Star Wars - Rogue One - Der ultimative Thread


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 139 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.01.2017 15:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2008 15:18
Wohnort: Kleve
Können wir bitte an dieser Stelle kurz fest halten, dass Stormtrooper eigentlich sowas wie die Elitetruppen des Imperiums darstellen? Das deutet Obi Wan ja in Episode IV an. Hoch motiviert, extrem gut ausgebildet, gut ausgerüstet und fanatisch loyal (zumindest laut EU durchaus auch durch Gehirnwäsche bewirkt). Gute Stormtrooper sind eine wertvolle Ressource (auch wenn es viele davon gibt) die nur in Ausnahmefällen verschwendet werden, aus den Besten der Besten werden dann die imperialen Ehrengardisten rekrutiert. Das dürfte ungefähr der Setzung entsprechen.

Das führt dann zu den Filmen. Die zeigen vor allem die großen Schlachten der Rebellion und da sind natürlich auch Massen an Stormtroopern vorhanden. Auf einem Todesstern stationiert man ja kein Regiment aus Hillbillys. Die Stormtrooper kommen in der ursprünglichen Trilogie so schlecht weg weil kein Geld da war um den Darstellern eine "militärische Ausbildung" zu finanzieren. Die hatten also keinen Plan davon wie sie "professionell aussehen" können. Dazu noch eine Prise Drehbuch weil es ja nicht sein kann, dass die Hauptfiguren nach 30 Minuten durch koordinierten Beschuss über den Jordan gehen. In der gesamten ursprünglichen Trilogie kommen die Stormtrooper die in Episode IV Leias Schiff entern am besten weg. Da ist es kein Wunder, dass die First Order Stormtrooper sowie die Stormtrooper und Deat Trooper in Rogue One wesentlich besser weg kommen.

Zustimmung zu totalitärem Regime, Herrschaft durch Schrecken und psychologischer Wirkung von Kriegsgerät.

Nachsatz: Zumindest laut EU ist irgendwann man durchgedrungen, dass das Imperium den Wert von Tarnung erkannt und angefangen hat die Rüstungen von Stormtroopern zu lackieren wenn es angebracht war.

_________________
"Fröhlicher Kartätschen-Tag!"

"Für die Dornenkönigin! Bis in den Tod!"


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.01.2017 16:08 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
10000 Stormtrooper sind ein Fliegenschiss - im Vergleich zur Größe des Imperiums.

Die publizierten Zahlen zum Galaktischen Imperium und seiner Armee sind leider gelegentlich um einige Zehnerpotenzen nach unten verzerrt. In diesem Universum fliegt nicht ein einzelnes Forschungsschiff in unbekannte Welten, sondern es gibt hunderttausende besiedelte Welten mit vmtl. Billionen Menschen (nicht: Aliens) darauf.

Dass von denen einige Milliarden zum Militär gehen, ist angesichts der Präsenz desselben anzunehmen, man findet ja kaum einen Ort im Imperium, wo kein Militärposten ist. Das macht dann 10000 tote Stormtrooper wirklich zum Äquivalent von "ein Toter" in irdischen Armeen.

Die Hunderttausende bis wenige Millionen geklonte Trooper sind da eigentlich ein Beleg dafür, dass die Republik bis da hin absolut gar nix an eigenem Militär auf die Reihe brachte - wenn heute die chinesische Volksbefreiungsarmee über 2 Millionen aktive Soldaten hat, wie viele Welten, Systeme oder gar Sektoren will man bitte mit einer Million zusätzlichen - wenn auch Elite - Truppen beeindrucken?
Wenn die ständig unterwegs sind, kann man gegenüber ein paar rückständigen Welten an irgendeinem Galaxisrand einen auf dicke Hose machen. Als Kontrollorgan verlieren die sich. Eigentlich müssten da viel mehr "normale" Soldaten rumstehen, wenn Stormtrooper diese eine Promille "Supersoldaten" im riesigen Apparat sein sollen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.01.2017 17:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2008 15:18
Wohnort: Kleve
Zumindest so wie ich die ursprüngliche Setzung verstanden habe besteht das Gros der imperialen Streitkräfte tatsächlich aus Schütze Arsch und ein geringerer Teil aus Stormtroopern bildet sozusagen die eiserne Faust. Die gemeinen Infanteristen hat man in den Filmen nur nie zu sehen bekommen weil der Plot es so wollte. Tatooine wäre beispielsweise eine Welt gewesen auf der sich nie ein größeres Kontingent Stormtrooper aufgehalten hätte (das hätte Jabba schon mit dem zuständigen Moff klar gemacht) wenn nicht zufällig Leias Schiff da aufgebracht worden wäre und Vader die 501st mitgebracht hätte (die überall da ist wo Vader hin geht und Vader ist nun mal überall im Plot).

_________________
"Fröhlicher Kartätschen-Tag!"

"Für die Dornenkönigin! Bis in den Tod!"


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.01.2017 20:13 
Offline

Registriert: 26.12.2011 10:53
AngeliAter hat geschrieben:
Weil das Imperium die Doktrin der Abschreckung verfolgt. Sieht man an den Sternenzerstörer, bautechnisch ein Alptraum sehen aber verdammt böse aus.

Klär mich bitte auf, wieso :wink: Und ich hab's immer für dumm gehalten, meinen Admiral in einer Glaskuppel an eine Nebulon-B-Fregatte zu hängen...

Abschreckung ist natürlich ein sehr guter Punkt. In Stützpunkten mit vorwiegend "ziviler" Funktion, also z.B. einem Wachtrupp am Rande der Galaxis, der regelmäßig durch ein Städtchen patroulliert, finde ich das schon in Ordnung. Aber wem gegenüber muss ich auf Endor Präsenz zeigen, oder auf dem einsam gelegenen Datenstützpunkt Scarreth? Mal abgesehen davon, dass einige Jungs dort getarnte Rüstungen haben...

Salix Lowanger hat geschrieben:
Auch gut an den AT-ATs zu sehen. Jeder Panzer dürfte besser funktionieren, aber wenn so ein Riesendings auf dich zustapft(!), hat das eine deutlich stärkere psychologische Wirkung.

Auch hier wieder die Frage, wieso dürfte jeder Panzer besser funktionieren? Dass auf Scarreth eine Transport-Variante des AT-AT rumlief, haben wir ja schon geklärt. Die sind halt nicht zwingend für den Kampf geeignet (Mal abgesehen davon, dass jeder Panzer und jedes andere beliebige Bodenfahrzeug in die Luft fliegt, wenn es wehrlos von feindlicher Luftunterstützung zusammengebombt wird). Aber wenn ich mir Hoth angucke, hatten die Rebellen quasi keine Chance gegen die AT-ATs, wenn nicht Luke kreativ geworden wäre.
Und Argument Numero 2: Sollte dann die Klonarmee der Republik auch einschüchternd wirken? Da gab's haufenweise Walker (AT-OT, AT-TE).

@Stormtrooper=Elite: Dazu kenne ich mich im EU zu wenig aus, um das genau zu beurteilen. Ich fand' nur im obigen Video die Ausreden richtig schlecht, wieso die Ewoks die Stormtrooper so billig überwältigt haben. Egal wie groß der Geländevorteil oder das Überraschungsmoment ist, kein Pfeil mit Steinspitze kann von einem Ewok zu spannenden Bogen (auch wenn sie so stark wie Gorillas sind) eine derartige Rüstung durchschlagen. Das ist einfach nur dämlich. Und in den Filmen wirken die Stormies halt wie das 0815-Fußvolk und nicht wie die Elite-Truppe, wenn sich der Korridor öffnet und sie wie blöd rausstürmen, nur um von Blasterfeuer umgemäht zu werden. Es macht ja nicht mal einer Anstalten, in Deckung zu gehen. Und dann braucht mir niemand erzählen, dass die das so in der Ausblidung gelernt hätten :censored:

Ein derartiges Imperium, welches sich nur auf militärische Macht stützt, sollte auch daran interessiert sein, seine militärische Macht zu erhalten und nicht zu verheizen. Ansonsten könnte man nämlich anfangen, Sternzerstörer in Planeten zu jagen, anstatt einen Todesstern zu bauen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.01.2017 21:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.05.2011 17:57
Borbarad-Moskito hat geschrieben:
AngeliAter hat geschrieben:
Weil das Imperium die Doktrin der Abschreckung verfolgt. Sieht man an den Sternenzerstörer, bautechnisch ein Alptraum sehen aber verdammt böse aus.

Klär mich bitte auf, wieso :wink: Und ich hab's immer für dumm gehalten, meinen Admiral in einer Glaskuppel an eine Nebulon-B-Fregatte zu hängen...


Nun ja, so ein Sternenzerstörer hat ja seine Brücke mitsamt Schildgeneratoren ja an eine verdammt gut sichtbare Stelle. Oben auf den Aufbauten drauf geflanscht anstatt im Zentrum des Schiffes.
Diese Dinger laden ja förmlich dazu ein, das man sein Feuer auf genau diese Stellen konzentriert.
Aber im Gegenzug sage ich damit meinen Gegner auch, das ich es mir erlauben kann, ihn eine verwundbare Stelle zu zeigen. Weil für mich die Sternenzerstörer quasi nichts kosten, nach dem Motto: ja, du hast mir einen zerstört und dafür zwei Kreuzer verloren... aber ich kann meinen Sternenzerstörer schneller nachbauen als du deine beiden Kreuzer.

Es ist einfach ein so überwältigendes Industrie-/Ressourcen-/Menschenkapazität-Verhältnis welches immer klar auf Seiten des Imperiums steht und das wird dir knallhart mitgeteilt.

Borbarad-Moskito hat geschrieben:
Abschreckung ist natürlich ein sehr guter Punkt. In Stützpunkten mit vorwiegend "ziviler" Funktion, also z.B. einem Wachtrupp am Rande der Galaxis, der regelmäßig durch ein Städtchen patroulliert, finde ich das schon in Ordnung. Aber wem gegenüber muss ich auf Endor Präsenz zeigen, oder auf dem einsam gelegenen Datenstützpunkt Scarreth? Mal abgesehen davon, dass einige Jungs dort getarnte Rüstungen haben...


Standartbaumuster, aus Kosten- und Geschwindigkeitsgründen wird nach Möglichkeit immer gleich gebaut.
Aber... warum hat man auf einen einsam gelegenden Datenstützpunkt getarnte Rüstungen?

Salix Lowanger hat geschrieben:
Auch gut an den AT-ATs zu sehen. Jeder Panzer dürfte besser funktionieren, aber wenn so ein Riesendings auf dich zustapft(!), hat das eine deutlich stärkere psychologische Wirkung.

Borbarad-Moskito hat geschrieben:
Auch hier wieder die Frage, wieso dürfte jeder Panzer besser funktionieren? Dass auf Scarreth eine Transport-Variante des AT-AT rumlief, haben wir ja schon geklärt. Die sind halt nicht zwingend für den Kampf geeignet (Mal abgesehen davon, dass jeder Panzer und jedes andere beliebige Bodenfahrzeug in die Luft fliegt, wenn es wehrlos von feindlicher Luftunterstützung zusammengebombt wird). Aber wenn ich mir Hoth angucke, hatten die Rebellen quasi keine Chance gegen die AT-ATs, wenn nicht Luke kreativ geworden wäre.
Und Argument Numero 2: Sollte dann die Klonarmee der Republik auch einschüchternd wirken? Da gab's haufenweise Walker (AT-OT, AT-TE).


Das Verhältnis der aufgewendeten Energie und die, welche zur Bewegnung genutzt werden kann, ist bei Radfahrzeugen deutlich höher als bei diesen Stampfern. Und entsprechend könnte man mit kleineren Reaktoren oder einer dickeren Panzerung arbeiten.
Wobei ich bei den AT-AXs glaube, das es bei ihnen um die Beweglichkeit geht. So ein Ding kommt besser Hügel hoch/Unebenden Gelände allgemein als ein Panzer. Und da kommt wieder das Standartmodell zum vorschein. So einen AT-AX kann man auf ziemlich jeden Planeten einsetzen, ein Panzer dürfte auf nicht einfach überall einsetzbar sein.

Borbarad-Moskito hat geschrieben:
@Stormtrooper=Elite: Dazu kenne ich mich im EU zu wenig aus, um das genau zu beurteilen. Ich fand' nur im obigen Video die Ausreden richtig schlecht, wieso die Ewoks die Stormtrooper so billig überwältigt haben. Egal wie groß der Geländevorteil oder das Überraschungsmoment ist, kein Pfeil mit Steinspitze kann von einem Ewok zu spannenden Bogen (auch wenn sie so stark wie Gorillas sind) eine derartige Rüstung durchschlagen. Das ist einfach nur dämlich. Und in den Filmen wirken die Stormies halt wie das 0815-Fußvolk und nicht wie die Elite-Truppe, wenn sich der Korridor öffnet und sie wie blöd rausstürmen, nur um von Blasterfeuer umgemäht zu werden. Es macht ja nicht mal einer Anstalten, in Deckung zu gehen. Und dann braucht mir niemand erzählen, dass die das so in der Ausblidung gelernt hätten :censored:


Laut der Jedipedia sind die Sturmtruppen wirklich Elitetruppen, das ging aus den Filmen wirklich nicht so hervor.
Aber eine Armee die ohne Deckung auf ihre Gegner zustampf, sie letztlich in Stücke schießt und das, ohne Rücksicht auf das eigene Leben? Joa, 1. WK. da dachten auch viele, das sie einfach so auf eine MG-Stellung zurennen können.
Mit der richtigen Ausbildung "Wir sind die Elite, wir sind gemeinsam unbesiegbar, wir schaffen jeden Job, für den Imperator" lässt sich schon einiges bewerkstelligen.
Natürlich, aus unserer Sicht, wo jedes Leben (besonders das eigene) heilig und schützenswert ist, ist es purer Wahnsinn aber das war bei uns vor einigen Jahrzehnten nicht wirklich anders.

Borbarad-Moskito hat geschrieben:
Ein derartiges Imperium, welches sich nur auf militärische Macht stützt, sollte auch daran interessiert sein, seine militärische Macht zu erhalten und nicht zu verheizen. Ansonsten könnte man nämlich anfangen, Sternzerstörer in Planeten zu jagen, anstatt einen Todesstern zu bauen.


Aber genau das braucht man nicht wenn man über quasi unendliche Ressourcen verfügt. Da kommt es besser, wenn man jeden möglichen Feind beweist, das man jede Festung oder Welt binnen Stunden erobern kann. Und wenn ich als Aufständischer weder meine Welt sichern noch den Gegner durch jahrelangen Abwehrschlachten demoralisieren kann.. nun, dann bleibt mir nur die Möglichkeit, einige kleine Schiffe zusammen zu suchen und als Normade durchs All zu ziehen und ab und an mal einen Nadelstich zu verpassen.
Und genau im Sinne dieser Funktion dient der Todesstern, der sagt nicht nur, "Deine Welt fällt in wenigen Stunden" sondern: "Muck auf und deine Welt ist in 5 Minuten zerblasen und nebenbei auch alles andere was du so liebt und du kannst nichts dagegen machen".

_________________
-Ein Zirkus? Macht das Spaß?
-Mehr Spaß als ein Menschenopfer jemals bringen kann!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.01.2017 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2004 18:16
@Demus
Zitat:
Können wir bitte an dieser Stelle kurz fest halten, dass Stormtrooper eigentlich sowas wie die Elitetruppen des Imperiums darstellen? Das deutet Obi Wan ja in Episode IV an. Hoch motiviert, extrem gut ausgebildet, gut ausgerüstet und fanatisch loyal (zumindest laut EU durchaus auch durch Gehirnwäsche bewirkt). Gute Stormtrooper sind eine wertvolle Ressource (auch wenn es viele davon gibt) die nur in Ausnahmefällen verschwendet werden, aus den Besten der Besten werden dann die imperialen Ehrengardisten rekrutiert. Das dürfte ungefähr der Setzung entsprechen.
Wissen wir denn, ob das nach der Absägung des EU noch Setzung ist? Wenn ich mir z.B. Rebels anschaue, wo ja über durchaus etliche Planeten hinweg agiert wird, gibt es faktisch keine Stelle, an der das Imperium andere Soldaten einsetzt. Selbst Marineinfanteristen an Bord von relativ unbedeutenden Schiffen tragen weiß.

Ansonsten kann ich mich den Kritikpunkten an der Rebellenallianz auch nicht sonderlich anschließen. Was das "danach" angeht, wird das allein schon klar, wenn man sich den offiziellen Namen anschaut: "Alliance to restore the Republic".

_________________
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.01.2017 12:13 
Offline

Registriert: 12.09.2011 22:27
Borbarad-Moskito hat geschrieben:
Das ist ohnehin so eine Sache, die ich nicht ganz verstehe: Wieso sind Stormtrooper eigentlich nie getarnt? Wäre es bei den Ressourcen des Imperiums nicht einfach möglich, ein paar Rüstungen mal anzumalen?! :???: Mal ganz abgesehen davon, dass z.B. in Rogue One einige Stormtrooper im Endkampf auf Scarreth auch grüne Rüstungen tragen... Wieso nicht alle?


Da kommt bei mir noch die Fragen hinzu:

Warum einer mit einem Holzschwert Sturmtruppler vermöbeln kann?

Warum die Rüstungen gefühlt gar keinen Schutz gegen Blasterfeuer bieten?

Wenn man schon unförmige, böse aussehende Rüstungen haben will, müssen sie einschränkend und absolut nutzlos sein?

Ich glaube bei Rogue one zeigt sich auch, dass sie gegen Elektrizität nutzlos sind.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.01.2017 12:18 
Offline

Registriert: 14.11.2014 11:06
Es sind halt dumme Naaaziii-Schergen, die kinderleicht jederzeit und auf jede Art bedenkenlos abgemurkst werden können. Sinn muss es nicht machen - die Raumschiffe sind ja auch auf coole Aussenansicht und nicht auf "Bewohnbarkeit" oder "Kampffähigkeit" hin designt.
"suspension of disbelief" spielt da keine Rolle. Weder Technik, Organisation noch Politik folgen auch nur halbwegs den selbstgesetzten Möglichkeiten. Star Wars ist ja auch keine military sience fiction wie das Honorverse von Weber sondern Mantel&Degen im Weltraum.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.01.2017 13:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2010 13:34
Thargunitoth hat geschrieben:

Da kommt bei mir noch die Fragen hinzu:

Warum einer mit einem Holzschwert Sturmtruppler vermöbeln kann?

Warum die Rüstungen gefühlt gar keinen Schutz gegen Blasterfeuer bieten?

Der Typ ist ein Jediwächter, also per Definition in einer ganz anderen Liga als die Sturmtruppen.

DIe Rüstungen bieten durchaus Schutz vor Blasterfeuer, aber anstatt wie die Rüstungen der Klonkrieger die einschlagende Energie zu absorbieren verteilen sie den Blasterschuss über den ganzen Körper. Sprich, der Trooper wird zwar ausgeknockt und geht zu Boden überlebt den Treffer aber in der Regel. Während ein Klonkrieger z.B. entweder den Treffer komplett ignorieren kann oder stirbt/schwer verletzt wird.

_________________
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.01.2017 15:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.05.2011 17:57
Ich wüßte jetzt nicht wie es die Spannung im Film steigern sollte wenn die Troopers quasi unverwundbar durch das Blasterfeuer und Nahkampfangriffen durchwaten können.
Sowas kann eine Person machen (Darth Vader) aber wenn alle vom Imperium so drauf sind? Dann würde der Film doch nur noch von Handgranaten und Säurefallen leben.

_________________
-Ein Zirkus? Macht das Spaß?
-Mehr Spaß als ein Menschenopfer jemals bringen kann!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.01.2017 17:11 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
@AngeliAter
Die Rüstung ist halt völlig sinnlos, wenn es afaik keinen einzigen Fall gibt, wo ein Stormtrooper mal einen Treffer "überlebt" - die fallen immer um und sind damit genau so wie tot.
In Rogue One gibt es iirc genau einen Fall, in dem Rüstung hilft: Ziemlich spät im Kampf am Archiv kriegt ein Rebell (!) einen Schuss ab, fällt hin, taumelt weiter und hängt dann so halb kaputt in Deckung rum.
=> Die schimmlige Blast-Vest die die schmuddeligen Rebellen an haben, wirkt, eine militärische Vollrüstung anzuziehen ist ein Todesurteil. Angesichts des hohen Standes späterer medizinischer Versorgung wäre ein weiter einsatzfähiger (z.B. Leia auf Endor) Soldat besser und würde auch besser in eine Haudrauf-Doktrin passen. Für ein Argument "aber die umgelegten Stormtrooper überleben ja alle ohne Spätfolgen" müsste mindestens einmal die Aufnahme aus dem Krankenhaus kommen und weniger oft die abschließende, alles vernichtende Explosion.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.01.2017 17:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2010 13:34
Andwari hat geschrieben:
@AngeliAter
Die Rüstung ist halt völlig sinnlos, wenn es afaik keinen einzigen Fall gibt, wo ein Stormtrooper mal einen Treffer "überlebt" - die fallen immer um und sind damit genau so wie tot.
In Rogue One gibt es iirc genau einen Fall, in dem Rüstung hilft: Ziemlich spät im Kampf am Archiv kriegt ein Rebell (!) einen Schuss ab, fällt hin, taumelt weiter und hängt dann so halb kaputt in Deckung rum.
=> Die schimmlige Blast-Vest die die schmuddeligen Rebellen an haben, wirkt, eine militärische Vollrüstung anzuziehen ist ein Todesurteil. Angesichts des hohen Standes späterer medizinischer Versorgung wäre ein weiter einsatzfähiger (z.B. Leia auf Endor) Soldat besser und würde auch besser in eine Haudrauf-Doktrin passen. Für ein Argument "aber die umgelegten Stormtrooper überleben ja alle ohne Spätfolgen" müsste mindestens einmal die Aufnahme aus dem Krankenhaus kommen und weniger oft die abschließende, alles vernichtende Explosion.

Hängt halt mit den Filmen zusammen, nicht vergessen, da hat wer seine Hände im Spiel der einen direkten Zugang vom Hangar eines Schlachtschiffes aus zu dessen Hauptreaktor für kein bisschen fragwürdig hält. :wink:


_________________
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 11:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.04.2005 13:40
Talasha hat geschrieben:
Thargunitoth hat geschrieben:

Da kommt bei mir noch die Fragen hinzu:

Warum einer mit einem Holzschwert Sturmtruppler vermöbeln kann?

Warum die Rüstungen gefühlt gar keinen Schutz gegen Blasterfeuer bieten?

Der Typ ist ein Jediwächter, also per Definition in einer ganz anderen Liga als die Sturmtruppen.
Ignoriert er deshalb die grundlegende Fähigkeit, die jeder Jedi gleich am Anfang beigebracht kriegt? Nämlich den verdammten Schalter schlicht mit Telekinese umzulegen?

Ich bin mir echt nicht sicher, ob der wirklich ein Jedi war oder nur ein talentierter Machtbegabter, der nie wirklich eine Ausbildung genossen hat.

_________________
Terroristen sind NIEMALS Gläubige.Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
- Ralf Ruthe

Mein Weg zum Triathleten


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 11:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2004 18:16
Salix Lowanger hat geschrieben:
Talasha hat geschrieben:
Thargunitoth hat geschrieben:

Da kommt bei mir noch die Fragen hinzu:

Warum einer mit einem Holzschwert Sturmtruppler vermöbeln kann?

Warum die Rüstungen gefühlt gar keinen Schutz gegen Blasterfeuer bieten?

Der Typ ist ein Jediwächter, also per Definition in einer ganz anderen Liga als die Sturmtruppen.
Ignoriert er deshalb die grundlegende Fähigkeit, die jeder Jedi gleich am Anfang beigebracht kriegt? Nämlich den verdammten Schalter schlicht mit Telekinese umzulegen?

Ich bin mir echt nicht sicher, ob der wirklich ein Jedi war oder nur ein talentierter Machtbegabter, der nie wirklich eine Ausbildung genossen hat.
Er war ziemlich sicher kein ausgebildeter Jedi.

_________________
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 11:58 
Offline

Registriert: 12.09.2011 22:27
Cifer hat geschrieben:
Er war ziemlich sicher kein ausgebildeter Jedi.


Man sollte hier mal nicht vergessen, dass das Imperium das Ziel hat die Jedis auszurotten. Ein durchgängig von der Macht rumlamentierender auf Jedha wäre dem Imperium sicherlich aufgefallen.

Es ist schon so ein Wunder, dass er lebt. Ich würde mal behaupten, dass er seinen ganz eigenen Zugang zur Macht gefunden hat, der ihn intuitiv desöfteren das Richtige hat machen lassen, aber mehr auch nicht.

Das finde ich so auch ganz unterhaltsam: Ist eben "die Macht".


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 12:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.07.2010 08:45
Nach der Diskussion über Sturmtruppen-Rüstungen können wir ja noch die persönlichen Schutzschilde aus den Shootern, angefangen mit Dark Forces, diskutieren, angefangen damit warum das nicht Standardausrüstung der Sturmtruppen ist. :lol:
Thargunitoth hat geschrieben:
Ich würde mal behaupten, dass er seinen ganz eigenen Zugang zur Macht gefunden hat, der ihn intuitiv desöfteren das Richtige hat machen lassen, aber mehr auch nicht.

Das finde ich so auch ganz unterhaltsam: Ist eben "die Macht".

Er ist also ein Machtdilettant, analog zum Magiedilettanten. Schöner Brückenschlag zum DSA-Rollenspiel.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 12:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.04.2005 13:40
Thargunitoth hat geschrieben:
Cifer hat geschrieben:
Er war ziemlich sicher kein ausgebildeter Jedi.


Man sollte hier mal nicht vergessen, dass das Imperium das Ziel hat die Jedis auszurotten. Ein durchgängig von der Macht rumlamentierender auf Jedha wäre dem Imperium sicherlich aufgefallen.
Naja, genau das hat er aber ge-macht (SCNR):
Er saß auf der Ruine des Jeditempels(!) in Jedhar und hat durchgängig die Macht propagiert.

Frater Tiberius hat geschrieben:
Er ist also ein Machtdilettant, analog zum Magiedilettanten. Schöner Brückenschlag zum DSA-Rollenspiel.
Im Star Wars Rollenspiel: machtbegabt, Machtnutzer, aber kein Jedi.

_________________
Terroristen sind NIEMALS Gläubige.Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
- Ralf Ruthe

Mein Weg zum Triathleten


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 13:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Demus hat geschrieben:
Können wir bitte an dieser Stelle kurz fest halten, dass Stormtrooper eigentlich sowas wie die Elitetruppen des Imperiums darstellen? Das deutet Obi Wan ja in Episode IV an. Hoch motiviert, extrem gut ausgebildet, gut ausgerüstet und fanatisch loyal (zumindest laut EU durchaus auch durch Gehirnwäsche bewirkt). Gute Stormtrooper sind eine wertvolle Ressource (auch wenn es viele davon gibt) die nur in Ausnahmefällen verschwendet werden, aus den Besten der Besten werden dann die imperialen Ehrengardisten rekrutiert. Das dürfte ungefähr der Setzung entsprechen.

Das führt dann zu den Filmen. Die zeigen vor allem die großen Schlachten der Rebellion und da sind natürlich auch Massen an Stormtroopern vorhanden. Auf einem Todesstern stationiert man ja kein Regiment aus Hillbillys. Die Stormtrooper kommen in der ursprünglichen Trilogie so schlecht weg weil kein Geld da war um den Darstellern eine "militärische Ausbildung" zu finanzieren. Die hatten also keinen Plan davon wie sie "professionell aussehen" können. Dazu noch eine Prise Drehbuch weil es ja nicht sein kann, dass die Hauptfiguren nach 30 Minuten durch koordinierten Beschuss über den Jordan gehen. In der gesamten ursprünglichen Trilogie kommen die Stormtrooper die in Episode IV Leias Schiff entern am besten weg. Da ist es kein Wunder, dass die First Order Stormtrooper sowie die Stormtrooper und Deat Trooper in Rogue One wesentlich besser weg kommen.

Zustimmung zu totalitärem Regime, Herrschaft durch Schrecken und psychologischer Wirkung von Kriegsgerät.

Nachsatz: Zumindest laut EU ist irgendwann man durchgedrungen, dass das Imperium den Wert von Tarnung erkannt und angefangen hat die Rüstungen von Stormtroopern zu lackieren wenn es angebracht war.


Das EU hat in diesen Dingen sowieso vieles richtig gemacht. Aber anscheinend hat man sich besonnen und übernimmt jetzt doch einiges. Thrawn beispielsweise kommt in Staffel 3 Star Wars Rebels vor (hoffentlich so wie ihn Zahn beschrieben hat)

Leider sind ja die auch die Werte in diversen RPG eher schlecht (habe als Beispiel die Clone Wars Genommen und die waren immerhin aus dem genetischen Material von Jango Fett


Dateianhänge:

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 13:38 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
Naja, das Imperium hat halt nicht jeden Pförtner oder bei den Jedis angestellten Wachdienst-Mitarbeiter gleich exekutiert. Sehr anständig.

Der Kerl war kein Jedi, kein Jedi-Azubi und wurde vmtl. in den Jedi-internen Akten auch als "nicht ausreichend begabt" klassifiziert, genau wie 99% aller Menschen.
Klar, er hat im Film seine Momente - die z.T. schon arg überzogen wirken. Für mich ist insbesondere die Kampfszene zur Einführung zu viel des Guten, er muss dabei nicht mal ausnutzen, dass er dieses Eck der Welt vmtl. sehr genau kennt. Dass ein Film, der Donnie Yen als "Zatoichi" in Star Wars einbaut, sich in Fernost besser verkauft, ist auch klar.

Der Film vermeidet ja gezielt, ihm irgendwelche klar zuzuordnenden Fähigkeiten im Umgang mit der Macht zu geben - Beispiel: Wie vielen Blasterschüssen weicht er bei seinem 'Finale' aus? Für mich ist Chirrut Îmwe machtsensitiv und in der wenig beneidenswerten Situation, sein halbes Leben lang erlebt zu haben, wie andere die Macht gezielt nutzen können ohne das er selbst das kann.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 14:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Wer von den hier debattierenden hat denn Star Wars RPG Erfahrung?
D6 System?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 15:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.04.2005 13:40
Andwari hat geschrieben:
Der Film vermeidet ja gezielt, ihm irgendwelche klar zuzuordnenden Fähigkeiten im Umgang mit der Macht zu geben - Beispiel: Wie vielen Blasterschüssen weicht er bei seinem 'Finale' aus? Für mich ist Chirrut Îmwe machtsensitiv und in der wenig beneidenswerten Situation, sein halbes Leben lang erlebt zu haben, wie andere die Macht gezielt nutzen können ohne das er selbst das kann.
Naja, er spricht Jinn gezielt über die Macht an, während er hörbar ganz andere Dinge sagt. Er kann ganz offenbar ein paar Dinge mit der Macht tun.

Denderan Marajain hat geschrieben:
Wer von den hier debattierenden hat denn Star Wars RPG Erfahrung?
D6 System?
Ich. Systeme: D6 und altes D20 (irgendwann gab's da mal eine Überarbeitung).

_________________
Terroristen sind NIEMALS Gläubige.Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
- Ralf Ruthe

Mein Weg zum Triathleten


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 15:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
@Salix

Ah ein Veteran also ;)

Vielleicht machen wir da einen Unterthread auf.... D6 technisch hätte ich einiges an Ausarbeitungen gefunden (beim digitalen Ausmisten)

@Adwari

Ist im RPG Star Wars ja auch so, dass ein Force Sensitive Character etwas tun kann aber eben nicht so zielgerichtet wie ein Jedi, Sith, Aing-Ti Monk etc.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 15:16 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
Ja (etwas).
Die von Dir verlinkten Trooper haben halt einfach die 12D bei der Generierung gekriegt wie jeder NSC (statt 12+6 für SC) und können damit naturgemäß schon von den Attributen her nix reißen.
Auf der Basis ist Blaster 5D schon viel - und die Chargen können halt echt nix außer mit dem Blaster ballern, zumindest SC mit 3D+2 in irgendwas mit Fahrzeug sollten sich nicht als Haupt-Fahrer betätigen usw.

iirc ist die Rüstung gar nicht so schlecht - aber das System findet Rüstung generell doof, außer sie wird von einem SC-artigen getragen, dann sind da auch krasse Werte möglich, selbst wenn es wie bei Boba Fett etwas ramponiert aussieht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 15:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
nur wenn ich mir dann die Werte von Jango Fett ansehe wird es "lächerlich" wenn wir vom identen Genmaterial reden ;)

@Rüstung

Wie kommst du darauf, dass Rüstung doof sei?


Dateianhänge:

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 15:57 
Offline

Registriert: 12.09.2011 22:27
Salix Lowanger hat geschrieben:
Thargunitoth hat geschrieben:
Cifer hat geschrieben:
Er war ziemlich sicher kein ausgebildeter Jedi.


Man sollte hier mal nicht vergessen, dass das Imperium das Ziel hat die Jedis auszurotten. Ein durchgängig von der Macht rumlamentierender auf Jedha wäre dem Imperium sicherlich aufgefallen.
Naja, genau das hat er aber ge-macht (SCNR):
Er saß auf der Ruine des Jeditempels(!) in Jedhar und hat durchgängig die Macht propagiert.


:rolleyes: Ja, stimmt schon ^^


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 16:06 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
@Denderan
Sag ich doch: Zähl den Fett zusammen, Du kriegst die 18D auf Attribute = SC/Held im Unterschied zum Normalo. Genau diese exorbitant gute SC-Rüstung (bzw. die vom Boba) meinte ich oben, die ist off-scale.

@Jedha
Warum sollte man einen "Propheten" mehr oder weniger da nicht sitzen lassen - das Ganze wirkt doch so, als sei da immer noch jede Art Spinner im Straßenbild vertreten. Besser hier als über die ganze Galaxis verteilt, wo man es viel weniger gut kontrollieren kann. Nicht jeder Machtsensitive ist feindlich - man kann aus denen auch selbst rekrutieren, wenn man Darth Sidious heißt.

Ansonsten: Ein toller "Fliegenfänger" für rumfliegende Rest-Jedi-Anhänger. So lange, bis ein für solche Themen sowieso unsensibler Tarkin da mit seinem technologischen Schreckgespenst draufhält.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 16:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Zitat:
Sag ich doch: Zähl den Fett zusammen, Du kriegst die 18D auf Attribute = SC/Held im Unterschied zum Normalo. Genau diese exorbitant gute SC-Rüstung (bzw. die vom Boba) meinte ich oben, die ist off-scale.


Das war mir vorher schon klar ich wollte damit nur die nicht vorhandene "Realität" aufzeigen ;)

Und off Scale würde ich nicht sagen da gibt es einige Rüstungen die wirklich gut sind

Was mich wieder zu meiner Frage bringt... warum du der Ansicht bist, dass Rüstungen nichts bringen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 17:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2010 13:34
Denderan Marajain hat geschrieben:

Das EU hat in diesen Dingen sowieso vieles richtig gemacht. Aber anscheinend hat man sich besonnen und übernimmt jetzt doch einiges. Thrawn beispielsweise kommt in Staffel 3 Star Wars Rebels vor (hoffentlich so wie ihn Zahn beschrieben hat)


Eiskalt, Effizient, geduldig wie ein sibirischer Tiger der sich durch den Schnee an einen Hirsch heran pirscht, Kunsthistoriker(oder -Analytiker), dies sind die Stichpunkte die mir spontan in den Sinn kommen wenn ich mir den Rebells-Thrawn so ansehe.

Wer nichts gegen Spoiler hat, kann sich hier schlau machen:
Sehr sehr heftiger Spoiler
heftiger Spoiler

_________________
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!


Zuletzt geändert von Talasha am 10.01.2017 17:16, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Talasha hat geschrieben:
Denderan Marajain hat geschrieben:

Das EU hat in diesen Dingen sowieso vieles richtig gemacht. Aber anscheinend hat man sich besonnen und übernimmt jetzt doch einiges. Thrawn beispielsweise kommt in Staffel 3 Star Wars Rebels vor (hoffentlich so wie ihn Zahn beschrieben hat)


Eiskalt, Effizient, geduldig wie ein sibirischer Tiger der sich durch den Schnee an einen Hirsch heran pirscht, Kunsthistoriker(oder -Analytiker), dies sind die Stichpunkte die mir spontan in den Sinn kommen wenn ich mir den Rebells-Thrawn so ansehe.


Hat dann ja schon diverse Überschneidungen zum "Original" :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017 17:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2010 13:34
Denderan Marajain hat geschrieben:
Talasha hat geschrieben:
Denderan Marajain hat geschrieben:

Das EU hat in diesen Dingen sowieso vieles richtig gemacht. Aber anscheinend hat man sich besonnen und übernimmt jetzt doch einiges. Thrawn beispielsweise kommt in Staffel 3 Star Wars Rebels vor (hoffentlich so wie ihn Zahn beschrieben hat)


Eiskalt, Effizient, geduldig wie ein sibirischer Tiger der sich durch den Schnee an einen Hirsch heran pirscht, Kunsthistoriker(oder -Analytiker), dies sind die Stichpunkte die mir spontan in den Sinn kommen wenn ich mir den Rebells-Thrawn so ansehe.


Hat dann ja schon diverse Überschneidungen zum "Original" :)


Ich habe oben noch 2 Szenen aus Rebells verlinkt, sind aber ordentliche Spoiler.

_________________
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 139 Beiträge ] 




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
dsaforum.de hosted by hartware.net
DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.

[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de