Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

Seelentier für Charakter x die dritte

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 06:58

Es gibt schon verschiedenste Threads zu diesem Thema, aber ich dachte mir es wäre besser selbst einen zu erstellen, statt einen von vor mehreren Jahren wiederzubeleben.
Wie vom Betreff zu erwarten suche ich nach einem passenden Seelentier für einen meiner Charaktere. Ich habe mir schon länger Gedanken gemacht, kann mich aber irgendwie nicht entscheiden.

Vorweg wir spielen die Phileasson Kampagne. Mein Chara wurde nach der 4. Aufgabe in der Nähe von Festum aufgegabelt.

Name: Iskiriel
Aussehen: Ich nehme immer genre Bilder aus dem Internet und habe dort einst dieses gefunden:
https://art.dianarahfoth.de/2016/01/Ael ... _klein.jpg
Lustigerweise zeigt dieses Bild sogar ebenfalls einen Lowanger Verformer (was ich bis ich eben nochmal nach dem bild geschaut habe gar nicht bemerkt habe)
Rasse: Halbelf Thorwalscher Abstammung
Kultur: Mittelländische Landbevölkerung
Profession: Magier von der Akademie der Verformung zu Lowangen / (selbsternannter) Elfenforscher
(Eventuell relevante) Vor-/Nachteile: Einäugig (grauer Star auf einem Auge), Gut Aussehend (Halbelf halt), Neugier 7 (Magier halt), Speisegebot (Vegetarier), Unfähigkeit Merkmal (Dämonisch), Unfähigkeit (Fernkampf)
Eigenschaften: MU13, KL14 (mit den nächsten AP 15), IN14, CH14, FF12, GE11, KO11, KK11 AsP:56 (Sind ja bei 5k AP doch schon ein paar mehr, also erwähne ich sie mal)

Kurze Vorgeschichte:
Iskiriel wuchs bei seiner thorwalschen Mutter in einem Dorf auf und hat seinen Vater nie kennengelernt. Er liebte seine Mutter und seine Mutter liebte ihn. Er war schon immer ein sanftes Gemüt. Seine Umgebung lies ihn spüren, dass er nicht dazu gehörte und so beschäftigte er sich schon in seiner Jugend mehr mit Tieren und Pflanzen als mit den anderen Kindern. Als Halbelf war seine magische Begabung natürlich absehbar und so dauerte es nicht lange, bis er an eine Magierakademie geschickt wurde. Die nächsten Akademien waren die von Lowangen und Donnerbach. Letztlich viel die Wahl unter Berücksichtigung seiner Veranlagungen auf Lowangen. Schnell zeigte sich, dass er nicht so introvertiert war, wie man ihn eingeschätzt hatte. Sein erstes Zusammentreffen mit anderen Halbelfen und Elfen hat ihn sehr geprägt, aber auch die anderen (menschlichen) Eleven änderten seine bisherigen Ansichten. Er lernte in seiner Zeit an der Akademie viel über Menschen und Elven und doch konnte er nicht den richtigen Platz für sich finden. Früher oder später erfuhr er von den Hochelfen und investierte viel Zeit in Studien über sie. Die Jahre nach dem Absolvieren der Magierprüfung verbrachte er damit sich den Elfen der verschiedenen Völker zu nähern. Auelfen, Steppenelfen, Waldelfen. Nur den Kontakt zu Firnelfen hat er nie gemacht. Er lebte kurzezeitig mit verschiedenen Sippen und reiste lange mit einem auelfischen Legendensänger umher. Doch war ihm all dies nicht genug. Also machte er sich auf den Weg nach Festum um sich für eine Expedition zu bewerben.

Kurze Beschreibung: Generell ist er immer freundlich, lässt jedem seine Meinung (auch wenn er sie nicht nachvollziehen kann, oder teilt) versucht zu Helfen wann und wo er kann. Er liebt Tiere und ist daher überzeugte Vegetarier (Tiere sind Freunde, kein Futter). Auch besitzt er einen Sinn für Schönheit. Die Schönheit der Natur, eines Gemäldes, oder auch eines Liedes. Er hat eine ziemlich pazifistische Lebenseinstellung und verletzt andere höchstens aus Notwehr. Eher versucht er andere davon zu überzeugen sich nicht mit ihm anzulegen (Einen von mehreren in eine Maus/Statue verwandeln, oder sich vor ihnen in nen 3 Meter Bären verwandeln). "Leben und Leben lassen" und "Was du nicht willst das man dir tu das füg auch keinem andern zu" sind so seine Leitsätze. Wenn er in einem Thema versiert ist, redet er (Zum Nachteil anderer Leute) grundsätzlich viel zu viel. Schnell kann eine kurze Frage zu einer philosophischen Grundlagendiskussion werden.
Anhand seiner Vergangenheit kann man sich denken, dass er nicht der gläubigste ist, obwohl er viele Lehren der Kirchen als löblich empfindet (Ich will ihn letztlich den Nurtiglauben näher bringen).
Er versteht Menschen und Elfen, aber hat seinen Platz noch nicht gefunden. Momentan steht sein Interesse aber mehr bei den Elfen.
Momentan gehören zu unserer Gruppe auch ein Auelf (SC), eine Dunkelelfe und eine Wüstenelfe (beide verständlicherweise NPC's) mit denen er viel zu tun hat (Wir haben echt Spaß xD). In diesem Elfentrupp spielt er so ein wenig die Lehrerfigur.

Zusatzinformationen:
Er ist bereits kompetent in Eigenschafts und Formmagie und soll als nächstes Elementarmagie lernen (Elementar Gesamt). Wenn man ihm ein Element zuordnen würde, dann wäre er an erster Stelle Humus und dann Luft, dann Wasser.
Er kann sich bereits per Adlerschwinge in einen Bären, einen Delfin und eine Schwalbe verwandeln.
Er kriegt später die Möglichkeit die Hochelfische Repräsentation zu lernen.
Nützliche Tiere wären zwar schön, sind aber kein Muss.

Tiere die mir bisher schonmal in den Sinn gekommen sind:
Eichhörnchen
Ente
Eidechse
Flughörnchen
Hase/Kaninchen
Charmäleon

Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, dann fragt einfach, wie ihr seht schreibe ich gerne über meine Charaktere. ^^

Benutzeravatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1148
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von LordShadowGizar » 03.11.2017 08:28

Dem Wahnwitz zum Gruße!

Zu schade das dein Charakter es nicht all zu sehr mit den Göttern hat. Denn dann würde ich zum Chamäleon raten, mit einem starken bezug zur Tsa-Kirche. Die Schöpfung und Schönheit liebend, dem neuen stehts offen, eine eher pazifistische Ader... ja das klingt passend für die Tsa-Kirche und ihrem symbolträchtigen Getier! (*)

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

(*): ... oder irgend wie ein Stück weit nach Maraskaner. ;p
Preiset die Schönheit!
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Benutzeravatar
Mike_Black
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 571
Registriert: 20.10.2005 22:35
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Mike_Black » 03.11.2017 11:33

Eine schnatternde Ente oder eine Gans könnte ich mir als passende Seelentiere vorstellen.
Die Gans hätte dabei noch einen Travia-Bezug - wobei ich nicht sagen könnte ob dein Char den auch hat.
Die (männliche) Ente hätte durch ihre schillernden Farben noch ein bisschen einen TSA-Askpekt.

Lorlilto
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 97
Registriert: 02.02.2015 12:59

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Lorlilto » 03.11.2017 12:36

Ich hätte auch aus deiner Liste an die Ente gedacht, da du ihn als redeselig (wenn es sich anbietet) beschreibst. Aus dem gleichen Grund würde ich das Kaninchen (das die Friedlichkeit gut wiedergäbe) und das Chamäleon (Veränderung) nicht nehmen.
Das Eichhörnchen würde zwar zu der Redseligkeit passen, aber nicht zur vegetarischen Ernährung.

Je nachdem wie wichtig Musik in seinem Leben ist, fände ich auch einen Singvogel nicht unpassend.

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 15:29

LordShadowGizar hat geschrieben:
03.11.2017 08:28
Zu schade das dein Charakter es nicht all zu sehr mit den Göttern hat. Denn dann würde ich zum Chamäleon raten, mit einem starken bezug zur Tsa-Kirche. Die Schöpfung und Schönheit liebend, dem neuen stehts offen, eine eher pazifistische Ader... ja das klingt passend für die Tsa-Kirche und ihrem symbolträchtigen Getier! (*)
Also er ist jetzt nicht gegen die Götter. Am letzten Abend hab ich die 3 Elfen 2-3 Mal mit zum Tsatempel genommen (Der Auelf wollte gerne spielen, die Wüstenelfe ist kurz davor ihre bisherige Aufgabe zu erfüllen und weiss noch nicht wie es weiter gehen soll und die Nachtalbe hat sich von ihresgleichen abgesagt und beginnt ebenfalls ein neues Leben). Auch hat er schon die Recht/Gerechtigkeit Diskussion über Praios mit ihnen geführt. Die Dinge die Shaya (Traviageweihte) prädigt sind auch schön und gut. Es würde ihn halt nicht in den Sinn kommen die 12 anzubeten.

Prinzipiell wollte ich ja eher in Richtung Nurti (Hochelfengottheit), welche natürlich einige Überschneidungen mit Tsa/Peraine/Travia hat. Aber ein Seelentier hängt ja eh von der Sicht der Person ab (s. Seelentier Erkennen im LC), also muss man das Tier einer Gottheit ja nicht unbedingt mit dem Seelentier in Verbindung bringen.

Aber es weiss nicht zufällig wer das heilige Tier von Nurti, oder? Im WdG steht es nicht. Vllt. steht etwas dazu in den Bänden über Tharun, da sie dort ja noch aktiv verehrt wird. Denke nicht, dass es in der Phileasson steht.
Mike_Black hat geschrieben:
03.11.2017 11:33
Eine schnatternde Ente oder eine Gans könnte ich mir als passende Seelentiere vorstellen.
Und die können immernoch nützlich sein. Wer rechnet damit von einer Ente beobachtet zu werden? http://images.mademyday.com/medium/2016 ... 451064.png
:censored:
Lorlilto hat geschrieben:
03.11.2017 12:36
Je nachdem wie wichtig Musik in seinem Leben ist, fände ich auch einen Singvogel nicht unpassend.
Musizieren und Singen wird auch noch hochgezogen (Warum muss Singen auch ein D Talent sein D:), also ja Singvögel sind auch interessant. Obwohl ich Singvögel eher mit dem Element Luft in Verbindung bringe. Enten und Gänse dagegen kombinieren mMn Wasser, Luft und Humus. Wenn Schwäne nicht so agressive Miststücke wären, würde ich die auch in betracht ziehen. :P

Benutzeravatar
Mimj
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 152
Registriert: 02.12.2014 16:53

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Mimj » 03.11.2017 16:46

Aus der bisherigen Beschreibung fände ich auch die Ente passend.

Zum Thema Nurti: ich habe auch die Phileasson durchgespielt mit einem Char, der am Schluss sogar Nurti-Geweihter war. In Tharun hat Nurti meines Wissens nach kein Heiliges Tier. Außerdem unterscheidet sich die Nurti-Kirche Tdaruns stark von der der Hochelfen, wir haben damals quasi den ganzen Kult neu erfunden. Als Heiliges Tier haben wir dann den Schmetterling (für Wandel) und den Hirsch (Humus/Natur) festgelegt.

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 17:07

Mimj hat geschrieben:
03.11.2017 16:46
Zum Thema Nurti: ich habe auch die Phileasson durchgespielt mit einem Char, der am Schluss sogar Nurti-Geweihter war. In Tharun hat Nurti meines Wissens nach kein Heiliges Tier. Außerdem unterscheidet sich die Nurti-Kirche Tdaruns stark von der der Hochelfen, wir haben damals quasi den ganzen Kult neu erfunden. Als Heiliges Tier haben wir dann den Schmetterling (für Wandel) und den Hirsch (Humus/Natur) festgelegt.
Es würde auch Sinn machen, wenn Nurti nicht ein einzelnes Tier zugeordnet wurde, immerhin sind Pflanzen und Tiere allgemein Ihr Aspekt. Über Hirsch als Seelentier hatte ich auch mal einen Augenblick nachgedacht (War erst bei Elchen, aber die sind auch so aggressiv), Schmetterling dagegen wäre mir ein wenig zu gefährlich (Allgemein Tiere kleiner als eine Maus).

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1575
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Eadee » 03.11.2017 17:25

Ikanariaschmetterling fände ich auch mal interessant. Aber der ist ebenso fragil.

Meine Empfehlung wäre den Helden die ersten paar Spielabende aktiv zu spielen bevor du das Seelentier festlegst. Meiner Erfahrung nach spielt sich ein Charakter nämlich in 90% der Fälle zumindest ein bisschen anders als man im vorhinein erwartet hat.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 18:09

Eadee hat geschrieben:
03.11.2017 17:25
Meine Empfehlung wäre den Helden die ersten paar Spielabende aktiv zu spielen bevor du das Seelentier festlegst. Meiner Erfahrung nach spielt sich ein Charakter nämlich in 90% der Fälle zumindest ein bisschen anders als man im vorhinein erwartet hat.
Iskiriel ist nahe Festum hinzugestoßen und jetzt sind wir in der Khom. Der ist schon ein bissel mehr bespielt. Hab mich auch des öfteren einfach mit dem SL zusammengesetzt und geflufft. ^^

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1575
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Eadee » 03.11.2017 19:07

Ah, alles klar. Da habe ich nicht sauber gelesen oder ich habe in Gedanken mehrere Threads vermischt.

Vielleicht wäre ja auch ein Baumbär oder ein Erdmännchen passend.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 19:54

Baumbär ist mir beim durchsuchen des ZBA auch in den Sinn gekommen, ebenso wie alles Maderartige.

Ich danke schonmal für die bisherige Beteiligung. Mich interessiert echt auf was für Ideen andere so kommen und wie viele von euch ähnliche Ideen hatten wie ich. Die Tierwelt ist so groß, dass man sich einfach nicht entscheiden kann. :lol:

Bisher ist mein Favorit auch die Ente. Es passt vom Charakter her, eine Ente kann auf seine eigene entspannte Weise schwimmen, notfalls (auch weite Strecken) Fliegen, kann zur not auch zur Spionage missbraucht werden und geht nicht instant hopps. Trotzdem höre ich gerne noch mehr Meinungen, denn so Tiere wie Otter, Hirsch und diverse Nagetiere gehen mir als potentielles Seelentier einfach nicht aus dem Kopf. Vielleicht fällt ja jemanden das Tier ein, bei dem es bei mir einfach sofort "Klick" macht.

Benutzeravatar
Rhonda Eilwind
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 125
Registriert: 12.10.2017 01:31
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Rhonda Eilwind » 03.11.2017 20:39

Otter fände ich gut, auch wenn die auch nicht vegetarisch leben (ebenso wie die Eichhörnchen). Das würde den Neugier- und "Forscher"-Aspekt stärker abbilden.

Ansosnten, wenn du bei den Vögeln bleiben möchtest, vielleicht eine Drossel? Mittelgroß, unauffällig, passt überall durch - aber nicht so klein und fragil wie ein Spatz oder Rotkehlchen....

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 20:57

Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 20:39
Otter fände ich gut, auch wenn die auch nicht vegetarisch leben (ebenso wie die Eichhörnchen). Das würde den Neugier- und "Forscher"-Aspekt stärker abbilden.
Natürlich wären Herbivore am geeignetsten, Omnivore sind aber eigentlich auch in Ordnung. Vielleicht mag ich auch einfach nur Otter (Sind halt knuffig).
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 20:39
Ansosnten, wenn du bei den Vögeln bleiben möchtest, vielleicht eine Drossel? Mittelgroß, unauffällig, passt überall durch - aber nicht so klein und fragil wie ein Spatz oder Rotkehlchen....
Ich habe bereits eine Vogelform zum missbrauchen, fliegend zu sein ist also keine Vorraussetzung für mich. Singvögel allgemein hört sich zwar interessant an, aber irgendwie kann ich das nicht mit charakterlichen Eigenschaften in Verbindung bringen.

Edit: Ich sehe gerade, dass es auch Singvögel wie den Sperling gibt, die sich fast ausschließlich von Samen und anderen Pflanzenprodukten ernähren. Ausserdem ist mir noch der Kolibri in den Sinn gekommen.

Edit 2: Ahhh zu viele Ideen. Was ist eigentlich mit nem Schnabeltier? Edit 3: Vergisst es, sind auch Fleischfresser.
Zuletzt geändert von Merios am 03.11.2017 21:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rhonda Eilwind
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 125
Registriert: 12.10.2017 01:31
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Rhonda Eilwind » 03.11.2017 21:15

Ich finde, zu einem Thorwaler (wenn auch nur einem halben) passt etwas mit Wasser (also, zB ein See-Otter) eigentlich gut. Und ja, Otter sind knuffig. Und ich finde, auch eigentlich ideale Seelentiere für Forscher. Nur halt doch schon Beutegreifer. Wenn Iskiriel dieses Konzept aber schon von innen heraus zuwider ist - passt das ja leider gar nicht. Da wäre das Eichhörnchen noch besser geeignet.

Spatzen (Sperlinge) sind aber auch toll. Und auch sehr neugierig.

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 21:30

Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 21:15
Ich finde, zu einem Thorwaler (wenn auch nur einem halben) passt etwas mit Wasser (also, zB ein See-Otter) eigentlich gut. Und ja, Otter sind knuffig. Und ich finde, auch eigentlich ideale Seelentiere für Forscher. Nur halt doch schon Beutegreifer. Wenn Iskiriel dieses Konzept aber schon von innen heraus zuwider ist - passt das ja leider gar nicht. Da wäre das Eichhörnchen noch besser geeignet.
Mir gefallen ja Fischotter mehr. :P
Aber ja, da er niemanden Schaden zufügen will, wäre ein reiner Jäger eher unpassend.

Als ich mir vor ein paar Wochen das erste Mal Gedanken zu seinem Seelentier gemacht habe, bin ich letztlich zum Eichhörchen gekommen, aber letztens ist mir klar geworden, dass es vielleicht doch nicht so perfekt passt. Eichhörnchen sind für mich eher der hyperaktive, naive und nicht ganz helle Typ (muss irgendwie an den Disneyfilm "Ab durch die Hecke" denken).

Samenfressende Singvögel sind aber durchaus noch sehr interessant.

Benutzeravatar
Rhonda Eilwind
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 125
Registriert: 12.10.2017 01:31
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Rhonda Eilwind » 03.11.2017 21:39

Gut, dass ich "Ab durch die Hecke" nicht kenne. :D

Im Garten von einem früheren RPG-Kumpel von mir wohnte eins (eigentlich doch fast mitten in der Stadt) - und das kam, wenn wir spielten, regelmäßig auf dem großen Baum vor dem Haus zu bis an sein Fenster (im 2. Stock) und schaute, was wir machten... Manchmal bis auf das Fensterbrett, und guckte durch die Scheibe. Hyperaktiv (so Scrat-mäßig?) war das gar nicht. :)

Märzhäsin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 963
Registriert: 17.07.2017 20:10
Wohnort: Heidelberg
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Märzhäsin » 03.11.2017 22:38

Ich persönlich würde dir als Seelentier für Iskiriel eine Ente oder einen Kolibri empfehlen, dass passt irgendwie am besten zu deiner Beschreibung von ihm und ich möchte an dieser Stelle erwähnen dass ich deinem Charakterkonzept 10 von 10 Punkten gebe. Absolut kreativ, originell und extravagant.
Merios hat geschrieben:
03.11.2017 21:30
Eichhörnchen sind für mich eher der hyperaktive, naive und nicht ganz helle Typ (muss irgendwie an den Disneyfilm "Ab durch die Hecke" denken).
Genau aus dem Grund habe ich meiner verweltlichten auelfischen Prospektorin aus Lowangen dieses Seelentier gegeben.

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 22:56

Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 21:39
Im Garten von einem früheren RPG-Kumpel von mir wohnte eins (eigentlich doch fast mitten in der Stadt) - und das kam, wenn wir spielten, regelmäßig auf dem großen Baum vor dem Haus zu bis an sein Fenster (im 2. Stock) und schaute, was wir machten... Manchmal bis auf das Fensterbrett, und guckte durch die Scheibe. Hyperaktiv (so Scrat-mäßig?) war das gar nicht. :)
Hammy das Eichhörchen aus Ab durch die Hecke ist noch etwas anders als das Ding von Ice Age, aber ja das Aufgedrehte passt schon.
Märzhäsin hat geschrieben:
03.11.2017 22:38
Ich persönlich würde dir als Seelentier für Iskiriel eine Ente oder einen Kolibri empfehlen, dass passt irgendwie am besten zu deiner Beschreibung von ihm und ich möchte an dieser Stelle erwähnen dass ich deinem Charakterkonzept 10 von 10 Punkten gebe. Absolut kreativ, originell und extravagant.
Wobei ich bei Kolibri das Problem hätte, dass ich keine Ahnung hab wo der inneraventurisch herkommen würde. Ich würde vermuten auf Maraskan, oder den Waldinseln. Von Maraskan sind wir gerade wieder runter, da komm ich also voraussichtlich nicht mehr hin. Bin mir auch gerade nicht mehr sicher, ob nicht die übernächste Aufgabe, oder so, auf den Waldinseln spielt.
Ach und vielen Dank für's Lob ;)

Benutzeravatar
Rhonda Eilwind
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 125
Registriert: 12.10.2017 01:31
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Rhonda Eilwind » 03.11.2017 23:24

Ich bin da nicht ganz firm. Kann das Seelentier denn aus einer Gegend stammen, in der der Charakter zuvor noch nie gewesen ist, und dass er also eigentlich gar nicht kennen konnte?

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1575
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Eadee » 03.11.2017 23:35

Wie wärs denn mit einem Biber? Das sind auch reine Pflanzenfresser. Sie sind zwar eigentlich Reviertiere, wandern aber bis zu 100 Meilen weit wenn sie von ihren Eltern aus dem Stammrevier vertrieben werden. Irgendwie hat ein Tier das Burgen und Dämme baut auch eine Konstruktive Ader die ich reizvoll finde.
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 23:24
Ich bin da nicht ganz firm. Kann das Seelentier denn aus einer Gegend stammen, in der der Charakter zuvor noch nie gewesen ist, und dass er also eigentlich gar nicht kennen konnte?
Ja, meiner Meinung nach ist das möglich. Man entscheidet sich nicht bewusst für ein Seelentier, sondern je nach Charakter ist man eben einem bestimmten Tier am ähnlichsten. Allerdings tendieren ähnliche Lebensräume auch ähnliche Charaktere zu prägen. So wird ein Dschungelmaraskaner, dessen Leben vom ständigen Überlebenskampf geprägt ist bestimmt eher ein Tier haben das ebenso ein Überlebenskünstler ist. Und solche Tiere findet man vor allem in Maraskan.

Und dort wo es ruhig und sicher ist, sagen wir auf dem Mittelländischen Land. Dort findet man durchaus eher ruhige unbedarfte gesellige Bauern mit einem Seelentier das ähnlich ist, z.B. einem Schaf, welches auch häufig in der Gegend ist.

Was ich damit sagen will ist dass man durchaus ein Seelentier haben kann das einem nicht bekannt ist, das sind aber eher Ausnahmen als die Regel.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 03.11.2017 23:43

Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 23:24
Ich bin da nicht ganz firm. Kann das Seelentier denn aus einer Gegend stammen, in der der Charakter zuvor noch nie gewesen ist, und dass er also eigentlich gar nicht kennen konnte?
Selbst wenn man sein Seelentier nicht kennt, ist es trotzdem da. Manche Elfen verlassen auch ihre Sippen um ihr Seelentier zu finden, weil sie es vor Ort nicht finden können. Dann kann man sich natürlich aber schlecht verwandeln. ;)
Eadee hat geschrieben:
03.11.2017 23:35
Wie wärs denn mit einem Biber? Das sind auch reine Pflanzenfresser. Sie sind zwar eigentlich Reviertiere, wandern aber bis zu 100 Meilen weit wenn sie von ihren Eltern aus dem Stammrevier vertrieben werden. Irgendwie hat ein Tier das Burgen und Dämme baut auch eine Konstruktive Ader die ich reizvoll finde.
Über Bieber müsste ich mich erst nochmal einlesen. Das einzige was mit gerade zu denen einfällt, ist dass ihre "Klötze" eine Zutat für Liebestränke sind ^^'

Märzhäsin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 963
Registriert: 17.07.2017 20:10
Wohnort: Heidelberg
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Märzhäsin » 03.11.2017 23:51

Merios hat geschrieben:
03.11.2017 22:56
Wobei ich bei Kolibri das Problem hätte, dass ich keine Ahnung hab wo der inneraventurisch herkommen würde.
In Zoo-Botanica Aventurica auf Seite 184 werden Kolibris beschrieben. :)

Benutzeravatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 208
Registriert: 04.07.2014 06:11

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Advocatus Diaboli » 04.11.2017 10:08

Eadee hat geschrieben:
03.11.2017 23:35
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
03.11.2017 23:24
Ich bin da nicht ganz firm. Kann das Seelentier denn aus einer Gegend stammen, in der der Charakter zuvor noch nie gewesen ist, und dass er also eigentlich gar nicht kennen konnte?
Ja, meiner Meinung nach ist das möglich. Man entscheidet sich nicht bewusst für ein Seelentier, sondern je nach Charakter ist man eben einem bestimmten Tier am ähnlichsten. Allerdings tendieren ähnliche Lebensräume auch ähnliche Charaktere zu prägen. So wird ein Dschungelmaraskaner, dessen Leben vom ständigen Überlebenskampf geprägt ist bestimmt eher ein Tier haben das ebenso ein Überlebenskünstler ist. Und solche Tiere findet man vor allem in Maraskan.

Und dort wo es ruhig und sicher ist, sagen wir auf dem Mittelländischen Land. Dort findet man durchaus eher ruhige unbedarfte gesellige Bauern mit einem Seelentier das ähnlich ist, z.B. einem Schaf, welches auch häufig in der Gegend ist.

Was ich damit sagen will ist dass man durchaus ein Seelentier haben kann das einem nicht bekannt ist, das sind aber eher Ausnahmen als die Regel.
Ne, nach den Regelwerken nicht. :) Wie Merios schon selber geschrieben hat: Das Seelentier bildet sich aus der Vorstellung, die die Person selbst mit einem Tier verbindet. Man kann keine Vorstellung von etwas haben, dass man nicht kennt. Mann kann eine Vorstellung von etwas haben, was man noch nie gesehen hat, wenn man davon gehört hat. Das dürfte aber selten sein. Kolibri wäre für einen Thorwaler (reisendes Volk) also schon denkbar. Aber dann müsste der kleine Thorwaler als Kind schon Geschichten über Kolibris gehört haben.
Merios hat geschrieben:
03.11.2017 23:43
Selbst wenn man sein Seelentier nicht kennt, ist es trotzdem da. Manche Elfen verlassen auch ihre Sippen um ihr Seelentier zu finden, weil sie es vor Ort nicht finden können. Dann kann man sich natürlich aber schlecht verwandeln. ;)
Solche Elfen ziehen nicht wirklich los, um ihr Seelentier in der Ferne zu suchen. Sie gehen zur Selbstfindung auf Reisen, so hoffen sie, zu erfahrenn, was ihr Seelentier ist. ;)


In der Purpurnen Reihe, den NPC-Bänden, sind hinten Listen mit möglichen Seelentieren und welche Eigenschaften ihnen für gewöhnlich zugeordnet werden. Davon kann man natürlich abweichen, wenn der eigene Char - kulturell bedingt oder durch ganz individuelle Erfahrungen - ein anderes Bild eines Tieres hat.

Falls du da einen Band hast, schau mal rein zur Orientierung. Falls nicht - hier ein paar der bisher genannten Kandidaten zitiert:

Chamäleon: wandelbar
Schwarzbär: kraftvoll, neugierig, gefräßig
Biber: sexuell aktiv, kreativ, geschickt
Eichhörnchen: schnell, unruhig, Sammelzwang
Ente: geschwätzig, mutig,Gans: traviagefällig, mütterlich, aber auch
eingebildet
Hirsch: stolz, stark, mächtig, fürsorglich
Spatz: fröhlich, gierig, fantasievoll,Kolibri: einzelgängerisch, arrogant

Tipps von mir noch:
Kröte: erdverbunden, geduldig, ruhig
Maulwurf: vertrauensselig, langsam

Ich würde das Element auf jeden Fall stärker betonen, darum keinen Vogel, auch wenn ich beim viel Reden auch an die Ente denken musste. xD An den Maulwurf musste ich bei dem blinden Auge denken. Maulwürfen sagt man ja auch nach, dass sie blind seien, auch wenn sie nur sehr schlecht sehen können.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzeravatar
Laske Hjalkason
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 494
Registriert: 10.08.2010 08:36
Wohnort: Lörrach (BW)

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Laske Hjalkason » 04.11.2017 11:45

Mir hat Fischotter ganz gut gefallen, gerade für einen Halbelfen.
Leben = Wahrheit + Gott
=>
Wahrheit = Leben - Gott

Benutzeravatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 208
Registriert: 04.07.2014 06:11

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Advocatus Diaboli » 04.11.2017 13:30

Achja, ich vergaß:
Fischotter: einfühlsam, fürsorglich, verspielt

Und dazu übrigens das perfekte Bild: https://nickroblesart.deviantart.com/ar ... -380957234 :)
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 04.11.2017 16:18

Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 10:08
In der Purpurnen Reihe, den NPC-Bänden, sind hinten Listen mit möglichen Seelentieren und welche Eigenschaften ihnen für gewöhnlich zugeordnet werden. Davon kann man natürlich abweichen, wenn der eigene Char - kulturell bedingt oder durch ganz individuelle Erfahrungen - ein anderes Bild eines Tieres hat.

Falls du da einen Band hast, schau mal rein zur Orientierung.
Hab auch schon gelesen, dass es da in ?3? Büchern Listen mit Seelentieren gibt. Meine eine SL hat die, aber das dauert auch noch 1-2 Wochen bis ich da das nächste mal vorbeikomme. Aber ich werd mal schauen (wenn ich mich dran erinner :P).
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 10:08
Falls nicht - hier ein paar der bisher genannten Kandidaten zitiert:

Chamäleon: wandelbar
Schwarzbär: kraftvoll, neugierig, gefräßig
Biber: sexuell aktiv, kreativ, geschickt
Eichhörnchen: schnell, unruhig, Sammelzwang
Ente: geschwätzig, mutig,Gans: traviagefällig, mütterlich, aber auch
eingebildet
Hirsch: stolz, stark, mächtig, fürsorglich
Spatz: fröhlich, gierig, fantasievoll,Kolibri: einzelgängerisch, arrogant

Tipps von mir noch:
Kröte: erdverbunden, geduldig, ruhig
Maulwurf: vertrauensselig, langsam

Ich würde das Element auf jeden Fall stärker betonen, darum keinen Vogel, auch wenn ich beim viel Reden auch an die Ente denken musste. xD An den Maulwurf musste ich bei dem blinden Auge denken. Maulwürfen sagt man ja auch nach, dass sie blind seien, auch wenn sie nur sehr schlecht sehen können.
Charmäleon fällt vermutlich raus, da ich mir voraussichtlich den Stabzauber Schuppenhaut holen werde.
Schwarzbär wurde hier nie erwähnt. Der Baumbär wurde aber erwähnt. (Und In den Schwarzbären kann er sich bereits verwandeln ;3)
Beim Biber dachte ich mir schon beinahe das sowas kommt.
...
Irgendwie passen immer Einzelheiten, aber dann kommt noch wieder Eigenschaft dazu die überhaupt nicht passt.

Kröte verbinde ich unter anderem auch mit Zauberkraft, aber irgendwie sehe ich ihn einfach nicht als Kröte. Merkwürdig, sonst passt die Vorstellung, aber die aufgeführten Eigenschaften nicht und hier passen die Eigenschaften, aber meine Vorstellung nicht. D:
Ähnliches beim Maulwurf. Ich glaube ich stelle mir einfach etwas "Charismatischeres" vor. Kröten und Maulwürfe sind ja eher das Gegenbeispiel.
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 10:08
Ich würde das Element auf jeden Fall stärker betonen, darum keinen Vogel, auch wenn ich beim viel Reden auch an die Ente denken musste. xD
Das mit dem Element sehe ich durchaus ähnlich. Obwohl ich die Ente wie bereits weiter oben gesagt, in dem Aspekt in Ordnung finde. Bloss welche Tiere verbindet man insbesondere mit dem Element Humus? Pflanzenfressende Waldbewohner würde ich vermuten. Wasser und Luft ist da etwas leichter. ^^
Laske Hjalkason hat geschrieben:
04.11.2017 11:45
Mir hat Fischotter ganz gut gefallen, gerade für einen Halbelfen.
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 13:30
Achja, ich vergaß:
Fischotter: einfühlsam, fürsorglich, verspielt
Das klingt jetzt zusammen mit den Eigenschaften wiederum ganz nett, auch wenn es wieder mehr Wasser als Humus ist. Wird vorerst auch mal im Hinterkopf behalten.

Benutzeravatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 208
Registriert: 04.07.2014 06:11

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Advocatus Diaboli » 04.11.2017 19:46

Lass dich von den aufgezählten Eigenschaften nicht zu sehr beirren. :) Dein Char kann ja anderes mit dem Tier verbinden. Es ist halt ne nette Orientierungshilfe. Sie sollte einen nicht von was abhalten, was einem sonst gefällt.

Humus... tja. Ist schwierig. Bei Pflanzenfressen fallen mir Rehe (/= Hirsche) ein und Pferde, Esel, Ziegen bzw. Schafe und Kühe ein. Die sind auch alle relativ ruhig und friedlich... aber sie gelten auch alle eher nicht als schlau... passt das zu nem Magier? Wobei ich ner Ente auch keine überragende Klugheit attestieren würde.

Es gäbe auch Hasen/Kaninchen, Mäuse oder Ratten - aber niemand mag Ratten in DSA und Mäuse mögen niedlich sein, eignen sich zum Verwandeln aber so schlecht, von allem Insektenzeug ganz zu schweigen... außer vielleicht diese Riesenhirschkäfer, aber die sind ja nun gerade wieder nicht so pazifistisch.


Hat dein Char ein "Hobby" neben dem Wissensdurst?

Edit:
Esel: störrisch, faul, dumm
Hase: schnell, feige, liebestoll
Maus: schlau, genügsam
Ratte: feige, hinterhältig, böse
Pferd: rahjagefällig, ängstlich, schön
Tralloper Riese: stark, Shadif: klug, schnell
Ork-Pony: ausdauernd
Rinder: aggressiv, dumm, stark
Schaf: dumm, genügsam, naiv
Ziege: nörglerisch, sprunghaft, dumm
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 04.11.2017 23:39

Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 19:46
Humus... tja. Ist schwierig. Bei Pflanzenfressen fallen mir Rehe (/= Hirsche) ein und Pferde, Esel, Ziegen bzw. Schafe und Kühe ein. Die sind auch alle relativ ruhig und friedlich... aber sie gelten auch alle eher nicht als schlau... passt das zu nem Magier? Wobei ich ner Ente auch keine überragende Klugheit attestieren würde.
Naja ich denke Enten wären halt so ein Mittelding. Würde die jetzt nicht als besonders dumm oder schlau kategorisieren. Aber ja bis auf Reh/Hirsch und Pferd sind die ja alle laut deiner Liste eher als dumm einzusortieren. Am ehesten würde ich Humus ja noch Insekten zuordnen, aber die sind wie bereits gesagt nicht wirklich für Verwandlung geeignet. Mir fallen da gerade nicht so viele ein.
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 19:46
Es gäbe auch Hasen/Kaninchen, Mäuse oder Ratten - aber niemand mag Ratten in DSA und Mäuse mögen niedlich sein, eignen sich zum Verwandeln aber so schlecht, von allem Insektenzeug ganz zu schweigen... außer vielleicht diese Riesenhirschkäfer, aber die sind ja nun gerade wieder nicht so pazifistisch.
Ich finde Kleintiere eigentlich ganz interessant. Solange sie halt nicht kleiner als Mäuse sind. Als Maus kann man wunderbar ein wenig spionieren und bei der größe kommt man auch an die meisten Orte, an die man in Menschengröße nicht so kommt. Besonders die Kleintiere die klettern können, haben ja durchaus diesen nutzen. (Übrigends lerne ich den Adlerschwinge für's Seelentier vermutlich in hochelfischer Repräsentation in einer Variante in der sich Ausrüstung mitverwandelt.)
Advocatus Diaboli hat geschrieben:
04.11.2017 19:46
Hat dein Char ein "Hobby" neben dem Wissensdurst?
Ich würde sagen da ist er relativ offen. Er singt ein wenig, er musiziert etwas, zeichnet hier mal ein bisschen, geht ein wenig die Natur bewundern, spielt mit Kindern, sammelt Kräuter und legt sich vielleicht einfach mal ein wenig ins Gras und schaut den Wolken beim vorbeiziehen zu. Das alles aber nur, wenn er nicht gerade schwer damit beschäftigt ist Elfen etwas über Menschen zu erklären, oder Menschen etwas über Elfen.

Benutzeravatar
Rhonda Eilwind
Posts in diesem Topic: 11
Beiträge: 125
Registriert: 12.10.2017 01:31
Geschlecht:

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Rhonda Eilwind » 04.11.2017 23:43

Merios hat geschrieben:
04.11.2017 16:18
(Und In den Schwarzbären kann er sich bereits verwandeln ;3)
Ist das einHinderungsgrund? - Oder wäre es einfach nur unpraktisch, da eine "Verschwendung von Ressourcen".

Ziegen sind eigentlich relativ clever, aber jedenfalls nicht pazifistisch. :lol:

Rehe auch nicht, aber das wissen die meisten Leute nicht, von daher könnte ein Rehbock oder Hirsch vielleicht auch gehen? Elegant sind sie beide (finde ich - weiß natürlich nicht, wie der Aventurier das sieht).

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 296
Registriert: 19.11.2014 20:33

Seelentier für Charakter x die dritte

Beitrag von Merios » 05.11.2017 06:20

Rhonda Eilwind hat geschrieben:
04.11.2017 23:43
Ist das einHinderungsgrund? - Oder wäre es einfach nur unpraktisch, da eine "Verschwendung von Ressourcen".
Ein Bär ist normalerweise nicht sonderlich friedfertig. Allgemein passt er nicht so gut. Und ja ich müsste den gleichen Zauber(in gleicher Variante) in anderer Repräsentation ein weiteres mal lernen, das wäre schon etwas unglücklich. :P
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
04.11.2017 23:43
Rehe auch nicht, aber das wissen die meisten Leute nicht, von daher könnte ein Rehbock oder Hirsch vielleicht auch gehen? Elegant sind sie beide (finde ich - weiß natürlich nicht, wie der Aventurier das sieht).
Ich hab mal im ZBA geguckt und hab da zum Rehbock folgendes gefunden: "Im Vergleich zu anderen Hirschen wirkt der Rehbock klein und gedrungen, dennoch ist er der ausdauernste Läufer und ein verbissener Kämpfer, wenn es um das Wohl der Kitzen oder des Rudels geht.(...)"
Das finde ich eigentlich ganz nett. Iskiriel macht eher seine eigene Art von Drohgebärden und wenn man ihn trotzdem weiter bedrängt, wehrt er sich auch. (Im Stab ist immer ne Verwandlung in den Schwarzbären gespeichert, wenn wer etwas nicht friedlich klären will.)

Antworten