Die Suche ergab 2 Treffer

von Advocatus Diaboli
13.06.2018 16:58
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Erstellung eines nördl. Exoten
Antworten: 19
Zugriffe: 774

Erstellung eines nördl. Exoten

Ein bisschen Sagen und Legenden und - falls kein Vollmagier dabei sein wird - auch Magiekunde könnten nutzen. Und es wird Kämpfe geben, also schadet ein netter Hiebwaffenwert mit Wuchtschlag auch nicht. Das ist ja nicht so abwegig, Holzfäller kriegen Wuchtschlag verbilligt. So ein echter Skipsmider sucht seine Bäume selbst aus und legt beim Fällen mit Hand an. Soll es denn ein Skipsmider (Bootsbauer) werden oder ein anderes Handwerk? Als Skipsmider wäre auf einen relativ hohen SO (für thorwalsche Verhältnisse) zu achten. Die sind enorm hoch angesehen. Aber es gibt viele tolle Handwerke. Alwynje war Instrumentenbauerin. Ein Magier aus Olport - Verzeihung: ein Galdmader - muss sich auch auf ein Handwerk verstehen.
von Advocatus Diaboli
13.06.2018 08:53
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Erstellung eines nördl. Exoten
Antworten: 19
Zugriffe: 774

Erstellung eines nördl. Exoten

Ich habe Phileasson angefangen mit meiner Olporter Magierin mit elfischen Wurzeln. Ich kann das Konzept nur empfehlen! Ich habe den Charakter geliebt und hatte unglaublich viel Spaß. Leider kamen wir nicht weit, ehe sich die Gruppe auflöste.

Alwynje Svatjadottir war der Rasse nach regeltechnisch ein Mensch, hatte aber leicht elfisches Aussehen, weil ihre Großmutter eine der elfischen Lehrkräfte der Runajasko war. Alwynje hat darum auch einen recht elfischen Namen: Alwyn = Möwe in elfisch & -je halt eine thorwalsche Verniedlichung und übliche Namensendung. Ja, sie hatte Seelentier Möwe. Ich habe versucht, einen Charakter zu bauen, der eben Windelementarist mit Wasseranteilen ist, dazu einen Draht zum Elfischen. Letzteres kann man in Olport ja dank der nahen Sippe auch ohne elfischen Wurzeln gut haben, aber mit geht es halt noch besser.

Olport ist jedenfalls eine tolle Akademie und Phileasson eine Kampagne, wo man deren Potential als Wind- und Wettermagier auch mal voll ausschöpfen kann - auch wenn man natürlich ingame viel auf dem Land unterwegs ist. Aber auch da sind sie nützlich. (Eine schöne Situation: SL meint grinsend, an dieser Stelle müssten wir jetzt also einen Umweg machen, es sei denn, einer von uns hätte [Aufzählung seltener Fähigkeiten] "oder den Solidirid." und lacht. Tja, wer hat das schon. Außer Olport als Hauszauber. :lol: )


Ich weiß nicht, ob dir das Exotisch genug ist, aber mit dem Olporter kannst du einen Magier spielen der thorwalscher ist als Phileasson und seine komplette Altmannschaft. Die Runajasko ist die Traditionshochburg Thorwals, dort werden immerhin auch Skalden ausgebildet. Ein Skalde ist natürlich auch eine coole Profession. Ich habe mal einen Viertelmagier-Skalden aus der Runajasko erstellt, das ergab einen sehr sehr mächtiger Gesellschaftschar. Ein viertelmagischer Handwerker, ob nun Schiffszimmermann oder anderes, bietet sich in der Phileasson natürlich auch an und die Runajasko bildet sowas ja auch gezielt aus.

Achtung: Wenn man es genau nimmt mit Regeln und DSA-Hintergrund ist zur Zeit der Kampagne die Runenmagie noch nicht wieder entdeckt! Das nimmt sowohl dem Magier als auch dem Handwerker aus Olport eine schöne Möglichkeit. Dafür ist man als Magier noch vollwertiges Mitglied der Grauen Gilde.