Ariadne v. Rodiak & Erlan v. Falkenhag/ Kämpferin und Magier

Basteln, malen, zeichnen, Helden erschaffen: Lass uns an deinen musischen Werken teilhaben!
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Sarafin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12536
Registriert: 25.05.2005 22:44

Auszeichnungen

Errungenschaften

Ariadne v. Rodiak & Erlan v. Falkenhag/ Kämpferin und Magier

Ungelesener Beitrag von Sarafin » 30.11.2010 21:58

Baroness Ariadne Yanis von Rodiak zu Gernebruch (Schwertgesellin nach Adersin, im Folgenden Ariadne) und Magus Hlûthar Erlan von Falkenhag zu Zwischenwasser (Magier der Akademie Magische Rüstung zu Gareth, im Folgenden Erlan)

Charaktername/Heldentypus:
Ariadne: Eine strahlende weiße Heldin
Erlan: Ein praxisorientierter Kampfmagier
---------------------------------

Genereller Eindruck:
Ariadne: würdevoll, stolz, mutig
Erlan: standhaft (der Fels in der Brandung), besonnen, charismatisch

Aussehen:
Ariadne: hochgewachsen (1.85 Schritt!) und schlank, aber sehnig, Haut eine Nuance dunkler als der normale Mittelländer, ebenholzfarbenes lockiges Haar (also gaanz dunkelbraun), grüne Augen, keine wirkliche Frisur - meistens schulterlanges offenes Haar, gutaussehend

Das Bild, dass derzeit für sie herhält ist Folgendes.
Ariadne ist allerdings mittlerweile über 30 und die Frau auf dem Bild mit geschlossenen Hühneraugen gerade 25. :)

Erlan: hochgewachsen (1,92 Schritt!) und von stattlicher Gestalt, keine auffällige Hautfarbe, blondes Haar und Vollbart, braune Augen, normale Kurzhaarfrisur, der Bart schon eher kurz

Das optische Vorbild für Erlan ist der Schauspieler Henning Baum. Feyamius (jaja, es ist sein Char) hat aber auch schon mal ein Foto von ihm in seinem Sinne bearbeitet.

Kleidung:
Ariadne: Ein grüner Umhang (dieses coole tiefe Mantelgrün... ich weiß nicht, ob ihr das kennt...), der ihr über die Schultern fällt mit dem Wappen ihrer Familie (siehe Anhang) auf Höhe des Herzens bestickt (etwa so groß wie eine Handfläche) ist. Die Hose ist eng anliegend und aus weichem, braunen Leder. Sie trägt hohe, schwarze Schnürstiefel, die erst kurz unter dem Knie aufhören. Unter dem Umhang trägt sie eine hellbraune Bluse, die einen tiefen Ausschnitt besitzt und am Ausschnitt mit einer einer Art Blumenranke (irgendwie sowas) bestickt ist. Unter dem tiefen Ausschnitt schaut ein enger anliegendes weißes Hemd heraus.
Erlan: Er trägt eine Magierrobe, die vom Stil her eine Mischung aus Gambeson und Wappenrock ist. Das heißt, über der "rautenförmigen Futternaht" des Gambeson ist noch eine Lage Stoff. Auch er trägt das Wappen seiner Familie (nur den Schild) auf Höhe des Herzens etwa handflächengroß aufgestickt.

Ausrüstung:
Ariadne: Sie hat einen Langdolch in einer Scheide am Gürtel, den man sehen könnte. Um den Hals trägt sie eine Silberkette, an der ein Amulett mit einem Ucuri-Symbol (Datei:Ucuri.svg) hängt.
Erlan: Er hat seinen Magierstab bei sich.

Sonstige Wünsche/vorgeschlagene Komposition:

Es sollte ein Bild sein, auf dem die beiden interagieren. In meinem Kopf sehe ich gerade Erlan auf der rechten Seite des Bildes (mit seinem Stab in der linken Hand) und Ariadne auf der linken Seite, etwas im Vordergrund - quasi als wären sie auf einem Weg unterwegs und Ariadne würde etwa zwei Schritte vor Erlan gehen. Die beiden halten Händchen.
Ariadne dreht sich dabei mit den Schultern leicht vom Betrachter weg zu Erlan, sieht aber mehr verlegen auf die Hände der beiden hinunter. Erlan dagegen sieht ihr ins Gesicht und strahlt sie an. Der Betrachter steht dabei leicht seitlich, so dass man die Gesichter von beiden sehen kann.
Ich persönlich finde Dreiviertelansichten schöner als wenn man den Helden mit Füßen auf ein Blatt bringt, weil dann mehr Raum für den Gesichtsausdruck bleibt. :)
Als Hintergrund sehe ich vor meinem inneren Auge einen Weg durch einen herbstlichen Wald.
Ich hoffe man kann sich unter der Beschreibung etwas vorstellen? ^^"
--------------------------------

Fluff/Hintergrund: Ariadne ist eine meiner älteren Heldinnen. Ich habe mit ihr schon einige Abenteuer gespielt und stecke im Moment im Jahr des Feuers. Sie ist sehr rondra- und vor allem praiosgläubig. Bedingt durch ihren heldenhaften Lebenswandel war nie viel Zeit an das Gründen einer Familie zu denken - daher wurde ihr von den Eltern ein Verlobter aufs Auge gedrückt, den sie mittlerweile sehr gut leiden kann.
Erlan ist konzipiert als Sicherheitsbeauftragter am garethischen Kaiserhof und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Seine Vergangenheit ist ebenso bewegt und auch etwas trauriger als Ariadnes. Seit die beiden sich entschlossen haben zu heiraten schöpfen sie beide Kraft aus der Verbindung.
--------------------------------

Ich weiß dass das sehr konkrete Wünsche sind, aber ich bin auch offen für Alternativvorschläge. :)
Ich hoffe, dass sich trotz der zahlreichen Vorgaben - oder gerade deswegen - jemand findet, der sich an diesem Bildvorschlag austoben mag.

Grüße und danke, dass ihr bis hierher durchgehalten habt. :oops:

Sarafin

Edit: Name korrigiert
Dateianhänge
Gernebruch Wappen (Briefspiel).jpg
Gernebruch Wappen (Briefspiel).jpg (23.23 KiB) 142 mal betrachtet
Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 09.06.2013 14:34, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Link auf Wiki korrigiert
„Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“
~ Hanlon’s Razor

Benutzer/innen-Avatar
Sarafin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12536
Registriert: 25.05.2005 22:44

Auszeichnungen

Errungenschaften

Re: Ariadne v. Rodiak & Erlan v. Falkenhag/ Kämpferin und Ma

Ungelesener Beitrag von Sarafin » 11.12.2010 00:30

So!
Ich hab, als ich das hier gepostet habe, absichtlich nicht angekündigt, dass es diesen Text geben würde, damit ich nicht in Zugzwang gerate. Jetzt habe ich aber ein bisschen Zeit gefunden und in Zusammenarbeit mit Feyamius eine Unterhaltung geschrieben, die zu der Szene oben passen würde. :)


Es ist Herbst in den Nordmarken. Zwei Personen gehen auf einem einsamen Waldweg. Blätter wehen im Wind. Die beiden kommen näher und man erkennt, es sind ein Mann und eine Frau. Sie gehen nebeneinander, schweigen. Schließlich:
Ariadne: „Ich liebe den Herbst hier in der Heimat. Der Wind ist dann am stärksten und in den Stürmen spürt man die Kraft der Götter. Wie klein wir sind und machtlos gegen sie.“ [Sie fröstelt.]
Erlan [schmunzelt]: „Einige dieser Dinge sind nicht so absolut, wie sie Euch erscheinen. Wind kann man auch mit Magie erschaffen, dazu braucht es nicht göttlicher Kraft.“
Ariadne: „Das mag schon sein, aber welche göttliche Kraft wäre schon in so einem Wind? Außerdem habt Ihr noch nie etwas herbeigezaubert, dass ich hätte sehen können.“
Erlan: „Zunächst einmal könntet Ihr Wind ebensowenig sehen.“ [Er schmunzelt wieder.] „Außerdem ist die Kraft mit der ich geboren wurde nicht dazu gedacht andere zu amüsieren.“
Ariadne [seufzt]: „Ihr braucht mich nicht zu belehren, was Ihr sagt, weiß ich selbst auch. Trotzdem frage ich mich manches Mal, wie sich diese Magie anfühlt... Ob sie eher weich ist und warm, oder brennt wie Feuer...“
Erlan [lächelt]: „Gebt mir Eure Hand, dann zeige ich es Euch.“ [Er grinst verschmitzt.]
Ariadne: [Ist skeptisch, legt dann aber ihre Hand in seine.] „Sagtet Ihr nicht grade erst, dass Eure Kraft nicht dazu gedacht wäre mich zu amüsieren?“ [Sie wartet einen Moment.]
Erlan: „Freilich.“
Ariadne: „Aber ich merke überhaupt gar nichts...“
Erlan: „Spürt Ihr tatsächlich nichts?“ [Er drückt sanft ihre Hand.]
Ariadne [irritiert]: „Nichts...“
Erlan: „Dabei sagtet Ihr doch, dass Ihr die göttliche Kraft im Winde spüren könnt. Ich wärme Eure Hand – ist die Liebste zu wärmen nicht ebenfalls eine Kraft, die uns die Götter schenkten?“ [Er grinst sie breit an.]
Ariadne [verlegen]: „Pfff... Ihr seid ein Schwätzer...“ [Sie dreht sich von ihm weg, damit er nicht sieht, wie sie rot wird, hält jedoch weiterhin seine Hand, während Erlan glücklich grinst.]


Ja, ehe sich jemand wundert: Die beiden sind verlobt und duzen sich immer noch nicht. ;)
Außerdem wurde in der Übersichtsliste leider Erlans Name verhackstückt (was allerdings meine Schuld war). Der Threadtitel war zu kurz und ich habe nicht gemerkt, dass da zwei Buchstaben fehlen... Daher jetzt die Kürzung mit dem "v." statt "von".
Ich hoffe der ein oder andere findet die Szene stimmungsvoll. :)

Gruß
Sarafin
Zuletzt geändert von Sarafin am 11.12.2010 00:39, insgesamt 1-mal geändert.
„Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“
~ Hanlon’s Razor

Antworten