Die Suche ergab 2 Treffer

von Thorgrimma
11.07.2016 20:40
Forum: Sieben Gezeichneten
Thema: koeniks G7
Antworten: 9
Zugriffe: 2718

Re: koeniks G7

Tage des Namenlosen gibts als pdf für 5 Euro im F-Shop. Ich sehs so: Lieber ein altes und von vielen Leuten erprobtes Abenteuer, das gut ist (und das ist es meiner Meinung nach) umarbeiten und auf einen heutigen Stand bringen, als etwas völlig neues ausdenken. Vor allen Dingen kannst du manche Elemente des Abenteuers auf deine Bedürfnisse anpassen: Vielleicht reiten nicht Praioten durch die Wildnis, während die Helden schon völlig verängstigt sind (wir haben uns damals ungelogen als Ritterin, Rondrageweihte, Krieger und Amazone in einem Busch!! versteckt), sondern es sind Amazonen (auf die man dann später in Kurkum wieder treffen kann). Manche der Namenlosenanhänger könnte man wieder begegnen, wenn sie einem irgendwann das Angebot zur Zusammenarbeit gegen Borbarad machen.

Allerdings könnte dieses Horrorabenteuer auch um Korobar (Korobar) gehen und die Helden lernen dort Delian von Wiedbrück kennen. (Dann ist Korobar eben nicht der Schrecken der Tobimora sondern der Schrecken der Misa). Zeitlich könnte das ziemlich gut hinhauen. Bei einem solchen Szenario könnten die Helden auch wichtige Personen des Bannstrahls (Ucurian Jago), der Pfeile des Lichts oder der Inquisition kennenlernen. Alle diese Institutionen kommen später bei der Kampagne vor.
von Thorgrimma
11.07.2016 16:50
Forum: Sieben Gezeichneten
Thema: koeniks G7
Antworten: 9
Zugriffe: 2718

Re: koeniks G7

Folgende Ideen von meiner Seite:

Wieso nicht bei deinem 3. Abenteuer die Tage des Namenlosen spielen? Ich finde nicht, dass das Abenteuer unbedingt an den Originalschauplatz gebunden sein muss. Zudem kann das ein sehr wichtiges Abenteuer für deinen zukünftigen Siebenstreichträger werden: Er/Sie wird der/die einzige sein, der/die nicht beim Anblick von Shiyayazad (oder wie man den schreibt) einen Schock bekommt, weil er eben in diesem Abenteuer schon erschienen ist. Und Horror hat dieses Abenteuer genug!

Ich würde einen Besuch in Notmark einmal einbauen, einfach damit die Helden damit eher die Chance haben, selbst den Eiskelch zu stehlen/erbeuten.

An bornländischen Personen, die wichtig für die G7-Kampagne werden können, fallen mir ein:

- Klassiker: Die Personen aus dem zerbrochenen Rad, falls du den Roman ein wenig nachspielen willst.

- Erzmagus Rakorium. Er könnte viel wichtiges magisches Hintergrundwissen bieten und vor allem einiges zu Borbarads Wiedergeburt als Echse schon mal viel früher erzählen (und vielleicht kommen die Helden später von selber darauf, dass das Borbarad gewesen sein muss). Durch ihn könnten auch Verbindungen zum Abenteuer Pforten des Grauens geknüpft werden. Das wichtigste: Fang mit der Suche nach den Kelchen schon viel früher an, und Rakorium könnte hier hilfreich sein.

- die Leute, die mit Gloranas Eisreich zu tun haben. Leider habe ich mich in der Gegend nicht bewegt und kann keine konkreten Leute nennen.

An tobrischen Personen:

- die Herzogsfamilie. Gerade der Tod von Efferdane und Dietrad wird viel tragischer sein, wenn man sie vorher schon kennen gelernt hat.

- möglicherweise auch schon als Randfigur Arngrimm von Ehrenstein, den die Helden dann vielleicht auch gleich wieder vergessen und dann später das Aha-Erlebnis haben, wenn er plötzlich auftaucht.

Sonstige:
- Der Thorwaler könnte jemanden aus Phileassons oder Beorns Mannschaft kennen lernen, und damit manche Passagen aus den Prophezeiungen besser verstehen.