Xeraan sagt, geht hier lang!

 

 

 

Ademars Saga - Philli nach Borbel...

Antworten
Ademar
Beiträge: 72
Registriert: 26.01.2005 12:16
Wohnort: Nalbach

Ademars Saga - Philli nach Borbel...

Beitrag von Ademar » 22.07.2016 13:01

Hallo zusammen,

schon seit Anfang des ist meine Gruppe in der Saga unterwegs. Bedingt durch den Abenteuer-Vorlauf und die recht späte Entscheidung die Saga mit aufzunehmen mussten wir ein paar Änderung vornehmen um die Saga an den aktuellen Aventurischen Verlauf anzupassen.

Ich werde keine detaillierten Spielberichte posten, aber auf die Änderungen eingehen die ich berücksichtigt haben um die Zeit anzupassen.

Die Helden:
Olporter Skalde, Premer Rekker, Thorwalsche Ifirngeweihte, Olporter Kapermagier und ein Gjalsker Bären-Tierkrieger

Der Vorlauf:
Die Helden haben unter anderem die Jandra-Saga abgeschlossen und auch die Dunkle Halle wurde schon gespielt. D.h. Philli ist auf großer Fahrt verschollen und der letzte Hjaldinger wurde gefunden/angespült.

Die Saga:

1. "Gen Norden"

*Einstieg in Thorwal, oberste Hetfrau aber schon Jurga. Die Helden waren eingeladen nochmal die Ereignisse der Dunklen Halle zu berichten.
*Die Kapitäne sind in den Streit geraten wer der bessere Mann sei und indirekt geht es auch um die Unterstützer Jurgas gegen die Unterstützer Maradas.
* Es treten an die Kapitäne Torben Swafnildson (als Hauptperson der Saga -> der Kapitär der später noch im Flussvater wichtig wird) und dessen Konkurrent Björn Beornson, genannt der Blender.
*Die Rolle der Traviakirche übernimmt in dieser Version die Ifirn-Kirche mit einer SC-Geweihten auf dem Schiff von Swafnildson und eine NSC-Priesterin bei Björn.
*die NSC Besatzung wurde weitgehend so übernommen wie in der überarbeiteten Auflage. Crotte heißt bei mir Cretto und war den Helden aus anderen Abenteuern schon bekannt.
*die Mamuts im Yetiland wurden passender weise zu Mastodons korrigiert, dann hatte auch der Gjalsker Tierkrieger kein Problem damit.

2. Himmelsturm
Keine Anpassungen notwendig, Ablauf wie im Buch mit erstaunlichen Entdeckungen und einer Eiligen Flucht am Ende.

3. Der Unglückswolf
Auch hier, keine großen Anpassungen im Ablauf, einzig die aktuellen Verhältnisse in Riva (Anwesenheit der dort nun beheimateten Otta) musste berücksichtigt werden. Am Ende bliebt Crotte dann bei seiner Sippe, Abdul habe ich im Zauberwald gelassen um die Gruppe zu verschlanken.

4. Auf der Spur des Wolfes
Hier waren dann doch ein paar Änderungen notwendig. Bis Vallusa war alles klar, aber der weitere weg des "Wolfsritters" führe diesen dann nicht nach Ysilia sondern Ebelried dass ebenfalls aktuell in Trümmern liegt. Drachensteine waren dann wieder ok und die Gruppe hat es geschafft das Schwert zu erringen. Der Übergang im nächsten Abenteuer wird dann aber im Hafen von Festum sein, nicht Mendena.

Dieses Wochenende steht Teil 5. an. Ostküsten Maraskans sollte aber noch weitgehend von der Schwarzen See verschont sein. Die Begegnung mit der Ksl. Flotte lasse ich raus und den Stopp in Boran müsste ich nach Sinoda verlegen, so weit werden wir aber morgen nicht kommen.

Benutzeravatar
Imrayon Herbstträumer
Beiträge: 412
Registriert: 29.04.2014 20:35

Re: Ademars Saga - Philli nach Borbel...

Beitrag von Imrayon Herbstträumer » 22.07.2016 16:26

Dank dir schauen alle leute im flixbus mich komisch an, weil ich plötzlich loslachen musste. Wir spielen gerade die Phili und sind kurz vor dem Ende von Hinter den Nebeln. Einige unserer spieler können und einige wollen sich den Namen Beorn nicht merken und nennen ihn immer wieder Björne was mit symbolischen -10 Ap gestraft wird.

Ich finde das extrem gut gelöst und sehr interessant. Bin gespannt auf Updates.
Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.
(Glück, Glück im Spiel, Brett- und Kartenspiele: 10 Falschspiel: 10)

Antworten