Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 18.09.2018 10:08

zu 1) Gut ich weiss ehrlich auch nicht sehr viel über das Riesland. An sich noch weniger als das "offizelle" Wissen. Müsste ich mich erst einlesen. Ich verstehe das allerdings so, dass die dort sozusagen eine Heimat gefunden haben, dort nach dem Vorbild des Theaterritterlichen Ordens (mit abstrichen weil die veränderte Situation Anpassungen erforderte) eine Gesellschaft aufbauten. An der Spitze stehen ein Krieger und eine Mystikerin (nenne ich mal so). Evtl herrschen die als eine Art geweihtes Ehepaar (um einen gewissen Traviaaspekt ein zu binden). Darunter kann es ja eine Art Rat geben der aus Kriegerinnen und Kriegern und den Sprechern der dienenden Brüder und Schwestern besteht (Ähnlich wie bei dem grauen Rat der Minbari, irgendwelche Zuträger brauchen die Herrscher ja^^), Vieleicht haben sie ja sogar einige (wenige) Magier in ihren Reihen die zwar nicht im Rat sitzen sondern ihm beiwohnen dürfen. ODER Magier werden (weil die Goblins sich ja auch der Magie bedienten und Rondrianer traditionell Magie im Kampf nicht gerne haben) stark reglementiert und Kontrolliert (ist eben nicht Alles superduper bei den TR). Unter dem Rat stehen die Krieger (nicht Ritter) des Ordens. Die sind evtl auch nicht geweiht, führen auch keine Rondrakämme weil die wenigen verbliebenen sind starke artefaktähnliche Waffen (zumindest werden sie so angesehen, haben alle eine archaische geschichte und einen Rondrakamm zu führen ist ein Privileg. evtl sogar mit einem karmalen mindereffekt). Unter den Kriegern stehen dann die dienenden Brüder und Schwestern die sozusagen Landwirtschaft und verarbeitung betreiben. Diese sind keine Leibeigenen sondern Frei. Und auch sie haben zumindest eine grundlegende Kampfausbildung (Speer, Schwert, Schild und/ oder Bogen), müssen auch Wachdienst machen etc.

So als Ball den ich mal in die MItte werfe. Ist alles nur ein Vorschlag.^^

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 18.09.2018 10:26

Zu 2)
Nach einer langen Irrfahrt landen die TR endlich im Tal der Nebelauen (hat das einen Meerzugang?). Das gefährliche Riesland fordert von den Überlebenden eine menge ab und viele durch Krankheit gezeichnete sterben in den ersten Monaten. Aus der Not werden die Rondrianer erfinderisch. Einer der Waffenbrüder Toras beginnt damit Wissen über das Riesland und Grundsätzlichkeiten im Kampf, im orden und untereinander nieder zu legen. (Codex Astartes-like mit dem Ziel den Namenlosen oder seine Einflüsse unter den Überlebenden heraus zu finden und zu isolieren. sowohl karmal als auch auf mundane Art falls das irgendwie möglich ist). Tora selber erweist sich als fähige Anführerin, die jedoch aus Rückschlägen lernt. Nach einiger Zeit finden sie einen Ort und siedeln dort. Dabei aber wird klar dass sie nur eine gewisse zeit übergangsweise dort bleiben und eines Tages zurück kehren werden, was sie vertrauensvoll in Rondras, Farmelors und Kors Hände legen. Im späteren obliegt den Mystikern den Willen der Göttin zu interpretieren und in Schwertmeditationen und dem Kampf ihren willen zu erkennen. In der zeit dort begannen langsam die die Leute und ihre Anzahl an zu wachsen. Ehe und Kinder sind eben so wichtig wie Waffenkunde und Kampfbereitschaft. In der zeit gibt es mehrere Namhafte Biester die die Alarm und Kampfbereitschaft der TR fordern. (Hab da so Monster Hunter Vibes^^)

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 627
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 18.09.2018 22:18

Magier sehe ich in dem Rondrianischen Prinzip eher weniger.
Ich bin mir nicht sicher wie magisch Riesland eigentlich ist, aber es ist ja eher ein Conan der Barbar Setting mit viel Manneskraft und Frauenpower, also Amazonen und Berserker.

Zu den Rondrakämmen: Jein, Metall ist dank eines Ingerimmfluches nicht nutzbar, weshalb man auf Stein, Horn und Obsidian zurückgreifen muss :)
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 19.09.2018 09:57

Huh... Ingerimmfluch? Wie wirkt der sich denn aus? Wird Metall zerstört oder ist es schlicht nicht nutzbar? Klingt auf jeden Fall übel. Okay. dann eher weg von der klassischen Ordensstruktur oder aber (um eine spätere reintegration nach Aventurien) wieder zu ermöglichen ein ähnlicher Aufbau. Eventuell festgelegt in diesem "Codex". Ihre Bewaffnung ist archaisch aber durch 700 Jahre Können inzwischen schon recht Kunstfertig. Ebenso mit den Rüstungen. Die Moralvorstellungen müssten eventuell noch ausgelotet werden und natürlich: welche Artefakte bringen die TR aus dem Riesland mit zurück? Gesegnete Waffen, Rüstungen, Banner oder die Asche ihrer Marschälle damit diese in Aventurien in Arivor beerdigt werden können? Welcher Mythos soll heraufbeschworen werden und was kann man im Gespräch mit den TR über ihre Vorstellungen herausfinden? Ich stelle mir da so beinahe klingonische Ehrvorstellungen vor.

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 627
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 19.09.2018 10:28

Das ist eine gute Idee, an die ich bisher noch garnicht gedacht habe.
Artefakte oder heilige Gegenstände dachte ich bisher nur an weitere Schriften wie das "ROTE BUCH",
aber Banner oder Rüstungsteile könnten natürlich auch cool sein.
Etwas überraschendes.

Ja, die Kunstfertigkeit ist ziemlich hoch in den 700 Jahren, wir sprechen hier nicht von Holzknüppeln, durch die man Steinspitzen getrieben hat sondern ähnlich wie die Bernsteinverformung der Bannstrahler würde ich hier auch von einem Steinformen oder so sprechen.
Grade Obsidian, also Vulkanglas, ließe sicherlich viel Raum für neue Möglichkeiten

Mit den Klingonen kenn ich mich persönlich nicht aus, müsste ich nochmal nachlesen, aber klingt schonmal gut.
Danke für den Input :)

Ein richtiges Buch, einen Codex, finde ich gut. Ich glaube die Rondrakirche hat zwar viele Schriften und auch das Vademecum,
aber hier mal etwas ausformulieren wäre glaube ich gut um deren Verhalten im Kampf zu beschreiben.
Wie siehts mittlerweile mit Armbrüsten und Bögen aus?
Salutaristen oder nicht?
Zweikampf oder Massenschlachten (ich denke hier wieder an Conan und die Ehre eines Zweikampfes um der Ehre wegen, nicht wegen der Fairness)
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 19.09.2018 10:55

Ohja... so einen schwarzen Obsidianrondrakamm, durch seine erschaffung so hart wie ein normales schwert (oder härter) bzw generell Waffen aus Obsidian mit Karneol oder Smaragdeinschlüssen... das sieht bestimmt richtig beeindruckend aus.^^

Ja. So ein Codex erleichtert viel, wobei ich mir auch da dann herausfordernd vorstelle da auch die Schrift sicherlich die etwas eigene Sprachmischung darstellt.
Was das Rote Buch angeht so ist dies in seiner ursprungsform eine Art Berichtesammlung und historischer Abriß was die TR so alles beobachtet haben. Ist der Codex sowas auch? Oder ist es ein heiliger Gesetzestext, der sich mit Struktur und Verhalten auseinandersetzt sowie den Vorbereitungen zum Kampf gegen den NL? Oder kann man sogar von ihnen Hinweise bekommen wie man eine einigkeit mit den anderen Kriegsgöttern herstellt?

Behalten die TR ihr altes Credo bei? Oder gibts da einen Twist weil man eventuell eine doppeldeutung eines Wortes nicht bedacht hat? Oder haben sie es abgeändert?

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 627
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 19.09.2018 16:27

Welche Gründe fielen euch ein, dass die Helden sich diesem Zug anschließen sollten?
Sie könnten als Interessierte Gruppe mitreißen um zu gucken was die so machen und wie die so drauf sind, aber fiele euch noch was besseres ein als das?
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 19.09.2018 19:52

Hm... wenn die Ex Rondrageweihte und nun Korgeweihte aus den TR Bänden ebenso wie der meister der Senne Bornland während ihres kleinen Streites in Festum eine Vision der ankommenden Schiffe erhalten könnten die helden klassisch den Auftrag erhalten sich die Angelegenheit an zu sehen.
Geweihte hätten die von dir genannte Option, Frosty.
Man könnte die Rückkehr der TR auch mit einem fallenden Stern verbinden. wäre sozusagen ein mächtiges Omen.
Die anfahrenden TR nehmen die Helden die zum Landeort kommen sozusagen als weiteres Vorzeichen (durch die Mystikerin bestätigt) und heuern sie sozusagen als Führer an.

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 23.09.2018 09:27

Die Frage ist auch ob die Theaterritter (ich bleibe erstmal bei dieser Bezeichnung) nicht eine Art natürlichen weg gefunden haben Wege und Philosophien von Rondra, Kor und Shinxir in sich zu vereinen. Rondra als sozusagen eine Art Kriegerkönigin, Kor ihr sohn der das Prinzip des mysthischen Kampfes birgt, dazu noch Shinxir als Gefolgsmann der vor allem die Kameradschaft und das Prinzip einbringt das viele Wölfe des Bären Tod sind... (ich weiss das weicht stark von der gängigen Hintergrundgeschichte ab). Die Priesterinnen (Schamanen) haben keine klaren Liturgien wie das in Aventurien sondern lenken karmale Kräfte eher wie das alte DSA-3 Stoßgebet und sind generell sehr rezeptiv für Visionen. Die Vereinigungen solcher Prinzipien sind fundamental für alle Kriegskirchen und daher kann es durchaus zu Misstrauen und Zurückweisung kommen. In diesem Pilgerzug gen Arivor steckt also noch viel mehr, als das blosse "Hallo da sind wir wieder" Es ist eine Bewährungsprobe an einen Glauben der friedlichen Koexistenz für ein höheres Wohl gegen den NL. Reizvoll ist, dass diese TR sich ganz in die Hände Rondras dabei begeben und sich von ihrem Willen leiten lassen.

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 627
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 23.09.2018 12:09

Hm, damit können wir glaube ich Arbeiten.
Friedliche Koexistenz nach langen Zeiten des sinnlosen Krieges sollte man fokussieren, ob man das Pantheon dann so dehnt, weiß ich nicht.
Würde ich erstmal offen lassen,
aber mit Auftrag der Rondrakirche würde da sicherlich was gehen
Bild

Benutzer/innen-Avatar
Paladose
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 27
Registriert: 07.08.2018 17:39
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Paladose » 23.09.2018 17:47

Wäre ja cool wenn die TR dann die Blutrote Bulle in den Händen halten und sozusagen diese symbolisch zurückgeben dann in Arivor um statt dessen Ordensland zu bekommen.. Ob das dann Arivor selber ist oder eine andere Kaputte stadt die dann durch Suchende und Gläubige dann neu errichtet wird kann ja sogar Gegenstand der Verhandlungen sein. Mit Unterstützung der Helden evtl wenn die in einer solchen Liga spielen.

Ist dann Immer noch die Frage der Pilgerreise, die Erlebnisse und Gefahren unterwegs. Dann die Frage ob man nur Sightseeing betreiben will oder es einen großen Gegenspieler gibt (oder mehrere kleine die das erscheinen der TR günstig für sich nutzen wollen). Zur Not auch gerne beides, wenn dadurch die Handlung nicht zu überfrachtet wird oder wie sehen das andere?

Benutzer/innen-Avatar
Frostgeneral
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 627
Registriert: 21.01.2013 14:29
Wohnort: Braunschweig/Lüneburg
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Theaterritter Kampagne + (Teil 7)

Ungelesener Beitrag von Frostgeneral » 27.09.2018 18:45

Protokoll 1. Sitzung (( 27.09.2018)):

Start der Kampagne ist offiziell Neersand.
Die Helden beginnen hier ihre Reise aus verschiedenen Gründen
  • Sie sind eh schon im Bornland dank TR1-6
  • Sie sind als Leibgarde für Händler mit dem Schiff unterwegs
  • Sie wollen die Stadt wieder aufbauen nach dem Jahr der Flut
  • Eine Prophezeiung der Kirche führt sie hier her
In Neersand sitzt einer der Roten Räte, gibt ihnen den Auftrag die ankommenden TR zu begleiten und ans Ziel Arivor zu führen.
TR sind zunächst friedlich trotz ihres barbarischen Aussehens, der Rote Rat will aber trotzdem eine Beobachtung der Neuankömmlinge.
Eigeninteresse und Neugier könnte Helden ebenso dazu verleiten dabei zu bleiben.

Festum
Kunga Sula und Goblinkulte verstören die TR, damals waren sie anders.
Wirken eine Rituals um sie von ihrer Sprunghaftigkeit zu befreien, Goblins werden auf Lange Zeit von ihrem Exotischen SC-Status befreit.
Bronnjaren zunächst schockiert von Ankunft der TR und fürchten um ihr Erbe, lassen sich aber ihre Motivation erklären und schicken sie mit Vorräten und Eseln weiter nach Arivor (so weit weg aus dem BL wie möglich)
Leibeigenen Misshandlung ist dorn im Auge

Beginn der Reise
Kennenlernen der Charaktere
Struktur des Zugs
Seelenprüfung der Begleiter um NMLs auszuschließen
Rotes Buch II
Blutsbrüderschaft bzw. "Weihe"
Handwerker lernen Schmiedekunst kennen
Steinschleifer + Obsidianformer als Handwerkskunst etablieren
Prinzipien des Rondrakults: Traviaglaube, Shinxir, Brazzorak, Praios

Ab Vallusa modularer Aufbau:
Gen Perainefurten + Sichelstiegkamm
@Paladose
12 Götterkult in Perainefurten
Amazonenkulte bei Drachensteinen
Anshag von Glodenhof

Gen Eslamsbrück + Trollpforte
@Frostgeneral
Pandämonium + Untote
Kampfstil der TR kennenlernen
Warunk + Rabenmark + Traviamark → Kirchengebiete

_ _ _ _ _ _ _ _

Wehrheim → Gareth
In Gareth wartet Rohaja + Schwert der Schwerter Bibernell
Motivation klären!

Gareth → Brig-Lo
Zorganpocken + Namenlose Verschwörung
2 Dämonschlacht + Gründung beleuchten
Altes Wissen auffrischen

Brig-Lo → Arivor
Sandbox ala Sturmgeboren
Haus und Tempelbau
Horasreich NMLs Kulte vs TR
Bild

Antworten