Die Suche ergab 2 Treffer

von Kanedias
26.02.2014 00:02
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: Lieblingsgottheiten
Antworten: 171
Zugriffe: 18337
Geschlecht:

Re: Lieblingsgottheiten

Conchita Consuela hat geschrieben: Auch wenn ich Dir zustimme, das der NL mit der interessanteste Gott ist, stimmt das nicht.
Das wird doch sogar explizit erwähnt, das der Namenlose eher BLZ angreifen würde als Praios. Der NL will die Schöpfung beherrschen, die Dämonen wollen sie zerstören, daher wird er im Finale auf Seiten der Götter stehen.
Vielleicht habe ich das unklar ausgedrückt, aber genau das meinte ich doch. Er kämpft für die Schöpfung trotz der Dämonen, die er kontrolliert.
Djerun hat geschrieben: ALLE Entitäten haben Dämonen unter ihrer Kontrolle. Die "guten" nennen diese halt anders. Aber ob man sie nun Dämonen oder Alveraniare nennt, ist relativ egal.
Was ich damit meinte, sind diejenigen Wesen aus der 7. Sphäre, die im Allgemeinen als Dämonen bezeichnet werden und - soweit ich weiß - den Zielen des Namenlosen, nämlich das Beherrschen Deres, mit ihrer eigenen Agenda, das Zerstören Deres, gegenüber stehen.

Edit: Rechtschreibung
von Kanedias
25.02.2014 07:39
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: Lieblingsgottheiten
Antworten: 171
Zugriffe: 18337
Geschlecht:

Re: Lieblingsgottheiten

Die meiner Meinung nach interessantesten Götter sind Folgende:

- Feqz
- Ojo'Sombri
- Boron
- Shinxir
- Der Namenlose
- Nandus
- Aves
- Satinav

Zu Boron und Shinxir hat Caldorian schon im Wesentlichen sehr gute Punkte angeführt, die ich fast ausnahmslos ebenfalls so sehe.
Hervorheben möchte ich dabei nur, dass ich Shinxir gegenüber Rondra speziell deswegen bevorzuge, weil Shinxir seine Jünger dazu anregt, gemeinsam gegen einen Feind vorzugehen, wobei ich bei Rondra ein Problem damit habe, dass immer alles unbedingt ehrenvoll und am besten eins gegen eins gekämpft wird.
Mir ist natürlich bewusst, dass die Kirche der Rondra sich im Laufe der Zeit gewandelt hat, aber dennoch besteht weiterhin dieses - in meinen Augen - übertriebene Streben nach Ehre.
Vielleicht liegt es auch nur einfach daran, dass ich nicht viel auf Ehre gebe.

Meine Sichtweise bezüglich des Namenlosen wurde von Foyrkopp schon recht gut dargelegt. Was mich vorallem fasziniert ist, dass der Namenlose geschlagen und an die Bresche gebunden wurde und dennoch einer der mächtigsten Götter, wenn nicht der mächtigste Gott ist und sogar Dämonen unter seiner Kontrolle hat, obwohl er ein Gott ist und dementsprechend eher auf deren Seite steht, wenn es zur letzten Schlacht kommt.

Ojo'Sombrie - und bei den Tulamiden auch Feqz - finde ich ebenfalls besonders spannend, da beide eigentlich genau das verkörpern, was ich suche: Heimlichkeit, Geheimnisse und Magie. Und, da sie nunmal Götter und potenziell Karmaspendende Entitäten sind, göttliches Karma.

Nandus mag ich sehr gerne, da er bei seinem Wissensdurst nicht unterscheidet zwischen "Gut" und "Böse". Wissen ist ersteinmal nur Wissen und davon sollte man möglichst viel sammeln.
Nicht umsonst ist schließlich nicht nur Rohal heilig in der Nanduskirche, sondern auch Borbarad.

Aves verkörpert für mich einfach Freiheit.
Und Freiheit ist für mich ganz einfach sehr wichtig.

Und schließlich Satinav.
Zeit ist in meinen Augen für Sterbliche der ultimative Feind, aber auch gleichzeitig ein großer Verbündeter und an sich ein interessantes Konstrukt. Es verleiht Stabilität, solange niemand daran herumpfuscht.
Satinav sehe ich in diesem Punkt wohl eher als sehr interessanten .. Gegner.

Zum Schluss gibt es noch einen Gott, den ich im Besonderen verabscheue.

Rastullah.

Rastullah verkörpert in meinen Augen einen ultimativen Wahrheitsanspruch. Die anderen Götterpantheone akzeptieren, soweit ich weiß, alle, dass es noch andere Götter gibt.
Rastullah sagt, er sei der einzig Wahre und alle anderen "Götter" sind bloß Götzen und der Anbetung nicht wert.
Er ist meiner Meinung nach einfach intolerant und wie bereits bei Aves gesagt, mir ist Freiheit wichtig und das schließt auch Religionsfreiheit mit ein, obwohl ich selbst Atheist bin.