Die Suche ergab 2 Treffer

von Ardor
16.11.2017 11:14
Forum: Sieben Gezeichneten
Thema: Bettel! Who the fuck is Bettel?
Antworten: 14
Zugriffe: 1015
Geschlecht:

Bettel! Who the fuck is Bettel?

So, Fortsetzung von oben (immer diese Unterbrechnungen in der Arbeit tzzzz :ijw: ):

Also wie gesagt: beim Tod von Boron abgewiesen deswegen jetzt Untod. Wobei ich solche Geschichten "Weil Du so böse bist, verfluche ich Dich dazu ein mächtiger Untoter zu sein!" wie auch in der 90iger Jahre Mumie mit Brendan Fraser immer irgendwie... unglücklich finde...

Für mich ist der Bettelmönch so ein klassisches Relikt zum gnadenlos selbst ausgestalten, wobei man natürlich immer Gefahr läuft, das ein DSA-Autor (der ja im Regelfall selbst ein Spieler/Spielleiter ist) mal auf die Karteileiche stößt und selbst was daraus/damit machen will.

Wenn Du Details wissen willst, empfehle ich Dir, Anton Weste zu kontaktieren (z.B. auf Facebook bin mir jetzt nicht sicher, ob er hier im Forum aktiv ist). Erfahrungsgemäß antwortet Anton recht schnell und hilft auch gerne, wenn er kann.
von Ardor
16.11.2017 10:58
Forum: Sieben Gezeichneten
Thema: Bettel! Who the fuck is Bettel?
Antworten: 14
Zugriffe: 1015
Geschlecht:

Bettel! Who the fuck is Bettel?

Nein, ich glaube Du übersiehst da nichts. AFAIK hat der Bettelmönch bei der Überarbeitung der G7 ins offizielle Aventurien Einzug gehalten und hat seinen Ursprung - ebenso wie Anton Westes "Schatten im Zweilicht" - in inoffiziellen Material u.a. von Peter Diehn und Anton Weste. Ich habe von einem Bekannten Ende der 90iger die ursprüngliche, noch umfangreichere Version "Von Schatten im Zweilicht" sowie die erste, noch DSA 3 basierte Version - der magischen Bibliothek (die es ja in einer - u.a. von @Raskir überarbeiteten DSA 4 Version hier im Downloadbereich des Forums geben müsste) erhalten. Da war auch Material dabei - und ich bin mir nicht sicher, ob das Teil der Bibliothek war - wie eine frühe Beschreibung der Obskuromantie (die ja erst viel später mit "Stätten Okkulter Geheimnisse" Einzug ins offizielle Aventurien gefunden hat, in der ersten Version von "Schatten im Zwielicht" aber eine gern genutzte Magiespielart der - wenig überraschend - "Schatten" war) und die Aufstellung einiger offizieller und inoffizieller Magiekundiger. Da fand sich auch der Bettelmönch als hochrangiger Borabardianer und Lehrmeister von Liscom. Die kurze NSC-Beschreibung war - jetzt so aus dem Kopf - in etwa, das er auf Grund seiner Sünden von Boron abgewiesen wurde.