Simyala - Überarbeitung

Benutzer/innen-Avatar
Wolfio
Posts in diesem Topic: 21
Beiträge: 1783
Registriert: 17.01.2012 22:07
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Simyala - Überarbeitung

Ungelesener Beitrag von Wolfio » 04.08.2018 13:43

Ich geh mal Stück für Stück durch:


Orgel:
Jop, diese würde sich von Natur aus für eine Eis-Kaverne anbieten, ist im Original aber dem Wind zugeordnet. Hier müsste man vielleicht dann gucken. Generell sollte die Kaverne dann aber mehr als einige Eissäulen aufweisen, oder ;)

Luftkaverne:
Eine Bibliothek haben wir ja mit dem Wohnpilz schon. Mir fällt aber auch nichts sinnvolles für den Wind ein, was außerhalb eines Computerspiels oder Films cool wäre. Möglich wären natürlich auch hier Musik und Klänge, dann würde es sich aber mit der Eiskaverne überschneiden :/

Zu den Namenlosen Mächten:
Da hakt vor allem das Original ;) (Stichwort: Versteckte Füllhörner)
Generell gibt es aber 2 Möglichkeiten: 1: Die Feenwesen sind der Namenlosen Macht nicht gewachsen und können diese nur eindämmen, nicht aber endgültig beseitigen. Dann hätte man aber mal einen der Falkenwinds um Hilfe bitten können.
2: sie WURDE gereinigt. Für den Namenlosen passend, haben sich jedoch einige der Gedanken/Sporen so gut in den Wirren der Höhle verborgen, dass sie nie vollends vernichtet worden sind. In Ritzen und Ecken haben sich einzelne Sporen erhalten, die nun, da Ulfindel stark geschwächt ist, ihre Chance sehen, die Höhle zu übernehmen und die Fee zu töten.

Interesse des Namenlosen:
Das wird glaube in Band 2 oder 3 thematisiert. Die Melodie aus der Höhle ist wichtig für die Aufhebung/Vollendung des Spiegelbanns. Mit dem Wissen um diese Melodie (deswegen darf das Lamifaar auch nicht entkommen), wäre eine Vernichtung des Spiegelbanns möglich.
Das ehemalige Heiligtum des Gottdrachen zu übernehmen ist dabei ein netter Nebeneffekt (und vllt ja gleich Ulfindel mit konvertieren^^)

Der Anker:
Im Original ist das ja Allerich von Falkenwind. Wie der Namenlose Kultistenanführer/Geweihte vom Gefängnis des Lamifaar erfahren hat, ist offen, jedoch kann man annehmen, dass sein Gott oder das Lamifaar da ihre Möglichkeiten und Wege haben ;) Ob man sich nach der Befreiung des Lamifaars noch der Höhle widmen muss, ist fraglich. Das kleine Ding hat ja alle wichtigen Infos erbeutet, ehe es dann doch noch in letzter Sekunde Festgewurze.... festgesetzt werden konnte.
Zugang zur Grotte erhält man wohl explizit nur durch Ulfindels Gnade. Eine Korruption des Ankers würde sie also wenn nur herauslocken.

Raul Ehrwald
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 2273
Registriert: 12.01.2011 15:14
Wohnort: Dortmund

Errungenschaften

Simyala - Überarbeitung

Ungelesener Beitrag von Raul Ehrwald » 04.08.2018 15:12

Die Eiskaverne hätte in meinem Vorschlag den See der Visionen mit enthalten und wäre daher nicht so kahl. See plus Orgel in einer märchenhaften Eiskristalllandschaft finde ich schon ok.

Ich würde bei der Bibliothek in der Windkaverne bleiben. Das was sich im Wohnpilz Bibliothek nennt, heißt glaube ich nur vereinfachend so. Da liegen in einem kleinen Zimmer ein paar Dutzend Pergamentrollen zu vorwiegend einem Thema. Das ist eher sowas wie Hobbyraum. So wie unsere Rollenspielregale mit den 100 DSA-Büchern😋 Ich redete schon von einer richtigen Bibliothek. Und da hat jeder Spielleiter genug Freiraum, ob er da jetzt was interessantes und mächtigere rein packt oder nicht oder sagt, das sei so groß und komplex, dass man eh Jahre bräuchte etwas sinniges herauszufiltern. Theoretisch kann ja sogar die Windorgel dort bleiben und die Eiskaverne bekommt noch etwas anderes. Und die wichtigsten Infos des ABs können immer noch im Wohnpilz bleiben.

Zum Namenlosen und dem Anker vergesse ich immer, dass ich das AB ja alleinstehend leiten werde. In der Überarbeitung ist natürlich völlig richtig, dass man die späteren Bände berücksichtigt.

Wie findest du denn meine Idee zu der Geschichte der Grotten und des namenlosen Interesses, wenn man sie mal losgelöst von der Kampagne betrachtet und das Original Original sein lässt? Ist das stimmig soweit? Oder hast du das Gefühl, irgendwas passt dort gar nicht?

Benutzer/innen-Avatar
Wolfio
Posts in diesem Topic: 21
Beiträge: 1783
Registriert: 17.01.2012 22:07
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Simyala - Überarbeitung

Ungelesener Beitrag von Wolfio » 04.08.2018 22:09

Schwierig, da das AB ja doch sehr stark eingebettet ist.

Generell würde ich die Grotte vielleicht von Pyr auf eine andere Gottheit umschreiben, dann ist es glaub besser nachzuvollziehen.
Anbieten würde sich z.B. natürlich Simia. Dann wäre es auch für Zwölfgöttergläubige klar, dass man helfen MUSS.

Das Problem ist: Warum sind die Kultisten aus der Grotte wieder raus und haben nur einige Pilze/wesen da gelassen.
Ulfindel hätte sie doch sicher schon beim "Anzüchten" vernichtet.
Sinniger könnte es sein, das ganze als "Letztes Bollwerk" zu stilisieren. Die Umgebung rund herum ist also schon versucht,
und nun dringen immer wieder einzelne Sporen ins innere Ein, deren man kaum mehr habhaft wird. Auch das amorphe Pilzwesen
passt hier ganz gut.
Den Anker (Allerich) zu töten würde Ulfindel ihre im Anker gebundene Macht zurückgeben. Dieser Anker muss dann für etwas anderes
von großer Wichtigkeit sein.
Daran verzweifelt stellenweise ja auch das Original: Allerich wird dann als "für später wichtig" beschriftet, so dass es Sinn ergibt,
ihn nicht einfach mit dem erstbesten Kultistendolch zu Opfern. Denkbar wäre, eine mögliche Nähe zu den Zwölfen (Tsa, Simia, etc),
welche ihn zu einem gloreichen Heroen bestimmen würde. Oder eben dem Untergang dieser Gottheit, wenn er zum Namenlosen kommt.
(Karmakorthän, Zeitalter der Helden und so)

Alternativ würde ich vllt sogar von Elfen auf Zwerge switchen. Dann geht es nicht um Simyala und Reichsforst, sondern an ein
lang vergessenes Bündnis der Zwerge/Geoden/whoever mit der Fee. (Parallelen zu Gimmli-Galadriel... vllt Zufall hust) Hier
wäre dann der Nachfahre eines großen Zwergenhelden möglich (Heitz - Die Zwerge... incoming)

Antworten