Xeraan sagt, geht hier lang!

 

 

 

[Schlüsselfels] Gasthaus: Zum Schlüssel

Eröffne ein Geschäft oder eine Schenke als Treffpunkt abenteuergeplagter Helden.
Antworten
Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 20.12.2016 00:17

Gut, die verlegene Frage lässt ihn doch ein ganz klein wenig grinsen. Aber nur ein wenig. Und er überlegt einen Moment ehe er antwortet. Überhaupt nicht. In dem Ei ist ein Mechanismus aus Metalllegierungen, der mit Spannung aufgezogen ist. Ähnlich wie ein langes schmales Band um die Bewegung zu speichern. Sehr langsam verliert er die Spannung und das Band wird lockerer, wodurch sich die Zeiger bewegen. Vereinfacht ausgedrückt. Versucht er es zu erklären. Einfache Mechanik, wie auch beim Fallenstellen, nur auf sehr kleine und feine Art umgesetzt. Eine Schlingenfalle Arbeit ja auch mit Spannung, gespannte Äste oder ähnliches die gesichert sind, sobald die ausgelegte Schlinge sich bewegt verschiebt sich der Widerstand und die Schlinge zieht sich ruckartig zu. Oder wie Bärenfalle, die arbeitet auch mit Spannung, kraft und Widerstand, sobald jemand rein tritt geht der Mechanismus los und schnappt zu. So ähnlich, nur das die Spannung im Ei sehr viel kontrollierter, sehr viel langsamer abgegeben wird, genau in der Menge die es braucht um die zeiger im Stundentakt zu bewegen.
So lange das Ei also gespannt,. oder eher aufgezogen ist, bewegt es sich wie erwartet. Und wenn man es vor dem erste Spannen auf die richtige Stunde einstellt, also den richtigen Sonnenstand, dann hält das Ei diesen Rhythmus auch ein. So lange es regelmäßig aufgezogen und gut gepflegt wird.

Benutzeravatar
garulfgrimson
Supporter
Supporter
Beiträge: 2185
Registriert: 10.04.2014 07:19
Wohnort: Rimbeck

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von garulfgrimson » 20.12.2016 00:51

"Ich habe eine Idee.", meint Ragnar, als er die Diskussion um das Vinsalter Ei mitbekommt, und ein Gärtner sich noch nicht auftreiben lässt. "Wir sollten die Ulme in Richtung des Scattens suchen, der von der Eiche weg geht, wenn die Sonne über der Eiche steht. Das sollte uns doch eine Richtung weisen, wenn auch nicht unbedingt eine Entfernung."

Benutzeravatar
Chephren
Beiträge: 8158
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Chephren » 20.12.2016 01:13

Das klingt doch gut mit der Richtung, meint sie auf Ragnars und Mordreds Vorschlag hin, wobei sie sich augenscheinlich kein bisschen für das Vinsalter Ei interessiert.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 20.12.2016 01:43

Mordred nickt bei Ragnars Vorschlag, der Idee die der Thorwaler nach eigenen Worten gerade hat. Gute Idee, gefällt mir. Antwortet er, muss doch etwas grinsen dabei, immerhin hat er ja kurz vor Ragnars Idee die ihm gefällt ja die gleiche Idee geäußert. Zwei Dumme, ein Gedanke wie man so schön sagt. Hoffen wir mal das es wirklich das schon ist.

Loreander
Beiträge: 3
Registriert: 21.12.2016 15:18

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Loreander » 21.12.2016 16:08

-> Gasthaus Zum Schlüssel

Ershöpft und bedeckt mit dem Staub einer langen Reise nähert sich ein junger Mann der Siedlung von der Straße gen Westen.
Seine Augen funkeln als sie den Aushang des Gasthauses bemerken und sein Magen knurrt wie ein wütender Oger.

Einfache Wanderkleidung hengt an seinen Schultern, der einen oder anderen Reperatur dringen dürftig. Er trägt einen Rucksack, nicht all zu voll, sowie einen Stab der seitchlich zum Rucksack gebunden ist.
An seiner Hüfte baumelt ein Schwert und auch ein Münzbeutel (nicht all zu voll wie es scheint) und ein weiteres kleines Täschchen, kunstvoll aber verschmuzt. Sein Mantel schon fast ein Fetzen war möglicherweise einst von guter Qualität, aber das scheint schon länger her zu sein.

Hungrig, nein fast schon gierig läuft er auf die Tür zu. Das eintreten bekommt ihm als wäre er gefesselt in einem schönen Traum, geschenkt von den Göttern, fast schon tränen ihm die Augen..

Nahrung.. Bornsches Bier und Gesellschaft, dem Namenlosen sei Dank , denkt er bei sich und geniesst all die Düfte.

Er humpelt zum Tresen die Linke gehoben: Guter Herr den Zwölfen zum! Essen mein Herr, essen und ein Bett für die Nacht, so bitte ich Euch! Natürlich kann ich zahlen..

Mit den letzten Worten wischt er 3 glänzende Taler auf den Tisch und sieht dem Wirt mit eisgrauen und hungrigen Blick entgegen.

Eisenhans
Beiträge: 1579
Registriert: 29.04.2016 15:22

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Eisenhans » 24.12.2016 16:46

Garten

Albin betrachtet das Vinsalter Ei mit Bewunderung. Natürlich kennt er die Mechanik, er hat aber noch nie die Chance gehabt eines zu kaufen. In Festum verkauften das am ehesten die Stoerrebrandts. Mit denen waren die Walroders zwar nicht verfeindet aber man musst Wettbewerben ja nicht direkt die Marge in den Rachen werfen.

"Eine gute Idee den Schattenfall zu verfolgen! Da hätte ich auch mal drauf kommen können. Wahrscheinlich werden wir ja etwas graben müssen wenn das Ritual wirklich schon so alt ist!"

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 25.12.2016 22:22

Garten - Der Dualismus von Licht und Schatten

Dafür arbeiten wir ja zusammen, damit jeder mit seinen guten Ideen und Talenten seinen Teil beitragen kann.Gut möglich. Möglich das uns die Angaben weiter fort führen und wir nicht hier tief graben müssen. Zehn was? Schritt, Meilen, Tagesreisen oder etwas anderes? Aber das wird sich zeigen müssen, falls wir so die Ulme finden. Erwidert Mordred Albin, wirft auch einen Blick zurück zur Eiche und muss doch etwas grinsen als er Esmalda dort einen Moment beobachtet.

Benutzeravatar
Chephren
Beiträge: 8158
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Chephren » 26.12.2016 21:15

Nun mit einer Karte wird sich das wohl beantworten lassen. Liegt denn der Fluchtweg der beiden Leibeigenen in etwa in der Richtung des Schattens, fragt die junge Adlige.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Beiträge: 4996
Registriert: 19.01.2014 12:49

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Assaltaro » 28.12.2016 22:44

Esmalda klettert nach einiger Zeit den Baum wieder vorsichtig hinab und lässt sich das letzte Stück elegant zu Boden gleiten. Von oben konnte sie auch sehen, dass die anderen noch immer im Garten standen. Kurz blickte sie zu ihren Gefährten, rannte dann aber zu dem großen Baumstumpf und brüllte quer durch den Garten. "Hey, kommt mal rüber. Vielleicht war das unsre gesuchte Ulme"
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Eisenhans
Beiträge: 1579
Registriert: 29.04.2016 15:22

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Eisenhans » 01.01.2017 19:05

Als Albin Esmaldas Ruf hört, geht er schnellen Schrittes zu ihr herüber und betrachtet ebenfalls den Baumstumpf. "Wann denkst du wurde der Baum gefällt?"

Benutzeravatar
Fjolnir Draugertöter Torbrandson
Beiträge: 3291
Registriert: 02.02.2010 21:42
Wohnort: München

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Fjolnir Draugertöter Torbrandson » 02.01.2017 13:57

Auch Alinja dreht sich um und geht in die Richtung aus der Esmeraldas Ruf ertönte. Dort angekommen geht sie in die Hocke um den Baumstumpf zu begutachten.
Fjolnir Torbrandson, Hetmann, Klingensucher, Drakkar-und Unholdsbani, Träger des Widderorden und des Weidener Bärenorden

Assaltaro
Moderator
Moderator
Beiträge: 4996
Registriert: 19.01.2014 12:49

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Assaltaro » 02.01.2017 15:06

"Keine Ahnung. Ich kenn mich mit Bäumen nicht sonderlich gut aus."
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Eisenhans
Beiträge: 1579
Registriert: 29.04.2016 15:22

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Eisenhans » 02.01.2017 18:38

"Lass mich doch mal schauen." meint Albin und betrachtet den Baumstumpf, zählt Jahresringe und schaut nach Witterungseinflüssen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 03.01.2017 21:40

Als sich doch mehr und mehr Leute zum Baumstumpf begeben seufzt Mordred leise, steckt das Vinsalter Ei doch wieder weg und schaut auch erst einmal dort nach. Falls es zum Schattenverlauf, oder den Spuren Rachels passt umso besser. Jetzt will ich hier schon einen auf professionell machen und dann das...Na ja, klappt ja auch so ganz gut.

Am Baumstumpf angekommen umkreist er ihn, betrachtet ihn, achtet auch auf sich verzweigende Wurzeln, schätzt den Stammdurchmesser ab, ehe er beginnt sich ein genaueres Bild zu machen. Etwa über die an der Oberfläche sichtbaren Wurzeln, für den Grad eventueller Verrottung oder auch nur Aushärtung des Holzes greift er auch mal kurz nach einer Wurzel, kratzt mit einem Dolch an dessen Oberfläche um auch zu schauen welches Holz es ist. Wurzelholz ist ebenso gut einorbar wie das des Stammes. Danach schaut er nach etwaigen Spuren von Pilzen oder anderen parasitären Lebewesen, die einen Rückschluss darauf zulassen könnten wie lange es schon her ist dass der Baum gefällt wurde. Falls es denn eine Ulme ist. Dann achtet er auch auf Hinweise etwaiger Krankheiten, oder Parasitenbefall schon zu Lebzeiten des Baumes. Wozu auch alte Borke, oder das eigentlich saftleitende Holz darunter interessant ist welches gelebt hat und wenn dann dort von Holzkäfern und anderen geschädigt wäre.
Wobei auch die Dicke des Kernholzes einen Hinweis auf das Alter geben könnte, wenn man nicht anfangen will akribisch jeden Jahresring zu zählen, dafür eventuell noch die Oberfläche abkratzen oder neu anschneiden müsste. Etwas das selbst ihm hier zu weit geht. Aber die Art lässt sich schon sicher am Holz feststellen, an dessen Färbung, der Härte, charakteristischen Merkmalen eben, auch zum Beispiel des Geruches, da jedes Holz anders riecht dank der verschiedenen ätherischen Öle und anderer Duftstoffen.

Benutzeravatar
shanna
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 4653
Registriert: 15.02.2014 18:29
Wohnort: Rimbeck
Geschlecht:

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von shanna » 04.01.2017 14:46

Garten

Der Trupp im Garten stellt bei seiner Recherche fest, die wirklich alte Ulme, von der nur noch der Stumpf steht und so aussieht, als wäre dort vor langer Zeit einmal ein Blitz eingeschlagen, war wohl mal so um die 19 ½ Schritt hoch. Mit vereinten Kräften gelingt es, nachzuvollziehen, wohin der Schatten des mächtigen alten Baumes gefallen wäre. Bei vorsichtiger näherer Betrachtung des Ortes bemerkt man dort einen kleinen erst kürzlich senkrecht in den Boden gesteckten Zweig, sowie einige Fussspuren, die ihr noch nicht zertreten habt.

Bibliothek

Sich von den anderen verabschiedend begibt sich Iivarr zum Herrn Grafen in die Bibliothek. Der kommt der Bitte des Magisters nach Einsicht in die Familien-Chronik gerne nach, als er hört, worum es sich vielleicht handelt. Auf die Frage, seit wann der Gutshof denn im Familienbesitz sei – nun man kann sehen, dass das Gutshaus selbst nicht sooo alt sein kann – dass dieser Gutshof, bzw. das Land, schon seit Urzeiten zum Familienbesitz gehört, aber immer wieder verändert, umgebaut und auch mal abgebrannt und wieder aufgebaut sei.
Carpe Diem!

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Beiträge: 1759
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von WeZwanzig » 04.01.2017 15:32

Bibliothek

Nachdem er sich beim Grafen entsprechend bedankt hat, macht sich Iivarr an die Arbeit. Er durchsucht die Familienchroniken und macht sich zu allen Sachen, die ihm relevant erscheinen Notizen. Ihn interessiert dabei vor allem wichtige Vorfahren des Grafen, besondere Taten oder Ereignisse; Angaben über Reichtümer und Ländereien, besonders solche, die sich von der vorangehenden stark unterscheiden, sprich große Gewinne oder Verluste; Hinweise auf das Familienritual, wann es zum ersten Mal praktiziert wurde und ob es sich im Laufe der Zeit gewandelt hat, oder heute immer noch die gleichen Formeln wie damals hat, ob es an einem bestimmten Ort durchzuführen sein, etc.
Während er sucht, schaut er sich auch noch den Zustand der Bücher und Blätter genauer an. Sind sie alle verstaubt, oder wurden manche erst neulich in der Hand gehalten. Seiten mit womöglich frische Abdrücke von Fingern werden besonders genau betrachtet.
Nachdem er mit der Recherche fertig ist, begibt er sich wieder hinaus in den Garten, um sich mit den anderen auszutauschen.
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Benutzeravatar
shanna
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 4653
Registriert: 15.02.2014 18:29
Wohnort: Rimbeck
Geschlecht:

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von shanna » 04.01.2017 16:09

Bibliothek

Es gibt tatsächlich noch einzelne sehr, sehr alte Pergamente aus der Zeit der Theaterritter, die der Graf aber mit Vorsicht behandelt wissen will und deren Erhaltungszustand teilweise nicht sonderlich gut ist. Das ein oder andere Mal taucht der Name Arnhelm von Gulnitz in den ältesten Papieren auf und in dem Zusammenhang auch der Name Marschall Anshag von Goldenhof. Die Hinweise auf die alte Familientradition des Rituals finden sich erstmals nur ein klein wenig später. Alles in allem ist die Bibliothek sehr gepflegt und wird wohl häufig genutzt, so dass kaum irgendwo dicker Staub zu finden ist. Listen über die Besitzungen und das Vermögen oder ähnliches sind hier nicht zu finden, die werden separat beim Verwalter und beim Grafen aufbewahrt und sind für Außenstehende nicht einzusehen. Doch ist allgemein bekannt, dass das Geschlecht derer von Gulnitz zu den reicheren gehört und angesehenen des Bornlandes gehört.
Carpe Diem!

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 04.01.2017 17:19

Garten

Na bitte, alle Wege führen nach Bosparan. Zitiert er ein altes Sprichwort, als sie Esmaldas Stamm als passend zu den Angaben, dem Schattenverlauf und vor allem noch als der richtigen Baumart angehörig identifizieren. Das erinnert mich an einen alten Witz:
Ein Puniner Magier, ein Fasarer Beherrscher und ein Schelm treffen in einer Kneipe aufeinander und fangen an zu philosophieren. Die abschließen Worte des Puniners: "Die Wissenschaft ist es die Wissen schafft." Der Fasarer :"Wissen ist Macht." Und dann wirft der Schelm ein: "Nichts wissen macht auch nichts."
Schließt er, nimmt dabei auch sein eigenes Vorgehen mit auf die Schippe.

Auf dem Weg des theoretischen Schattens der Ulme achtet er darauf keine Spuren zu zerstören oder zu übersehen, dementsprechend macht er auch auf die noch vorhandenen Fußspuren bei dem Stock im Boden aufmerksam. Praktisch, schon markiert. Und jetzt "nach Norden um Zehn..." Dabei achtet er darauf, ob die Spuren nicht zufällig ebenfalls genau nach Norden führen, dann kann man sich auch was an denen Orientieren.


Als Iivarr wieder zu ihnen stößt muss er doch etwas grinsen. Wir haben einen theoretischen Schatten gefunden.
Zuletzt geändert von Farmelon am 04.01.2017 17:36, insgesamt 1-mal geändert.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Beiträge: 4996
Registriert: 19.01.2014 12:49

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Assaltaro » 04.01.2017 17:35

Garten

Erfreut darüber, dass sie tatsächlich den richtigen "Baum" gefunden hat, grinst sie die anderen erfreut an. "Super, dann können wir ja jetzt dem Rätsel folgen."
Sehr guter Laune läuft sie Mordred hinterher, achtet aber ebenfalls auf die Spuren am Boden.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
garulfgrimson
Supporter
Supporter
Beiträge: 2185
Registriert: 10.04.2014 07:19
Wohnort: Rimbeck

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von garulfgrimson » 04.01.2017 21:04

Ragnar schließt mit zu den anderen auf. "Wir haben eine hypothetische Ulme, wo würde ihr Schatten denn um zehn Uhr morgens hin fallen?" fragt er in die Runde?

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 04.01.2017 21:14

Garten

Hoffentlich. Stimmt er Esmalda gut gelaunt zu, Ragnars Einwurf als dieser aufschließt lässt ihn dann doch kurz überlegen. Du meinst das die doppelten Angaben sich auf die jeweilige Uhrzeit bezieht? Gute Idee. Dann schaut er auch mal, überlegt, zeigt dann die Richtung an die Ragnar zu dieser Uhrzeit gefragt hat. Ob sich das mit den Spuren deckt die hier zu sehen sind?

Benutzeravatar
garulfgrimson
Supporter
Supporter
Beiträge: 2185
Registriert: 10.04.2014 07:19
Wohnort: Rimbeck

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von garulfgrimson » 04.01.2017 22:03

Ragnar dreht sich zu seinem Kollegen um. "Nun, Galdmader? Was hast Du erfahren? Wie es scheint, haben wir die Ulme gefunden."

Benutzeravatar
Chephren
Beiträge: 8158
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Chephren » 04.01.2017 23:07

Trupp im Garten
Vielleicht meint es auch etwas was mit rechnen zu tun hat. Zehn mal zehen, also hundert Schritt, vielleicht. Sie zuckt mit den Schultern. Ich meine ja nur. Himmelsrichtungen ändern sich ja nicht mit der Uhrzeit.

Eisenhans
Beiträge: 1579
Registriert: 29.04.2016 15:22

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Eisenhans » 05.01.2017 00:18

Garten

Albin hat das ganze sehr fasziniert verfolgt. "Waren früher die Maßeinheiten vielleicht anders. Das Rätsel ist inzwischen ja schon sehr alt, vielleicht sind die zahn Schritt keine zehn Schritt mehr. Und was hat der gesteckte Zweig mit der ganzen Geschichte zu tun? War das unsere gesuchte Person?" wirft er nachdenklich ein während er dem Alchimisten durch den Garten folgt.
Zuletzt geändert von Eisenhans am 12.01.2017 01:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 05.01.2017 00:29

Garten

Ebenso gut möglich. pflichtet Mordred der Ritterin bei, schmunzelt leicht bei Albins Frage. Der Zweig dürfte ungefähr an der Stelle stecken, wo der Schatten der Eiche unter die Ulme fällt, wenn man deren wahrscheinliche Größe und Schattenlauf dazunimmt. Also falls ich mich gerade nicht irre. Dann hat sich das jemand als Orientierungspunkt gesetzt. Falls ich mich nicht gerade völlig verhaue und das alles nur zufällig ist. Die Frage danach ob die Schritte zur gesuchten Person gehören sind gut, dementsprechend schaut er von Albin zu Alinja. Was meinst du, könnten die auch von Rachel stammen? Dabei begutachtet er die Spuren allerdings auch. Richtung Norden, oder etwa nicht? Führen sie in die richtige Richtung?

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Beiträge: 1759
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von WeZwanzig » 05.01.2017 12:02

Garten

"Ein theoretischer Schatten?" Auch Iivarr muss grinsen. Nachdem er sich kurz schildern lässt, was die anderen gefunden haben, berichtet auch er von seine Entdeckungen. "Die gute Nachricht ist, dass wir hier richtig zu seien scheinen. Auch wenn der Gutshof selber zu neu ist, so ist das Land hier auf jeden Fall lange genug im Familienbesitz derer von Gulnitz. Zum Rätsel selber habe ich aber kaum neues herausfinden können. Es entstand wohl kurz nach dem Tod von Arnhelm von Gulnitz, einem Vorfahren des Grafen. In Zusammenhang mit ihm viel auch manches mal der Name Anshag von Glodenhof, dem letzten Marschall der Theaterritter. Was zumindest ein Indiz für die Richtigkeit meiner These bezüglich der Art des Schatzes ist."
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 26032
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Farmelon » 05.01.2017 22:26

Garten

Oh ja. Mit die besten Schatten. Erwidert Mordred gespielt ernst, ehe Iivarr informiert wird. Dessen Informationen werden dann auch mit einem Nicken aufgenommen. Mehr zum Ritual wäre interessant gewesen, aber das klingt auch wirklich ziemlich vielversprechend.

Benutzeravatar
Chephren
Beiträge: 8158
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Chephren » 05.01.2017 22:31

Die junge Ritterin zieht bei dem Palaver eine Augenbraue hoch.
Nun ich weiß ja nicht, aber wäre es nicht einfach, erst einmal die entsprechenden Schritte abzugehen, wenn das nicht funktioniert die Rechnungen auszuprobieren? Sie schaut kurz zur Sonne.
Das müsste doch Norden sein, oder? Also 10 Schritt hier hin, und dann 5 nach Osten, 2 nach Süden und einer nach Westen?
Sie geht die entsprechenden Schritte ab und schaut, was sie dort findet, scheinbar nicht die Geduldigste.

Benutzeravatar
Fjolnir Draugertöter Torbrandson
Beiträge: 3291
Registriert: 02.02.2010 21:42
Wohnort: München

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von Fjolnir Draugertöter Torbrandson » 05.01.2017 23:14

Nein, die Spuren stammen nicht von Rachel, das sind nicht die Spuren einer Frau antwortet Alinja, nachdem sie eine zeitlang den Boden untersucht hat.
Fjolnir Torbrandson, Hetmann, Klingensucher, Drakkar-und Unholdsbani, Träger des Widderorden und des Weidener Bärenorden

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Beiträge: 1759
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Re: Gasthaus "Zum Schlüssel"

Beitrag von WeZwanzig » 06.01.2017 13:55

"Es wäre ja auch möglich, dass die Dopplungen in dem Text einfach genau das sind: Dopplungen. Dann wäre 'Nach Norden um Zehn, um Zehn' nicht so etwas wie 'gehe zehn Schritte nach Norden während der zehnten Stunde' sondern 'gehe zehn Schritte nach Norden und dann gehe nochmal zehn Schritte nach Norden.' Wenn meine Conclusio stimmt, dann müssten wir wie folgt laufen: ..." Er macht gerade den ersten Schritt, da fehlt ihm auf, das sein zweiter Schritt mit dem Bein vermutlich zu kurz ausfallen wird. "Vielleicht sollte jemand anders die Strecken abschreiten? Ich fürchte, dass ich da nicht ganz der richtige bin" Das Thema ist ihm sichtlich unangenehm.
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Antworten