Die Suche ergab 1 Treffer

von Teufelskopf
05.12.2013 21:55
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Klammern, Würgen, Greifen: Wie funktioniert "Ringen"?
Antworten: 12
Zugriffe: 1799

Re: Klammern, Würgen, Greifen: Wie funktioniert "Ringen"?

Die Zwölfe zum Grusse

1. Niederringen erfordert keinen einleitenden Griff. Die Referenz zum Wurf bezieht sich nur darauf, dass bei beiden Manövern der Gegner zu Boden geschickt werden soll.

2. RAW endet ein Griff erst, wenn es dem Gegriffenen gelingt ihn abzuschütteln. Ich würde also davon ausgehen, dass es möglich ist seinen Gegener niederzuringen und dabei einen Griff aufrechtzuerhalten.

3. Wenn dir eine Klammer gelingt, muss dein Gegner auf alle seine kommenden Attacken eine Erschwerniss in höhe der Ansage der Klammer hinnehmen. Ob die Klammer endet wenn dir ein Schwitzkasten gelingt ist unklar. Ich tendiere zu nein, aus den selben Gründen wie bei Punkt 2. Es sei denn natürlich, es gibt irgendwo eine Regel, dass ein Manöver sofort endet, wenn ein anderes gelingt (eine solche habe ich aber nirgendwo gefunden).

4. Beim Würgegriff steht, dass der Angreifer, solange der Griff anhält, keine AT mehr würfeln muss, sondern direkt 1W6+2 TP(A) anrichtet. Da er seine Parade nicht nutzen kann und Umwandeln nicht explizit verboten ist bin ich der Meinung, dass der Würger zweimal pro KR Schaden macht. So macht das Manöver auch Sinn, da ja auch der Gewürgte die Chance hat, zweimal pro KR Schaden zu machen.