Die Suche ergab 2 Treffer

von B.O.B.
21.11.2017 23:30
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Große Werke der Alchimie - Paligenese
Antworten: 36
Zugriffe: 2158

Große Werke der Alchimie - Paligenese

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
21.11.2017 00:13
B.O.B. hat geschrieben:
20.11.2017 23:38
PS: Chimären (mit ihrer automatischen Empfindlichkeit gegen geweihte Objekte/Orte) sind als regeltechnische Erklärung übrigens recht ungeeignet. Die Tierchen gelten der Travia-Kirche als heilig und haben sich wohl auch lange im Tempel in Rommilys wohl gefühlt.
Das gilt doch nur für die Originale. Wenn die in Rommilys z.B. 10. Generation sind, sollte es doch gehen.
Wenn du natürlich davon ausgehst, daß die 3 Schweinchen nicht 900 Jahre alt, sondern die x-te Generation Schwein-Chimäre mit Regeneration ist, geht das wohl. :ijw:
Aber so dumm können Goblins nicht sein. Bei fortpflanzungsfähigen Chimären sollte es dann inzwischen eher ganze Herden von den Tieren geben.
von B.O.B.
20.11.2017 23:38
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Große Werke der Alchimie - Paligenese
Antworten: 36
Zugriffe: 2158

Große Werke der Alchimie - Paligenese

Die offizielle Beschreibung in WdA ist "lebende Artefakte", unsterblich und vor 900 Jahren von Kunga Suula erschaffen. Ob nun magisch oder karmal... Einer unsterblichen Schamanin auf dem Machtniveau eines Verhüllten Meisters ist sicherlichlich beides zuzutrauen.

PS: Chimären (mit ihrer automatischen Empfindlichkeit gegen geweihte Objekte/Orte) sind als regeltechnische Erklärung übrigens recht ungeeignet. Die Tierchen gelten der Travia-Kirche als heilig und haben sich wohl auch lange im Tempel in Rommilys wohl gefühlt.