HG zu Mehrer der Macht und Breitgefächerte Bildung

Von A wie Abenteuerpunkte bis Z wie Zwerg: Alles über Erstellung und Entwicklung von Charakteren.
Antworten
twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

HG zu Mehrer der Macht und Breitgefächerte Bildung

Ungelesener Beitrag von twilight » 24.01.2009 18:15

Tach alle,

ich hab ne Frage zu einem Konzept:

Druide - Mehrer der Macht - Breitgefächerte Bildung Geheimagent. Es passt grad eben auch noch der Vorteil Eidetisches Gedächtnis dazu.

In Anbetracht der Fähigkeiten eines solchen Druiden ist beim Bemerken seitens eines Geheimdienstes der Schritt nicht soo weit, jenen mal abzuklopfen und ggf für die eigenen Zwecke einzuspannen. (denk ich mir so, daher halte ich die Kombination für ganz interessant)

Was haltet ihr davon?

Und zweite Frage: Ich hätt ihn gern mittelreichstreu - das würde allerdings vermutlich bedeuten, dass er beim KGIA war. So weit so gut - aber mir fällt partout keine passende Variante ein, wie so jemand auf Abenteuer auszieht UND nicht von seinem alten Brötchengeber zu Tode gehetzt wird. --> Will sagen, der KGIA ist als Gegner für einen Junghhelden einfach ungeeignet.

Hat jemand ne Idee, wie man das einbetten könnte?

danke
lg
twilight

Benutzer/innen-Avatar
Whyme
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4781
Registriert: 07.09.2003 19:33
Wohnort: Hermannsburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Whyme » 24.01.2009 18:32

Mehrer der Macht + Geheimagent passt mMn schonmal gar nicht. Druiden sind einer höhreren Macht verpflichtet - nämlich Sumu. Sie werden sich nicht einem Staat verpflichten und ihre Macht für dessen Interesse einsetzen. Und in den Dienst zwingen lassen würden sie sich auch nicht. Wenn Du einen Beherrscher haben möchtest. der für die KGIA arbeitet, nimm einen Magier aus Lowangen oder Elenvina.

LG
Whyme

twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

Ungelesener Beitrag von twilight » 24.01.2009 18:51

erst mal danke für deine Meinung.

Zuvorderst habe ich mich ein wenig an AZ pg. 24 gehalten, was die Idee hinter einem Mehrer der Macht angeht. Die haben nämlich ein ziemlich alternatives Weltbild, zu ihren grünen Brüdern. Da kommt durch, dass einige durchaus sich selbst verpflichtet sind (Machtgier, Goldgier, Forschungsdrang, ... ich mag jetzt nicht alles zitieren) Ein solcher Druide ist von Haus aus für einen Geheimdienst (oder auch ein Adelshaus, dass einen inoffiziellen Mitarbeiten sucht) eine interessante Investition (vorausgesetzt, man kann sich über die Verlässlichkeit einigen)
Siehst du das anders?

Und es geht mir nicht darum, ihn zu irgendwas zu zwingen. Man kann ihm auch (und ohne das als Drohung zu unterbreiten) auch die Zusammenarbeit zu beiderseitigem Nutzen anbieten. Oder sogar umgekehrt - wenn der Druide sich etwas davon verspricht, kann er einen Deal anbieten. Da würden mir sogar ein paar Sachen zu einfallen ... das rausmogel ist das viel schwerer ^^
Die Idee ist immerhin nicht, die Fälle aufzuzählen, in denen es nicht geht ;)

Ineluki
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 24.01.2009 18:54

Nirgendwo steht, daß ein mehrer der Macht sich neben Sumu nicht auch einem Land oder einer anderen organisation verpflichtet fühlen oder ihm dienen kann. Man bräuchte halt einen passende Hintergrund.
Und wenn man das will, dann paßt von allen Druiden der Mehrer der Macht wohl am besten. Allerdings würde ich vermutlich dann das eidetische Gedächtnis durch das gute ersetzen und stattdessen noch eine Begabung auf Herrschaft und/oder Hellsicht nehmen.

twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

Ungelesener Beitrag von twilight » 24.01.2009 19:02

hm ... ist ne Variante. Ich hab mich für das eidetische Ged. entschieden, weil es (neben allen regeltechnischen Voteilen) viel Sinn macht, sich Dinge (wie geheime Dokumente ^^) nach einfachem Durchlesen einprägen zu können. Und DAS wird den Wert eines Agenten in Aventurien durchaus erhöhen.
Damit ist der Jungdruide meiner Ansicht nach ein wünschenswerter Kandidat, oder? Die Begabung würde ihn natürlich in Sachen Magie stark aufwerten, klar. Aber das können die anderen ja nicht einschätzen - so viele Druiden haben sie sicher nicht in ihren Reihen ^^

ich denk mal drüber nach :)

Benutzer/innen-Avatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Feyamius » 24.01.2009 22:08

Ich finde, dass das sehr gut passt. Die Gründe dafür (kurz: Mehrer der Macht sind nicht wie ihre grünen Brüder :censored:) hast du selbst gesagt. Plausibler Char, würd ich zulassen, wenn die Spielbarkeit irgendwie hergestellt wird. Das hast du ja selbst auch schon als Schwierigkeit erkannt. Wie man das lösen könnte weiß ich aber gerade auf Anhieb nicht, außer dass man (zumindest am Anfang) quasi nur KGIA-Aufträge als Abenteuer spielt (bzw. Abenteuer zu KGIA-Aufträgen umschreibt) und der Druide irgendwann so gut wird, dass er es sich leisten kann, "freischaffend" zu sein und die KGIA ihm seinen Freiraum lassen muss, weil die Alternative, ihn zu verlieren (in den Augen der KGIA also: ihn "loszuwerden"), ein nicht so leicht zu akzeptierender Verlust wäre.


Bye, Feyamius.

twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

Ungelesener Beitrag von twilight » 24.01.2009 23:06

hmjo,

also ist das problem zumindest nicht trivial, sehr tröstlich. ;)

Ne Idee, was sich als alternative Organisation anbietet - vlt mit kleinerem Rahmen, so dass ein Austritt (oder eine Beurlaubung) nicht total abwegig sind?

lg
twilight

Ineluki
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 24.01.2009 23:29

Naja, muß ja nicht direkt die KGIA sein.
Da ginge sonst noch ein Nanduriat, z.B.

Und was das Gedächtnis betrifft - Eidetisch ist schon sehr schick und mächtig. Aber wenn es nur um das Einprägen von Dokumenten etc. geht, kann ein Memorans auch schon reichen. Ich weiß nicht, ob es den in Dru gibt, aber ein Zauber in Mag ist dann auch nicht so schlimm.
Falls die GP reichen, geht da uU auch eine Einzelbegabung.

Benutzer/innen-Avatar
Rabenfeder
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 99
Registriert: 01.05.2007 05:05
Wohnort: Tübingen

Ungelesener Beitrag von Rabenfeder » 24.01.2009 23:54

Dein Held könnte auch ein Freelancer, also ein unabhängiger Agent sein, der seine Künste an jeden Zahlenden Auftragsgeber zur Verfügung stellt. Plausibel wäre wenn auch große Handelshäuser (zB Stoerrebrandt) den Helden für Spionageaktionen nutzen, etc. Andere Organisationen wäre das DBA oder sogar Kirchen (Hesinde, Nandus, Phex).

Clemens
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1085
Registriert: 29.01.2008 11:17

Ungelesener Beitrag von Clemens » 25.01.2009 00:58

Die KGIA wurde ja nach Jahr des Feuers aufgelöst. Im folgenden Wirrwarr könnte dein Druide untergetaucht sein. Er ist ja noch jung und unerfahren, er wird sich noch keinen großen Namen gemacht haben und daher vielleicht sogar völlig vergessen werden. Ansonsten kannst du ihm ja noch GesuchtI oder II verpassen, das sind immer kostenlose GP ;)

Hängt natürlich von der Zeit ab, in der ihr spielt.

Benutzer/innen-Avatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Feyamius » 25.01.2009 01:02

Clemens hat geschrieben:Ansonsten kannst du ihm ja noch GesuchtI oder II verpassen, das sind immer kostenlose GP ;)
Muahaha, das hat sich der neue Spieler in meiner Runde bestimmt auch gedacht. :devil:

Clemens
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1085
Registriert: 29.01.2008 11:17

Ungelesener Beitrag von Clemens » 25.01.2009 01:03

Naja, das ist doch so. Oder hast du vor, den Helden des neuen Spielers Hopps zu nehmen und 20 Jahre im Knast sitzen zu lassen?

Benutzer/innen-Avatar
Raskir
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8522
Registriert: 27.08.2003 19:00
Wohnort: wo der Wind mich hintreibt
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Raskir » 25.01.2009 01:22

Wenn er sich dämlich anstellt, dann hat er es nicht anders verdient.

*Gebetsmühle*
Nachteile heißen Nachteile, weil sie benachteiligen.
*/Gebetsmühle*

Sayonara
Raskir

twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

Ungelesener Beitrag von twilight » 25.01.2009 09:00

*g*
i know - und eben das ist der Grund, warum ich definitiv nicht in erwägung ziehen möchte, in der HG beim KGIA in Ungnade gefallen zu sein. Dumm anstellen hin oder her, ein Stufe-1-Held hat imho keine große Chance, wenn ein KGIA ihn mundtot machen will.

Also kein Gesucht.

Derzeit spielen wir allerdings (meistens) noch vor JdF, so dass letztere auch nicht ohne weiteres funktioniert. Aber mal mit dem Meister reden, vlt gibts ja auch genug AB's danach, dann wär das einfacher, stimmt =)

Shidile
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 187
Registriert: 01.12.2008 19:41
Wohnort: Hof
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Shidile » 25.01.2009 09:11

Das Charkonzept gefällt mir auch, wäre allerdings auch für einen freischaffenden Agent der zb für die Handelshäuser arbeitet, passt gut zur Goldgier und lässt ihm die Freiheiten die er als Druide trotz allem gerne geniest.

Thema Gesucht: Stufe 2 resultier ja evtl schon in anhänglichen Kopfjägern ... und das sind dann auch Kopfjäger nich irgendwelche Strassenlümmel ;) Natürlich würde man en Spieler auch seiner Strafe zuführen, und Knast ist doch ganz angenehm andere Helden sterben an ihren Nachteilen.

twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

Ungelesener Beitrag von twilight » 25.01.2009 09:26

Stimmt, zum Freelancer wollt ich doch noch was sagen:

Grundsätzlich hätte das echt was für sich, keine Frage.
Mal im Ernst, wenn ein Freelancer bei seiner Arbeit mal was wirklich wichtiges mitbekommt - sagen wir interna seines Arbeitgebers (und sei es nur zufällig) - und der Arbeitgeber weiß, dass jener Agent den Ruf hat, so etwas NIE zu vergessen.
Wird er dann nicht versuchen sicherzustellen, dass diese Informationen gesichert werden? Und welche Sicherungsmöglichkeiten bieten sich an? Ich sehe nur 2 - (mund)tot machen (=töten oder Gedächtnis löschen), oder sich seiner langfristigen Loyalität versichern.
Wenn ihr dafür ne guten Ausweg habt, wär das jedenfalls sehr nett =)

Und was die Kopfgeldjäger angeht ... auch interessant. Wo kommen die her? Angeheuert vlt von einem seiner Ziele? Als er bspw mal von einem Bediensteten bemerkt wurde, der vlt die harmlose Gestalt durchschaut hat?
Kann man daraus vlt auch eine "Beurlaubung" von einer Organisation begründen? Es ist nicht nur für den Agenten gefährlich, wenn ihm Leute nachschnüffeln. Wenn die im falschen Moment auftauchen ist das auch für den Geheimdienst ärgerlich. Und da der Agent ja noch nicht so hochkarätig ist, dass man eigene Meuchler losschickt, seine Verfolger abzuschütteln, ist das seine Aufgabe - ein weiterer Test, bis zu dessen Beendigung er von weiteren Aufträgen suspendiert ist. Das würde den Nachteil Gesucht zumindest so weit ins Charkonzept einbauen, dass ein Meister fast gezwungen ist, es auch als Nachteil zu verwenden (denn ich halte nichts von einem gesuchten Helden, der eigentlich nur auf Setokan Gefahr läuft, mit dem Nachteil konfroniert zu werden)

Meinungen dazu?

Benutzer/innen-Avatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 21963
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Ungelesener Beitrag von Na'rat » 25.01.2009 13:45

Nette Idee, aber Urlaub halte ich für ein in Aventurien ganz und gar fremdes Konzept.

Du brauchst eine Erklärung warum ein Topspezialist machen durch Land tingeln kann, nein untertauchen ist kein durchs Land tingeln, da fällt mir nur Gesucht II (diverse Gründe und Organisationen) ein.

Am sinnvollsten scheint mir mit deinem Spielleiter zu reden, vielleicht haben die nächsten Abenteuer ja einen KGIA Hintergrund oder sind zumindest von gesteigertem Interesse für den Agentur.

Unser letzter KGIA-Magier hat, ohne eigenes Verschulden, prompt ein Gesucht II (Mittelreich, KGIA, Praioskirche) kassiert, allein weil der Auftrag richtig schief ging

Benutzer/innen-Avatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Feyamius » 25.01.2009 14:16

Na'rat hat geschrieben:Nette Idee, aber Urlaub halte ich für ein in Aventurien ganz und gar fremdes Konzept.
Kommt drauf an, ob man es sich leisten kann. Ein 08/15 Handwerker wird so etwas vielleicht wenig bis garnicht kennen. Aber ein Spezialist, der sich sagt, dass er jetzt mal Lust auf etwas anderes hat, und der genug Ansehen in seiner Organisation genießt, könnte es einfach (evtl. abgesprochen) machen. Wenn gerade sowieso wenig Aufträge anliegen umso besser. Die Organisation hätte dann zwei Möglichkeiten: Sie killt ihn oder sie lässt es ihm durchgehen. Wenn er gut genug ist wird es wohl letzteres sein.

Dadrian
Posts in diesem Topic: 1

Ungelesener Beitrag von Dadrian » 25.01.2009 20:31

Vielleicht könnte der Mehrer der Macht bei einem Auftrag auch einfach seinen Tod fingieren. Soll heißen, er und sein Kollege sollen einen Auftrag ausführen, bei der Durchführung geht nicht alles klar und der Kollege sieht, wie der Mehrer der Macht "stirbt". Der Kollege selbst kann fliehen und berichtet seinen Vorgesetzten. Der Mehrer der Macht ist natürlich nicht tot, er ändert sein Aussehen und sein Auftreten und ist dann frei.
Vorteil: Kein Gesucht, solange die KGIA nicht weiß, dass er noch lebt. Und genau das kann später noch ein Problem werden (Abenteueraufhänger für den Meister), denn wenn er später als Held etwas bekannter wird, könnte die KGIA sich für die Helden interessieren, ein Agent der KGIA erkennt ihn zufällig (vielleicht sein alter Kollege) und die Jagd beginnt. Nur hat der mittlerweile erfahrene Druide recht gute Chancen davonzukommen.

Ineluki
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 25.01.2009 20:33

Ein Druide hat da doch gewisse Möglichkeiten, aber für eine Selenwanderung ist der Spielbeginn dann doch etwas früh.
Aber auch solche Zauber wie der Memorabia oder der Erinnerung... können helfen.

Benutzer/innen-Avatar
Faerwyn Yann
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 430
Registriert: 05.10.2008 14:49

Ungelesener Beitrag von Faerwyn Yann » 25.01.2009 22:19

Soweit ich das Konzept des Mehrers der Macht richtig verstanden habe will er gar nicht dass andere Leute wissen was er ist und was er kann. Insofern halte ich eine Beschäftigung bei einer staatlichen Organisation für eher unangebracht.

Ineluki
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 25.01.2009 23:10

Er kann ja durchaus versuchen, seine Fähigkeiten geheimzuhalten.
Spitzel oder gedächtnisstark kann man auch ohne Magie sein. Für sowas gibt es Verhüllte Aura. Z.B.

Benutzer/innen-Avatar
Faerwyn Yann
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 430
Registriert: 05.10.2008 14:49

Ungelesener Beitrag von Faerwyn Yann » 25.01.2009 23:16

Also ich habe das in diesem Thread so verstanden dass er gerade wegen seinen speziellen Fähigkeiten als Geheimagent arbeitet.

Ineluki
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 2053
Registriert: 25.06.2007 11:08

Ungelesener Beitrag von Ineluki » 25.01.2009 23:22

Nur weil er wegen seiner Fähigkeiten als Agent arbeitet, muß sein Chef nicht zwingend davon wissen, zumal die magischen Fähigkeiten üblicherweise auch durch passende weltliche komplementiert werden.
Wenn er natürlich eingestellt wurde, weil er eben zaubern kann, dann hast du vollkommen recht.

Benutzer/innen-Avatar
Varana
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Ungelesener Beitrag von Varana » 26.01.2009 00:08

Wenn wir aber annehmen, daß besagter Chef nun mal herausgefunden hat, daß er magisch begabt ist?
Nur weil der Druide nicht davon begeistert ist, wenn jemand von seiner magischen Begabung erfährt, muß das ja noch lange nicht heißen, daß es niemand tut.
Und solange er als Einzelagent unterwegs ist, kann das Wissen auch problemlos auf seinen direkten Vorgesetzten beschränkt bleiben. Auch die KGIA, und andere Organisationen erst recht, sind ja keine moderne Behörde, in der man einen lückenlosen Lebenslauf mit Abschlußzeugnissen und ein Gutachten vom Amtsarzt nach Gareth schicken muß...

Benutzer/innen-Avatar
der.maekkel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1603
Registriert: 04.06.2005 21:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von der.maekkel » 26.01.2009 00:42

Varana hat geschrieben: Auch die KGIA, und andere Organisationen erst recht, sind ja keine moderne Behörde, in der man einen lückenlosen Lebenslauf mit Abschlußzeugnissen und ein Gutachten vom Amtsarzt nach Gareth schicken muß...
hahaha :lol:

Generell erstmal halte ich die Kombination von Mehrer der Macht & Geheimagent für in Ordnung.

Würde aber sagen das durch die Pflichten zu einer Organisation wie dem KGIA er natürlich zum Doppelagent wird. Da er wohl immer noch das Interesse der Mehrer im Hinterkopf behält.

Hatte selbst mal ein ähnliches Konzept in Planung nur halt im Kombination mit einem Höfling.

twilight
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 597
Registriert: 26.01.2007 02:07

Ungelesener Beitrag von twilight » 26.01.2009 10:58

Moin.

erst mal danke für die rege Teilnahme ;)

DAss der Chef in Unwissenheit darüber verbleibt, was genau er ist, kann ich mir duchaus noch vorstellen. Aber macht es dann nicht mehr sinn, auf die "begabter Magiedielttant"-Schiene zu gehen und den Chef das zu verkaufen? Ich mein, irgendwann kriegt der ziemlich sicher spitz, dass der Zögling "anders" ist (die werden ja nicht nach steigender Dummheit befördert) ... und dann macht sich ein "Alibi" ganz gut. Und wenn man das von Beginn an macht, kriegt man sogar noch den "er hats ehrlich gesagt, obwohl er nicht in Bedrängnis war"-Bonus.

Wär das ne Variante?

Der Memorabia, um zu entwischen ist theoretisch denkbar. Wenn mans geschickt macht, könnte einem das eine Weile Ruhe verschaffen, natürlich immer unter der Gefahr, dass man irgendwann mal einem anderen Agenten auffallen könnte, und dann die schöne Freiheit futsch ist.
Im besten Fall wird man wieder "reaktiviert" und muss ne verdammt gute Begründung haben, warum man nach dem Überleben der vermeintlich unüberwindlichen Falle nicht wieder von selber aufgetaucht ist - sonst gibts vermutlich ne ziemlich schmerzhafte Strafe ...

*grübel* bitet sich vlt an, dass die ärgerliche Falle, in die er getappt ist, TATSÄCHLICH hart genug war, damit ein geradeso entwischter Mitstreiter ihn als tot deklariert hat? Ich mein, als Druide hat man theoretisch noch Chancen, wo andere einfach die Hufe hochtun (Nebelleib, Zauberzwang, Bannbaladin, ...)
--> Damit könnte man sowohl darstellen, dass er von den Stellern der Falle gesucht wird, als auch sich nicht vor seinen ehemaligen Kollegen sehen lassen sollte.

Achja, den Seelenwanderung irgendwann mal zu etwas derartigem zu verwenden (wie endgültige Flucht) wäre vlt denkbar, aber am Start weder verfügbar, noch im geringsten wünschenswert.

Antworten