Star Wars - Rollenspiel


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 07:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Die Diskussion hat hier Star Wars - Rogue One - Der ultimative Thread Ihren Anfang genommen

Deswegen habe ich den Thread hier aufgemacht um in Ruhe über Star Wars RPG reden zu können ohne den Original Thread weiter zu kapern :)

Andwari hat geschrieben:
In Deiner Liste sind
Combat Jumpsuit ein richtig attraktives Ding, halt "nur +2". Blast Dampening Armor ein sauteures Zeug, Corellian 611 Combat Armor auch. Die Ubese ist gut, aber wirkt halt nur 50% aller ungezielten Treffer (1-3 von W6) und die Bounty Hunter Armor ist super, aber auch die Ansage "schau, ich bin ein Outlaw" (restricted in many systems and may be illegal to purchase or posses).


Die Kosten relativieren sich wenn man den Guide über Nahrungsmittel etc. heranzieht. Da stellt sich nämlich heraus, dass 500 - 1000 Credits für eine Waffe gar nicht viel ist und wenn du lizensierter Bounty Hunter bist ist das gar nicht mehr so "Outlaw"




Andwari hat geschrieben:
@überschätzt das Dexterity -1D?!- Spezialisierungen ?

Das gilt doch auch auf alle entsprechenden Dex-Talente, also u.a. Blaster, Dodge, Parry. Zumindest wir haben das so verstanden, steht iirc auch so drin. Ich ziehe immer 1D ab, was mein Ergebnis um durchschnittlich 3½ vermindert. Zumindest wir haben jeden Blib auf Dodge gebraucht, besonders die nicht 100%igen Kampfschweine.


Da hast du schon Recht aber wenn ich mir nun ein Konzept "Kampf" als Beispiel nehme (andere würde auch nicht dementsprechende Rüstungen anziehen) sieht das wie folgt aus

4D auf Dexterity
1D auf Blaster Rifle
-> Blaster Rifle 5D

1D kann man bei der Generierung aufgeben und in 3 Spezialisierungen tauschen (gibt +1D)

eine Spezialisierung nehme ich für BlasTech A295
-> Dexterity 4D
Blaster Rifle 5D
Blaster Rifle: BlasTech A295 6D

weiterer Vorteil ist das billigere steigern

Blaster Rifle von 5D auf 5D+1 kostet 5 CP
Blaster Rifle: BlasTech A295 von 6D auf 6D+1 kostet 3 CP

Zitat:
Ist sicher auch eine Ausrüstungsfrage: Wenn die Gegner mit irgendwelchen 3D-Waffen ankommen, ist man (als Held) viel schneller mit STR konkurrenzfähig als wenn immer mal eine 5D dazwischen ist. Eine Stärke von 4D lässt wenig Raum für Tech und Mechanik (was zumindest bei uns gefordert war) - und damit plus Rüstung bist Du halt nicht wirklich sicher.



Naja mit Strength 4D und einer Rüstung ist es ausgeglichen vor allem da du ja noch CP einsetzen kannst um weitere D6 zu würfeln

Zitat:
Wenn jemand mit z.B. 5D Waffe auf jemand schießt, der 5D STR+Rüstung hat (bei uns wären das ziemlich extreme Typen), kommt da häufiger was Unangenehmes raus als wenn 3D gegen 3D steht (wo man halt mal stunned ist, aber selten mehr).


Warum extreme Typen? Kommt darauf an ob man Human nimmt oder auch Alien Rassen. Da gibt es genug Beispiele


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Wer spielt eigentlich noch aktiv Star Wars und warum?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 11:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.04.2005 13:40
Denderan Marajain hat geschrieben:
Wer spielt eigentlich noch aktiv Star Wars und warum?
Ich, altes D20-System, weil der Star Wars Hintergrund gute Möglichkeiten für Rollenspiel liefert. Und mit den neuen Filmen und Serien auch wieder neue Möglichkeiten dazu gekommen sind. Aktuell haben wir zwei Charaktergruppen zu laufen; die eine spielt im EU während der Yuuzhan Vong Ära, die andere ist unsere eigene Version von Star Wars Rebels.

_________________
Terroristen sind NIEMALS Gläubige.Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
- Ralf Ruthe

Mein Weg zum Triathleten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 11:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Salix Lowanger hat geschrieben:
Denderan Marajain hat geschrieben:
Wer spielt eigentlich noch aktiv Star Wars und warum?
Ich, altes D20-System, weil der Star Wars Hintergrund gute Möglichkeiten für Rollenspiel liefert. Und mit den neuen Filmen und Serien auch wieder neue Möglichkeiten dazu gekommen sind. Aktuell haben wir zwei Charaktergruppen zu laufen; die eine spielt im EU während der Yuuzhan Vong Ära, die andere ist unsere eigene Version von Star Wars Rebels.


Darf ich fragen wie ihr das Spiel so handhabt?

Vor allem bzgl Vong.

Wie geht ihr mit den Schlachten um etc.

Das ist nämlich das größte Manko meinerseits bei Star Wars
Man benötigt den Rums der aber nicht wirklich darstellbar ist


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 12:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.04.2005 13:40
Zitat:
Wie geht ihr mit den Schlachten um etc.
Einzelszenarien, während um einen rum die Schlacht tobt.

Zitat:
Das ist nämlich das größte Manko meinerseits bei Star Wars
Man benötigt den Rums der aber nicht wirklich darstellbar ist
Das Problem hast du generell bei allen epischen Schlachten -- das ist in der G7 theoretisch auch nicht anders. Du musst dich halt auf das konzentrieren, was für die Spieler und deren Chars in dem Moment wichtig und entscheidend ist.

Abgesehen davon ist das auch immer eine Frage des Gruppenvertrags. Manche Gruppen mögen es, zwischendurch ein Tabletop-Szenario einzuschieben. Andere nicht.

_________________
Terroristen sind NIEMALS Gläubige.Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
- Ralf Ruthe

Mein Weg zum Triathleten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 12:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Grundsätzlich hast du Recht nur bei Star Wars ist es halt noch 3-4 Stufen schlimmer

Bei der G7 hattest du wenigstens einen gewissen Einfluss als Charakter bei Star Wars ist bei einer Schlacht zwischen 3 Mon Cal Cruiser und 2 ISD der Einfluss...ähm nicht vorhanden.

Das macht unterm Strich das Spiel für mich als SL und als Spieler eher unattraktiv (obwohl ich ein großer Star Wars Fan war und bin einige würden sogar von Fanboy sprechen ;) )

Vor allem die Frage wie man Schlachten ausgehen lässt ist bei Star Wars extremer als bei anderen Rollenspielen zumindest meiner Ansicht nach


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf
Denderan Marajain hat geschrieben:
Wer spielt eigentlich noch aktiv Star Wars und warum?


Wir spielen das neue Star Wars Rollenspiel und sind positiv überrascht, uns allen macht es morsmäßig Spaß.
Die Regel finden wir gut (natürlich gibt es auch dort etwas unausgewogenes, hält sich aber in Grenzen). Herausstechend sind die "Specilization" einzelner Professionen, quasi Sonderfertigkeiten die für jede Profession einzelnd gestrickt wurden (die ich im DSA Regelwerk schmerzlich vermisse. Wo ist der Unterschied bei einem 4k AP Jäger und einem 4k AP Kundschafter, SW hat darauf eine Antwort). Ist jetzt ein bißchen stark gekürzt, denn es gibt jede Menge netter Option durch den Zukauf der Sonderfertigkeiten anderer Professionen.
Die neuen Würfel sind gewöhnungsbedürftig, aber wir finden sie mittlerweile klasse! Man neigt auch nicht mehr dazu zu sehr in Zahlen zu sprechen dadurch bleibt die Szene am Tisch cineastischer.

Natürlich macht auch der imense umfangreiche Hintergrund das Spiel interessant und es läßt sich ja von märchenhafte Ambiente bis zu dirt&gritty alles bespielen.
Am Tisch sitzen bei uns Powergamer den das Regelwerk und deren Tüftelei wichtig ist, wie aber auch Barbiespieler oder Ambientespieler. Das schöne ist wir alle kommen gut mit dem System klar.
Regel- und Kampfsäue spielen = Jedi & Kampfdroide
Unser Mann mit dem Plan = Mechaniker (und bastelt an der Ausrüstung von uns allen rum)
Die Ambietntespieler = Großwildjäger & Schurke

Wir spielen zur Zeit der Enstehung des Imperiums.

(übrigens gibt es auch eine Conan-Konvertierung mit diesem System. Ich war total begeistert. Ansonsten sah ich noch Shadowrun Konvertierung, kann aber nicht sagen ob diese gelungen ist.)

@Schlachten abbilden ... ich denke da gibt es auch Regeln für. Läuft aber auch eher unter Einzelszenarion plus Extraregeln für Scharmützel (und es gibt ja auch minion-regeln/ Weltraumkämpfe etc.). Wir haben uns jetzt mal an die Gefechtsregeln von Raumschiffkämpfe rangetastet, Einer von uns kennt die Regel gut und er meinte damit läßt sich schon einiges machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 12:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
@Lokwai

Du meinst das von FFG oder?

@Schlachten

Da würde mich interessieren wie ein Kampf von beispielsweise 2 Strike Cruiser vs 5 Corellian Corvettes + SC Schiff abgehandelt werden würde laut den neuen Regeln bzw allgemein gefragt wie ihr das abhandeln würdet

Ich werde hier einmal ein Beispiel von Flotten (wie es dazu kam gerne bei Nachfrage) reinstellen und bitte wie würdet ihr das ganze handhaben? Da haben wir gleich was handfestes

Die SC waren unter anderem als Köder unterwegs (an Bord eines Super Transport VII an den Waffen bzw als Pilot der 18 Starfighter)und einer Allianzflotte in der Hinterhand als Verstärkung


Dateianhänge:
PirateHunt Captain Taskeen.pdf [310.12 KiB]
2-mal heruntergeladen
Decoy.pdf [330.11 KiB]
2-mal heruntergeladen
Schiffe der Piraten.pdf [282.24 KiB]
1-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf
@denderan ... ich meine das "Star Wars - Am Rande des Imperiums"
https://nerds-gegen-stephan.de/index.ph ... lwerk.html

Aber über die Schlachten kann ich dir nicht viel sagen, außer das es natürlich Eigenschaften für Schiffe gibt (Silhouette, Geschwindigkeit, Wendigkeit, Bewaffnung, Schilde ...), da müsste her mal ein fachmann des Regelwerks was drüber schreiben.
Ich vermute es lassen sich das obige Szenario schon relativ gut darstellen. Es ist halt die Frage wie tief und detailgetreu soll es werden, denn eine Simulation kann das Regelwerk nicht bieten.


Zuletzt geändert von Lokwai am 12.01.2017 16:12, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 13:48 
Offline

Registriert: 14.12.2004 07:59
Im neuen Star Wars gibt es Mass Combat Rules die sind denkbar einfach:

Grundpool ist abhängig von der Armeegröße, Upgrades für den Leadership Skill des Anführers und ggf. Boni für die Spieleraktionen.

Eine Schlacht sind mehrere Phasen, nach jeder Phase gibt es eine Probe. Je nach Probenausgang ist dann der Ausgang und es verändert ggf. die Pools für die nächste Phase usw. Regeltechnisch ist das sehr einfach, aber eben recht narrativ.

Aber das neue Regelsystem ist bombastisch gut, da kann ich mich nur anschließen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 13:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Ok aber wie würdest du meine Beispiele handhaben?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 14:02 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
@Zahlenwerte
Meine Punkte waren:
1. Dexterity ist im Kampf wichtig. Natürlich kann man das kompensieren. Eine Rüstung mit Dex-Malus macht Dich nicht unbedingt besser als ohne Rüstung rumzulaufen - wohingegen viele Ausrüstungsgegenstände quasi immer besser sind als sie nicht zu haben.
2. Wer Stärke 4D+ hat, dem fehlen die D woanders. Ich sag nicht, dass das nicht geht, aber derjenige ist dann halt nicht der Pilot oder Techniker der Gruppe.

Deine Anmerkung zu Spezialisierungen: Klar, der Mechanismus funktioniert. Du musst aber Dex-1D nicht nur in einer Spezialisierung kompensieren - Blaster, Brawling parry, Dodge, Grenade, Melee Combat, Running ... da ist viel was man gerade als Kämpfer mMn ständig braucht.
Stärke ist bis auf den Schadenswiderstand eigentlich ein Attribut mit wenig zwingenden Anwendungen - und zumindest bei uns war es gefühlt so, dass sehr viel geschossen und sehr wenig getroffen wurde und jeder war über jeden Würfel glücklich, den er ggf. auf Dodge würfeln durfte.

@Aliens
Na klar spielt man welche - aber auch ein Alien das 6D auf Stärke legen darf, kriegt nur 12/18D zum verteilen, die fehlen halt woanders. iirc gab es doch nur extrem wenige Aliens mit >12D und dann echt krassen Nachteilen, die meisten wie Menschen auf 12D und einige mit weniger.

@Preise
500-1000 für ne Waffe sind mal drin - 5000 für die angegebenen Rüstungen ist schon eine andere Nummer. Nahrungsmittel als Vergleich finde ich schwierig - die sollten teuer sein und sind in vielen Rollenspielen absurd billig (siehe DSA).
Ne Atemmaske kostet 50, ein Einweg-Medpac 100, ein Arbeitsdroide 1000, ein Fahrzeug vllt. 2000 und ein Raumfrachter 30000. Heißt, so eine Rüstung ist teuer - und auch die geht kaputt, so wie alles auf diesem verdammten Schrottplaneten hier. Btw. der "Thermomix" kostet nur noch 250 - und dass man auf einem Wüstenplaneten viel mehr für Wasser bezahlt als woanders ist auch klar, das müssen aber größtenteils Raumtransport-Kosten sein. Man war halt nicht vllt. in den Systemen, die Lebensmittel-Überschüsse erzeugen und in die halbe Galaxis exportieren.

@Massenschlachten
Ich sehe da eine massive Diskrepanz zwischen StarWars-Universum und StarWars-Rollenspiel. Letzteres ist stark auf heldenhafte Einzelaktionen hin ausgelegt. Man muss den Helden irgendwas zu tun geben, wo ihr Tun etwas bewirkt. In Massenschlachten ist das naturgemäß nahezu unmöglich, bzw. dürfen die dann halt nur am Rande stattfinden und der Ausgang muss gescripted sein (d.h. am Ende wird auf Endor gefeiert, immer).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Zitat:
@Zahlenwerte
Meine Punkte waren:
1. Dexterity ist im Kampf wichtig. Natürlich kann man das kompensieren. Eine Rüstung mit Dex-Malus macht Dich nicht unbedingt besser als ohne Rüstung rumzulaufen - wohingegen viele Ausrüstungsgegenstände quasi immer besser sind als sie nicht zu haben.


Das bestreite ich gar nicht nur macht dich eine Rüstung natürlich besser auch mit Malus. Siehe Anhang


Zitat:
2. Wer Stärke 4D+ hat, dem fehlen die D woanders. Ich sag nicht, dass das nicht geht, aber derjenige ist dann halt nicht der Pilot oder Techniker der Gruppe
.

Eh nicht. Ich sprach ja auch explizit von einem Kampf Konzept

Dexterity 4D
Knowledge 2D
Mechanical 3D
Technical 2D
Perception 4D
Strength 3D

als Schnellschuss. Die anderen Parts müssen andere SC besser abdecken klar

Zitat:
Deine Anmerkung zu Spezialisierungen: Klar, der Mechanismus funktioniert. Du musst aber Dex-1D nicht nur in einer Spezialisierung kompensieren - Blaster, Brawling parry, Dodge, Grenade, Melee Combat, Running ... da ist viel was man gerade als Kämpfer mMn ständig braucht.


Kommt darauf an. ein Character von mir sieht so aus

Dexterity 4D
Blaster 5D+2
Blaster: Heavy Blaster Pistol 7D+1
Dodge 5D+2
Dodge: Energy Weapons 6D+2

Da ist mir das -1D echt egal vorallem wenn es meine Strength um +2D anhebt

Aber ja es kommt auf den Build an und wie gesagt die Frage stellt sich mE nur für Kämpfercharaktere



Zitat:
Stärke ist bis auf den Schadenswiderstand eigentlich ein Attribut mit wenig zwingenden Anwendungen - und zumindest bei uns war es gefühlt so, dass sehr viel geschossen und sehr wenig getroffen wurde und jeder war über jeden Würfel glücklich, den er ggf. auf Dodge würfeln durfte.


Darf ich fragen welche Werte eure Gegner so hatten?
Wurde mit Zielen gespielt?

Zitat:
@Aliens
Na klar spielt man welche - aber auch ein Alien das 6D auf Stärke legen darf, kriegt nur 12/18D zum verteilen, die fehlen halt woanders. iirc gab es doch nur extrem wenige Aliens mit >12D und dann echt krassen Nachteilen, die meisten wie Menschen auf 12D und einige mit weniger.


Es gibt genug Aliens mit ebenso krassen Vorteilen und so unfairen Rassen wie den Noghri fange ich gar nicht einmal an ;)

Klar fehlt es dann woanders aber Wunderwuzzis gibt es auch in Star Wars nicht es sei man spiel einen Jedi

Edit: Anhang kleine Auswahl an Rassen

Zitat:
@Preise
500-1000 für ne Waffe sind mal drin - 5000 für die angegebenen Rüstungen ist schon eine andere Nummer. Nahrungsmittel als Vergleich finde ich schwierig - die sollten teuer sein und sind in vielen Rollenspielen absurd billig (siehe DSA).
Ne Atemmaske kostet 50, ein Einweg-Medpac 100, ein Arbeitsdroide 1000, ein Fahrzeug vllt. 2000 und ein Raumfrachter 30000. Heißt, so eine Rüstung ist teuer - und auch die geht kaputt, so wie alles auf diesem verdammten Schrottplaneten hier. Btw. der "Thermomix" kostet nur noch 250 - und dass man auf einem Wüstenplaneten viel mehr für Wasser bezahlt als woanders ist auch klar, das müssen aber größtenteils Raumtransport-Kosten sein. Man war halt nicht vllt. in den Systemen, die Lebensmittel-Überschüsse erzeugen und in die halbe Galaxis exportieren.


Ich wollte auf etwas anderes hinaus. Mir geht es darum, dass viele dieser Kosten, halbwegs realistisch dargestellt, täglich fällig sind. Wenn man jetzt zB eine Mercenary Truppe spielt dann wird man als Bezahlung ein Mehrfaches davon verlangen und kann sich für größere Anschaffungen ja etwas auf die Seite legen. Durch die Abdeckung der Gebiete unter den SC sollte die selbstständige Wartung kein Problem darstellen




Zitat:
@Massenschlachten
Ich sehe da eine massive Diskrepanz zwischen StarWars-Universum und StarWars-Rollenspiel. Letzteres ist stark auf heldenhafte Einzelaktionen hin ausgelegt. Man muss den Helden irgendwas zu tun geben, wo ihr Tun etwas bewirkt. In Massenschlachten ist das naturgemäß nahezu unmöglich, bzw. dürfen die dann halt nur am Rande stattfinden und der Ausgang muss gescripted sein (d.h. am Ende wird auf Endor gefeiert, immer).


Und damit habe ich ein Problem denn es muss ich ja nicht an die Filmvorgabe halten

Ich habe einmal in einer Gruppe gespielt welche die Raumfähre Tydirium stehlen sollte. Haben wir gemacht nur leider nicht so wie es notwendig gewesen wäre. Dadurch gab es auf Endor keine Feier :devil: zumindest nicht von Seiten der Rebellen Allianz


Dateianhänge:
Rassen.pdf [106.81 KiB]
3-mal heruntergeladen
Human Damage.pdf [108.37 KiB]
2-mal heruntergeladen


Zuletzt geändert von Denderan Marajain am 12.01.2017 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Tycho hat geschrieben:
Im neuen Star Wars gibt es Mass Combat Rules die sind denkbar einfach:

Grundpool ist abhängig von der Armeegröße, Upgrades für den Leadership Skill des Anführers und ggf. Boni für die Spieleraktionen.

Eine Schlacht sind mehrere Phasen, nach jeder Phase gibt es eine Probe. Je nach Probenausgang ist dann der Ausgang und es verändert ggf. die Pools für die nächste Phase usw. Regeltechnisch ist das sehr einfach, aber eben recht narrativ.

Aber das neue Regelsystem ist bombastisch gut, da kann ich mich nur anschließen.


Kannst du mir da einmal ein Beispiel geben wie Werte von einem Schiff aussehen oder von einem Character?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 15:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf
https://www.dropbox.com/s/q2f63xoffrsml ... -Class.pdf

https://kainrath.wordpress.com/
hier findest du recht viele Dinge, die NSC sind ähnlich aufgebaut wie SCs (SCs sind umfangreicher, finde gerade aber kein SC "Template")


Zuletzt geändert von Lokwai am 12.01.2017 15:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 15:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Lokwai hat geschrieben:
https://www.dropbox.com/s/q2f63xoffrsmlza/Charger%20c70%20retrofit%20Consular-Class.pdf


Kannst du das PDF auch so im Forum anhängen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 15:52 
Offline

Registriert: 14.12.2004 07:59
Bild

Das ist jetzt der erstbeste Char den ich in Google gefunden habe.

Characteristics sind deine Attribute:

Brawn = Stärke/Toughnes
Agility = Geschick
Interlect = Inteligenz
Cunning = Cleverness/Intution
Presence = Ausstrahlung
Willpower = Willenskraft

Werte gehen hier von 1-6 wobei die Startwerte im Schnitt bei 2 sind, man aber noch etwas steigern kann, also die meisten SCs werden ein paar 3er oder ein 4er haben bei Start, je nach Punkteverteilung.



Dann gibt es einen Haufen Skills:

einzelne Beschreibung spare ich mir jetzt, das meiste ist glaub selbsterklärend. Werte gehen von 1-5. Bei Start bist du auf 2 begrenzt.
Beim Start bekommst du abhängig von deiner Klasse und deiner Spezilisierung eine Reihe von Career Skills, die sind etwas billiger zu steigern.

Die Würfelpools zu erklären ist ohne Anschauungsmaterial eher schwer.
Aber im Pinzip gibt es 3 Arten positive Würfel (blaue W6, grüne W8 und gelbe W12) und 3 Arten von negativen Würfel (schwarze W6, Violette W8 und rote W12)
die blauen und schwarzen würfel sind für Modifikationen, also wenn du schießt und es ist nebelig, bekommst du also Modifikator schwarze Würfel in den Pool. Hast du gezielt bekommst du einne blauen Würfel in den Pool.

Der Grundpool besteht immer aus einem Attribut und einem Skill, bei den Skills steht in klammern dabei welches Attribut benutzt wird.
Dann nimmst du die höhere Zahl an grünen würfel und upgradest davon die niedriger Zahl zu gelben Würfeln.
Bsp: Der Char will mit seinem Blaster schießen:
das heißst du nimmst Agility (4) grüne Würfel und tauschst du Ranged Light (2) Würfel gegen Gelbe aus (das nennst sich Upgrade).
Dieser Grundpool ist auch auf der Charaktersheet schon aufgestellt.

Die Schwierigkeit ist abhängig von der Entferung, bei mittlere Entferung ist das 2 violette Würfel.
Jetzt sagen wir noch es ist nebelig (1 schwarzer dazu) und der Char hat gezielt (1 blauer dazu).

Dann ist der Pool für den Schuss: 1blauer, 2 grüne, 2 gelbe, 1 schwarzer und 2 violette Würfel. Auf den Würfeln sind dann statt Zahlen Symbole die sich negieren können und das Ergebnis festlegen.


Die anderen Werte:

Soak ist praktisch wie DSA RS, das negiert Schaden und berechnet sich auf Brawn und der Rüstung die man trägt. (die 12 ist btw. ganz sicher falsch. ein richtig gut gepanzerter Char hat vielleicht 7-8 Soak)
Defence: Schwarze Würfel für den Gegner um die zu treffen.


Wounds: Körperlichen Schaden den man nehmen kann
Strain: Stress oder Geistiger Schaden denn man nehmen kann. Wird aber auch als Ressource für manche Fähigkeiten gebraucht.

Dann gibt es noch Talente:
Jeder Spezialisierung hat seinen Baum mit 20 Talenten:

Bild

(diese hier passt nicht so richtig zu dem Char oben)
Hier muss man von oben starten und dann diesen Verästelungen folgen. die unteren Talente werden immer teurer.
Talente ermöglichen einem bestimmte Aktionen, oder geben boni auf bestimmte Aktionen oder reduzieren Abzüge oder ähnliches.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 16:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Also quasi die RPG Form von Imperial Assault wenn ich das richtig sehe
Danke auf alle Fälle


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 16:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf
Hm, wie kann ich es direkt als Grafik darstellen?


Dateianhänge:
Charger c70 retrofit Consular-Class.pdf [652.59 KiB]
8-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 12.01.2017 16:17 
Offline

Registriert: 14.12.2004 07:59
Nicht so wirklich, Imperial Assault ist halt ein Tatik Brettspiel. Das neue Star Wars System ist teilweise sehr abstrakt, z.B. gibt es keine genau festgelegten Reichweiten für Waffen, der Baster oben schießt halt bis auf Entfernung "Medium". Bewegung ist nicht Metergenau festgelegt oder eher Abstrakt. Das Würfelsystem ist deutlich feiner als in Imperial Assault, aber in Grundzügen schon ähnlich. Aber das Regelsystem von Imperial Assault ist sehr starr, das vom RPG super flexibel.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 13.01.2017 00:31 
Offline

Registriert: 14.12.2004 07:59
zu den Massenschlachten, dein Szenario ist etwas zu unklar, daher nehm ich mal die Schlacht von Hoth als Bsp:

Der SL muss hier halt einiges Vorbereiten:

Die Schlacht wird in mehrere Phasen eingeteilt:
Phase 1: AT-AT greifen an
Phase 2: Das Imperium bricht in die Basis ein
Phase 3: Flucht im Weltraum

Für jede Phase muss festgelegt werden, was das Ziel der kämpfenden Parteien ist und was Sieg und Niederlage bedeutet:

Rebellen: vollen Zeit schinden um alle zu evakuieren.
Imperium: Vernichtung der Rebellion

Phase 1: Sieg: AT-ATs wurden lange genug verzögert./ Niederlage: AT-ATs schaffen es zu schnell zum Schildgenerator
Phase 2: Sieg: Basis wurde lange genug gehalten um alle Transportschiffe zu starten./ Niederlage: Das Imperium konnte die Basis einnehmen bevor alle Schiffe gestartet sind.
Phase 3: Sieg: Alle Schiffe können den Sternenzerstörern entkommen./ Niederlage: Schiffe werden von den Sternenzerstörern abgefangen.

Dann spielst du halt aus, was deiner SCs machen während Phase 1: Der Luke hat eine coole Idee und schafft es mit den Harpunen einen AT-AT zu Fall zu Bringen. Durch eine andere heroische Aktion kann er mit seinem Lichtschwert einen weiteren AT-AT ausschalten.

Am Ende von Phase 1 wird dann ausgewürfelt wie es lief:
Das wird erstmal die Größe der beteiligten Armeen genommen:
Rebellen: 1 Squadron Speeder (Significant Force: 2w)
Imperium: mehrere AT-AT (Staggering Force 4w)

Dann der Skill der Befehlshabenden
Sagen wird der Einfachheit die haben beide Leadership (3 Upgrades)

Das ist dann der Grundpool. Der wird dann durch die Spieleraktionen modifiziert, z.B: hat Luke durch sein Ausschalten von 2 AT-AT die Imperiale Streitmacht um einer Stufe reduziert. Andere Mods sind z.B: gute Versorgung, Überrascht Einheit oder ähnliches.
Dann wird gewürfelt für Phase 1
Success/Failure stellt da wie die Schlacht ausgegangen ist
Advantages/Triumphs geben z.B: Boni für die nächste Phase durch unerwartete Verstärkungen, oder Moralboosts
Threats und Despair: Mali für die nächste Probe, desertierende Truppen, Moral bricht ein, o.ä.

und dann geht das weiter mit der nächsten Phase:

Also kurz gesagt während jeder Phase können die SCs durch Aktionen die Probe beeinflussen,

Wie genau du das jetzt auf dein Szenario überträgst musst du wissen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 13.01.2017 08:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
@Tycho

Danke für die ausführliche Antwort

Die Einteilung in Encounter war mir klar nur ist ein SC kein Luke :) und mir geht es eher darum es halbwegs simulationistisch darzustellen und dafür ist, zumindest das D6 System, "bedingt" geeignet. Den der Impact von 3-5 SC in größeren Boden oder Raumkämpfen ist enden wollend aber Star Wars lebt nun einmal davon.

Oder um es wieder auf mein Szenario umzumünzen wie regelt man halbwegs fair eine Raumschlacht (ja klar kann ich ein Ergebnis festlegen und danach verfahren) aber alleine ein Duell ISD vs. Mon Calamari Cruiser ist nicht von Beginn an fix wer gewinnt und verliert.

Gut beim ISD vs. Mon Cal Beispiel könnte man sich sogar noch ein Auswürfeln antun (obwohl eher nicht :censored: ) was aber auch keine gute Lösung wäre.

Ich hoffe es wird klar was ich meine?


Dateianhänge:
ISD.pdf [231.88 KiB]
3-mal heruntergeladen
Mon Calamari Cruiser.pdf [237.73 KiB]
4-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 14.01.2017 12:27 
Offline

Registriert: 14.06.2012 18:34
@Denderan
Ich sollte erwähnen: Ich hab die Bücher auch - ich weiß nicht ob alle, aber ziemlich viel.

Irgendwie hab ich das Gefühl, Du willst in einigen Punkten nur noch zeigen, dass Du recht hast (ich bin bei dem Beitrag mit angehängten Rassen und Schaden).
- Natürlich hilft eine Rüstung im Schadensfall, dafür ist sie gemacht. Deine Tabelle wäre für mein Spiel unsinnig, weil man 1. versucht, den Schadensfall möglichst selten eintreten zu lassen und 2. Deine Rüstungen mit 2D, 3D oder 4 D gegen Blaster bei uns nicht vorkamen. Die Wahl war etwa zwischen nix oder +1 bis +2 ohne Dex-Malus oder +1D bis +2D mit Dex-Malus oder eben nicht innerhalb der Reichweite. Vergleich es mit DSA, du argumentierst für mich mit Artefaktmagie in einer Gruppe, die sich mit Standardwaffen und Talerbelohnungen durch Aventurien schlagen muss.
- Was Du nicht betrachtest ist, dass es wesentlich leichter wird, einen nicht so gut dodgenden Gegner zu treffen und man auch mit 5 D STR/Rüstung gegen einen 5D-Blaster keinesfalls immun ist. Dein mittleres Ergebnis bringt wenig, weil die eine massive Abweichung haben. Natürlich ist das besser als unter gleichen Bedingungen mit 4D STR/Rüstung getroffen zu werden. Ob es besser ist als mit den Werten beschossen zu werden, ist eine andere Frage.
- Aliens: Mir ist klar, dass es schon ein Vorteil ist, dieselben 12D ungleichmäßig verteilen zu dürfen, weil man natürlich immer so ein Alien nimmt, das geeignet verteilt ist und nicht andersrum.
- Aliens2: Du findest unter den 180+ Aliens vllt. noch eine handvoll mehr, die einfach nur (etwas) besser sind, weil irgendwer ihre Nachteile nicht in Zahlen gegossen hat. Noghri würde ich von der Beschreibung her einfach als "nicht auf SC-Seite spielbar" abkanzeln. Die Du hier hast, sind alle keine "Stärke-Monster" - also wählen wir eine häßliche Hapanerin und machen die zum Blastercowboy?

@Gegner
Typische Gegner sind den Helden wertemäßig deutlich unterlegen, weil sie NSC sind. Der typische Gegner wird also nur weniger D auf Blaster haben - aber sein Blaster macht vmtl. ähnlich viel Aua wie der der Helden, die keinen Technogievorsprung haben, es sei denn der wäre liebevoll selbst gebastelt oder erbeutet - wofür schon deshalb keine Zeit/Geld da ist, weil der Typ der einen Superblaster toll fände, zwei linke Hände hat und außer mit Drohungen seine Mithelden zu gar nix bewegen kann.

@Endor
Ich wollte keine Aussage bzgl. Film-Zeitlinie machen, es ging mir darum, dass Helden (!) heldenhafte Kommandoaktionen durchführen und dabei irgendwie erfolgreich sind und eben nicht "Terroristen". Die Helden von ihrer Aktion zurückkommen zu lassen und einen Zettel finden: "Während ihr weg wart, wurden unsere Stützpunkte A-D ausgelöscht, wir hatten 30% Tote und 30% Verluste durch Gefangennahme, drei unserer Heimatplaneten stehen jetzt unter Militärverwaltung und werden noch mehr unterdrückt ... uns reichts, wir geben auf, schönen Tag noch, es lebe das Imperium." ist mMn nicht im Sinne des Spiels bzw. funktioniert nicht dauerhaft.

@Kosten
Wer spielt schon brav die Zeit zwischen Abenteuern und die Entwicklung des Kontostandes dabei aus? Gerade bei StarWars hatten wir Helden, deren Hobbies etwa "Blaster nachladen" war, weil halt woanders verkrüppelnd gespart wurde.
Klar hilft Tech, auch wenn Deine eigenen Kumpels das nicht richtig wertschätzen (könnte von meinem Blaumann-Helden stammen, das Zitat). Aber das geht nicht alles nur mit einem Hydroschraubenschlüssel in drei Armen - wir brauchen wirklich diese Ersatzteile.
Das Konzept "sparen" funktioniert mMn im StarWars-Universum noch schlechter als anderswo.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 15.01.2017 01:41 
Offline

Registriert: 14.12.2004 07:59
Bei dem Mass Combat Systems steht doch der Ausgang vorher garnicht fest, du kannst das genausogut verwenden um einen Kampf Sternenzerstörer gegen Mon Cal Cruiser auszuwürfeln. Je nach ausgang gewinnt halt das Empire oder die Rebellen.

Auswürfeln sollte auch gehen. Wenn du Zeit hast kannst du dir den Order 66 Podcast anhören:
Folge 87 ist über das Mass Combat System
Folge 48 und 49 geht um die Capital Ships, die Commodore Spec und da spielen sie einen Kampf 2 Nebulon B Frigatten gegeneinander durch. Das dauert etwa 1h aber das ist halt live mit Kommentieren und Erklärungen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Star Wars - Rollenspiel
BeitragVerfasst: 16.01.2017 08:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Andwari hat geschrieben:
Irgendwie hab ich das Gefühl, Du willst in einigen Punkten nur noch zeigen, dass Du recht hast (ich bin bei dem Beitrag mit angehängten Rassen und Schaden).


Ich möchte dir nur aufzeigen wo du dich meiner Ansicht nach irrst aber gut das ist halt in einer Diskussion so ;)

Andwari hat geschrieben:
- Natürlich hilft eine Rüstung im Schadensfall, dafür ist sie gemacht. Deine Tabelle wäre für mein Spiel unsinnig, weil man 1. versucht, den Schadensfall möglichst selten eintreten zu lassen und 2. Deine Rüstungen mit 2D, 3D oder 4 D gegen Blaster bei uns nicht vorkamen. Die Wahl war etwa zwischen nix oder +1 bis +2 ohne Dex-Malus oder +1D bis +2D mit Dex-Malus oder eben nicht innerhalb der Reichweite. Vergleich es mit DSA, du argumentierst für mich mit Artefaktmagie in einer Gruppe, die sich mit Standardwaffen und Talerbelohnungen durch Aventurien schlagen muss.



Natürlich versucht man den Schadensfall nicht eintreten zu lassen. Meine Aufzählung zeigt ja nur die Sinnhaftigkeit von Rüstungen. Ja +3D und +4D sind selten aber +2D ist durchaus machbar vor allem für eine bessere Gruppe. Du darfst ja nicht vergessen, dass es relative leicht ist für einen Technical Character Rüstungen und Waffen einer ordentlichen Aufwertung zuzuführen und das für sehr geringe Kosten


Andwari hat geschrieben:
- Was Du nicht betrachtest ist, dass es wesentlich leichter wird, einen nicht so gut dodgenden Gegner zu treffen und man auch mit 5 D STR/Rüstung gegen einen 5D-Blaster keinesfalls immun ist. Dein mittleres Ergebnis bringt wenig, weil die eine massive Abweichung haben. Natürlich ist das besser als unter gleichen Bedingungen mit 4D STR/Rüstung getroffen zu werden. Ob es besser ist als mit den Werten beschossen zu werden, ist eine andere Frage.


Doch das betrachte ich grundsätzlich schon und vorweg ich lasse den Wild Die mal außen vor (der ist halt extrem bei W6)

Du darfst nämlich nicht vergessen, dass die meisten NSC eher schlechte Werte haben (von einigen Bekannten abgesehen) und SC dadurch immer überlegen sind

Wie oben schon angedeutet sind Dodge 6D bei einem Kampfkonzept keine Seltenheit und Nicht Kämpfer werden sich keine Rüstung mit Mali anziehen.

Da offzielle Söldner, Soldaten um die 4D - 5D in der Hauptwaffe Ihr eigen nennen ist man mit 6D schon einmal gut aufgestellt. Hinzu kommt dann noch die "Spielintelligenz" der Spieler. 90% machen in der ersten Runde einen Full Dodge -> Dodge Wert + Erschwernis aus der Entfernung = Wert to Hit.

Das ist mit 4D/5D eher nicht zu schaffen wenn eine mittlere Entfernung schon eine Erschwernis von 12-17 hat (iirc)

Zusätzlich kommt dann noch Cover zum Tragen etc. Treffen ist eh schon schwer und wenn ich getroffen werden sollte ich auch eine gute Rüstung anhaben ;)

Und auch für NSC gilt die Regel für jede Aktion über der ersten -1D auf alle Würfe. Bei Schuss und Dodge ist das schon -1D und so weiter


-
Andwari hat geschrieben:
Aliens: Mir ist klar, dass es schon ein Vorteil ist, dieselben 12D ungleichmäßig verteilen zu dürfen, weil man natürlich immer so ein Alien nimmt, das geeignet verteilt ist und nicht andersrum.
- Aliens2: Du findest unter den 180+ Aliens vllt. noch eine handvoll mehr, die einfach nur (etwas) besser sind, weil irgendwer ihre Nachteile nicht in Zahlen gegossen hat. Noghri würde ich von der Beschreibung her einfach als "nicht auf SC-Seite spielbar" abkanzeln. Die Du hier hast, sind alle keine "Stärke-Monster" - also wählen wir eine häßliche Hapanerin und machen die zum Blastercowboy?


Du weißt schon, dass SC immer +6D dazubekommen auf den Wert der Attribute und es gibt genug Aliens die einfach geile Vorteile haben und nicht auf 2D - 4D beschränkt sind?

Und Noghris kommt darauf an zu welchem Zeitpunkt

Das Hapaner Beispiel verstehe ich nicht

Andwari hat geschrieben:
@Kosten
Wer spielt schon brav die Zeit zwischen Abenteuern und die Entwicklung des Kontostandes dabei aus? Gerade bei StarWars hatten wir Helden, deren Hobbies etwa "Blaster nachladen" war, weil halt woanders verkrüppelnd gespart wurde.
Klar hilft Tech, auch wenn Deine eigenen Kumpels das nicht richtig wertschätzen (könnte von meinem Blaumann-Helden stammen, das Zitat). Aber das geht nicht alles nur mit einem Hydroschraubenschlüssel in drei Armen - wir brauchen wirklich diese Ersatzteile.
Das Konzept "sparen" funktioniert mMn im StarWars-Universum noch schlechter als anderswo.



Das ist ja gar nicht das Problem. Die SC haben eben Aktivitäten auch neben den Abenteuern und da die Wirtschaft gut beschrieben ist kann man als "Händler" durchaus einiges an Gewinn einstreifen gar kein Problem. Das funktioniert hier wirklich gut

Irgendwie finde ich es schade wenn man "Blaster nachladen" als Hobby angibt :censored:

Ersatzteile kosten auch nicht so viel und wenn man nicht die super weiße Gruppe ist dann wird auch viel zusammengestohlen oder erschlichen. Da sehe ich kein Problem


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ] 




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
dsaforum.de hosted by hartware.net
DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.

[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de