Die Suche ergab 2 Treffer

von Keideran Labharion
20.08.2017 10:13
Forum: Abenteuerbewertungen
Thema: VA20 Die Gunst des Fuchses
Antworten: 14
Zugriffe: 4915

VA20 Die Gunst des Fuchses

Werte Fuchsgünstlinge!

Ich habe nun endlich mein Belegexemplar erhalten und musste feststellen, dass eine Kleinigkeit es nicht in die Druckfassung geschafft hat: die spezifischere Erklärung der Bedeutung von Preis- und Qualitätsstufen.

In der Beta-Version des Abenteuers befindet sich ein entsprechender Kasten auf Seite 11. Für die Überarbeitung habe ich eine an DSA5 angepasste Version vorgeschlagen, die jedoch nicht übernommen wurde. Die generische Erklärung (Seite 4) sowie der Verweis auf Regelwerk 184 auf Seite 28 des Abenteuers wurde als genügend erachtet.

Nun finde ich, dass die Qualität der Ausrüstung bei einem Heist von entscheidener Bedeutung ist und man hier durchaus etwas spezifischer sein darf. Aus diesem Grund stelle ich hier das Outtake zur Verfügung, das einer offiziellen Prüfung nicht standgehalten hat, aber als Orientierung vielleicht willkommen ist.
Qualitat und Preise von Gegenständen
Ähnlich wie bei Tavernen und Gasthausern, findest du auch bei Handwerkern und Handlern Angaben zur (Q)ualität und zum (P)reis. Die Zahlen in den Klammern bei den Qualitatsstufen sind Probenmodifikatoren fur Fertigkeiten, die zum Tragen kommen, wenn man ein Werkzeug oder einen Gegenstand bestimmter Qualitat als Hilfsmittel fur eine Probe einsetzt. So sind hochwertige Dietriche (Q5) beim Schlosserknacken ihr Gold wert, wohingegen schlechte Phexbestecke (Q2) die Probe erschweren statt erleichtern. Gibt es mehrere Hilfsmittel fur eine Probe, werden die Modifikatoren verrechnet.
StufeQualitätPreis
1schlecht (–2)sehr billig (50% der Normalpreise)
2schlecht (–1)billig (75% der Normalpreise)
3einfach (+/–0)normal (Normalpreise)
4besser (+1)teuer (150% der Normalpreise)
5hochwertig (+2)sehr teuer (200% der Normalpreise)
6besonders hochwertig (+3)horrend (400% der Normalpreise)
Natürlich kann und darf diese Tabelle gerne abgewandelt werden. Boni und Mali können auch nur für Teilproben gelten (obwohl ich selbst davon kein Freund bin, ich mag es simpel) oder gerade die Abzüge für niedrige Qualität höher sein. Generell empfehle ich ein einheitliches System, dass den Spielern die Sicherheit gibt, die Auswirkungen der Qualität einzuschätzen und ggf. in Kauf zu nehmen.

Phex zum Gruße!
Michael
von Keideran Labharion
16.05.2014 10:17
Forum: Abenteuerbewertungen
Thema: VA20 Die Gunst des Fuchses
Antworten: 14
Zugriffe: 4915

Re: [DSA5-Beta] Die Gunst des Fuchses

Hallo Aphelia!

Danke für dieses erste Feedback. :)
Aphelia hat geschrieben:Fazit: Schönes Abenteuer!
Das freut mich! :wink:
Aphelia hat geschrieben:Ich selbst werde meinen Spielern in guter alter Leverage-Tradition vorher eine PPT mit den wichtigsten grundlegenden Informationen über die Hauptpersonen des Abenteuers geben (die ihre Helden gewissermaßen vorher recherchiert haben), sodass sie von dort aus entscheiden können, welchen Plan sie verfolgen und wo sie noch genauer nachhorchen wollen. Dann haben sie etwas, mit dem sie arbeiten können und können von dort aus einen spannenden Einbruchsplan erstellen.
Das ist eine gute Idee und ein gangbarer Weg. Es gibt Runden, die gerne bei Null anfangen und viel Aufwand in die Vorbereitungen stecken, andere wollen es knackiger. Diese Freiheit wollte ich lassen. Durch den offenen Einstieg kann der Meister selbst entscheiden, was er den Helden an Informationen zu Beginn zugänglich macht, ihnen schon bestimmte Häppchen geben und einen Einstieg konzentrierter gestalten.
Aphelia hat geschrieben:Ein alternativer Ansatz dazu wird von genre-emulierenden Spielen wie bspw. Leverage verfolgt, bei denen das Spiel nach einer kurzen Phase der Recherche sofort bei dem Einbruch startet und die Spieler dann in kurzen Flashbacks hinzu erzählen, was sie im Vorfeld geplant und vorbereitet haben. Dadurch bekommen Einbrüche eine eher cineastische Struktur und verlieren sich nicht so im Klein-klein der Planung.
Finde ich charmant, persönlich mag ich so etwas. Für DSA, das in der Regel klassisch-chronologisch erzählt und gespielt wird, wäre das als Vorgabe aber vielleicht zu ‘experimentell’ gewesen. Mh, aber vielleicht findet sich in der Korrektur ja noch Platz für einen kurzen Anregungskasten, die Handlung so aufzuziehen …
Aphelia hat geschrieben:Noch toller wäre es gewesen, wenn ein zweiter Grundriss gedruckt wäre, den die Helden bei ihren Nachforschungen in alten Archiven finden können und der nicht ganz mit dem aktuellen übereinstimmt - so muss ich selbst ggfs. ein solches Ding basteln.
Die Entscheidung gegen einen zweiten Plan war eher eine Budgetfrage. :cry:
Aphelia hat geschrieben:… ich bin sehr darauf gespannt, wie es sich schließlich spielen lässt.
Und ich bin sehr gespannt auf einen Bericht, wie es sich am Spieltisch bewährt. :)

Beste Grüße!
Michael