Die Suche ergab 3 Treffer

von Jeordam
04.12.2017 23:43
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Der tulamidische Ritter
Antworten: 25
Zugriffe: 1516

Der tulamidische Ritter

Wäre mir neu, aber ich habe meine Regelwerke nicht da. Meiner Erinnerung nach hat der Doppelkhunchomer nur S.

Zweihandwaffe heisst halt: kein Reiterkampf. Die wenigen SFs des Ritters... Und im Verhältnis weniger Nutzen aus einer verbesserten Waffe.
Dann würde ich aber mindestens mit MU, IN und KM 14 starten. Gegenhalten braucht mehr SFs, mit breiter gestreuten 15er-Werten.
Ausserdem hat man den Zweihänder seltener dabei als eine zivil anerkannte Seitenwaffe. Und Ableiten ist auch nicht drin.
von Jeordam
04.12.2017 23:00
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Der tulamidische Ritter
Antworten: 25
Zugriffe: 1516

Der tulamidische Ritter

Adelig verbilligt Besonderen Besitz und Verbindungen ziemlich massiv. Drei oder vier Stufen in die Waffe investiert rentiert gerade bei Einhandwaffen sehr, insbesondere in Verbindung mit Schild, was ja ziemlich viele SFs einschränkt - die sich ein Ritter eh kaum leisten kann.
Spiegelpanzer dagegen wäre GP-Verschwendung.

Natürlich konzentriert das ziemlich viel Kampfkraft an den Anfang, später kommt kaum noch was nach und du solltest eher die soziale Schiene als Clubmitglied TM ausbauen.

Bleib bei einer Waffenart. Zweitausend AP ohne Rabatt auszugeben, um mit zwei Waffenarten rumzustümpern, macht keinen Sinn. Falls Gegenhalter, dann Zweihänder. Mit der Doppel-DK kann kein Tulamidensäbel mithalten.
Bei Schwert und Schild empfehle ich den Reitersäbel, ergänzt um Vollmetallbuckler oder Großschild, je nach Situation. Falls du jemals AP über hast, kannst du die Kombi gut um Parierwaffen und das andere Waffentalent ergänzen. Ist immer noch billiger, als ein komplett anderer Stil. Passt insgesamt auch besser zum potenziellen Reiterkampf, falls er bei euch in der Gruppe tatsächlich machbar sein sollte. Mit einem SC-Knappen ist der erste Schritt schon getan.
von Jeordam
04.12.2017 22:02
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Der tulamidische Ritter
Antworten: 25
Zugriffe: 1516

Der tulamidische Ritter

Als erstes würde ich kräftig bei Adelig, Verbindungen und evtl. SO zuschlagen. Ein Ritter ist keine Kampfprofession, sondern ein auf den hohen SO-Bereich spezialisierter Gesellschaftschar, mit Grundlagen der Selbstverteidigung - und vom System übel benachteiligt.
In den Bereich sollte man ihn auch ausbauen. Mehrere Stufen Besonderer Besitz passen auch gut zum Konzept, in eine Waffe investiert lassen sie den SC halbwegs mithalten.

Wie sieht es denn generell mit Reiterkampf in eurer typischen Gruppensitutation aus?