Die Suche ergab 3 Treffer

von BenjaminK
11.01.2017 21:08
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: Dämonenbeschwörung - böse?!?
Antworten: 81
Zugriffe: 5379

Re: Dämonenbeschwörung - böse?!?

Ja, natürlich ziel ich auf die Interessen und Auffassung der Spieler ab. Den Durchschlag auf das Aventurienbild hab ich auch angeführt.

Du hast natürlich recht damit, dass "im Auftrag der Staatsmacht" bei der Variante mit akzeptierter Staatsmacht eine Möglichkeit ist, die Heldengruppe mit einem Kniff etwas freier agieren zu lassen. Trotzdem steht erst einmal, dass die Staatsmacht akzeptiert ist.
von BenjaminK
11.01.2017 15:07
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: Dämonenbeschwörung - böse?!?
Antworten: 81
Zugriffe: 5379

Re: Dämonenbeschwörung - böse?!?

So viel Ausweg ist das auch nicht, weil vor der Tätigkeit als Sheriff oder Marshal im Auftrag der Obrigkeit steht die Akzeptanz, dass es eine Obrigkeit gibt, deren Autorität man vertritt. Das fällt unter Detailwissen und -Betrachtung und kommt eigentlich in einem zweiten Schritt, wenn man sich auf Variante 2 geeinigt hat.
"Der Graf hat die Gerichtsbarkeit inne und alle wissen und akzeptieren das, aber er leiht sie den Helden vorübergehend"

Auch das weicht deutlich von der Vorstellung so mancher Spieler (<- nicht Charaktere...) ab. Manch einer will sich nicht, wie sonst auch, erst beim Chef absichern, dass er machen darf, was er macht.
von BenjaminK
11.01.2017 07:54
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: Dämonenbeschwörung - böse?!?
Antworten: 81
Zugriffe: 5379

Re: Dämonenbeschwörung - böse?!?

@LastHope
Die ganzen Batzen Detailwissen und -Betrachtungen nutzen dir erst im zweiten Schritt. Im ersten Schritt müsstet ihr als Gruppe eine Einigung haben, was und wie ihr spielen wollt. Im Groben gibt es da 2, vielleicht 3 Richtungen;

- Die Helden sind moralische Instanzen und die Welt ist in begrenztem Maße ein rechtsfreier Raum, wenn moralische Instanzen wie die Helden etwas entscheiden. Ein Mord an einem Bösewicht ist eine Heldentat, ein Mord an einem Gutmensch ist eine Straftat, obwohl beides rechtlich Mord wäre.

- Die aventurischen NSC entscheiden über Moral und Gesetz. Die Helden müssen sich an die rechtlichen Gegebenheiten halten. Ähnlich unserer heutigen Welt ist die Staatsmacht verantwortlich für einen Schuldspruch und eine Sanktionierung, die Helden können daher nur Gefangene machen und sie der Staatsmacht übergeben (oder hoffen, dass die Gefangenen und Gegner zuerst handgreiflich werden).

Wenn ihr die Klarheit habt, dann könnt ihr auch entscheiden, ob ihr mehr Wert auf eine feudale Adelsgesellschaft legt, mehr auf Gerichte und Kronanwälte oder ob das Recht des Stärkeren das schwerwiegenste Recht ist oder ob ihr genau mit diesen Unterschieden in den einzelnen Regionen spielen wollt.

Im Moment scheint es mir, als ob du selbst eher die gesetzmäßige Spielweise favorisierst und die anderen beiden eher die 'heldenhafte' Spielweise. Das führt dann immer wieder zu Konflikten, weil ein Teil sich gut dabei fühlt, wenn der Bösewicht auf Verdacht hin einfach erschlagen wird und der andere Teil davon ein schlechtes Gewissen bekommt. Wenn dazu noch die SL ab und an wechselt, dann wird die Heldengruppe mal für das Erschlagen des Bösewichts auf Verdacht hin mit einem Orden ausgezeichnet und das nächste mal dann in den Kerker gesteckt, weil sie im Hoheitsgebiet des Baron oder Grafen gewildert haben.