Die Suche ergab 1 Treffer

von Tütenclown
17.10.2017 19:43
Forum: Spielhilfen
Thema: VS11 Aves-Vademecum
Antworten: 4
Zugriffe: 632

VS11 Aves-Vademecum

Ich habe für 4 Sterne gestimmt.

Momentan ist mein meistgespielter Charakter eine horasische Avesgeweihte, daher habe ich mich sehr auf das Vademecum gefreut. Grundsätzlich bin ich auch nicht enttäuscht worden. Das Vademecum gibt einem, zusätzlich zu dem Wissen, was man evtl. schon durch WdG und die Liturgien selbst hat, noch ein paar schöne Informationen, Hinweise und Ingametexte mit auf den Weg, nicht zuletzt sogar einige Lieder , eines sogar mit Noten (auch, wenn das wirklich recht einfach gehalten ist).

Das erste Kapitel beschäftigt sich mit der Herkunft Aves aus der Sicht verschiedener Glaubensrichtungen (also z.B. Mittelreichischer Glauben vs. Tulamidischer Glauben) und natürlich mit den grundsätzlichen Ansichten, Werten und "Charakterzügen" des Gottes.

Weiter geht es mit seinem Anhang, also heiliges Tier und Heilige der Aveskirche, wobei darauf Wert gelegt wird, dass es hier keine klassische Verehrung von Heiligen gibt, wie bspw. in der Rondra- oder Perainekirche.

Kapitel 3 beschreibt die Gemeinschaft der Avesgläubigen, die (quasi nicht vorhandenen) Strukturen der Kirche , Denkschulen, sowie wichtige Mitglieder der Kirche.

Danach wird auf heilige Orte und Artefakte/Gegenstände verwiesen (z.B. der Tempel in Teremon oder die Alveransfeder). Hier werden auch Informationen zum Avesstab gegeben, den es ja als offizielles Liturgieinstrument so nur in DSA5 gibt (correct me if I'm wrong?). Gleichzeitig wird (imho) ein neuer Tempel des Aves in Belhanka eingeführt, den es bisher nicht gab; das Refugium des Reisenden in den Meridianadocks.

In Kapitel 5 werden Gebete und Lieder aufgeführt.

In "Liturgisches Wirken" sind mehr oder weniger die Liturgien, Segnungen und Zeremonien beschrieben, die es in DSA5 gibt. Sehr viel stimmungsvoller natürlich, als in AGI.

Das Vademecum schließt ab mit "Anregung zur Ausgestaltung eines Avesgeweihten", wobei das Kapitel noch einmal verschiedene Strömungen der Kirche aufgreift und einem Spieler die wichtigsten Gebote, Tugenden und Denkmuster eines typischen Avesgeweihten an die Hand gibt. Hier wird ebenfalls das Verhältnis zwischen jeder anderen (zwölfgöttlichen) Kirche und der Aveskirche beschrieben und in einer kurzen Tabelle zusammengefasst.


Leider leider muss ich, so zufrieden ich mit diesem Buch auch bin, einen Stern abziehen. Warum? Es gibt fast keinen Text, in dem nicht die beiden Bezeichnungen "Fröhlicher Wanderer" und "Herr der Horizonte" vorkommt. Es ging teilweise soweit, dass ich beim lesen nur darauf gewartet habe, wieder eine (bzw. beide) Bezeichnung zu lesen. Kam oben der erste Ausdruck, kommt im unteren Drittel der zweite. Im allerersten (!!) Text, der von Averia ter Aarhoven an den Leser (quasi Novizen) gerichtet ist ("Dem Aufbrechenden zum Geleit"), kommt 3x "Herr der Horizonte" und 2x "Fröhlicher Wanderer" vor. Dieser Text geht übrigens über 1 1/2 Vademecum-Seiten. Das ganze war bereits ab Anfang des Buches anstrengend und lässt nur bedingt nach.
Hier hätte ich mir wirklich gewünscht, dass DSR entweder ein wenig mehr Einfallsreichtung bzgl. der Synonmye für Aves gefunden hätte, oder schlicht und ergreifend nur von "Aves" oder "Unserem Gott" etc. gesprochen hätte. Wieso fällt das im Lektorat nicht auf? Naja, vllt. nur mein eigenes Empfinden.