wirklich einen Astralkörper, daher macht es bei Ilaris auch Sinn, dass sie magische Vorteile nicht wählen können die als Voraussetzung Zauberer haben.

Ander sieht es jedoch bei einem richtigen Pakt aus. Der kann dir den Vorteil Zauberer und damit einen Astralkörper verleihen. Das geht auch bei 4.1 mit einem Amazeroth Pakt (WdZ S246, Paktgeschenk Zauberer, verleiht Vollzauberer und damit AsP und Astralkörper). Darauf habe ich angespielt ;).
Das beißt sich auch nicht mit dem Hintergrund.
:borbi:

Wieder etwas neues gelernt. Danke mike-in-the-box.

Mir geht es aber nur um Verbotene Pforten und Blutmagie, welche nichts mit Astralenergie zu tun haben und den Borbaradianismus mMn ausmachen. Ich frage einfach mal unseren SL, ob er die ab Bor III erlernbar macht.


Danke für euren guten Support.
Ilarist

mike-in-the-box
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 915
Registriert: 06.08.2015 17:07

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von mike-in-the-box » 22.02.2018 21:26

Wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich damals dem Borbaradianer Archetyp auch Verbotene Pforten mitgegeben habe, was RAW und wohl auch RAI falsch ist. Damals hatten wir aber noch kein Sephrasto ;)

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Träger des EINEN KEKSES
Träger des EINEN KEKSES
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 3624
Registriert: 30.01.2011 21:31

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von Curthan Mercatio » 22.02.2018 22:45

Du hast schon Recht, das ist wirklich ein Bug. Borbaradianer sollten die verbotenen Pforten erlernen können. Die Voraussetzung für all die Vorteile könnte einfach eine Repräsentation sein, genau wie für Übernatürliche Fertigkeiten und Talente. Dann wäre das kein Problem mehr. (Einfach streichen ist nicht möglich, da einige Geweihtenvorteile auf für profane Charaktere nutzbar wären.)
Neu: Jahresrückblicke - Reaktionen auf Ilaris und Wo wir es verkackt haben.

mike-in-the-box
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 915
Registriert: 06.08.2015 17:07

Kurze Fragen, kurze Antworten (Ilaris)

Beitrag von mike-in-the-box » 23.02.2018 08:50

Curthan Mercatio hat geschrieben:
22.02.2018 22:45
Du hast schon Recht, das ist wirklich ein Bug. Borbaradianer sollten die verbotenen Pforten erlernen können. Die Voraussetzung für all die Vorteile könnte einfach eine Repräsentation sein, genau wie für Übernatürliche Fertigkeiten und Talente. Dann wäre das kein Problem mehr. (Einfach streichen ist nicht möglich, da einige Geweihtenvorteile auf für profane Charaktere nutzbar wären.)
Das klingt für mich nach einer super Lösung. Dann haben Borbaradianer mit Minderpakt zwar Zugriff auf so ziemlich alle magischen Vorteile, aber eigentlich alle unpassenden beziehen sich auf Dinge, die sie eh nicht nutzen können (Regeneration, Artefaktmagie, Elementarbeschwörung). Würde also gut passen.

Antworten