Die Suche ergab 3 Treffer

von mike-in-the-box
26.02.2018 18:04
Forum: Ilaris
Thema: Reversalis Revidum in Ilaris
Antworten: 24
Zugriffe: 1501

Reversalis Revidum in Ilaris

Wenn ich eines gelernt habe in den letzten Jahren, dass es die eine perfekte Ausarbeitung/Idee nicht gibt. Das ist meist eher so ein hin und her werfen und irgendwann formt sich dann ein Ergebnis. :)
von mike-in-the-box
20.02.2018 17:12
Forum: Ilaris
Thema: Reversalis Revidum in Ilaris
Antworten: 24
Zugriffe: 1501

Reversalis Revidum in Ilaris

Aufjedenfall eine schöne und engagierte Ausarbeitung. Freut mich, dass ihr Spass am basteln und Ilaris habt :).
von mike-in-the-box
12.02.2018 15:06
Forum: Ilaris
Thema: Reversalis Revidum in Ilaris
Antworten: 24
Zugriffe: 1501

Reversalis Revidum in Ilaris

Das Problem der Zauberlistenerweiterung bezieht sich ja gerade auf die Zauber die man kennt. Nehmen wir als Beispiel jemanden der den Ignifaxius, den Ignisphaero und die Herbeirugung des Feuers beherrscht (160 EP). Jetzt möchte er gerne den Aquafaxius, den Aquasphaero und Wesenheit Bannen (Feuer) erlernen. Er könnte jetzt alle Zauber einzeln neu lernen oder einmal den Reversalis. Auch wenn er, wenn der Reversalis ein Zauber ist, zusätzliche AsP und Zeit dafür opfern muss spart er immernoch massiv EP. Und er erhält mit einem Zauber zusätzliche Flexibilität.
Und diese Probleme potenzieren sich, je mehr Zauber der Magier lernt. Und er erhält mitunter Zugriff auf Wirkungen, die er sonst nicht kriegen kann.
Also zusammengefasst ist der Reversalis dadurch eigentlich ein "must have", weil sobald ich ihn habe bekomme ich 2 Zauber zum Preis von einem (für ein paar mehr AsP). Der Zauber lohnt sich eigentlich jederzeit überall. Das er die schon beachtliche Zauberliste der Gildenmagier noch weiter ausbaut ist in dem Fall an sich egal, weil er das in jedem Fall tut, in dem man ihn zulässt.

Ich persönlich würde daher vorschlagen, den Reversalis als Stufe III (wenn man der Meinung ist er sollte früher kommen auch II, aber ich persönlich würde 3 nehmen) zu den Repräsentationen Mag und Ach zu packen.

"Du erhältst Zugriff auf den Reversalis".

"Reversalis - Du kannst einen Zauber den du beherrscht in seiner umgekehrten Form als Forschungsprojekt erforschen und anschließend als neuen Zauber mit EP erlernen. Die Schwierigkeit und Zeit sollte bei Zaubern in eigener Repräsantation bei 12 und 3 Monaten liegen. Zauber in Fremdrepresentation können nicht mit dem Reversalis erforscht werden und müssen zunächst überführt werden".

Das ist jetzt auch nur eine Schnellformulierung, aber ich schließe mich da meinen Vorrednern an: Es ist innerhalb des Ilaris Systems eigentlich die beste Lösung (und auch meine favorisierte).
Ja, es deckt nicht alles zu 100% ab. Alle Gildenmagier beherrschen den Reversalis dann irgendwann. Das finde ich aber ok, da sie für jeden Zauber eben auch Lernkosten aufbringen müssen. Sie werden daher eher sparsam damit umgehen.
Ausserdem zwingt es SL und Spieler dazu, den Zauber auszuarbeiten. Das ist fürs Balancing sehr wichtig, weil man aufpassen muss, dass man nicht auf einmal Buff Zauber hat, die stärker sind als die eigentlichen Buff Zauber usw. (bei DSA 4 war das ja teilweise der Fall).

Beim Reversalis als "Zauber" wäre ich sehr sehr vorsichtig. Auch wenn man ihn 160 EP kosten lassen würde. Er ist einfach zu verdammt gut. Und als Macher wollen wir natürlich versuchen, dass das System an sich nicht zu sehr aus der Balance gerät. Das kann jede Gruppe natürlich ignorieren, aber das finde ich besser als andersrum wo man es als Macher ignoriert und dann der Gruppe sagt "müsst ihr euch selbst drauf einigen damit es halbwegs gebalanced ist".

Soweit meine Gedanken dazu (die glaube ich auch schon existieren seitdem ich dazugestoßen bin ;) )

mfg

René