Die Suche ergab 10 Treffer

von Felixilius
19.06.2018 13:04
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Jadoran hat geschrieben:
14.06.2018 17:19
Bei den Almadanern könnten Aufschneider und Prahlhänse unter den niederen Chargen erste Ansatzpunkte liefern.
Genau daran hatte ich auch gedacht :)

@Darjin
Sowohl als auch. Ich finde es sollte beides möglich sein.
Zu dem "Umkippen": Ich merke wie sich meine Kampagne gerade endlos aufbläht, aber ich denke es wäre nachlässig sowas nicht zu behandeln :)

@Torran
Guter Einwurf...ich werde mir die Abenteuer mal durchlesen, aber da die Almadaner (wie es in der Gareth-Box auch beschrieben wird) nicht sehr phexgefällig handeln, dürfte die Phex-Kirche nichts dagegen haben, wenn die Almadaner verschwinden - Wo sich sich dann meiner Meinung nach viel eher einmischen werden, ist die Art wie sie verschwinden. Einen offenen Straßenkrieg werden sie wohl kaum befürworten, sondern eher bei phexgefälligerem Agieren der Helden helfen.
von Felixilius
14.06.2018 17:04
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Ich habe jetzt für mich mal ein paar mögliche Verbündete für meine Helden festgelegt.
Das Wort in Klammern dahinter beschreibt die Schwierigkeit mit der man rechnen muss, wenn man mit ihnen zusammenarbeiten will. Natürlich schließen sich auch einige Faktionen gegenseitig als Verbündete aus.

1. Die Bettlergilde (leicht) - In "Metropole" S. 129 wird beschrieben, dass die Bettlergilde die Almadaner verachtet und hasst. Dementsprechend sollte man für ein wenig Geld dort relativ leicht gute Unterstützung und Aufklärung finden.

2. Die Alte Gilde (mittelschwer) - Da die Alte Gilde immer noch die Vorherrschaft innerhalb der Stadtmauern hat, interessiert sie die Vorgänge in den Elendsvierteln eher weniger. Nichtsdestotrotz könnte man in ihr einen Verbündeteten finden, um die doch recht sprunghaften Almadaner präventiv zu schädigen. Ich dachte dabei v.a. an Dienstleistungen und Nutzung der Gildengebäude, als an tatkräftige Unterstützung.

3. Die Tobrier (mittel) - Aufgrund ihrer Feindschaft zu den Almadanern lassen sich die Tobrier nach Zusicherung von neuen Gebieten leicht überzeugen an der Seite der Helden gegen die Almadaner vorzugehen. Die Schwierigkeit erschließt sich daraus, dass die Tobrier undiszipliniert sind und sich später auch leicht gegen die Helden stellen könnten. Die Tobrier schließen die Garether-Criminal-Cammer als Verbündeten aus.

4. Die Waisenmacher (mittel) - Für die Söldner aus dem Osten der Stadt zählt nur das Geld. Wer sie bezahlt hat ihr Schwert und bisher haben es die Almadaner immer wieder geschafft in ihrem Revier zu wildern. Nichtdestotrotz haben die Almadaner viel Geld und könnten sich u.U. mit ihnen einigen

5. Garether-Criminal-Cammer (mittel) - Gegen die starken Unterweltbanden ist die Criminal-Cammer gerade fast machtlos. Gerne lassen sie sich dabei von einigen tatkräftigen Helden unterstützen. Allerdings schließt die Arbeit für die Criminal-Cammer die Tobrier als Verbündete aus.

6. vereinzelte Patrizier (schwer) - Einige mächtige Befürworter im Stadtrat oder Mäzene schaden nie. Dummerweise haben da schon die anderen großen Banden ihre Finger im Spiel. Damit ein Patrizier für die Helden spricht muss man ihm ein unwiderstehliches Angebot machen - und darin liegt die Schwierigkeit.

7. unzufriedene Almadaner (schwer) - Wer die Almadaner verrät verliert im besten Falle ein Ohr. Um einen der ihren dazu zu überreden den Helden zu helfen muss man erst den richtigen Kandidat finden - und dann dafür sorgen, dass er lange genug am Leben bleibt um nützlich zu sein.

8. korrupte Stadtverwaltung (schwer) - Hier gilt dasselbe wie bei den Patriziern: Wer ist für was bereit für die Helden zu arbeiten - oder die Arbeit gegen sie einzustellen.

Was haltet ihr von den Faktionen? Habt ihr Vorschläge für Szenarien um einzelne Parteien für sich zu gewinnen? Danke für jede Antwort. :)
von Felixilius
14.06.2018 16:36
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Darjin hat geschrieben:
12.06.2018 22:54
Ist vielleicht auch die Frage wie menschlich du als Meister den Oberschurken machen willst.
Definitiv menschlich. Zwar Mistkerle, aber menschliche Mistkerle. Fällt bei den Almadanern wahrscheinlich auch relativ leicht, da die höheren Ränge oft familiär verbunden sind.
Vasall hat geschrieben:
13.06.2018 12:25
Nicht das Pulver gleich am Anfang verschießen.
Sowieso.
Vasall hat geschrieben:
13.06.2018 12:25
Vielleicht auch mal in Träumen teasern was passieren könnte
Das mit den Träumen finde ich auch eine gute Idee. Kann man ein wenig die Paranoia meiner Spieler kitzeln ^^

@KleinerIrrer Die Gareth-Box habe ich und sie eignet sich bisher wirklich wunderbar. Allein so coole Sidefacts wie die hohle Säule im Rathaus kann man super nutzen.
Korrupte Stadtverwaltung ist ein guter Punkt. Deine geschilderten Szenarien finde ich auch auch sehr gut :D
Ich hab eh einen Zwerg in der Gruppe und wen dem sein gutes Zwergenbier weggekippt wird kann das sehr lustig werden ^^
von Felixilius
12.06.2018 19:22
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Brynjar hat geschrieben:
11.06.2018 16:20
Den Charakteren können also Personen in den Rücken fallen, die sie eigentlich auf ihrer Seite wähnen.
Das auf jeden Fall ^^
Felixilius hat geschrieben:
11.06.2018 13:41
Ungewollter Beifang: Menschen, die zwischen den großen Banden zerrieben werden und jetzt eine Chance sehen eine große Nummer zu werden. Kleine Banden oder Einzelkämpferinnen, die ganz eigene und vielleicht auch abzulehnende Pläne mitbringen, aber eventuell gebraucht werden, da Mannstärke einfach ein Faktor ist.
Das gefällt mir besonders gut, das muss ich einfließen lassen :D
Leta hat geschrieben:
11.06.2018 20:27
Wenn deine Helden besser bezahlen dann machen sie weniger Gewinn.
Ich glaube das ist meinen Leuten gerade ziemlich egal, die wollen grade bloß Rache für ihre Freundin. Aber natürlich hast du Recht.
chizuranjida hat geschrieben:
12.06.2018 00:09
könnten sie vielleicht auch versuchen, erst nur den Almadanern die Geschäfte zu versauen, und erst wenn die Almadaner-Bande schrumpft versuchen, in die Lücke zu stoßen.
Das hier wird wahrscheinlich das erste Mittel der Wahl sein...was danach kommt müssen wohl meine Spieler überlegen, auch wenn ich Ihnen natürlich einige Optionen geben werde.
Curthan Mercatio hat geschrieben:
11.06.2018 23:42
Auf jeden Fall ein sehr cooles, aber auch anspruchsvolles Szenario. Würde mich auf jeden Fall interessieren, wie es gelaufen ist.
Ich sag Bescheid, wenn wir fertig sind....also so in ein paar Monaten :D

Anonsten hör ich immer noch gerne mehr Vorschläge ^^
von Felixilius
11.06.2018 13:41
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Leta hat geschrieben:
10.06.2018 21:19
Was für Geschäfte wollen sie eigentlich machen.
Also Maintarget ist erstmal den Almadanern so gut wie möglich das Leben schwer machen (ermordete Freundin und so). Wenn einer meiner Helden dann etwas mit der Rache über die Stränge schlägt kann ich ihm ja ein kleines Angebot von einer gewissen dämonischen Entität anbieten... ;)
Aber ehrlich gesagt: Keine Ahnung :) Mal schauen, was sich meine Gruppe so alles einfallen lässt.
Jadoran hat geschrieben:
10.06.2018 21:34
Helden haben ja meist Zugang zu besonderen Ressourcen - sei es Alchemika, Magie oder der Fähigkeit zur Problembeseitigung - und ihre Kneipe kann dann der "Gassenwissen 1-1-1-Ort" für diese Dienstleistung werden.
Das klingt schon mal nach einem guten Ansatz ^^

Nach allem was ich in der Gareth-Box finden konnte, würde ich sagen, dass ein Bündnis mit der Alten Gilde ganz gut wäre (sehr professionell, am besten organisiert, fähigste Leute), da diese gerade eh ein wenig Druck von den Tobriern und Almadanern bekommt.
Die Tobrier selbst wären natürlich auch ein guter Verbündeter (moralisch flexibel, zahlenmäßig stark, können die Almadaner eh nicht leiden). Da kann man dann auch einen großen Verrat nach dem Zerschlagen der Almadaner umso leichter glaubhaft verkaufen (siehe "moralisch flexibel" ^^ ).
Die Waisenmacher sind bei sowas glaub ich nur wirklich gut, wenn es zu einem offenen Bandenkrieg kommt. Ansonsten klammere ich die aus dieser Gleichung vorerst aus.
Leta hat geschrieben:
10.06.2018 21:19
Warum sollen die mit "neuen" Leuten zusammenarbeiten wenn es momentan doch ganz gut läuft? Und wenn sie doch von den "Neuen" gar nicht wissen wie zuverlässig sie sind.
Weil sie besser bezahlen vielleicht? Wegen schmutzigen Geheimnissen die sonst an die Öffentlichkeit kommen? Ich weiß es selbst nicht...da lass ich mich gerne von meinen Leuten überraschen ^^
Habt ihr Ideen was Offizielle der Stadt so an kleinen Geheimnissen haben könnten, welche man gegen sie verwenden kann?

Danke nochmal für die ganzen Antworten und Vorschläge, gerne mehr davon :D
von Felixilius
10.06.2018 20:46
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Leta hat geschrieben:
10.06.2018 18:28
Die "Verbrechergilden haben sich nicht in der Position gefestigt um sich ihre Position mit einfachen Tricks aus der Hand zu nehmen zu lassen.
Thorgrimma hat geschrieben:
10.06.2018 19:16
Ein wichtiger Aspekt wäre also, dass deine Gruppe früher oder später nicht nur die Verbrechergilden als Gegner am Hals hat, sondern auch diejenigen, die ein Gleichgewicht erhalten wollen oder die eben von einer Verbrechergilde aus welchen Gründen auch immer profitieren.
Thorgrimma hat geschrieben:
10.06.2018 19:16
Im übrigen haben die Verbrechergilden auch Einfluss über Gareth hinaus. Meine Heldin hat es sich mal mit den Almadenern verscherzt und schwupp wurde das Haus ihrer in Punin lebenden Mutter verwüstet... so ein Kampf mit einer Verbrechergilde kann also durchaus auch Freunde und Familie betreffen...
Thorgrimma hat geschrieben:
10.06.2018 19:16
Ebenso könnten aber auch Leute aus besseren Kreisen auf euch aufmerksam werden, die sich neuen Einfluss in Gareth erhoffen.
Gute Punkte, werde ich einfließen lassen, danke :D
Ideen, wie man das ausgestalten kann? ich hab schon ein paar grobe Dinge im Kopf, aber ich lasse mich gerne inspirieren :)
Thorgrimma hat geschrieben:
10.06.2018 19:16
Eine Frage: Was macht ein Ritter in so einer Truppe?
Kurz gesagt: Eine kleine Sinneskrise durchleben. War ein Distelritter - also eh schon etwas sehr spezielles - und
musste mitansehen wie einige seiner Brüder ihre Position missbraucht haben. Seitdem ist er - da er sich das durch seine niederadligen Eltern leisten kann - als Heckenritter unterwegs und hat sich der Gruppe angeschlossen. Da das aber einer meiner Charaktere ist (wir wechseln mit dem meistern ab) kann ich ihn hier gut ausklammern - würde auch eher weniger zu ihm passen ein Verbrechersyndikat auf die Beine zu stellen.
von Felixilius
10.06.2018 13:15
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Na'rat hat geschrieben:
10.06.2018 10:06
Die Spießbürger sollten auf den Plan treten wenn die Sache zu sehr eskaliert. Wenn also die Gangs Krieg spielen, spielen die Spießbürger ab einer bestimmten Schwelle, zum Beispiel wenn die Sache mehr wie ein Aufstand aussieht, mit.
Klar, das auf jeden Fall. Ich dachte auch eher an eine Art "Geheimen Krieg", bei dem die Stadt friedlich erscheint, es aber im Hintergrund ordentlich brodelt.
Na'rat hat geschrieben:
10.06.2018 10:06
Die Praioskirche sollte in ihrem Hinterhof um einiges aktiver sein als sonst wo, was bei dem Grad von Aktivität sonst wo nicht mal sonderlich viel wäre.
Stimmt auch wieder ^^
von Felixilius
10.06.2018 02:48
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Na'rat hat geschrieben:
10.06.2018 01:01
Die Spießbürger sind die härteste Gang der Stadt, also sollte sollte man die immer auf dem Schirm haben.
Naja, in der Gareth Box hab ich jetzt relativ wenig zu denen gefunden, gerade wenn es um organisiertes Verbrechen geht. Die sind - zumindest nach meiner Interpretation - nur für Verteidigung im Kriegsfall da. Allerdings kann man das ja immer für sich selbst und sein eigenes Aventurien entscheiden ^^
In meinem speziellen Fall würde ich sie eher ausklammern.

Die Criminal-Cammer ist hier die - meiner Meinung nach - interessantere Fraktion und die Stadtgarde eben auch, sofern sie in Erscheinung tritt.
Na'rat hat geschrieben:
10.06.2018 01:01
Die Macht der Praioskirche endet an den Tempelmauern
Seh ich genauso, solange man die nicht mit ihren Pilgern und der Stadt des Lichts stört, sollte ihnen so was eigentlich egal sein.
Jadoran hat geschrieben:
10.06.2018 02:06
Ist zwar vergriffen (und den Preis im Link dann NICHT wert, obwohl es wirklich gut ist), aber falls Du doch irgendwie die Finger drauf kriegst: Cityworks von Legends & Lairs ist genau das, was Du suchst für so eine städtische Kampagne.
Danke, ich schau es mir mal an ^^
Darjin hat geschrieben:
09.06.2018 21:11
Man könnte noch hochstehende Persönlichkeiten einbauen, die bei dem einen oder anderen auf der Gehaltsliste stehen - oder andere Interessen daran haben...
Darjin hat geschrieben:
09.06.2018 21:11
eine Hand zum Bündnis gereicht während die andere schon den Dolch für 'danach' bereit hält.
An sowas hatte ich auch schon gedacht :D Da könnte man dann vlt eine Art Red Wedding o.ä. einbauen :D
von Felixilius
09.06.2018 12:36
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Ivar Solgison hat geschrieben:
09.06.2018 03:22
Du kannst ja mal beschreiben, wie die Gruppenkonstellation aussieht und ob die Spieler lieber Detektiv oder Revolution spielen.
Es ist eine ziemlich große Gruppe, bei der sich die Spieler immer nach Verfügbarkeit zum Spielen abwechseln. Wir haben so ziemlich alles: Thorwaler, Elfe, Assassini, Ritter, Mohakrieger, ...

An Meisterpersonen habe ich bisher eingeführt:
- Geron Bruchklinger (Inspector der Criminal-Cammer für organisiertes Verbrechen), ziemlich abgeranzt, klassischer Noir-Cop
- Coen (Phexgeweihter), hat früher für die Alte Gilde gearbeitet, ist fester Bestandteil meiner Gruppe und soll sie so ein wenig durch den Straßenkrieg und die Unterwelt Gareths führen.

Das Geldproblem ist - fürs Erste - gelöst, da sie sich im Laufe ihres Heldenlebens einige Reichtümer angehäuft haben.
Viele meiner Gruppe sind eine feste und bekannte Instanz in Gareth (eigene Taverne/ Söldnergilde), es gibt trotzdem noch ein paar die bisher unter dem Radar agieren.
Das Wichtigste: DIe meisten haben kein Problem sich die Hände schmutzig zu machen oder Gesetze zu brechen.

Vielen Dank schon mal an die drei, die bisher geantwortet haben ^^
"Gangs of New York" hab ich tatsächlich noch nicht gesehen, sollte ich mal nachholen :D
von Felixilius
09.06.2018 01:44
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Straßenkrieg in Gareth
Antworten: 32
Zugriffe: 882

Straßenkrieg in Gareth

Hallo Leute,

ich starte gerade mit meiner Gruppe eine kleinere Kampagne, bei der sie versuchen werden eine eigene Unterweltbande in Gareth aufzubauen und die anderen Banden zu verdrängen.
Anlass ist der Mord an einem der Gruppenmitglieder durch die "Almadaner". Jetzt will meine Gruppe natürlich Rache und ihre eigene Bande aufbauen mit dem Ziel die Alamadaner zu zerschlagen. Es findet im Jahr 1040 n.BF. statt und soll den Metaplot möglichst nicht tangieren.

Habt ihr irgendwelche Vorschläge, vor welche Herausforderungen ich sie stellen könnte?

Freue mich über jeden Vorschlag :)