Seite 2587 von 2695

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 11.01.2018 23:13
von Nevit
Danke für die ausführlichen Antworten. Nun, ich werde mich wohl einfach noch ein bisschen umschauen denke ich.

Wie steht es denn mit Bier in Japan? Lohnt das?

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 08:35
von Dajin ibn sharif al'Alan
Ich war ja noch nie in Japan, aber es geht um Bier. Das lohnt sich immer :ijw:

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 09:40
von Nevit
Naja.... Also in den US und A würde ich die Finger von Bier lassen, die verkaufen ja nur mit Hopfen angereichertes Wasser. :rolleyes:

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 09:47
von hexe
Es gibt die Theorie, dass man außerhalb Frankens die Finger von Bier lassen sollte...

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 10:03
von Salix Lowanger
hexe hat geschrieben:
12.01.2018 09:47
Es gibt die Theorie, dass man außerhalb Frankens die Finger von Bier lassen sollte...
Nicht jede Theorie lässt sich beweisen. :wink:

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 14:46
von Mustafa ben Ali
Nevit hat geschrieben:
12.01.2018 09:40
Naja.... Also in den US und A würde ich die Finger von Bier lassen, die verkaufen ja nur mit Hopfen angereichertes Wasser. :rolleyes:
Veraltetes Wissen.
Auch die Amis haben herausgefunden, dass die Biere von den großen Brauereien nicht gut schmecken. Deshalb haben sie auch das Craft-Bier erfunden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Craft_Beer

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 18:30
von Alecto
Nevit hat geschrieben:
11.01.2018 23:13
Wie steht es denn mit Bier in Japan? Lohnt das?
Zwar bin ich kein Biertrinker, aber japanisches Bier hat einen guten Ruf. Gebraut wird nach deutschem Vorbild. Geschmackliche Entgleisungen wie dieses pinke Bier mit Limettengeschmack aus Taiwan braucht man also nicht zu fürchten. Zu den beliebtesten Marken zählen "Asahi", "Kirin" (Ganz, ganz schlimm böse, da aus Osaka!) und "Sapporo".
Nachteil ist natürlich daß Bier auf Flugreisen schlecht transportabel ist.

[EDIT] DIE Katze trauert gerade weil ihr liebster Spielgefährte nicht mehr aus dem Schrank kommt. Der braucht einen neuen Akku.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 19:58
von Feuer!
Heute kam Antwort von meiner früheren orthopädischen Praxis (von einem neuen Arzt, der die Praxis offensichtlich vor drei Jahren übernommen hat) mit einem Auszug aus meiner Akte mit den Diagnosen. Ich bin ... dezent verwirrt? :???: Da stehen mehr Sachen drauf als erwartet, und ich weiß grad nicht, was davon noch Relevanz haben könnte (Diagnosen sind von 1999 bis 2007). Irgendwer mit ausreichend orthopädischem Wissen, der mir anhand der Diagnoseschlüssel sagen kann, welche der Diagnosen aller Wahrscheinlichkeit noch aktuell sind (damit ich weiß, ob ich für eine Bestätigung der Diagnosen von damals nochmal einen Orthopäden aufsuchen sollte, ob der Auszug zum Beweis der Diagnosen reicht, oder ob es eh alles nicht mehr relevant ist)? @Alecto eventuell?

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 22:27
von Rhonda Eilwind
@@Feuer!

Ich würde den kompletten Zettel mitnehmen und einen neuen Arzt aufsuchen, egal was da steht. Zumindest mein Knochengerüst hat sich über die Jahre als durchaus veränderlich erwiesen. Wenn du jetzt 10 Jahre bei keinem Orthopäden mehr warst, wäre es doch vielleicht mal sinnvoll, wieder hinzugehen.

Der kann ja dann entscheiden, was er lieber überprüft, was er nicht mehr für relevant hält und was er meint, so stehen lassen zu können.

(Bzw. Wenn du schon einen neuen Arzt hast, was von dem, was da steht, er so bestätigt und was er nicht mehr vorgefunden hat.)

Edit: Oder hab ich dich gerade irgendwie falsch verstanden?

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 22:30
von Alecto
@@Feuer! Ich kann da gerne mal 'drüberschauen.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 22:30
von Farmelon
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
12.01.2018 22:27
Ich würde den kompletten Zettel mitnehmen und einen neuen Arzt aufsuchen, egal was da steht.
Würde ich ebenso machen, vor allem da Ferndiagnosen eh immer schwer sind und sich der Körper im laufe der Jahre ändert. Ein neuer Orthopäde der aufgrund der alten Diagnosen mal alles kontrolliert und einschätzt ist am sinnvollsten und schadet auch nicht.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 23:06
von Feuer!
@Alecto Danke, ich hab dir eine PN geschrieben! :cookie:

@Rhonda Eilwind und @Farmelon Ich war in den letzten drei (?) Jahren bei zwei verschiedenen Orthopäden (einmal wegen akuten Schmerzen in beiden Knien, einmal, weil ich endlich eine Diagnose für meine chronischen Probleme suchen wollte) hier und war von beiden nicht sonderlich begeistert. Leider wird man als junge, gesund aussehende Frau von einigen Ärzten nicht sonderlich ernst genommen und ich habe einige schlechte Erfahrungen dahingehend gemacht, weshalb ich schon seit Jahren ungern zu neuen, mir unbekannten Ärzten gehe. Ich habe zum Glück inzwischen ein gutes Ärzteteam, dem ich vertraue, aber jetzt zusätzlich noch einen Orthopäden suchen zu müssen, nachdem ich letztes Jahr erst mehrere Hausärzte durchprobieren musste ... nicht unbedingt, was ich mir für dieses Jahr vorgenommen hatte XD Daher erstmal der Versuch herauszufinden, was davon überhaupt noch relevant sein könnte und welche Diagnosen auch nach der langen Zeit eventuell noch stehen.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 23:19
von Farmelon
Deine Entscheidung, du musst damit leben. :)

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 23:28
von Rhonda Eilwind
@Feuer!

Ah, verstehe.

Und ja, ich weiß, was du meinst und wie schwierig es ist, einen guten Orthopäden (oder generell Arzt) zu finden.

(Wobei ich mit gut einen meine, der nicht nur gründlich ist, sondern auch mit dir auf einer Wellenlänge ist. Das ist bei mir nicht so einfach - als jemand mit zu viel ungesundem Halb- und einigem gefährlichen Spezialwissen falle ich glaube ich für die meisten in die Kategorie 'schrecklicher Patient...' :ijw: )

Aber wenn du mit deinem Haus- und sonstigen Ärzteteam zufrieden bist, frag doch die im Fall des Falles mal, ob sie nicht jemanden wüssten, falls irgendwann der Besuch beim Orthopäden doch wieder akut wird.

Wenn dein Arzt, mit dem du zufrieden bist und bei dem du dich gut aufgehoben fühlst, dir einen Kollegen empfiehlt, mit dem er auf einer Wellenlänge ist und gern bzw. gut zusammenarbeitet (das finde ich gerade bei einer chronischen Erkrankung enorm wichtig) - ist die Chance ja nicht so klein, dass du da dann an einen Vertreter gerätst, der ebenfalls mit dir und deinen Bedürfnisse eine gewisse Übereinstimmung hat.

(So mach ich das bei den Kindern z.B. nur noch. Ich könnte ja maximal nach Telefonbuch den Arzt aussuchen, wenn die mal einen Facharzt brauchen. Das klappt nach meiner Erfahrung in 4 von 5 Fällen eher nicht so.)

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu wirr ausgedrückt.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 12.01.2018 23:41
von Feuer!
@Rhonda Eilwind Überhaupt nicht wirr (oder mein wirr stimmt mit deinem wirr überein :lol: ) Durch Empfehlung meines Rheumatologen habe ich tatsächlich meinen jetzigen Hausarzt gefunden. Ich kann ihn beim nächsten Termin ja einfach mal fragen, ob er zufällig auch einen guten Orthopäden empfehlen kann, auch wenn das eigentlich nicht geplant war (ich hatte eigentlich einfach nur angefragt, ob man mir meine Diagnosen von damals noch zuschicken kann, damit ich meine chronischen Diagnosen aus Kindheit und Jugend endlich schwarz auf weiß habe ... ich hatte mit genau zwei Diagnosen vom Orthopäden gerechnet, und eine davon steht nicht mal mit drauf, wenn ich mich nicht völlig irre :oops: Aber klar, er hat mir natürlich einen Auszug sämtlicher dort gestellter Diagnosen geschickt ...)

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 13.01.2018 00:31
von Rhonda Eilwind
Feuer! hat geschrieben:
12.01.2018 23:41
Ich kann ihn beim nächsten Termin ja einfach mal fragen, ob er zufällig auch einen guten Orthopäden empfehlen kann, auch wenn das eigentlich nicht geplant war
Mach mal. Eine Adresse für den Notfall an der Hand zu haben, kann ja nicht schaden.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 13.01.2018 02:36
von Talasha
Wieso schlägt mir Facebook dauernd schwule Inder als Freunde vor? :???: Naja die Roboapokalypse lässt wohl noch ein Weilchen auf sich warten.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 13.01.2018 12:06
von CAA
Ja, wenn man mehr hat als eine Erkältung ist man leider oft aufgeschmissen, weil die Ärzte damit gefühlt überfordert sind.... :(

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 13.01.2018 16:02
von Milan
Nevit hat geschrieben:
11.01.2018 23:13
Wie steht es denn mit Bier in Japan? Lohnt das?
Als Biertrinker würde ich sagen: japanisches Bier ist gut trinkbar, allerdings eher langweilig/läppsch. Vor Ort macht man damit nichts falsch, als Mitbringsel eher weniger geeignet, weil man es völlig problemlos auch in Deutschland erhält.

@Topic:
Gestern mal wieder länger in der Stammkneipe gewesen, jetzt bin ich wieder auf dem neuesten Stand was Klatsch und Tratsch angeht. Meine persönlichen Highlights:
- Eine Freundin hat sich zu ihrem 50. Geburtstag endlich getraut und hat sich ihren kompletten Rücken tätowieren lassen.
- Einen alten Bekannten habe ich deswegen ewig nicht gesehen weil er 4 Monate auf Therapie/Entzug war. Ich drücke ihm echt die Daumen das es diesmal klappt.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 13.01.2018 19:45
von Alecto
Meine Drohung hat offenbar gewirkt. Schwesterchen hat heute höflichst vorher um Erlaubnis gebeten heute in Tokyo zusammen mit den Mädels ein anderes meiner absoluten Lieblingsrestaurants aufsuchen zu dürfen, gefolgt von dem hochheiligen Versprechen mich wann immer möglich dorthin mitzunehmen.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 13.01.2018 20:37
von Jadoran
Schickt Sie Dir wenigstens auch Beweis-Selfies? Behaupten kann man ja alles ^^

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 14.01.2018 14:24
von Velym
Komme gerade aus Ikebukuro zurück, wir hatten Dinner auf der 59. Etage von Sunshine 60 mit einem tollen Blick über die nächtliche Skyline von Tokyo.
Shinjuku, der Tokyo Tower, der Sky Tree usw. bis zum Hafen waren gut sichtbar.

Bild

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 14.01.2018 17:11
von Alecto
Jadoran hat geschrieben:
13.01.2018 20:37
Schickt Sie Dir wenigstens auch Beweis-Selfies? Behaupten kann man ja alles ^^
Dazu muß ich sie wahrscheinlich gar nicht erst extra auffordern - Das kommt mit ziemlicher Sicherheit automatisch. Und daß sie freiwillig zum Hot-Pot-All-you-can eat im "Nabezo" in Shinjuku geht, das glaube ich ihr sofort. Der Laden ist zudem auch noch extrem lecker.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 12:41
von Talasha
Am 11.9. 1041 ist die Bremer Dombibliothek abgebrannt.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 12:55
von Gorbalad

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 15:20
von Nimmerland
Talasha hat geschrieben:
15.01.2018 12:41
Am 11.9. 1041 ist die Bremer Dombibliothek abgebrannt.
Was ist daran so besonderes (traurige Frage eigentlich), dass du es hier hinschreibst?

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 16:03
von Talasha
Nimmerland hat geschrieben:
15.01.2018 15:20
Talasha hat geschrieben:
15.01.2018 12:41
Am 11.9. 1041 ist die Bremer Dombibliothek abgebrannt.
Was ist daran so besonderes (traurige Frage eigentlich), dass du es hier hinschreibst?
Das ist mein aktueller Ohrwurm.

@topic
Ich brauche Hilfe bei der Interpretation eines englischen Spruches, erst einmal der Kontext:
Enslar die Gründerin des Ordens der Walküren(Sowas wie weibliche Navy Seals mit einer gehörigen Portion göttlicher Magie im Arsenal.) hat den Spruch als Abschiedsgruß an ihren Orden abgegeben, nachdem sie einen Geheimbefehl der Kirchenoberen ignorierte und anstatt ihre jungfräuliche Novizinnen zu opfern um einen bösen Gott zu beschwören um Elion(Laut Elion-Kirche der Schöpfergott des Universums der sich aber zurückgezogen hat und die Verwaltung der Schöpfung einem Haufen "Richter" in einer Stadt die zwischen dem Himmelreich und der Erde liegt.) zu einem direkten Eingreifen zu zwingen, den Schrein des bösen Gottes ein für alle mal versiegelt hat.
Justice in your head
Elion in your heart
and the scale of ideology only at the tip of Lancia.

Die ersten beiden Zeilen sind simpel, bei der dritten bin ich mir unsicher.
Ein paar Versuche:Anzeigen
Offizielle Übersetzung:
Gerechtigkeit im Kopf,
Elion im Herzen
und die Macht des Glaubens an der Spitze der Lanze.

Meine derzeitige Übersetzung der letzten Zeile:
und panzert nur die Spitze eurer Lanzen mit Dogmen.

Ein Kumpel meinte:
Und Ordnung der Welt nur durch die Spitze der Lancia.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 18:01
von Alecto
@topic: Zurück vom Frühdienst. Vielleicht sollte ich doch einmal eine Liste anlegen: "Frühwarnzeichen, daß ein junger, stationärer Patient ganz gewaltig einen an der Waffel hat". Alleine heute haben sich wieder einige Punkte bestätigt. Die Liste für ambulante Patienten würde sich separat lohnen.

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 18:28
von Tiger
Alecto hat geschrieben:
15.01.2018 18:01
Vielleicht sollte ich doch einmal eine Liste anlegen: "Frühwarnzeichen, daß ein junger, stationärer Patient ganz gewaltig einen an der Waffel hat". Alleine heute haben sich wieder einige Punkte bestätigt. Die Liste für ambulante Patienten würde sich separat lohnen.
Da wäre ich jetzt doch mal interessiert. Gibt es da auch verschiedene Kriterien für unterschiedliche Spielarten von anstrengend?

@topic: Gerade zurück vom Krankenhausbesuch bei meiner Großmutter. Wenn einer einen Tipp hat, wie man appetitlose alte Menschen zum Essen kriegt, immer her damit. Süß scheint jedenfalls überhaupt nicht ihrs zu sein. Dumm nur, dass fast alle Ergänzungsnahrungsmittel, Proteinshakes etc. süß zu sein scheinen. :grübeln:

Wie geht's Euch grad 2?

Verfasst: 15.01.2018 19:06
von Isanos
Tiger hat geschrieben:
15.01.2018 18:28
@topic: Gerade zurück vom Krankenhausbesuch bei meiner Großmutter. Wenn einer einen Tipp hat, wie man appetitlose alte Menschen zum Essen kriegt, immer her damit. Süß scheint jedenfalls überhaupt nicht ihrs zu sein. Dumm nur, dass fast alle Ergänzungsnahrungsmittel, Proteinshakes etc. süß zu sein scheinen. :grübeln:
Trinknahrung ist tatsächlich nicht was für jeden und aus eigener Erfahrung finde ich es auch nicht lecker. Die Qualität des Essens im Krankenhaus schwankt leider auch sehr stark.
Wenn aufgrund von Krankheit, Diät, o.ä. nichts dagegen spricht, alles zum Essen mitbringen, was schmeckt (nach Rücksprache mit Ärzten/Pflege). Ehemalige Leibgerichte, alles worauf deine Großmutter Appetit hat. Von Patienten und Angehörigen kenne ich verschiedene Tricks im Essen zusätzliche Kalorien unterzubringen (z.B. Mascarpone unterrühren).