Die Suche ergab 18 Treffer

von barret
18.04.2018 11:58
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Gorbalad hat geschrieben:
18.04.2018 11:55
Es gibt keinen Punkt wo der Kurzbogen wieder besser wird, insofern sind schwerere Waffen bei mehr RS schon besser (und dann irgendwo gleich, weil beide keinen Schaden machen).
Ich habe ja auch nie behauptet, dass Kurzbogen irgendwann besser wird, die schwere Waffe bleibt immer mindestens besser oder gleich gut (offensichtlicherweise). Nur der Grad des Besserwerdens nimmt nicht mit dem RS/eWS zu, der hat ein Maximum ab dem er wieder abfällt. Daher ist die Aussage, desto höher der RS, desto besser die schwere Waffe, falsch. Der Elfenbogen ist bei RS 9 besser als bei RS 14, sowohl aus absoluter Sicht als auch aus der Sicht des Vergleichs.
von barret
18.04.2018 11:42
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
18.04.2018 10:51
Du siehst vielleicht, dass die WS eine eher untergeordnete Rolle spielt beim Ermessen, welche Waffe besser ist.
Da würde ich dir sogar vollkommen zustimmen. Nur da du vorher so sehr auf die Wichtigkeit von Wunden eingestimmt warst, und wie sehr es einen Kampf ändert, wenn früh eine Wunden hergestellt wird, etc., dachte ich ist es wichtig, dir zu zeigen, dass diese Annahme nicht stimmt.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
18.04.2018 10:51
Je höher der RS, desto besser schwerere Waffen...
Nein der Teil stimmt immer noch nicht. ;)
Ok letzte Rechnung. Wenn ich dich dann immer noch nicht überzeugt bekomme, gebe ich auf. :D

Ich stimme dir zu, dass Schaden und Wunden getrennt von einander betrachtet werden müssen. Daher:

Schaden pro KR (Kurzbogen/Elfenbogen):
RS 0: 17 / 11,5 Differenz: -5,5
RS 1: 15 / 10,5 Differenz: -4,5
RS 2: 13 / 9,5 Differenz: -3,5
RS 3: 11 / 8,5 Differenz: -2,5
RS 4 : 9 / 7,5 Differenz: -1,5
RS 5: 7 / 6,5 Differenz: -0,5
RS 6: 5 / 5,5 Differenz: +0,5 Break-even
RS 7: 3,3 / 4,5 Differenz: +1,2
RS 8: 2 / 3,5 Differenz: +1,5
RS 9: 1 / 2,5 Differenz: +1,5
Sweet-Spot
RS 10: 0,3 / 1,6 Differenz: +1,3

Ab dann nimmt es weiter ab bis die Differenz 0 wird bei RS 14 (zugegebenermaßen unsinnige Werte, in der Theorie allerdings dennoch richtig :D).

Wunden pro KR (Kurzbogen/Elfenbogen):
eWS 7: 2 / 1,3 Differenz: -0,7
eWS 8: 1,7 / 1,1 Differenz: -0,6
eWS 9: 1,3 / 1,0 Differenz: -0,3
eWS 10: 1 / 1 Differenz: +-0 Break-even
eWS 11: 0,7 / 0,8 Differenz: +0,1
eWS 12: 0,3 / 0,7 Differenz: +0,4
eWS 13: 0 / 0,5 Differenz: +0,5 Sweet-Spot
eWS 14: 0 / 0,3 Differenz: +0,3
eWS 15: 0 / 0,2 Differenz: +0,2
eWS 16: 0 / 0 Differenz: +-0

Anders als beim Schaden ist der Sweet-Spot bei den Wunden durchaus real.

Fazit: Somit zeigt sich auch im Vergleich gilt nicht die Faustregel je höher der RS ist desto besser werden schwere Waffen. Es gibt einen Sweet-Spot nachdem die Effektivität wieder abnimmt.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
18.04.2018 10:51
Aber ich denke, wir können das Ganze hier beenden
Nagut, wenn du drauf bestehst. :lol:
von barret
18.04.2018 09:03
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
18.04.2018 08:49
Gehen wir davon aus, dass er an Brust, Bauch, Rücken, Armen und Beinen ca. 5 hat, am Kopf aber nur 1 (Helm noch nicht auf, wie mein Beispiel), schon bist du mit meinem groben Überschlag näher dran als mit deiner komplizierten Berechnung
barret hat geschrieben:
18.04.2018 08:09
Bei einem Vollgerüsteten, der überall RS 5 hat aber am Kopf komplett ungeschützt ist, würdest du z.B. Recht haben (aber selbst da spielt sich der Unterschied in den Kommastellen ab).
Das habe ich doch gerade eben selber gesagt. :D
Und ja mit Zonen zu spielen macht die Sache komplizierter, wenn man also eine zutreffende Aussage treffen will, dann kommt man um komplizierte Rechnungen nun mal nicht drum herum (Und kompliziert ist relativ, ich habe einfach zwei verschiedene Zonen mit deren Wahrscheinlichkeit in meiner Rechnung berücksichtigt). Du kannst ruhig zugeben, dass du einen kleinen Denkfehler hattest bei deiner Berechnung. :P
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
18.04.2018 08:49
sonderen dass er im Vergleich zum Kurzbogen besser wird
Ja das hatte ich schon verstanden, aber auch das stimmt halt nicht. Der Elfenbogen ist im Vergleich zum Kurzbogen bei eWS 13 am besten, bei 14 ist der Unterschied wieder kleiner bis er irgendwann im Vergleich 0 ist.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
18.04.2018 08:49
Einer meiner schwerst geschützten Chars hat z.B. Arme/Beine RS7 und Brust, Bauch, Rücken RS6, Kopf ohne Helm RS2.
barret hat geschrieben:
18.04.2018 08:09
gezielte Schüsse machen nur Sinn, wenn die RS Diskrepanz zwischen 2 Stellen exoribtant hoch ist oder die ungeschützte Stelle möglichst klein wird.
Wie gesagt, in dem Fall hast du Recht. Entweder sehr hohe Differenz oder kleines Ziel oder Kombination aus beidem.
von barret
18.04.2018 08:09
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 21:14
Den Bereich wollte ich gar nicht betrachten: Der Kurzbogen macht in 50% der Treffer gar keinen Schaden und im Schnitt 1SP, der Elfenbogen macht immernoch mind. 1SP und im Schnitt 3,5SP.
Naja du sagtest, Elfenbogen wird immer besser je höher die RS ist, also solltest du den Bereich auch betrachten. Die Realität ist, wenn man Effektivität zur Waffe ins Verhältnis setzt zum effektiven WS (also WS+RS-Verringerung durch Bogen) ist der Kurzbogen lange Zeit deutlich besser aber die Effektivität nimmt im Vergleich zum Elfenbogen langsam ab. Der Break-even-Point (was Wunden angeht, nicht was Schaden angeht) ist dann irgendwo bei eWS 10, dann wird der Elfenbogen nochmal ein bisschen besser bis eWS 13, da erreicht der Elfenbogen sein Optimum im direkten Vergleich mit dem Kurzbogen. Wenn es über eWS 13 hinausgeht, wird die Diskrepanz wieder kleiner bis sie irgendwann 0 ist. Elfenbogen wird also nicht immer besser, sondern es gibt einen Sweetspot.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 21:14
Also Elfenbogen im Schnellschuss trifft in 3KR 3mal gegen RS5 mit 19,5SP und 2-3 Wunden. Gegen RS1 gezielt 2 Treffer mit 21SP und 2-3 Wunden. Schon haben wir die sehr spezielle Situation eingefangen. Interessant wenn man z.B. den Gegner noch ohne Helm erwischt...
Ich fürchte du hast in deiner Rechnung einen kleinen Denkfehler. Du hast gerade gezeigt, dass du bei einem Gegner der Rundumschutz 1 hat mehr Schaden mit nem gezielten Schuss machst als bei einem einem mit Rundumschutz 5 durch ungezielten Schuss. Dabei gehts doch aber gar nicht, es geht doch darum wenn der selbe Gegner unterschiedlich geschützt ist an unterschiedlichen Stellen.
Gehen wir davon aus, wie in deinem Beispiel zuvor, der Gegner hat RS 5 an Brust, Bauch und Kopf und RS 1 an Beinen und Armen (ich habe selten Kämpfer mit einer solchen Aufteilung gesehen, aber gut, einfach nur wegen des Arguments). Der gezielte Schuss macht wie du schon sagtest 21SP, der ungezielte Schuss macht 0,4*6,5+0,6*11,5=9,5*3= 28,5. Die Tatsache, dass man auch beim Schnellschuss per Zufall die ungeschützte Stelle treffen kann, ist hierbei entscheidend. Du gehst einfach grundsätzlich davon aus, dass man automatisch die geschützte Stelle trifft.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 21:14
Kannst gern mal für RS8 zu RS5 nachrechnen.
Ok. Gezielt: 13 SP. Ungezielt: 15,9 SP.

Selbst wenn es so ist, dass in deinem RS5er Beispiel nur ein Arm nicht gut geschützt ist, macht der Schnellschuss immer noch leicht mehr Schaden. Daher meinte ich ja, gezielte Schüsse machen nur Sinn, wenn die RS Diskrepanz zwischen 2 Stellen exoribtant hoch ist oder die ungeschützte Stelle möglichst klein wird. Bei einem Vollgerüsteten, der überall RS 5 hat aber am Kopf komplett ungeschützt ist, würdest du z.B. Recht haben (aber selbst da spielt sich der Unterschied in den Kommastellen ab).
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 21:14
Mein Fazit: Es ist immer situationsabhängig, welche Waffe man wie einsetzen sollte
Darauf können wir uns einigen. :)
von barret
17.04.2018 16:30
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 15:55
D.h gegen RS3 ungezielt: Kurzbogen in 1 KR auf 10Schritt 2x5,5SP (1W6+4+1-3) = 11SP. Elfenbogen 1x8,5SP (1W6+5+3-3). Heisst ohne Eisern KO15 macht der Kurzbogen 11SP ohne Wunde, der Elfenbogen 9SP mit 1 Wunde.
Du kannst nicht vom Durchschnittsschaden ausgehen und zu dem Schluss kommen, dass der Kurzbogen keine Wunde macht und der Elfenbogen eine. Also kannst du schon, aber so funktioniert Statistik nicht. Kurzbogen macht pro Schuss in 33% der Fälle eine Wunde, nach zwei Schüssen also im Durchschnitt 0,66 Wunden. Der Elfenbogen macht nach einem Schuss 0,83 Wunden.
Bei RS 5 macht der Kurzbogen tatsächlich nie eine Wunde, Elfenbogen 0,5 Wunden.
Bei RS 7 macht der Kurzbogen immer noch keine Wunde, der Elfenbogen macht 0,16 Wunden.
Bei RS 8+ machen beide nie eine Wunde. Das meinte ich als ich sagte, dass die Diskrepanz kleiner und kleiner zwischen Kurzbogen und Elfenbogen wird, wenn man in der effektiven Wundschwelle hochgeht. Nimmt man den von dir anfangs beschriebenen Kämpfer mit der sehr hohen Wundschwelle und zieht ihm ne Kettenrüstung an, verschwindet der vermeindliche Wundenvorteil des Elfenbogens.
Womit du Recht hast, bei sehr hohem RS machen Elfen- und Kriegsbogen zumindest noch etwas Schaden, während der Kurzbogen nicht mehr viel reißt. Ich zitiere mich selber:
Bei RS 0
10m: 22,8 / 15,3

Bei RS 2
10m: 16,7 / 12,4

Bei RS 4
10m: 10,7 / 9,9

[...]
Bis einem Rüstungsschutz von bis zu 4 und einer Distanz von bis zu 25 Schritt hat der Kurzbogen die Nase vorn, darüberhinaus ist der Elfenbogen besser.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 15:55
Wir reden von ungezielt 1:2:3Aktionen (Kurz-,Elfen-,Kriegsbogen) oder gezielt 2:3:4Aktionen?
Unabhängig davon, ob du letztlich zu dem Schluss kommst, dass Kurzbogen oder Elfenbogen besser ist, wenn du mit Trefferzonen spielst, dann ist es außer in sehr sehr speziellen Situationen immer besser mit Kurzbogen und Elfenbogen Schnellschüsse zu machen. Solche speziellen Situationen beinhalten, wenn du wirklich nur an einer bestimmten Stelle des Körpers Schaden machst oder wenn du auf einen Gegner triffst, der an Brust und Bauch RS 8 hat und an den Beinen nichts (und selbst dann könnte es sein, dass es sich immer noch lohnt auf das Glück zu hoffen per Zufall die Beine zu treffen). Beim Kriegsbogen müsste man es mal ausrechnen, aufgrund der höheren Ladezeit könnte es sich hier häufiger lohnen. Ich bezweifel es allerdings um ehrlich zu sein.
von barret
17.04.2018 15:04
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 13:27
Und in dieser gesamtheitlicheren Sicht haben Elfen-&Kriegsbogen nunmal die Nase vorn.
Nein das ist nicht richtig. Elfen- und Kriegsbogen haben nicht gesamtheitlich die Nase vorn sondern nur auf Distanz. In kürzeren Reichweiten hat klar der Kurzbogen die Nase vorn, vor allem im Schaden- aber auch im Wundenaspekt. Leidglich bei ganz besonderen Kombinationen aus sehr hoher WS und schlechter Rüstung kann der Elfenbogen mithalten. Kann ich dir gerne alles vorrechnen.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 13:27
Da ist ne 2/3-Chance zu Kampfbeginn was ganz anderes als 10% pro Schuss über 3 Schüsse.
Das ist keine richtige Darstellung. Du hast nach 3 Aktionen beim Elfenbogen eine 60% Chance und nach 3 Aktionen beim Kurzbogen eine ca. 30% Chance. Beim Kurzbogen kann es auch sein, dass es direkt nach dem ersten Schuss eine Wunde ist, beim Elfenbogen ist es frühstens nach 3. Und das wie gesagt wirklich nur in diesem ganz besonderen Fall, den du geschildert hast mit hoher WS und niedriger Rüstung. Geh mit WS runter oder mit Rüstung hoch, gleichen sich die Werte an bis Kurzbogen den Elfenbogen irgendwann überholt. Und was du bei der ganzen Überlegung anscheinend völlig außer Acht lässt, nach 2 Runden hat der Kurzbogenschütze dem Opfer im Durchschnitt 26 SP gemacht. Noch ein leichtes Pusten vom Nahkämpfer und der Typ ist tot, da ist eine 60% wahrscheinliche Erschwernis von 2 auf Attacke und Parade nach 3 Aktionen wirklich nicht mehr wichtig.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 13:27
Bei ungefähr gleichstarken Gegnern ist eine Doppelwunde am Waffenarm quasi ein Todesurteil. Der so verwundete Gegner ist für den gesunden Nahkämpfer ein leichtes Fressen.
Ja Doppelwunde nach 5 Aktionen. In der selben Zeit (bzw. früher) hat der Kurzbogen dir mehr als 3 Wunden zugefügt und darüberhinaus auch noch ca. 33 SP. Was ist die Steigerung von Todesurteil? Begräbnis? :P
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 13:27
In so fern würde ich gerade bei dem von dir als typisch beschriebenen Setting so ein Nahkampfgetümmel wirklich als EIN Getümmel im Sinne der Regel betrachten. Und dann zählen alle Nahkämpfer.
Also Regelauslegung oder ist das irgendwo konkret definiert?
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
17.04.2018 14:19
dass die FK-Probe bei uns in einer solchen Situation um +16 erschwert wäre, eben weil die nicht einfach nur stehend schlagen sondern dynamisch gegenseitig die Sichtlinie blockieren.
Das ist aber schon eine sehr strenge Auslegung dieser Regel, findet du nicht? So 8 Personen nehmen ja auch einen gewissen Platz einen. Wenn der geübte Schütze dann den vom ihm aus linkesten Gegner anvisiert, sollte ihn dann wirklich das rechteste Gefecht beim Anvisieren Probleme bereiten und punktetechnisch auch noch die gleiche Erschwernis bringen wie der Kämpfer, der direkt neben dem Ziel steht?

Fun fact: Ich bin nochmal die Zahlen durchgegangen. Hättest du in dem Szenario, das du eben geschildert hast, mit dem Elfenbogen einen Schnellschuss gemacht anstatt die Beine anvisiert, hättest du sowohl mehr Schaden als auch mehr Wunden pro KR gemacht, nämlich 9,4 SP und 0,56 Wunden. :P
von barret
17.04.2018 12:33
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 22:32
Scheinbar verwenden wir noch unterschiedliche Regelsets:
Ne sieht so aus als würden wir die selben Regeln verwenden.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 22:32
Bis 10Schritt hätte er 1/3 Chance (1TP mehr).
Die 1/6 also 16% waren auf meinen Teil "eher besser" bezogen. Ja bei einer Lederrüstung betrüge die Chance 33%, das stimmt.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 22:32
Er hätte aber nur auf der Brust einen RS3, Bauch, Rücken und Kopf wären RS2, Arme und Beine gar nur RS1. Dafür nimmst du halt auf Beine ne +4, Arme ne +3 als Meisterschütze nochmal drauf. Kopf wäre +5. Ich meine der Unterschied zwischen RS3 und RS1 kann das schon interessant machen.
Ok dann rechnen wir das doch mal durch. Angenommen du visierst dann Beine an, das erscheint mir das Logischste und mit ner Erschwernis von +5 jetzt auch nicht weltbewegend. Wenn man von 10 Schritt Entfernung ausgeht und den Erschwernissen, die ich oben benutzt habe, dann trifft der Schütze zu 95% und macht daher 0,95*10,5SP = 10 und eine Wunde in 66% der Fälle, also 0,95*0,66= 0,63. Durch das Anvisieren erhöht sich allerdings die Dauer auf 3 Aktionen, somit macht besagter Schütze in einer KR 6,7 SP und 0,42 Wunden.

Die Berechnung für den Kurzbogen mit Schnellschuss ist jetzt etwas schwieriger, da wir nicht kontrollieren, wo er trifft, und damit alle Eventualitäten mit einberechnen müssen. Aber ich habe ja einen Taschenrechner. :)
Der Kurzbogen trifft zu 20% Brust, 20% Bauch oder Kopf (zusammengefasst wegen gleicher RS) und zu 60% Arme oder Beine (ebenfalls zusammengefasst). Schaden macht er also bei einem Treffer: 0,2*5,5+0,2*6,5+0,6*7,5= 6,9. Eine Wunde kann er nur machen, wenn er Arme oder Beine trifft und dann auch nur bei einer 6, daher also 0,6*0,16=0,1 Wunden. Trotz der Erschwernis beim zweiten Schuss treffen beide mit einer Wahrscheinlichkeit von 95%. Dadurch errechnet sich auf die KR hochgerechnet ein Schaden von 13,1 SP und eine Wundenanzahl von 0,19. (Ich hoffe, ich hab mich nicht irgendwo verrechnet)

Wie gesagt ist der Wundenoutput auf die Zeineinheit runtergerechnet sehr vergleichbar mit dem Elfenbogen. Ob jetzt eine Fünftel Wunde pro KR 6,4 extra SP vorzuziehen ist, ist fraglich. Ich würde sagen Nein. Und das Szenario, was du geschildert hast, mit dieser sehr hohen Wundschwelle mit aber relativ popliger Rüstung ist tatsächlich schon die Situation, in der der Elfenbogen am besten gegen den Kurzbogen abschneidet. Sobald du entweder die Rüstung erhöhst oder die Wundschwelle verringerst wird der Wundenoutput nur noch vergleichbarer bzw. stellt der Kurzbogen den Elfenbogen irgendwann in den Schatten. Es sei denn natürlich du erhöhst die Reichweite. Dann kann der Kurzbogen, wie schon mehrfach erwähnt, natürlich nicht mithalten.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 22:32
Aber vielleicht sind wir hier auch bei der Stärke des Kriegsbogens, der selbst auf 150Schritt so viel Schaden macht, wie der Elfenbogen bis 25. Also mit einem guten Treffer auf 150 Schritt einen Gegner vielleicht schon mit (Doppel-?)Beinwunde das annähern erschwert. Mit möglichen 16TP auf sehr nah gibt es sogar die Option, Gegner mit einem Treffer quasi aus dem Verkehr zu ziehen (Doppelwunde im Waffenarm/Kopf muss man nicht immer ignorieren können).
Wenn Gegner wirklich aus 150 Schritt starten sind Kriegsbogen und Elfenbogen natürlich ungeschlagen. Eine Doppelwunde auf der Distanz würde aber nur gehen, wenn der Gegner ne effektive Wundschwelle von 9 hat also sowas wie KO von 14 hat und Rüstungsschutz 2. Und dann auch nur zu 16% mit sehr hoher Erschwernis durch Reichweite und dazu dann noch ggf. die Trefferzonenerschwernis.
Auf sehr nah, steigt die Chance auf 2 Wunden mir Kriegsbogen wieder stark (ist aber auch nicht 100%), 3 Wunden sind allerdings auch bei sehr schlechten Gegnern ausgeschlossen. Nur 2 Wunden, auch am Waffenarm, schalten den Gegner leider nicht aus (behindern ihn aber natürlich stark) (edit: Ahh jetzt im zweiten Überlegen meinst du damit vermutlich Wundschmerzen). Da du in der selben Zeit mit dem Kurzbogen allerdings 4 bzw. 5 Schüsse abfeuern kannst ist sowohl der Damageoutput als auch der Wundenoutput deutlich höher beim Kurzbogen. Nicht zu vergessen, dass diese 2 Wunden vom Kriegsbogen dann halt auch erst nach 2 - 2,5 Runden kommen. Da kann der Kriegsbogen nicht mal ansatzweise mithalten. Und ob es jetzt 2 Wunden im Arm sind oder 1 Wunde am Arm, 1 Wunde am Bein und 1 Wunde am Bauch macht keinen Unterschied (im Gegenteil). Lediglich bei 3 Wunden sieht das anders aus. Bis du aber mit dem Kriegsbogen zum zweiten mal zum Schuss kommst, ist der Gegner vom Kurzbogen schon komplett zerschossen wurden.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 22:32
D.h., der Schütze schiesst öfter mal in ein Kampfgetümmel aus 8 Nahkämpfern (4 eigene gegen 4 gegnerische)? Ich kann mir zumindest schwer vorstellen, dass es in den Stadtkämpfen immer zu sauberer 1:1 Duellaufstellung kommt. Das wäre dann allein deswegen um +16 erschwert (+2 pro Kämpfer auf DK NS).
Ich weiß nicht, vielleicht machen wir das mit dem Kampfgetümmel falsch, aber wir berechnen die Erschwernis so, dass wenn zwei Kämpfer mit einander kämpfen und sonst niemand in diesen speziellen Kampf sonst noch eingreift ist die Erschwernis nur +4 ist bei NS. Dass irgendwo noch andere kämpfen, berechnen wir da nicht mit ein. Und es muss ja nicht bei allen eine saubere 1:1 Duellaufstellung sein, es reicht ja, wenn es bei einem Gegner der Fall ist, dann nimmt man sich halt den zur Brust. Wenn man tatsächlich ALLE, die irgendwo in der Nähe kämpfen mit einrechnen muss, dann haben wirs all die Jahre falsch gemacht. ^^
von barret
16.04.2018 15:18
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

X76 hat geschrieben:
16.04.2018 14:18
Klar gibt es auch den Shootout, aber durch die kurzen Entfernungen bleibt ein Schütze bei uns nicht lange unbedrängt. Er hat also keine Gelegenheit Pfeil um Pfeil zu versenken, weil eben Bedingungen eintreten wie sie Eadee aufführt. Von Blödsinn wie "weg rennen und schießen" oder "schießen im Nahkampf" halte ich persönlich überhaupt nichts - wenn es soweit ist greift man bei uns ganz klassisch zur Seitenwaffe.
Vasall hat geschrieben:
16.04.2018 15:10
Ich kann mich an keine Situation erinnern wo ein Schütze im Nahkampf reihenweise Schüsse abgeben konnte
Ja das wird sicherlich stimmen, ewig wird ein Schütze das nicht durchstehen können bis er selbst bedrängt wird. Aber dieses Problem hast du als Schütze ja dann so oder so, ob jetzt mit Kurzbogen oder Elfenbogen. Und wenn man als Schütze nur 2-3 Schüsse durchkriegt, warum dann nicht mit dem Bogen der mehr Schaden macht. ;)
X76 hat geschrieben:
16.04.2018 14:18
letzte Situation: Helden schießen vom Land aus auf ein anlandendes Ruderboot von Piraten, welches über Distanz praktisch keine Gegenwehr leisten konnte
Solche Situationen kommen bei uns vergleichsweise selten vor. Wahrscheinlich weil wir meistens Stadtabenteuer spielen. Und wir sind mit 6 aktiven Spielern eine recht große Gruppe mit vielen Nahkämpfern, die dem Schützen und unserem Zauberer die Gefahr häufig ne zeitlang vom Hals halten können.
Vasall hat geschrieben:
16.04.2018 15:10
Ich glaube die Frage ob ein Kurzbogen nützlich ist hängt stark vom Spielstil ab.
Das wird wohl das Fazit sein. :)
von barret
16.04.2018 13:36
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

X76 hat geschrieben:
16.04.2018 13:24
Ich meinte damit, dass man in einem normalen Kampf kaum die Gelegenheit hat Pfeil um Pfeil ins Ziel zu hämmern, weil es nicht unverändert im Schussfeld bleibt.
Ich habe wieder keine Ahnung, was für dich ein "normaler" Kampf ist. Eine Kampfsituation, die häufig vorkommt? Aus meiner Erfahrung kommt das schon häufig vor, muss ja nicht zwangsläufig immer das selbe Ziel sein, aber bei genügend Gegnern ist meistens immer irgendwas im Schussfeld. Natürlich kann dann mal die Deckung schlechter werden oder der Gegner im Kampfgetümmel sein, aber grundsätzlich sind die Kampfumstände nach meiner Erfahrung nicht so drastisch wechselhaft, dass man nicht Pfeil um Pfeil verschießen kann. Wie ist es bei euch?
X76 hat geschrieben:
16.04.2018 13:24
Unter diesem Bedingungen stimme ich Dir zu, der Kurzbogen ist die bessere Waffe.
Ja den Teil hab ich komplett verstanden. Das sind meiner Erfahrung nach aber auch die üblichsten Bedingungen. Daher meine Frage von eben: Wie sind die Bedingungen nach deiner Erfahrung meistens, was ist eine typische Situation bei euch? Dann lass es uns durchrechnen. :)
von barret
16.04.2018 11:28
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 11:01
Im Endeffekt spielt ihr doch mit FK+, man darf halt nur den RS des Gegners als Ansage wählen...
Der Umrechnungskurs ist bei uns nicht 1-zu-1 aber ja im Grunde hast du damit Recht. ^^
X76 hat geschrieben:
16.04.2018 11:17
Wobei die Zahlen immer noch vom Schießstand stammen. Wichtig sind natürlich realistischere Situationen, in denen Gegner bzw. der Schütze die Entfernung überbrücken. Bei 60 Schritt könnte man 60/16 ansetzen oder auch sehr viel weniger, was dann z.B. erheblichen Einfluss auf die Schadenszahlen hat. Ebenso wenn das Ziel des Kurzbogenschützens außer Reichweite ist, aber es selbst den Schützen bereits aufs Korn nehmen kann. Auch die Zeit die ein Schütze mit höherer Reichweite für einen gut gezielten Schuss nutzen kann, während der Kurzbogenschütze nur Däumchen drehen kann gehört eigentlich in die Tabelle. Dann beginnt die Tabelle bei 60 mit einem deutlich effektiveren Eröffnungsschuss.

So stehen die Kerle einfach herum und schießen unter idealen Bedingungen auf Pappkameraden, was unter realen Bedingungen praktisch nicht vorkommt.
Ich weiß nicht ganz was du mit "realen Bedingungen/Situationen" meinst. Ich habe ehrlich nicht versucht, irgendwas zu beschönigen, damit meine Wahl nachher besser da steht, ich bin bei meinem Fazit von den aus meiner Erfahrung häufigsten bei DSA vorkommenden Situationen ausgegangen unabhängig davon wie real die sind. Tatsächlich kommt bei uns deine Beschreibung von 60 Schritt und lange Zeit zum Zielen haben, etc. äußerst selten vor. Auf die meisten Gefechte kann man sich bei uns nicht lange vorbereiten und selbst wenn, kann man den Gegner dabei meistens nicht anvisieren (da er im nächsten Raum ist oder im Dungeon um die Ecke steht, oder irgendwann zwischen den Bäumen aus dem Wald auftaucht oder noch unsichtbar ist etc.). Und wenns dann los geht, hat man bei uns selten Distanzen von über 40 Schritt.
Aber vielleicht sind da unsere Spielstile und/oder Abenteuerauswahl sehr unterschiedlich. Wenn du mir die deiner Meinung nach typischste DSA Kampfsituation sagst, dann kann ich gerne die Werte dafür ausrechnen. Dann müssen wir mit unseren Szenarien nicht immer an einander vorbeireden. :)
von barret
16.04.2018 09:49
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 08:58
Talentwert oder FK-AT 33? Wäre ein Riesenunterschied.
Ja sorry, ich komme da ständig durcheinander mit den Bezeichnungen, meine natürlich FK-AT 33. Damit bleibt man in den meisten Situationen über 19, nur wenn die Reichweite stark zunimmt nimmt die Trefferwahrscheinlichkeit wiederum ab.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 08:58
Lass ihn z.B. auf Trefferzonen zielen, damit er die besser gerüsteten Zonen umgeht.
Ja das war wohl in der Theorie so vom Regelwerk gedacht. Nur leider haben die meisten Gegner aus vorgeschriebenen Abenteuern imm ner Grund RS. Da muss man dann als SL das entsprechend felxibel handhaben. Wir machen das per Hausregel so, dass abhängig vom Gesamtrüstungsschutz die Probe entsprechend erschwert wird, dass man eine komplett ungeschützte Stelle trifft, wo die Rüstung quasi Lücken aufweißt. Da das aber wie gesagt eine Hausregel von uns ist, dachte ich, wäre es sinnlos, das bei den Berechnungen mit einfließen zu lassen.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 08:58
Dann zeigt sich auch der Vorteil von Kriegs-/Elfenbogen bezüglich Wunderzeugung: Natürlich kann man alles in Wunden pro KR runterrechnen, aber eine Doppelwunde am Waffenarm zu Kampfauftakt kann halt mehr wert sein als zwei Wunden mit Verzögerung und über den Körper verteilt.
Ja das war halt nur der Übersichtlichkeit halber. Wie gesagt, kann ich euch auch die Auflistung der nackten Zahlen an Wunden geben ohne sie mit nem W6 zu verrechnen.
Allerdings macht der Elfenbogen nur bei einem komplett ungeschützten Gegner auf Distanz sehr nah und nur bei 5-6 auf W6 tatsächlich 2 Wunden bei einer KO von 14. Und bei solchen RS Werten macht der Kurzbogen ziemlich verlässlich 2 Wunden pro KR. Ich würde definitiv 2 Wunden an zufälligen Stellen 1,33 Wunden an der selben Stelle vorziehen. Bei allem was mehr geschützt und/oder nicht sehr nah vor dir steht, macht der Elfenbogen auch nur maximal eine Wunde pro Schuss. Was das angeht ist der Kurzbogen wider Erwarten ein verlässlicherer Wundenhersteller. Und da der Kurzbogen doppelt so viele Schüsse pro KR zulässt wie der Elfenbogen, steht vielmehr der Elfenbogen mit seiner/n Wunde/n in der Verzögerung.
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
16.04.2018 08:58
Und wenn man in dem Bereich kämpft (auch letzterer ist schon deutlich hochstufig) kann man auch mal schnell bei Wundschwelle 9+ (KO17, Eisern) rauskommen, da kann der Kurzbogen komplett einpacken, was Wunderzeugung angeht.
Das ist völlig richtig, ein so starker Gegner wird aber auch mit Sicherheit mindestens ne Lederrüstung haben, eher besser, da wird dann selbst auf sehr nah der Elfenbogen nur in 16% der Fälle eine Wunde erzeugen. Die Chancen auf Wunden zwischen Kurzbogen und Elfenbogen sind tatsächlich gar nicht sooo unterschiedlich wie man meint.
von barret
16.04.2018 07:17
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Ok, ein neuer Versuch, dieses Mal mit Trefferwahrscheinlichkeiten, Erschwernissen und den Regeln, die ich im Laufe dieser Diskussion dazugelernt habe.

Ich gehe von einem High-End Schützen aus mit einem FK-Wert von 30 mit Meisterschütze und Schnellladen. Die Erschwernis des Schusses beträgt +2 (mittelgroßer Gegner), +3 (Kampfgetümmel), +2 (Sichtverhältnisse), also 7 mit einem eTaW von 23. Dazu kommen die Erschwernis auf Distanz, die bei jedem Bogen einzeln betrachtet werden müssen. Es handelt sich bei den folgenden Werten wie gesagt um Schaden durch Schnellschüsse pro KR (die wegen Meisterschütze unerschwert sind). Da sich Elfenbogen und Kriegsbogen sehr ähneln, verzichte ich bei dieser zweiten Berechnung auf den Kriegsbogen.

Warum kein Fernkampf+? Weil wir in unserer Runde damit nicht spielen.
Was ist mit Axxeleratus? Da der Elfenbogen unbestritten besser ist, sobald man seinen einzigen Nachteil der Feuerrate behebt, wäre das ein unsinniges Unterfangen. Bei den folgenden Berechnungen geht es also lediglich um magisch ununterstützten Schaden.

Kurzbogen / Elfenbogen

Bei RS 0
10m: 22,8 / 15,3
40m: 13,5 / 12,4
60m: 7,9 / 12,4

Bei RS 2
10m: 16,7 / 12,4
40m: 9,4 / 9,9
60m: 5,1 / 9,9

Bei RS 4
10m: 10,7 / 9,9
40m: 5,4 / 6,9
60m: 2,3 / 6,9

Bei RS 6
10m: 4,8 / 6,9
40m: 1,9 / 3,9
60m: 0,5 / 3,9

Fazit: Mit den neuen Werten ändert sich das Bild etwas. Es scheint als würde der Kurzbogen sogar noch schlechter abschneiden als zuvor, da die Diskrepanz zwischen Kurzbogen und Elfenbogen schnell stark zunimmt, sobald sich die Distanz erhöht. Allerdings zeigt es sich nun, dass der Kurzbogen selbst bei einer höheren Rüstung von 4 auf kürzere Distanz besser ist als sein elfisches Gegenstück. Jetzt stellt sich also einfach nur die Frage, wie oft sind die Gegner stark gerüstet und wie oft mache ich Distanzschüsse. Bis einem Rüstungsschutz von bis zu 4 und einer Distanz von bis zu 25 Schritt hat der Kurzbogen die Nase vorn, darüberhinaus ist der Elfenbogen besser. Aus meiner Erfahrung ist Esteres wahrscheinlicher, sodass ich meine Revidierung erneut revidieren muss und zu dem Schluss komme, dass in der Mehrzahl der Situationen der Kurzbogen besser ist.
Wenn Magie ins Spiel kommt, sieht die Sache natürlich wieder ganz anders aus, aber das erwähnten wir ja bereits. ;)
von barret
16.04.2018 07:15
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

berry hat geschrieben:
16.04.2018 00:41
Wenn du keine ausreichenden Erschwernisse bekommst sollte der SL sich mal wieder die FK Regeln lesen. Ich meine Distanz Wetter kleine, oder bewegte Ziele Dunkelheit... selbst bei TaW 20 und FK Basis 9 sollte es dir nicht regelmäßig möglich sein deine Fk-Proben auf 19 abzulegen.
Der TaW unseres Schützen liegt bei 33. Unser SL lässt alle regeltechnischen Erschwernisse bei den Proben einfließen (ja ok Windverhältnisse nicht wirklich). Ziel ist meistens mittel, Distanz meistens nah oder sehr nah, Bewegung entweder sehr schnell oder Kampfgetümmel. Dunkelheit, ja halt nur wenn's dunkel ist. Kommt man meistens auf ne Erschwernis von so 10.
Sicherlich, es kommt auch zu Situationen, bei denen es mal nicht 19 ist, aber das war für die Natur der Diskussion zwischen meinem Freund und mir unerheblich. Dir scheint es echt sehr wichtig zu sein, alles was ich sage auf die Goldwaage zu legen. :lol:
X76 hat geschrieben:
16.04.2018 01:05
"Overall" dürfte der Elfenbogen die Nase klar vorn haben, da er eine exzellente Kombination aus Reichweite, Ladegeschwindigkeit und Durchschlag liefert. Für manche Einsatzzwecke (z.B. als weitreichende und genaue Scharfschützenwaffe) ist der Kurzbogen mit seiner geringen Reichweite etc. überhaupt nicht geeignet.

Auch wenn Magie zwar einen eigenen Preis besitzt, so eröffnet sie Möglichkeiten jenseits des Axxel, z.B. Pfeil des Elements welcher sehr stark von einem Elfenbogen profitiert. Für einen Elfen ist der Elfenbogen meiner Meinung nach ganz klar die erste Wahl.

Für einen menschlichen Schützen (ohne Magie) gewinnt der Kurzbogen an Attraktivität. Ob er dem Kriegsbogen den Rang ablaufen kann, entscheidet hier die Kampfgestaltung des SLs. Je häufiger der Bogen als Erstschlagwaffe eingesetzt wird, desto eher wird der Schütze zum Kriegsbogen (oder Langbogen) greifen (weitere Schüsse sind nach dem gut gezielten ersten Schuss dann sowieso die Ausnahme und der Schuss muss sitzen [wozu z.B. die niedrigeren Zuschläge aus Reichweite beitragen]).
[...]
Meiner Meinung nach hat Dein Freund Recht.
Vielen Dank für den Beitrag. Macht in der Theorie alles Sinn für mich, aber ist halt letztlich wieder nur eine Meinung, die auf anekdotischer Erfahrung beruht. Mir ist es aber wichtig, Dinge nicht einfach kategorisch anzunehmen, sondern die Zahlen dazuzuliefern, um sicherzugehen, dass man nicht all die Zeit fälschlicherweise von etwas ausgegangen ist.
von barret
16.04.2018 00:23
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Rasputin hat geschrieben:
16.04.2018 00:08
barret hat geschrieben:
15.04.2018 23:51
Wie ich in meiner Anmerkung sagte sind die Werte Trefferchance unabhängig und es geht nur um den Schaden bei einem Treffer.
Warum gehst du bei dir von 100% Trefferchance aus (du berechnest nur die Werte bei einem Treffer), rechnest bei mir dann aber einen Faktor von 0,75 ein? Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen. Entweder wir gehen in beiden Beispielen von 100% Trefferchance aus, oder in keinem.
Hinzu kommt, dass ein Schnellschuss nochmal eine Erschwernis gibt und ein zweiter Schuss mit dem Kurzbogen nochmal extra 4 Erschwernis. Deshalb macht Schnellladen+Schnellschuss beim KuB nochmal extra wenig Sinn (nur unter optimalen Bedingungen)
Da wir in unserer Gruppe sehr weit fortgeschritten sind und die TaW dadurch sehr hoch sind, habe ich Trefferwahrscheinlichkeit nicht mit eingerechnet, da wir nicht mit Fernkampf+ spielen und dadurch selten auf Erschwernisse kommen, dass man mit jedem Bogen einfach unter 20 würfeln muss. Daher war es für meinen speziellen Fall uninteressant Trefferwahrscheinlichkeit zu berücksichtigen, multiplizier dann einfach jeden meiner angegebenen Werte mit 0,95.
Aber klar, da du TaW und Erschwernisse mit einbeziehst und Ansagen machst, müssen wir uns Trefferwahrscheinlichkeiten ansehen. Gehen wir also von all deinen Werten aus und von einer optimalen Ansage auf 12. Die 2 Erschwernis durch Schnellschuss hatte ich übrigens berücksichtigt, die 4 Erschwernis nicht, davon wusste ich nichts.
Dein Schuss: 12,5*0,6 2 Aktionen = 7,5 SP pro KR.
Mein Schuss: 6,5*0,8 1. Aktion und 6,5*0,6 2. Aktion = 9,1 SP pro KR.
Damit macht Schnelladen+Schnellschuss beim KuB besonders viel Sinn nicht unter optimalen Bedingungen, sondern unter den Bedingungen, die du geschildert hast.

Wie du's drehst und wendest, die Werte zu Schnellschüssen sind interessanter für dich als du denken magst. ;)
von barret
15.04.2018 23:51
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 23:36
2 Distantklassen unterschied ist eine Erschwernis von +6 oder +8.
Die Erschwernisse Lauten (-2/0/+4/+8/+12)
Ja ok, da hast du tatsächlich recht. Im Fall von Kurzbogen und Elfenbgen zwischen 41 und 50 Schritt, trifft das zu. Scusi.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 23:36
Nein, der gezielte Schuss beim Kurzbogen mit Scharfschütze dauert 2 Aktionen (1KR). Der gezielte Schuss mit dem Kriegsbogen dauert dann 4 Aktionen (2KR). Beides wurde mit Schnellladen berechnet.
Interessant. In unserer Runde berechnen wir den eigentlichen Schuss nochmal als Aktion. Aber ja du hast Recht, laut Regeln muss man das nicht.
Aber ja, dann macht dein Fernkampf+ ja noch viel weniger Sinn. 9,5 bei 0,75 aus 2 Aktionen sind 7,1SP pro KR. 6,5 bei 0,8 aus 1 Aktion sind 10,4SP pro KR. Dazu dann noch 2 Wunden anstelle von einer. Du solltest definitiv deine Haltung zu Schnellschüssen überdenken.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 23:36
Es ist bei deiner Brechung überhaupt nicht klar, welchen FK-Wert du verwendest. Deshalb habe ich die Trefferchance absichtlich nicht mit eingerechnet.
Das man die Ansage verändern kann, ist klar. Das ganze sollte auch nur ein Beispiel sein. Ich hätte genau so gut auch auf 12 ansagen können. Allerdings hätte sich dann auch wieder die "Ladezeit" verändert, da man mit Scharfschütze nur selten Ansagen von 7 oder mehr machen sollte.
Wie ich in meiner Anmerkung sagte sind die Werte Trefferchance unabhängig und es geht nur um den Schaden bei einem Treffer. Da du aber angefangen hast, TaW und Erschwernisse mit ins Spiel zu bringen solltest du schon die optimalen Bedingungen wählen, wenn du die Nützlichkeit zweier Waffen vergleichst. Und da in deinem Beispiel tatsächlich 12 die optimale Ansage beim Kurzbogen gewesen wäre, wäre das mit Scharfschütze auch unkompliziert gewesen.
von barret
15.04.2018 23:09
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Das ist leider der mMn uninteressante Teil.
Ok, ich bin gespannt. :)
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Ich spiele z.B. im Basissystem und mit FK+. Was man nicht vergessen darf, ist dass die härteren Bögen nicht nur von sich aus mehr Schaden machen und mehr Bonus für kurze Distanzen bekommen, sondern dass man generell auch 2-4 (in Extremsituationen auch +8) mehr FK+ ansagen kann, da die Probe nicht so viele Aufschläge durch Entfernung bekommt.
Wir spielen wie gesagt mit Trefferzonen, daher für mich irrelevant. Aber ein Unterschied von +8 zwischen 2 Bögen ist tatsächlich unmöglich. Der größte Distanzklassenunterschied ist 2.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Die wichtigste Entfernung ist mMn 10m. DSA-Kämpfe haben die nervige Angewohnheit, nicht auf 200m Entfernung zu starten sondern auf maximal 20. 10m ist dabei eine für den Schützen taktisch kluge Wahl und oft hatten wir die Situation, dass jemand mit dem Kurzbogen halt nicht auf 5m ran konnte oder wollte.
Hängt stark vom Spielstil der Gruppe ab und vom Abenteuer, aber grundsätzlich wirst du Recht haben. Aus dem Grund habe ich ja eine Kategorie mit 10m in die Statistik aufgenommen. Die anderen Angaben waren für andere Situationen.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
[*]leichte Bewegung
[*]ca. 3 Erschwernis durch Kampfgetümmel
Leichte Bewegung und Kampfgetümmel müssen nicht seperat erschwert werden. Entweder bewegt er sich leicht oder ist im Kampfgetümmel.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
[*]Ansage auf 15
Wenn du optimalen Schaden rausholen willst, solltest du mehr ansagen als 15. Wenn du selbe Rechnung von unten auf 12 ansagst beim Kurzbogen, dann machst du 12,5*0,6=7,5 anstatt 9,5*0,75=7,1. Das selbe gilt für den Kriegsbogen.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
[*]RS:2
Halte ich für den Regelfall für zu niedrig.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Unser Schaden pro Schuss für den Kurzbogen (angenommen wir Treffen) beträgt (FK+3): (3,5+4+1+3-2)= 9,5 (1 Wunde)
Nach deiner Rechnung machst du 9,5 Schaden bei 0,75 Trefferwahrscheinlichkeit bei 3 Aktionen Zeit, pro Runde daher 4,75SP. Mit meiner Rechnung und Schnellschuss machst du 6,5 Schaden bei 0,8 Trefferwahrscheinlichkeit bei 2 Aktionen Zeit, also 5,2SP pro Runde. Überleg dir nochmal, ob meine Berechnungen wirklich so uninteressant für dich sind. ;)
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Der Kriegsbogen schießt aber nur halb so schnell wie der Kurzbogen, also müssen wir diesen Schaden nochmal halbieren.
Das ist nicht ganz richtig, da du zielen musst, dauert der Schuss beim Kurzbogen 3 Aktionen und beim Kriegsbogen 5 Aktionen.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Der Kriegsbogen macht aber mehr Wunden
Mit den Werten, die du angegeben hast, macht Kurzbogen und Kriegsbogen gleich viele Wunden, nämlich 2 in 2 Kampfrunden.
Rasputin hat geschrieben:
15.04.2018 22:33
Ein anderer Kritikpunkt ist mMn, dass man nicht den Elfenbogen zum Vergleich heran ziehen sollte, sondern den Kompositionsbogen. Man zieht ja im Vergleich zu einem Breitschwert auch nicht Siebenstreich heran :censored:
Naja wenn man eine Diskussion mit jemanden hat, was besser ist, Kurzbogen oder Elfenbogen, macht es irgendwie wenig Sinn den Kompositbogen zu nehmen. :P Ob dieser Vergleich jetzt für euch interessant ist, ist natürlich eine ganz andere Frage.
Und dass die Analogie zu Breitschwert und Siebenstreich nicht zutreffend ist, haben meine Berechnungen hoffentlich gezeigt. :)
von barret
15.04.2018 21:54
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

berry hat geschrieben:
15.04.2018 20:34
Ja, fehlerhafte Statistik, da Elfen magisch sind und sie daher die selbe Feuerrate erhalten können wie Kurzbogenschützen, während diese das letzt Treffertemporating verfallen lassen müssen. Und Elfenbogenschützen sind halt immer magisch.
Joa können schon. Dann müsste ich Dauer des Zaubers des Axxeleratus berechnen, die ausgegebenen Asp irgendwie in Verhältnis zu den angerichteten SPs setzen. Dann müsste ich mir dazu noch überlegen, wie verschiedene Spielrunden das regeln, wenn der Elf seine FF-Probe nicht schafft, muss er von vorne starten, geht der Pfeil verloren. Bei der Gelegenheit könnte ich auch ausrechenen, wie ein Viertelzauberer mit einem Kriegsbogen umgeht oder was passiert, wenn besagter Elf von nem Blitz dich find getroffen wird. Nur darum geht's in dem Thread nicht. Aber danke trotzdem für deinen Beitrag. ;)
Selbst gewählte Aufschläge sind auch unberücksichtigt, oder? Diese sollten den Kurzbogen mit der höheren Schussfrequenz wieder deutlich aufwerten.
Wir spielen in unserer Runde mit Trefferzonen, deswegen betrifft uns diese Regelung nicht.
klingt als sollte ein Bogenschütze einfach 2 verschiedene Bögen mitnehmen und wahlweise zücken. Bei den waffenüberladenen Durchschnitts-Helden nun mal gar nicht sooo unrealistisch
Ja tatsächlich, als Elf würde das Sinn machen vor allem wenn man nicht bei jedem Gefecht AsP für den Axxeleratus übrig hat. :)
von barret
15.04.2018 19:37
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen
Antworten: 46
Zugriffe: 1180

Vergleich: Kurzbogen vs. Elfenbogen vs. Kriegsbogen

Hey zusammen,

mein DSA Kumpel und ich hatten eine Diskussion darüber, welcher Bogen effektiver ist der Kurzbogen oder der Elfenbogen. Ich war der Ansicht, Kurzbogen ist besser aufgrund der niedrigeren Ladezeit, er war der Meinung, Elfenbogen ist besser wegen besserem Schaden und besserem Reichweite-Schadens+ Verhältnis. Ich habe die Daten ausgerechnet und dachte mir, wenn ich mir eh schon die Mühe mache, teile ich sie mit euch und werf noch den Kriegsbogen mit rein.

Erläuterung zu den Werten: Im Folgenden seht ihr den Durchschnittsschaden aller 3 Waffen pro Runde bei einem Schnellschuss mit Schnellziehen in Abhängigkeit zu Distanz und Rüstungsschutz der Gegner. Ich habe außerdem jeweils die durchschnittliche Anzahl an Wunden pro Runde ausgerechnet und bin dabei von einem durchschnittlichen WS-Wert von 7 ausgegangen. Diese Anzahl an Wunden habe ich dann mit einem extra W6 verrechnet (was der Fall wäre bei einer Brust oder Bauchwunde) und auf den Grundschaden addiert. Ich dachte mir, so kann man die Werte besser vergleichen. Wer Interesse am Grundschaden und einfach der Anzahl an Wunden hat, die Werte habe ich auch.

Kurzbogen / Elfenbogen / Kriegsbogen

Bei RS 0
10m: 12 / 10 / 8,5
40m: 10,4 / 8,6 / 7,5
60m: 8,8 / 8,6 / 7
150m: 0 / 8 / 7

Bei RS 2
10m: 8,8 / 8,6 / 7
40m: 7,3 / 6,9 / 6,5
60m: 5,7 / 6,9 / 6
150m: 0 / 6,6 / 6

Bei RS 4
10m: 5,7 / 6,9 / 6,5
40m: 4,1 / 4,8 / 5,2
60m: 2,5 / 4,8 / 4,4
150m: 0 / 3,77 / 4,4

Bei RS 6
10m: 2,5 / 4,9 / 5,2
40m: 1,5 / 2,9 / 3,6
60m: 0,5 / 2,9 / 2,8
150m: 0 / 1,7 / 2,8

Zusammenfassung: Das Offensichtliche zuerst, Elfenbogen und Kriegsbogen sind besser als Kurzbogen bei Distanzen von über 60 Schritt, da der Kurzbogen weiter nicht kommt. Der Elfenbogen ist wiederrum besser als der Kriegsbogen bei über 150 Schritt aus dem selben Grund.
Die Stärke des Kurzbogens zeigt sich vor allem bei Gegnern mit nur leichter Rüstung von 0-2, hier ist er fast ausnahmlosbesser als seine beiden Kontrahenten. Bei Rüstungsschutz größer als 2 tritt er dann wiederum gegen beide Anderen ins Hintertreffen.
Zu meiner großen Überraschung kann der Kriegsbogen mit dem Elfenbogen mithalten, wenn es in die höheren Rüstungsklassen geht. Bei manchen Entfernungen steckt er den Elfenbogen sogar in die Tasche. Davor ist er allerdings deutlich schlechter als beide anderen Optionen, sodass er die Flexibilität des Elfenbogens einbüßt.
Alles in allem muss ich sagen, dass ich meine Meinung revidieren muss. Der Kurzbogen ist besonders gut gegen schlechtere Gegner und somit eine super Einstiegswahl für neue Helden. Sobald man allerdings in den Abenteuern vorschreitet und die Gegner bessere Rüstungen haben, kann der Kurzbogen nicht mehr mit dem Elfenbogen mithalten. Der Kriegsbogen ist überraschend vergleichbar mit dem Elfenbogen, im Durchschnitt allerdings mMn die schlechteste Wahl der 3 Möglichkeiten.
Als letzte Anmerkunge will ich noch sagen, dass hier einfach nur der Schaden von erfolgreichen Treffern gezählt wurde. Natürlich darf man auch nicht vergessen, dass der Kurzbogen aufrgund der niedrigeren Distanzen auch ein bisschen seltener trifft. Ich denke allerdings, dass das keinen zu großen Unterschied beim Durchschnittsschaden macht.