Die Suche ergab 2 Treffer

von Hesindian Fuxfell
08.02.2018 10:19
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Schicksalspunkte
Antworten: 81
Zugriffe: 4551
Geschlecht:

Schicksalspunkte

Andwari hat geschrieben:
07.02.2018 17:19
Das "nur einmal im Charakterleben" finde ich eher störend, denn da schlägt durch, wenn ein Chari das schon im ersten Abenteuer nutzen muss - wenn der "Schips-Karmapool" bei vllt. 3 beginnt und bei sich episch entwickelnden Helden auch auf z.B. 5 steigen kann, ist mMn eine Reduzierung auf 1-3 weniger schon hart genug - wenn der Pool z.B. alle 5 Spielabende aufgefüllt wird, hat der fast-tote Chari eine dauerhafte Behinderung, die aber nicht gleich den ganzen SchiPs-Pool für seine "wichtigste" Anwendung sperrt.
"Reroll" ist ein weites Feld - das kann man sehr unterschiedlich stark gestalten.
Ich sagte nicht umsonst SR 3.
Karmapool startet gemeinhin bei 1, steigt je nach Rasse&Nachteilen alle 10-30 Erfahrungspunkte um 1 und hat an sich keine Grenze nach oben. Auffrischen meist zwischen den Spielabenden oder zwischen den Runs.
Das heisst wenn man die Option zünden musste, war man für die nächsten 1-3 Runs etwas am Arsch, weil kein Karmapool für Rerolls, aber danach baute er sich langsam wieder auf. Wenn man in einem festen Team gespielt hatte konnte das aber auch durch einen gemeinsam finanzierten Team-Karmapool ein wenig aufgefangen werden.
Die Vorgabe, dies nur einmal zuzulassen ist mMn auch nicht falsch, weil man sonst riskantes Verhalten der Charaktere forciert "man kann sich ja im Notfall retten". Es sollte halt für die eine dumme Situation sein, die mal passieren kann, wo alles schief geht und nicht zum Standard erhoben werden.
von Hesindian Fuxfell
06.02.2018 10:16
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Schicksalspunkte
Antworten: 81
Zugriffe: 4551
Geschlecht:

Schicksalspunkte

Andwari hat geschrieben:
06.02.2018 07:50
Das "Horten" von Schicksalspunkten ist mMn unvermeidlich, wenn diese sowohl für "Stil"elemente als auch für einen verhinderten Charaktertod verwendbar sind - das zweite ist in einem System mit riskanten Würfelergebnissen (was DSA4 in vielen Spielsituationen nicht ist) einfach wertvoller.

Wenn man also auch will, dass "Helden" eine Ressource für eher Stil-unterstützendes Spiel haben, auch wenn es nicht lebenswichtig ist, sollte man mMn diese beiden Dinge trennen.
Man muss mMn nur die Anwendungsweise trennen. SR hat dies, zumindest in SR3, recht gut geschafft. Normal ausgeben um Würfe zu verbessern (nochmal werfen), komplett verbrennen, um Charaktertod zu verhindern, und auch das nur einmal im Charakterleben. Also slebst wenn man seine Punkte für Rerolls temporär ausgegeben hatte konnte man den Charaktertod verhindern, indem man die Punkte permanent aufgab.