Die Suche ergab 5 Treffer

von Infernal Acid
20.02.2018 17:19
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Handwerk Alchemie
Antworten: 23
Zugriffe: 1320

Handwerk Alchemie

@X76:
So gefällt mir das besser, in dieser Darstellung fehlt der christliche Fundamentalismus, von dem die ursprüngliche Version erfüllt war.

Ich persönlich werde als SL sicherlich nicht den Standard-Peraine-Geweihten zum Widersacher magischer Heilung machen, denn es reicht mir, wenn man schon einen Gott zum Abenteurer-Schreck gemacht hat. Daher bleiben bei mir Peraine-Geweihte mit Verachtung für Alchimie eine Ausnahme basierend auf persönlicher Einstellung, nicht kirchlichen Edikten (womit dann auch der Start-Wert in Alchimie der Profession nicht völlig lächerlich wird).

Für abergläubische Bauern werde ich es eher an der Quelle aufhängen: der Sud einer vermuteten Hexe ist da wesentlich furchterregender, als der effektiv magische Trank einer angesehenen Alchimisten-Gilde (Marketing ist alles und so eine Gilde muss ja auch eine Daseinsberechtigung haben = Kunden). Damit kann man dann auch den Quacksalber haben, der den Ruf einer Gilde zur Täuschung missbraucht (gibt ja immer Gesindel).
von Infernal Acid
20.02.2018 09:46
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Handwerk Alchemie
Antworten: 23
Zugriffe: 1320

Handwerk Alchemie

X76 hat geschrieben:
19.02.2018 22:16
Infernal Acid hat geschrieben:
19.02.2018 16:33
Diese Aussage läuft darauf hinaus, dass nur liturgisches Heilen erwünscht ist
Das habe ich nie gesagt und auch nie gemeint. Ich meine natürliche Heilung (also mit HK, Kräutern, Säften etc.) und natürlich auch karmale Heilung, aber eben keine Magie (Zauber, Elementare, Alchemie etc.) und das ist keine angedichtete Sache. Unklar ist nur wie die Perainekirche offiziell dazu steht.
Du hast aber explizit auf die "Heilung aus der Flasche" sowie den Umstand, dass man diese kauft, verwiesen. Heilkräuter werden auch gekauft, ein Medicus wird auch bezahlt und er verwendet diverse Tinkturen aus Flaschen. Die Grenze zur Alchimie ist in DSA zudem fliessend, da es nicht nur magische Alchimie gibt und nicht nur Magier Alchimie anwenden können. Ab welchem Punkt genau ist die Verarbeitung von Wirselkraut verwerflich?

Ich gehe davon aus, dass du Aventurien besser kennst als ich, aber wenn ich deine von mir zitierte Aussage so im Spiel verwende, laufe ich als SL in den Hammer. Entweder werden die Spieler fortan die Peraine-Kirche als Spieler-feindlich betrachten (wie das ja mit der Praios-Kirche schon zur Genüge geschieht) oder ich muss die diversen Widersprüche in mehrstündigen Diskussionen irgendwie verteidigen können.
von Infernal Acid
19.02.2018 16:33
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Handwerk Alchemie
Antworten: 23
Zugriffe: 1320

Handwerk Alchemie

@X76
Man kann es immer unterschiedlich sehen. Ich wehre mich aber gegen deine ursprüngliche Äusserung, welche in Flaschen verabreichte Wirkstoffe als Antithese zu Peraine sehen will:
X76 hat geschrieben:
14.02.2018 00:15
Zumal die Göttin ja persönlich für Beistand sorgt - die "Göttin in der Flasche" als falscher Gott für ein paar Münzen zu kaufen klingt da vielleicht etwas armseelig. Zumal man wirklich bedürftige oder würdige Leute auch mit einmal Weiheobjekten ausstatten kann.
Diese Aussage läuft darauf hinaus, dass nur liturgisches Heilen erwünscht ist, während jedwede andere (und eben käuflich erwerbbare) Heilung armselig ist.
Damit wäre dann Peraine eben keine Göttin der Heilkunst (welche man ja explizit als armselig definieren würde, weil man Wunderheilung hat).
Wenn die "Göttin aus der Flasche" so schlecht ist, dann ist auch der Medicus und der Wundheiler ein Schurke, denn auch das ist eben solche Heilung, welche käuflich erwerbbar ist.
Jeder Bauer, der irgendeine Salbe aufträgt wird so erniedrigt, statt gefördert.
Mag sein, dass ich hier falsch liege, aber dies ist nicht mein Peraine-Bild und ich würde auch bewusst Abstand halten, von einem christlichen Weltbild.

Natürlich kann man Gruppierungen einbauen, die Magie beim Heilen ablehnen, das ist ein durchaus akzeptabler Story-Aufhänger. Aber daraus den Standard zu machen, das halte ich für gefährlich. Ich würde Gruppierungen, welche nur karmale Heilung als Peraine-gefällig betrachten, eben konsequent in die Sekten-Ecke stellen.
von Infernal Acid
14.02.2018 14:31
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Handwerk Alchemie
Antworten: 23
Zugriffe: 1320

Handwerk Alchemie

Gorbalad hat geschrieben:
14.02.2018 11:52
Infernal Acid hat geschrieben:
14.02.2018 10:53
so etwas wie eine Anti-Peraine Heilung gibt es nicht.
Ersatzteile vom Cthllanogog würde ich da schon einsortieren, aber bei Heiltränken usw. gebe ich Dir recht. Die sind Peraine gefällig - auch wenn es da und dort irgendwelche Fanatiker geben mag, die das anders sehen.
Ist mir schon bekannt, aber ich wollte absichtlich nicht Dämonologie aufgreifen, da es den Bereich Alchemie und normale Heilung ziemlich verlassen würde.
Die Domäne Asfaloth geht in den Bereich Heilung, aber halt immer unter dämonischer Pervertierung, was das ganze für diese Diskussion unbrauchbar macht. Ich hatte aber im ursprünglichen Kommentar tatsächlich über einen Asfaloth-Disclaimer nachgedacht :wink:
von Infernal Acid
14.02.2018 10:53
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Handwerk Alchemie
Antworten: 23
Zugriffe: 1320

Handwerk Alchemie

X76 hat geschrieben:
14.02.2018 00:15
Zumal die Göttin ja persönlich für Beistand sorgt - die "Göttin in der Flasche" als falscher Gott für ein paar Münzen zu kaufen klingt da vielleicht etwas armseelig. Zumal man wirklich bedürftige oder würdige Leute auch mit einmal Weiheobjekten ausstatten kann.
Ich würde hier nicht Alchemie gegen Weihe ausspielen. Peraine ist die Göttin der Heilkunst und was, wenn nicht Heiltränke (=Alchemie) gehört zur Heilkunst?
Aus religiöser Sicht kommt einfach jede Heilung von Peraine, so etwas wie eine Anti-Peraine Heilung gibt es nicht. Der Heiltrank ist in so einer Sicht nicht die Alternative zur Göttin, sondern ein Geschenk der Göttin.
Heilung bedarf ja immer Materialien wie z.B. Verbände, heisse Suppen, Wickel, Tee ect. Da würde ich jetzt nicht hingehen und die Alchemie für unheilig erklären, bloss weil sie das selbe macht, wie jedes andere Heilmittel.
Auch ein Alchemist wird sich nicht als Feind der Göttin sehen, sondern als ein frommer Mensch, der einem redlichen Handwerk nachgeht.

Ich würde nicht obskure christliche Ansichten verwenden, nach denen ein jeder Gläubiger ohne Medizin einfach so heilt, bloss weil er fromm ist. Peraine ist nicht die Göttin der Selbstheilung, sondern diejenige der Heilkunst. Der Peraine-Glauben geht also von der Anwendung der Heilkunst als Basis-Handlung aus.

PS:
Vermutlich sind Peraine-Bittsteller die "Pest" aus Sicht erfolgreicher Alchemisten, da es eben sehr viel Sinn macht, solchen Alchemisten ein schlechtes Gewissen einzureden.