DSA4 Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Benutzer/innen-Avatar
berry
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2684
Registriert: 29.12.2011 12:06
Wohnort: Bottrop

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von berry » 26.01.2018 12:35

Oh, da würde ich aufpassen. Wie soll der mit den S-lauten denn dann klingen?
Nicht dass der dann klingt wie ein Achaz. Das käme zumindest bei dem Krieger der ja noch im Raum steht blöd.^^

Und kurz nachfefragt: warum ist Schwettgeselle alles min auf 12 ein Nachteil? Wirkt sich sehr positiv auf alle Probenwürfe aus.

Gut, man muss halt kk 1 mehr steigern und die komplette ist nur 13, aber das reicht dennoch für alles. Hat halt eine um 1 tiefere WS ist nicht die Welt.

Und hohe LeP naja, mein Zwerg den ich nun spiele seit ich hier im Form angemeldet bin (ihr könnt links ja nachgucken) ist dank Schild und Rüstung erst 2 mal in seinem Leben richtig verletzt worden.
Beide Male War der Hieb von einem Ork der mit samt Grufhai eine 10er Ansage glücklich mittels bestätigtet 1 durch bekam. Zugegeben da wären mehr LeP nützlich gewesen, aber das kommt so selten vor... da ist die Gefahr für meinen Zwerg die von den 3 magiebegabten Charakteren mit denen er reist für ihn ausgeht höher

Benutzer/innen-Avatar
X76
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4038
Registriert: 07.04.2006 14:35

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von X76 » 26.01.2018 17:21

berry hat geschrieben:
26.01.2018 12:35
Und kurz nachfefragt: warum ist Schwettgeselle alles min auf 12 ein Nachteil? Wirkt sich sehr positiv auf alle Probenwürfe aus.
Weil jeder Punkt einen GP kostet, aber der 12. Punkt viel weniger AP kostet als z.B. der 16 (Edit genauer der 14.).

Ausgeglichene Werte sind gut für Proben, werden aber vom System bestraft. Ganz angesehen davon, dass man v.a. bei Kämpfern und Zauberern dann ewig viele AP erst einmal in EW stecken muss (-> Voraussetzungen). Während der SG noch auf SK 2 und Co. spart, kämpft der Rest schon mit etlichen End SF...

Minimumwerte auf zu bauen ist leider sehr viel billiger und das Max. von 12 bzw. 15 reicht in der Regel völlig. Mehr holt man sich bei so einem Helden sowieso nicht.

Numaron
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 125
Registriert: 09.04.2016 18:36

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von Numaron » 27.01.2018 01:05

Trashmob hat geschrieben:
26.01.2018 10:07
Der Zwerg hat leider während einer kleinen Rauferei unter Freunden seine vorderen Zähne eingebüßt, weshalb er nun die "S" Laute nicht mehr sauber hinbekommt
Ich würde da vorher definitiv mit meiner Gruppe drüber reden, weil das wäre bei uns NIEMALS die 10GP wert. Die Begabung auf das Waffentalent ist in der Tat sehr nett, mein SG der bei 15k AP ist hat die leider nicht und dass ärgert mich irgendwie (ist schon mehrere OT Jahre alt). Aufgrund der Erfahrung mit ihm kann ich auch nur dringend von Herausragender Eigenschaft abraten, ist seine GP nicht wert, genauso wie Beidhändigkeit, dass er auch hat.
Ansonsten ist die Frage ob der Krieger oder Söldern auch eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man einen Söldner oder eben einen der Krieger spielen will. Sowas sollte man bei den Überlegungen auch nie aus den Augen verlieren.

Kohrim
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 303
Registriert: 16.02.2009 19:13

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von Kohrim » 27.01.2018 09:14

Nochmal zurück zu den Professionen:
Für mich erscheint es am geschicktesten als Profession den Standard-Krieger zu wählen (Hintergrund mal außen vor). Da bekommst du Rüstungsgewöhnung, Linkhand und Schildkampf 1. Du kannst durch die Akad. Ausbildung Hiebwaffen, Raufen, Ringen, Armbrust und Belagerungswaffen? auf 10 Steigern, wodurch du kampftechnisch erstmal sehr gut aufgestellt bist.
Dazu würde ich noch den Wundarzt als BgB wählen. Zum einen kostet es nichts durch die doppelt vergebene resistenz gegen Krankheiten, zum anderen bekommst du hier noch ein paar mehr Start-AP um weitere Talente neben dem Kampf zu steigern und dazu noch den Betäubungsschlag verbilligt (der mit Hiebwaffen auch mal einen Blick wert ist). Darüber hinaus sind Heilkunde-Talente für einen Krieger nie verkehrt.

Wenn du als Rasse den Ambosszwerg und als Kultur die Brilliantzwerge nimmst, bekommst du die maximalen Attributsboni und kannst auch KL,Ch,FF ein wenig steigern, ohne bei den kampfrelevanten Attributen zu sparen. Alternative wäre Hügelzwerge als Kultur, um schneller an Kampfgespür zu kommen.

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1550
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 27.01.2018 09:57

Dem Wahnwitz zum Gruße!
Kohrim hat geschrieben:
27.01.2018 09:14
Dazu würde ich noch den Wundarzt als BgB wählen. Zum einen kostet es nichts durch die doppelt vergebene resistenz gegen Krankheiten, zum anderen bekommst du hier noch ein paar mehr Start-AP um weitere Talente neben dem Kampf zu steigern
Nicht zu vergessen das man dann die doppelte Spaltenvergünstigung der Kampftalente beim Krieger durch das BgB bis TaW15 nutzen kann ... was meiner Meinung nach an sich schon ein ordentlicher Grund ist den Standartkrieger mit BgB oder Veteran zu verbinden.
Hinzu kommt dann noch die Vergünstigung vom besonderern Besitz, was
1) eine ordentlich verbesserte Waffe sein darf, die man durch den Kriegerbrief (fast) überall mit hin nehmen kann ohne das irgendwelches Stadtwachengesock einem diese abnehmen will.
2) Ein Zwerg 'kulturell' natürlich sehr gut geeignet ist um aussergewöhnliches Schmiedewerk für Waffen und/oder Rüstungen zu rechtfertigen.

*edit* Eigentlich müsste die doppelte Vergabe von Krankheitsresistens doch laut WdH S.12 auf Immunität gegen Krankheiten aufgestuft werden? */edit*

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

smarrthrinn
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 415
Registriert: 25.06.2016 07:27
Wohnort: Wien

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von smarrthrinn » 27.01.2018 11:59

Der Haken daran ist, dass der "Standardkrieger" für Zwerge aus Zwergenkulturen nicht verfügbar ist.

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1550
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 27.01.2018 12:05

Mit ausnahme der Brilliantzwergischen Kultur...

So long... usw
Ich
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Benutzer/innen-Avatar
X76
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4038
Registriert: 07.04.2006 14:35

Errungenschaften

Hilfe bei erstem Nahkämpfer

Ungelesener Beitrag von X76 » 28.01.2018 13:32

smarrthrinn hat geschrieben:
27.01.2018 11:59
Der Haken daran ist, dass der "Standardkrieger" für Zwerge aus Zwergenkulturen nicht verfügbar ist.
Wobei es eigentlich nur "nicht die typische Profession" ist und man deshalb die "SL Erlaubnis" braucht (wie z.B. auch schon bei einer möglichen Kultur). Gerade bei den Zwergen gibt es sehr viele Schnittpunkte zwischen den zwergischen und menschlichen Kulturen. Es gibt beispielsweise einige Herrschaftsgebiete in denen "richtige" Zwerge auch über Menschen und oberflächliche Gebiete herrschen und bei denen eine weitere "Anbiederung" an menschliche Gebräuche (wie eine klassische Kriegerausbildung) durchaus nachvollziehbar ist.

Ein gutes Beispiel ist z.B. http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Schradok, wo sogar eine deutlich modernere, an horasische Standards angelehnte Kriegerausbildung passend ist (also eine Mischung z.B. aus Xorlosch, Standardkrieger und Vinsalt -> zwergische Wurzeln treffen auf Moderne). Kulturell gesehen sind die Schradoker aber vermutlich immer noch Erzzwerge (Rasse, Kultur).

Antworten