Wo kommen die Eissegler her?

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 25.01.2018 23:22

Vorab sei erwähnt, dass es bei mir nicht zwei thorwalsche Kapitäne in offenen Drachenbooten, sondern Albernier mit Karavellen sein werden, die die Wettfahrt bestreiten.

Dennoch: Im Original fahren 2 Knorren mit Ausrüstung nicht einmal eine Woche ab, bevor die schnelleren Drachenboote folgen, und die Knorren sind auch wie vorgesehen entspannt zuerst in Yetiland.
Diese Knorren haben Ausrüstung für ein Überleben und Vorankommen im Eis dabei: Eissegler, Hundeschlitten und Hunde, Schneeschuhe, eine Menge haltbaren Proviant für Dutzende Personen, etc., und alles sehr fachmännisch auf die Region Eis ausgerichtet.
Woher haben Thorwaler Eissegler und Hundeschlitten samt Hunde so schnell bei der Hand, dass sie sie binnen weniger Tage, eventuell nur 1-2 (schließlich müssen sie vor den Drachenbooten da sein), an Bord von Schiffen geben können? Überhaupt wird die ganze Spontanaktion außerordentlich fachmännisch vorbereitet (auch wenn ich bei mir die Zeit zwischen dem Streit und dem Start erhöhen werde, weil so eine Wettfahrt sich erst überlegt werden muss, statt sie sofort mit fertigen Eckdaten in den Raum zu stellen). Für meinen gesetzten Start in Albernia trifft es ebenso zu, dass Eissegler wie Hundeschlitten eigentlich unbekannt da sind als gängige Transportmittel.

Ich überlege zur Zeit, die Transportschiffe entweder an die 10 + Tage eher loszuschicken plus einige Tage davor zu setzen, alles zu besorgen und zu verstauen, oder gar keine Transportschiffe zu setzen, da bei Karavellen eigene Ausrüstung im Laderaum mitgenommen werden kann und es an jeder Mannschaft selber liegt, sich angemessen auszurüsten (sich selber drum zu kümmern ist mehr im Sinne einer Wettfahrt, als alles wohlüberlegt gestellt zu bekommen, zumal das auch teuer ist).

Bleibt dennoch die weitere Frage: Wo kommen Eissegler und Schlitten samt Hunde her, so schnell, in ausreichender Menge, an einem Ort, an dem dies als Fortbewegungsmittel völlig unüblich ist?
Wie kann man dies erklären, außer da großzügig für "Plot lo vult" die Augen zuzudrücken?
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2187
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Eadee » 26.01.2018 00:08

Ich würde sagen die Hetfrau wollte ohnehin die Legenden um den Himmelsturm ergründen lassen. Der Streit zwischen Phileasson und Beorn hat es ihr nur erlaubt sich eine mühsame Rekrutierung und große finanzielle investments zu ersparen.

Die ersten Nachforschungen der Hetfrau führten nach Olport, dort hat man von den Firnelfen erfahren dass die Eissegler die schnellste Reisemöglichkeit auf Eis darstellen und hat welche getauscht oder gebaut.

Wie man das ganze auf Albernia ummünzen sollte weiß ich aber leider auch nicht so recht.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 26.01.2018 11:17

Die Investitionen hat sie immer noch: 2 Knorren mit solcher (schon vorbereiteten, also angekauften und extra her gestellten) Ausrüstung für einige Wochen da hoch zu schicken ist in meinen Augen schon eine merkliche Investition, und zeugt von Vorbereitungen (Schlittenhunde etwa müssen vorher aus entsprechenden Gegenden geholt worden sein, das braucht schon Zeit und Geld). Fehlte vorher die Bekanntgabe, dass da was geplant ist (weil es nie zu einer Expedition kommt). Und Rückmeldungen über den Himmelsturm bekommt sie 1,5 Jahre später (bzw. bekäme sie, wenn sie noch leben würde).
Im Grunde wäre sie da mit einer "echten" Expedition besser bedient: Kostet sie das gleiche in Aufwand und Geld, aber bekommt Ergebnisse nach der Rückkehr, statt irgendwann mal, gesetzte den Fall, die Teilnehmer kommen überhaupt zurück.

Ich glaube, eine bislang geheimgehaltene Expedition, die so weit fortgeschritten ist, dass sie eigentlich sofort starten kann, nur dass sich nie um Expeditionsteilnehmer gekümmert wurde, überzeugt mein Vorstellungsvermögen nicht. :)

Im Grunde kann man sich die Sachen ja unterwegs zulegen, wenn es denn Gelegenheit gäbe, so etwas sich zuzulegen. Aber weder im Gjalskerland noch in Thorwal noch bei den Fjarningern gehört das zu den benutzten Transportmitteln.
In Riva kann ich mir noch vorstellen, dass man da Hundeschlitten und Schlittenhunde bekommen kann, aber Eissegler sind rein als firnelfische Gefährte gesetzt.
Zuletzt geändert von Nightcrawler am 26.01.2018 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Mindergeist
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 152
Registriert: 13.09.2017 23:55

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Mindergeist » 26.01.2018 12:32

tatsächlich ist es quatsch, da hast du absolut recht :wink:

wenn man sich nun daran stört ist das einzige was man tun kann, den Zeitraum zwischen Ankündigung und Start der Expedition ordentlich zu erhöhen. Was dann aber zu der Frage führt, warum man dann bei schlechtem Wetter und unpassender Jahreszeit startet.

Oder Garhelt hat halt noch irgendwo nen Vorrat an Firnelfenkram von irgendeiner Plünderung rumliegen :rolleyes:

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 26.01.2018 12:56

Ich gedenke durchaus den Zeitraum zu erhöhen. Zwei Kapitäne haben sich in der Wolle, und Chefin sagt sinngemäß: "Jungs, ich habe die Nase voll von euren Streitereien. Macht eine Wettfahrt, es gibt auch einen Titel, und in 6 Tagen geht es los, sucht euch bis dahin eine neue Mannschaft, weil ihr mit eurer eigenen eingespielten Mannschaft nicht rudern sollt."

6 Tage später sind zwei Knorren mit jeder Menge seltener und teurer Ausrüstung in großen Mengen seit Tagen weg, weil man zwar keine eingespielte Mannschaft haben darf, wohl aber jede Menge wertvoller und seltener Ausrüstung (die teilweise es nur Hunderte von Meilen entfernt gibt) aus dem Ärmel geschüttelt gestellt bekommt, und auch gleich diverse andere wichtige Eckdaten stehen.
Gut, die kann man sich in den 6 Tagen tatsächlich überlegen. Aber insgesamt geht mir sowohl die Idee der Wettfahrt als auch die Geschwindigkeit und überhaupt der Existenz der Ausrüstung zu schnell.

Zwei Wochen statt eine zwischen liegen zu lassen ist kein Problem, zumal bei mir die Idee der Wettfahrt auch ein oder zwei Tage der Überlegung und Ausarbeitung benötigen wird, plus etwaige weitere Überlegungen.
Kann auch gut sein, dass bei mir die Wettfahrt auch früher als im tiefsten Winter startet (da oben im Norden ist ist ohnehin fast das ganze Jahr über Winter), aber das ist mit davon abhängig, wann genau die SC nach ihren Vor-AB in Havena landen werden.
Nur für Eissegler und Hundeschlitten bräuchte es Monate der Vorbereitung, und das ist schlicht zu viel.

Nichtsdestrotrotz sind diese Eissegler und Hundeschlitten wie ein Stein in meinem Schuh.^^
Ich als Spielerin habe das damals nicht hinterfragt, auch ein Mammut auf einem Drachenboot haben wir als Spieler nicht hinterfragt, bzw. gingen davon aus, dass eine der Knorren ein Jungtier transportieren kann (2003 hatten wir in der damaligen Runde damit begonnen). Mittlerweile hinterfrage ich als Spielerin vielmehr (was mir manchmal von der 7G-SL vorgeworfen wurde *g*) und auch als SL möchte ich plausible Dinge geschehen lasen, für den Fall, dass meine Spieler sich auch so etwas fragen.
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Benutzer/innen-Avatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2359
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Hesindian Fuxfell » 26.01.2018 13:37

Also bei den Eisseglern könnte man in Olport ansetzen, da gibt es ja ne Firnelfen-Siedlung, denen das nicht unbekannt sein muss und die haben auch manchmal strenge Winter dort oben. D.h., die könnten tatsächlich ein paar davon eingemottet vorrätig haben, die man relativ schnell verladen könnte und es ist auch nicht so abwegig, dass dort nachgefragt wird. Braucht halt schon mehr Zeit, ja, aber auch nicht ewig viel. Könnte z.B. vorbereitet werden, während die Teilnehmer nach Olport unterwegs sind, dort wird man ja sowieso Zwischenstation machen, um Vorräte aufzunehmen.
Dadurch könnte man auch noch den Spass haben, dass in der Eile etwas beschädigt wird oder nicht gut geprüft und die Helden nen Schaden auf dem Weg haben, den sie imporvisatorisch lösen müssen...
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 26.01.2018 14:44

Hm, Firnelfen bei Olport ... die haben dafür ja sogar eine eigene Kulturvariante.
Wäre im Endeffekt nicht die eleganteste aller Lösungen (immerhin müssten die ja ein halbes Dutzend Eissegler oder mehr haben, die sie abgeben, und ob Olport die Landschaft hat, da in so rauen Mengen mit Eisseglern herum zu fahren, sei auch dahin gestellt).
Aber das tut weniger weh als das Original.^^

Andere Überlegungen nehme ich aber auch gerne an. :)
Zuletzt geändert von Nightcrawler am 26.01.2018 15:22, insgesamt 1-mal geändert.
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Benutzer/innen-Avatar
bluedragon7
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9765
Registriert: 03.02.2004 16:44
Geschlecht:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von bluedragon7 » 26.01.2018 14:59

Zusätzlich fahren die Knorren auch von Olport los statt von Thorwal/Havena? Dann kann ein schneller Botenvogel oder auch ein Geweihtentelefon für den nötigen Vorsprung der Knorren sorgen.
AT + 17
buntgrauer Phase3-Spieler

Nachricht der Moderation

Moderatorenpostings von mir sehen so aus

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 26.01.2018 15:21

Persönlich finde ich die Auflage "Besorgt euch eure Ausrüstung selber" eigentlich besser. Eventuell mit Tip, es in Olport und/oder Riva zu versuchen. Das (sich selber um das Fortkommen zu kümmern) muss im Verlauf der weiteren Wettfahrt ja auch gemacht werden.

Wenn es Transportschiffe gibt, dann eher keine Knorren (das sind irgendwie Drachenschiffe, nur in etwas größer^^). Die kosten im Grunde auch einen Haufen Geld, müssen "zufällig" beide zur Verfügung stehen.
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Benutzer/innen-Avatar
Lokwai
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9334
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Auszeichnungen

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Lokwai » 26.01.2018 15:41

@hundeschlitten _ ich würde da mit dem Hintergrund brechen. Bei mir wird es kein Nordvolk geben ohne Hundeschlitten (oder ähnliches in petto). Was kann man denn dafür das die Gjalsker/Fjarninger (bei zweiteren wird natürlich schwieriger bezüglich Nutztiere verwalten, da zu meist zu wenig Nahrung für alle da ist) so wenig ausgeschrieben sind.
Ich sehe es meist sogar umgekehrt, das die Zivilisation von den Wilden solche Sachen lernt, aber durch ihre kulturellen Eigenschaften (Gilden, große Anzahl von Handwerkern), dann irgendwann die Wilden technologisch/handwerklich in den Schatten stellten!

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 26.01.2018 15:48

Gjalsker und Fjarninger sehe ich mit Schneeschuhen unterwegs. Hundeschlitten und Skier stammen von Nivesen laut Beschreibung. Skier kann ich mir bei den Barbaren allerdings auch noch ganz gut vorstellen. Schlitten und die dazu benötigten Hunde schon weniger (gerade auch nicht bei den Fjarningern in ihrem Gebirge).
Eissegler und Schlitten von Gjalskern zu bekommen sähe ich auch als schwierig an - dann besser Olport und/oder Riva.
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Benutzer/innen-Avatar
Abdul ben Dschinni
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 104
Registriert: 12.09.2003 13:42
Wohnort: München
Geschlecht:

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Abdul ben Dschinni » 27.01.2018 12:37

Ich bin letztes Jahr ein Gedankenspiel für den Einsatz einer Hexe in der Saga durchgegangen. Angedachter Hintergrund war. Die Seherin von Heute und Morgen entstammt einer langen Reihe von berühmten thorwalschen Seherinnen, die nach außen als wandernde Goden auftreten. Die Lehrmeisterin der „Godi“ hatte in jungen Jahren unbesonnen eine angebliche Prophezeiung abgegeben, nach der entweder der junge Beorn oder der junge Asleif einmal König der Meere werden würde. Angestachelt von der Erwartungshaltung der Umgebung ergab sich so einen sich aufschaukelnde Rivalität zwischen beiden, die letztlich dazu führt, dass beide gemessen an Können und Bekanntheitsgrad in der Ausgangsposition wären, den Titel zu erringen. Die Lehrmeisterin ist zwischenzeitlich ziemlich berühmt geworden, so dass es einen herben Rückschlag für sie bedeuten würde, wenn beide Kandidaten bei der Fahrt scheitern (was die Schülerinnen aber nicht wissen). Deshalb bringt sie je eine Schülerin in den beiden Mannschaften unter. Ich hatte für den Char ein ausgearbeitetes Umsetzungssystem für Prophezeien am Spieltisch erstellt und hätte ein System für Schicksalspunkte mit Zusatzpunkten für den Verzicht auf die teuer erkauften Hexenfähigkeiten zusammengestellt, solange sie geheim gehalten werden, die insbesondere Vorteile beim Prophezeien gebracht hätten, um diesen Signatur-Aspekt des Chars zu stärken. Der Char wäre angesichts der berühmten Lehrmeisterin (wie auch Shaya) als Pflichtmitglied der Mannschaft bereits gesetzt, so dass die Spielerin in den Schoß geworfen bekommt, was der Spielleiter den übrigen Spielern als hart zu erarbeiten darstellt, nämlich die Expeditionsteilnahme nach Reduzierung der Mannschaft nach der ersten Episode. Das sollte dann einen gewissen zusätzlichen Druck auf den Char mit sich bringen, als eigenständige Persönlichkeit aus dem Schatten der Lehrmeisterin zu treten und sich selbst zu beweisen.

Zum Beginn der Wettfahrt an sich: Die Mutter des Travia-Tempels drängt Garhelt wochenlang, die von Travia gewollte Expedition auszurüsten. Diese sagt schließlich einige Tage vor dem Fest zu, weil sie die allseits bekannte Prophezeiung auf dem Fest nützen will, um die Durchführung der Expedition an Beorn und Phileasson abzuschieben. Daher kann in Thorwal bei geeigneten Recherchen festgestellt werden, dass verschiedene Personen aus dem Umfeld von Garhelt seit Tagen vor dem Fest Expeditionsgüter für eine Polarmission aufkaufen. Auf dem Fest wird dann dafür gesorgt, dass Beorn und Phileasson möglichst viel Alkohol bekommen; Garhelt wirkt zunächst angespannt, hält sich mit dem Alkohol zurück und wirkt nach dem Eklat zwischen Beorn und Phileasson geradezu erleichtert. Zu diesem Zeitpunkt sind die abgeschirmten Knorren mit den Expeditionsgütern schon vollbeladen, so dass zunächst nur eine dürftige Scharade aufgeführt wird, dass diese noch beladen werden, während Garhelt und ihre Berater angeblich die Wettfahrt planen. Die Knorren laufen sodann verdächtig frühzeitig aus, angeblich nachdem die erste(n) Etappe(n) geplant sind. Von Shaya ist dann schließlich auch zu erfahren, dass sie und Lenya schon am Tag vor dem Fest von ihrer Teilnahme an der Expedition erfahren haben.

Wenn du einen ähnlichen Ansatz für den Start des Wettfahrt verwendest, verfliegt das Problem, warum die Expedition so schnell geplant und ausgerüstet werden kann. Die Spieler bekommen recht zeitnah mit, dass die Wettfahrt im Grunde nur ein Deckmantel für irgendetwas anderes ist, in die Phileasson aufgrund einer Intrige Garhelts schlittert ist. Das macht es später dann auch einfacher zu erklären, warum die weiteren Aufgaben der Wettfahrt in kryptischen Rätseln eintreffen: Die Wettfahrt ist nur der Tarnmantel für etwas deutlich Komplizierteres.

Abdul, mit einem Umsetzungsvorschlag
Spielleiter unter DSA3 u. DSA4.0; inaktiv seit 2006
Spielertyp nach Robin D. Laws: Tactician 96%, Storyteller 79%

Benutzer/innen-Avatar
Nightcrawler
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1171
Registriert: 03.08.2004 21:42
Wohnort: Oberhausen, NRW
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Wo kommen die Eissegler her?

Ungelesener Beitrag von Nightcrawler » 28.01.2018 00:41

Danke für den Vorschlag.
Ich werde zwar tatsächlich eine prophetisch begabte Hexe unter den SC haben, wie die Dinge zufällig liegen, ich werde zwar nicht direkt "Vorzeichen" auf die Wettfahrt vorweg setzen, aber einige Anknüpfungspunkte im Vorfeld setzen, um einerseits den SC gute Karten zu verschaffen (haben schon einen Winter weit im Norden verbracht, der Himmelsturm und Hochelfen werden ihnen ein zumindest namentlicher Begriff sein, und wie sich zeigen wird, wird einer von ihnen voraussichtlich Nurtis Träne haben (ohne zu wissen, was das ist), Havenas Blauer Frau sei Dank), und um auch das ganze von Anfang an mit einigen mysthischen Elementen zu versehen.

Allerdings ist bei mir der Hintergrund meiner albernischen Kapitänin und ihres albernischen Konkurrenten etwas anders als beim originalen Phileasson und Beorn (die tatsächlich laut AB mal Freunde waren, bis sie die Prophezeiung erhielten, einer würde König der Meere werden, woraufhin diese Konkurrenz aufkam, der dann nicht näher spezifiziert auch Beorns Schwester zum Opfer fiel) - auch wenn sie damit immer noch natürlich eine gemeinsame Geschichte haben, die Konkurrenz und persönliche Probleme beinhaltet -, vor allem sind bei mir aber auch nicht die Zwölfe Initiatoren der Prophezeiungen und der 12 Aufgaben (mir gefällt die Variante mit Simia besser), bei mir wird es auch keine Schiedsrichter-Travia-Geweihten geben ... in Kürze, ich plane so einige Änderungen.

Wie schon oben aufgeführt, gefällt mir auch die Vorstellung einer ohnehin geplanten (deren Vorbereitungen eben eher keine Tage, sondern Wochen und einen Haufen Geld benötigen) Expedition nicht, die samt und sonders mit Zeit und Geld bereits komplett fertig vorbereitet ist, nur um Teilnehmer wurde sich noch kein Stück gekümmert, weil man hofft, dass sich 2 in die Wolle kriegen, die man für 1,5 Jahre wegschicken kann, damit man sonst niemanden schicken oder aufrufen muss.
DAS *Avatar* ist ein Enduriumschwert. *g*

Unsere 7G ab AoE 1533,42 h (gekürztes SiZ & Siebenstreich) - beendet!

Antworten