Der Adventskalender ist gestartet! Täglich gegen 12 Uhr öffnet sich ein Türchen Bild

 

 

 

Wieviel spoilert die Splitterdämmerung die G7?

Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Master_Finlay
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1
Registriert: 30.03.2018 00:54
Geschlecht:

Wieviel spoilert die Splitterdämmerung die G7?

Ungelesener Beitrag von Master_Finlay » 30.03.2018 01:10

Moin zusammen,

folgendes in unserer DSA-Runde rotieren wir den SL, also haben wir uns die Großen Kampangen aufgeteilt: Ich Splitterdämmerung und ein anderer Kollege die G7. Aktuell ziehen wir Phileason Saga durch, gehen dann zum Jahr des Greifen über und jetzt beginnt das Dilemma:

Ich möchte nicht warten bis wir G7 durch haben um wieder zu Meistern, darum meine Frage an die Erhabene Meisterschaft hier:

Wie stark spoilert die Splitterdämmerung die G7

Ich bedanke mich mal in voraus für die Antworten ^.^

Benutzer/innen-Avatar
sagista
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2465
Registriert: 29.03.2005 09:45

Errungenschaften

Wieviel spoilert die Splitterdämmerung die G7?

Ungelesener Beitrag von sagista » 30.03.2018 02:51

Da die Splitterdämmerung im Wesentlichen das wegräumt, was G7 hinterlassen hat, macht es, mit Verlaub, überhaupt keinen Sinn, G7 und Splitterdämmerung mehr oder weniger parallel zu spielen. Wenn ihr schon nicht am Stück einzeln meistern wollt, was ich verständlich finde, solltet ihr das Jahr des Greifen und G7 parallel spielen. Das geht, gerade so.

Die normale Abfolge ist Phileasson - Jahr des Greifen - G7 - Jahr des Feuers - Wildermark-Kampagne - Splitterdämmerung. Zumindest wenn man die Inhalte der Kampagnen nicht kennt und sie sich auch nicht nebenbei anlesen möchte.

Die tatsächliche Spoiler-Gefahr zwischen G7 und Splitterdämmerung ist wiederum nicht ganz so groß, da man, wenn man sonst nichts kennt, die Zusammenhänge kaum erkennen kann. Nur macht es, wie gesagt, ziemlich wenig Sinn, G7 und Splitterdämmerung parallel zu spielen. Ich kenne alle genannten Kampagnen sowohl als Spieler als auch als Meister und würde dringend davon abraten.

Benutzer/innen-Avatar
Herr der Welt
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3853
Registriert: 10.03.2010 10:43

Errungenschaften

Wieviel spoilert die Splitterdämmerung die G7?

Ungelesener Beitrag von Herr der Welt » 30.03.2018 10:35

Die G7 und der Splitterdämerungszyklus sind beidermaßen Werke, die die große aventurische Geschichte forterzählen. So ist das Ergebnis der G7 natürlich eine Grundlage für den Ausgangszustand der Splitterdämmerungsabenteuer (angereichert durch das Geschehen dazwischen, etwa JdF). Wer z.B. von der Existenz der Schwarzen Lande nichts wissen will, wem das also schon zu stark verderbliches Vorgreifen dessen ist, was nach der G7 bleibt, der wird - bildlich gesprochen - zu Tode spoilern. Wer die Grundrisse der aventrischen Entwicklung der letzten Jahrzehnte kennt, weil man einfach schlecht daran vorbeikommt, der mag sich weniger daran stören.
Es hängt auch davon ab, was aus der Splitterdämmerung man spielen möchte. Es handelt sich um eine Anthologie mit den Dämonensplittern als Thema. Ansonsten haben die Szenarien nicht viel miteinander zu tun (so nicht manche Kampagnen zweibändig auftreten). Spielt man z.B. die Schleierkampagne in Aranien ("Schleiertanz", "Schleierfall"), spoilert man sich lediglich ein vglw. kleines Szenario aus der G7 (wenn man sich bemüht, alles Andere unerwähnt zu lassen). Bei "Bahamuths Ruf" sind die Referenzen deutlich stärker (und sie nehmen den einen oder anderen Twist voraus), v.a. weil die Handlung dort stärker gesamtaventurisch eingeordnet wird und auch stattfindet. Nach den schwarztobrischen Abenteuern ("Träume von Tod", "Seelenernte", "Die verlorenen Lande", "Der Schattenmarschall") kann man sich die "Invasion der Verdammten" - überspitzt gesagt - rekonstruierend zusammenreimen. Dort ist die Metaplot-Dichte (weil Mittelreich) am größten. Schlimmstenfalls fehlt da auch das Zwischengeschehen (JdF), um die Ereignisse überhaupt richtig nachvollziehen zu können. "Firuns Flüstern" wiederum geht gut, weil die Glorana-Geschichte (sowie der Norden überhaupt) für die G7 marginal bedeutend ist.
Die klassische aventurische (Erzähl-)Peripherie kann man weitgehend problemlos bespielen. Problematischer wird es, umso stärker das Mittelreich involviert ist oder das Geschehen globale Dimensionen (bezogen auf Aventurien als Welt) annimmt. Hier zeigen sich die Schattenseiten des langsam voranschreitenden, sehr ausführlichen und bespielbaren aventurischen Metaplots. Man muss entweder Jahrzehnte erzählten Geschehens spielerisch aufarbeiten oder mit den vollendeten Tatsachen leben, deren Genese man dann natürlich nicht mehr (so sehr) genießen kann.

Leta
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8307
Registriert: 13.02.2006 09:49

Errungenschaften

Auszeichnungen

Wieviel spoilert die Splitterdämmerung die G7?

Ungelesener Beitrag von Leta » 31.03.2018 15:23

Das Problem das ich sehe ist, dass in den Splitterdämerungs Abenteuer die Bösewichte entsorgt werden die in der G7 groß werden , und von denen man, zumindest von einem, noch nicht mal weiß das sie böse werden.

Benutzer/innen-Avatar
Farmelon
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 28863
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wieviel spoilert die Splitterdämmerung die G7?

Ungelesener Beitrag von Farmelon » 31.03.2018 20:20

Die Splitter und ihre Erben sind eine direkte Folge der G7, wie andere schon ausführlicher geschrieben haben. Also ist die Splitterdämmerung ein einziger größer Spoiler über die G/ und ihre Folgen, die Zukunft die daraus erwächst.^^

Antworten