DSA5 2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 711
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 21.06.2018 11:09

Peraine zum Gruße,

vielen Dank noch einmal für eure Anregungen für meinen zwergischen Söldner.
Da mir dies sehr geholfen hat, und ich nun in meiner anderen Gruppe in Hannover auch auf DSA5 angesprochen wurde, wobei ich nun die Rolle des Heilers einnehmen will/darf/muss, dachte ich, ich gehe einen Schritt tiefer in die DSA5 Regeln rein und probiere einen Magier aus Donnerbach.

Da ich früher sowohl gerne in WdZ, SdR und Aus Licht und Traum gelesen habe, als auch die Kampagne Sturmgeboren meistere, die im Dominium Donnerbach spielt, brige ich sowohl Sympathie als auch eine grundlegende RPG-Kenntnis dieser Akademie mit.

Ich bin nach dem Lesen der einschlägigen DSA5 Texte im Regelwerk und Aventurische Magie fest entschlossen, ihn als Anconiter zu spielen, da mir Gidenlosigkeit noch nie zugesagt hat.
Dennoch möchte ich dieses zunächst konstitutive Element des Donnerbacher MAgiers nicht gänzlich ausradieren.
Und zwar so, dass ich die Optionalregel bzgl. der Gilden Vor- und Nachteile nicht anwenden möchte (mein Meister überlässt diese Entscheidung mir).
Denn: Um einen Anconiter zu spielen, das scheinst sich von DSA4.1 zu DSA5 nicht geändert zu haben (da es ja vor allem eine innterweltliche Angelegenheit ist), muss ich der weißen Gilde beitreten.
Das erlaubt mir den Vorteil, vor Gericht besonders vertauensseelig befunden zu werden, aber dass dafür das gemeine Volk glaubt, ich sei hochnäsig, was mir bestimmte gesellschaftliche Proben erschweren würde.

Das ist nun aber das absolute Gegenteil dessen, was mein Held verkörpert:
Als Donnerbacher Heilungsmagier bin ich vieles, aber gewiss nicht arrogant, sondern Volkszugewandt, zumal, wenn es Magier gibt, denen gegenüber selbst der abergläbischte Bauer einen Funken Vertrauen zu aufbauen kann, dann sind es die Anconiter: Zwälfgöttergläubige Heilmagier.
Außerdem steht zu den Donnerbacher Magiern "Aventurische Magie, S. 182":

"Viele Donnerbacher Magier schließen sich nach ihrem Studium dem weißmagischen Heilerorden der Anconiter an, der eine Niederlassung in der Stadt besitzt. Allgemein genießen die Donnerbacher auch über die Stadtgrenzen hinaus einen guten Ruf und gelten als hilfsbereit und freundlich. Da ihnen die Völkerverständigung am Herzen liegt, reisen die Absolventen der Akademie oft einige Zeit lang durch Aventurien, um Erfahrungen zu sammeln und sich in der Heilkunst weiterzubilden."

Ein letzter Gedankengang noch:
In WdZ oder dem Themenband, der die Donnerbacher Akademie behandelte, stand, dass die Anconiter vor Ort keine Gildenzugehörigkeit erwirken können, sondern dafür muss (im Rahmen seiner Weiterbildungsreise(?)) eine weißmagische Akademie aufgesucht werden.
Ich denke, dass sich dafür am ehesten Norburg anbietet, da beide Akademien primär Heiler sind, beide anderen Zaubertraditionen gegenüber aufgeschlossen sind und (Donnerbach spätestens seit DSA5 nun mit einer Prinzipientreue versehen) beide eine pazifistische bzw. Friedensstiftende Lebenseinstellung aufweisen.

Nun wird so ein dahergelaufener gildenloser, eigentlich der grauen Gilde näher stehender Elfenfreund nicht mir nichts dir nichts in die weiße GIlde und einen Orden aufgenommen.
Also wird er wohl die in vielen Gilden obligatorisch erwartete 1jährige weiterbildungs- und Lehrtätigkeit in Norburg absolviert haben, und sich in dieser Zeit aus vertrauenswürdig, götterfürchtig und würdig erwiesen haben.
Daher will ich versuchen, in meinen Werten, in meinen Vor- und Nachteilen diese leichte Prägung auszudrücken.

Im Konkreten heißt das, dass ich nicht auf Astrale Reg. III und Hohe Atsralkraft III gehen möchte, weil ich nicht wie ein Elf ständig mit AsP um mich schleudere, sondern ich will auch einige profane - vor allem gesellshaftlich orientierte Vorteile - wählen, denn das ist mir ganz ganz wichtig, bei diesem Charakter.
Aber natürlich soll diese Elfische ZAuberintuition nicht zur Gänze zerstört werden.
Die Balance ist das Knifflige.

Nun kommen bei mir daher folgende Gedanken bisher raus:

Rasse: Halbelf
Kultur: Mittelreicher oder Nordaventurier? Da ich nicht vorhabe, das Kulturpaket zu kaufen, ist das eh irrelevant.
Profession: Magier aus Norburg, Heilungszweig.

Vorteile:
Hohe Astralkraft I
Reich II (benötige ich, um die empfohle Austrüstung + 1-2 Bücher mehr, wie das Herbarium Kuslikum und die ganzen Heilkräuter zu besitzen)
Soziale Anpassungsfähigkeit (ist für mich ganz wichtig, weil ich denke, dass ein Heiler keine Überredungserschwernisse bei höherrangigen haben sollte und es passt zu meinem Charakterkonzept)
Verbesserte Astralregeneration I
Vertrauenserweckend (im Prinzip das gleiche wie bei Soziale Anpassungsfähigkeit. Der gesellschaftliche Aspekt ist mir sehr wichtig bei diesem Helden)
Zauberer (auto)
Zeitgefühl (ich hatte noch 2Ap übrig. Hat jemand eine bessere Idee?)

Nachteile:
Prinzipientreue I (Völkerverständigung, Friedfertigkeit) (hier überlege ich, ob mein Held in Norburg vllt. einen verstärkten Pazifismus bekommen hat, sodass ich Prinzipientreue auf Stufe II verschärfen sollte/darf?)
Schlechte Eigenschaft: Neugier)
Unverträglichkeit gegenüber Alkohol (elfisches Erbe)
Verpflichtungen I(oder höher?) gegenüber der GIlde und/oder des Ordens der Anconiter.

ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mehr Nachteile will.
Wahrer Name würde bspw. noch gut zum elfischen FLair passen.

Insbesondere hier benötige ich noch Anregungen :)

Liebe Grüße

Seidoss
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Macaldor
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 177
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Macaldor » 21.06.2018 11:19

Klingt doch nach einem rundem Konzept. Als Alternative zu der Weißmagiergruppierung kann ich dir vllt noch die Therbuniten nahe legen.
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Benutzer/innen-Avatar
Uli
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 408
Registriert: 08.01.2009 14:33

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Uli » 21.06.2018 13:18

Das klingt grundsätzlich passend. Ich mag die Montessori-Magierakademie auch sehr. :)

Ein paar Kleinigkeiten:
- Hohe Astralkraft finde ich recht schwach. Kauf sie lieber direkt - das ist billiger.
- Besser maximale Astralregeneration.
- Kleine Kraftkontrolle und Kraftkontrolle sowie Kraftfokus sind essentiell zum Asp sparen. Ich weiß, du willst keine Spruchschleuder sein - musst du auch nicht. Aber nicht mehr wirksam zaubern zu können, wenn es Not tut, sabotiert das Konzept. ;)
- Vertrauenserweckend finde ich extrem schwach für die Kosten. Es klingt natürlich schön und liest sich toll im Kasten des Bogens, aber investier lieber in höhere soziale Fertigkeiten.

In Sachen Prinzipientreue kannst und darfst du alles, was du spielen kannst und willst. Ein Laufbursche der Gilde/des Ordens, der nichts eigenständig entscheidet und tut? Verpflichtungen III. Gewisse Abneigung gegen Gewalt? Prinzipientreue I.

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1135
Registriert: 11.09.2004 17:04

Errungenschaften

Auszeichnungen

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Faras Damion » 21.06.2018 13:44

Einige Vorteilen (und Sonderfertigkeiten) haben ein sehr schlechtes Kosten/Wirkungsverhältnis. Wenn man eine Erleichterung von 1 Punkt in ganz speziellen Situationen erhält, für die APs aber auch alle Talentwerte mehrere Punkte steigern könnte und immer profitiert, fragt man sich schon was das soll. Vertrauenserweckend gehört dazu. Im Highend-Spiel mag das anders sein, aber ich bezweifele es.
Da kommt es sehr darauf an, ob der Spielleiter auch weiche Vorteile gewährt und die NPCs aufgeschlossener sind, wenn der Name auf dem Papier steht.

Für soziale Anpassungsfähigkeit gilt das gleiche.

Die Prinzipientreue würde ich auch von der Gruppenkonstellation abhängig machen. Extremer Pazifismus kann mit Korgeweihtem, Brabaker Dämonologen und elfischem Jäger den Spielfluß stören.

Die Hintergrundgeschichte finde ich stimmig und schön. :)

Perceval
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 220
Registriert: 06.09.2003 13:40
Wohnort: Würzburg

Auszeichnungen

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Perceval » 21.06.2018 14:56

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Du den Schwenk über Norburg machen willst. Wenn Du einen Donnerbacher spielen willst, spiele einen Donnerbacher. Wenn Du keine offensichtlichen charakterlichen Mängel hast, nimmt Dich die Weiße Gilde im Zweifel mit Handkuss auf.

An Vorteilen rate ich auf jeden Fall zu Verbesserter Reg Astral Regeneration III. Gold wert.

Wenn Du den elfischen Teil betonen möchtest, rate ich Dir zu Wahrer Name oder Körpergebundene Kraft bei den Nachteilen.

DesertRose
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 63
Registriert: 08.02.2018 10:03

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von DesertRose » 21.06.2018 19:33

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
21.06.2018 11:09
Soziale Anpassungsfähigkeit (ist für mich ganz wichtig, weil ich denke, dass ein Heiler keine Überredungserschwernisse bei höherrangigen haben sollte und es passt zu meinem Charakterkonzept)
Gildenmagier haben ein so hohes Ansehen, dass sie häufig in sozialen Belangen als Adel I bis II gleichgestellt behandelt werden können. Dein angesprochenes Problem wird also auch ohne den Vorteil Soziale Anpassungsfähigkeit selten auftreten.

Bzgl. wie man einen Magier, insbesondere einen Heil-Magier, effizient aufbaut siehe hier:
Powergaming für Magier

Benutzer/innen-Avatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 711
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 22.06.2018 12:56

Ich muss gestehen, dass mir die Argumentation bzgl. des schlechten kosten/nutzen faktors einleuchtet.

Ich könnte also tatsächlich doch dahin wieder gehen, dass ich nehme

Astralkraft III
Verbesserte Astralregeneration III
Zauberer (auto)

Wenn ich auch das Zeitgefühl weg nehme, habe ich 5AP übrig.
Die könnte ich Kälteresistenz (würde zur nördlichen Klimazone passen) nehmen, da ich ja den Visibili besitze und es ist uns in einem Abenteuer im Winter im Bornland passiert, dass unser Festumer MAgier es für schlau hielt, sich mittels Visibili - für den man ja alle Kleider ablegen muss! - unsichtbar zu machen, um in die Goblinhöhle zu schleichen.... irgendwann viel ihm - und zu seinem Glück auch dem Meister erst verspätet - ein, dass er bei Temperaturen von grob zwischen -30 bis -10 Grad völlig nackt durch den Schnee wanderte XD
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1135
Registriert: 11.09.2004 17:04

Errungenschaften

Auszeichnungen

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Faras Damion » 22.06.2018 13:49

Ich mag es, wenn Charaktere auch ungewöhnlich Vor- und Nachteile haben. Kälteresistenz oder Zeitgefühl mag nicht häufig nützlich sein, aber man kann es immer mal wieder erwähnen um den Charakter etwas besonderes zu geben.
Und es ist immer langweilig, wenn jeder Held mit den gleichen effizienten Vorteilen rumläuft. Astralregeneration würde ich aber auf jeden Fall nehmen. Und leider gibt es für Gesellschaftshelden keine guten Vorteile. :(

Benutzer/innen-Avatar
Talron
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 5009
Registriert: 23.03.2004 13:28
Wohnort: LB

Errungenschaften

2. DSA5 Held: Magier aus Donnerbach

Ungelesener Beitrag von Talron » 04.07.2018 15:27

Also wenn ich das richtig sehe, dann wird es von der Regelseite ein Magier aus Norburg. Damit steht noch aus, dir drei Heilungszauber auszusuchen, welche als Gildenmagische Zauber gelten. Das kann ein recht mächtiger Vorteil sein...Aber es hängt eben stark davon ab in welche Richtung der Magier gehen soll. Damit ist es dir möglich ganze 4 Zauber aus fremden Repräsentationen als eigene zu behandeln. Gerade wenn man sich auf ein Merkmals spezialisieren möchte können 3 weitere Zauber schon viel abdecken. Gerade unter dem Aspekt, dass Heilung ein recht breites Merkmal geworden ist.

Antworten