Die Suche ergab 5 Treffer

von Praiodan Eichelhärter
14.10.2018 20:06
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3
Antworten: 44
Zugriffe: 2573

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

zum Rev.+Herzschlag:
also diese Zauberkombi sagt ja, dass man nur W20 KR Zeit hat, die Wiederbelebung zu versuchen, da die Seele den Körper noch nicht verlassen haben darf. Also könnte man sagen, dass des kein Problem mit Boron etc. erzeugt. Der Zauber hat bei dir @Tjorse also die WD augentlicklich?
Zum Balsam, RAW geht der wohl nicht. In vTuU wird auch extra eine Version erwähnt die auf tote Körper wirkt. Aufgrund der Seelenregelung bei dem Zauber, könnte man natürlich sagen dass die Person solange die Seele im Körper ist noch als Zielobjekt einzelwesen/-person gilt. Aber das muss wohl jede Gruppe für sich ausmachen.
Was also auf jeden Fall gehen würde, wäre der Balsam aus vTuU + Rev+Herzschlag (natürlich nur wenn bis zur Wiederbelebung genug LE zurückgewonnen wurde)

Ja das mit der Magierphilosophie.... Es gibt aber noch ein Hintertürchen. Man kann lediglich nicht zur "Rasse" Gott aufsteigen (Karmafähigkeit erhalten). Dass man ein Wesen mit gottgleicher Macht werden kann, verhindert die Setzung ja nicht oder?
von Praiodan Eichelhärter
11.10.2018 12:11
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3
Antworten: 44
Zugriffe: 2573

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Also es geht hier eigentlich nicht darum was SL wilkür ist und was nicht ;)
Da alle Handlungen sich in einem beschränkten Möglichkeitenfeld befinden, ist entweder alles oder nicht SL-Wilkür.
Die Diskussion zum Kristallherz, Gefäß der Schmerzen kann gerne hier geführt werden. Gerne auch mit Berufung auf irgendwelche offiziellen Texte. Es gibt einfach einige, die nach Möglichkeit so wenig Hausregeln wie möglich wollen (@sumaro). Eine Quellenangabe fände ich aber auch sehr schön. Einfach weil man dann auch selbst ein bisschen was dazu lesen kann. Zu Kristallherz findet man ja auf der wiki einige links. Ka wie ausführlich die sind und kann G7 auch nicht nachschauen, weil ich die gerade spiele.
https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Kristallherz

Es können aber auch gerne noch erreichbarere Konzepte vorgestellt werden. Es geht dabei nicht um Stärke sondern um eine möglichst effektive Langlebigkeit, oder kurzfristige/einmalige Effekte. Z.B. ein Artefakt, dass einen Reversalis+Herzschlag auslöst und dann noch 3 Reversalis+Fulminictus, sobald der Träger stirbt. Dieses wird in Form eines Tattoos, mit OE Selbstreperatur, als Herz oder nicht-gebrochenes Rad appliziert. (Wie würdet ihr eigentlich sagen wirkt der Reversalis+Herzschlag, wird man wieder mit vollen LE wiederbelebt, oder habe ich immer noch die gleichen negativen LE und kann für 5W20KR(die WD des zaubers?) nicht sterben? Oder was anderes?)
Dieses Tattoo verhindert lediglich einen Tod, kann natürlich mit Semipermanenz, Wiederaufladbarkeit auch vor mehreren Schützen.
Gegen Krankheiten, Altern sind die Möglichkeiten eigentlich recht klar und deshalb nicht wirklich interessant. Ein Pakt o.ä. kann auch gerne eine Rolle spielen, auch wenn hier natürlich die Frage nach der Spielbarkeit bleibt.
Als kurzfristiger Effekt, ist die oben erwähnte Kombi aus Schleier+Ecliptifactus Schattensprung --> Immuität gegen gezieltes Zaubern, profanen Schaden, durch Artefakte ausgelöste Schutzmechanismen, als Beispiel vorzubringen.
Als sehr schwaches Konzept, könnte man auch noch eine Robe die, nach aussprechen eines Satzes, einen Objectofixo auf jedes Objekt auslöst, dass diese Berührt---> Ein Teil des Körpers kann vor den nächsten X Angriffen die mit Gegenständen geführt werden beschützt werden.
Psychostabilis+Gardianum als offensichtlicher Magieschutz ist natürlich auch ein solches Konzept.
Interesssant finde ich weiterhin auch noch Konzepte die den Gegner einfach Täuschen und einen coolen Effekt ermöglichen. Z.B. ein Artefakt, welches beim Auslösen einen Ecliptifactus Schattensprung/Transversalis + Auris Nasus + Balsam/Reversalis+Fuliminictus auslöst ---> Man löst sich nach einem schweren Treffer in Licht auf, zerfällt zu Staub, zerbirst in tausende Teile(Hier vielleicht noch GardianumKörperschild + Ignisphaero), steigt als Lichtgestalt in den Himmel auf. Dadurch kann man unbeschadet einem überlegenen Feind entkommen, hat einen collen Abgang hingelegt und kann ganz Still und heimlich seine Rache planen, bzw. sich bis zur Wiederaufladung sehr vorsichtig verhalten.
von Praiodan Eichelhärter
02.10.2018 16:05
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3
Antworten: 44
Zugriffe: 2573

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Äonenwanderers Schatten hat geschrieben:
01.10.2018 22:36
Das Problem bei der sofortigen Umlenkung von karmalem Schaden ist, dass die magische Matrix des GEFÄß Zaubers erst mal auf das Schaden erzeugende Etwas (das karmale Geschoss oder was auch immer) reagieren muss. Aber leider lassen sich karmale Kräfte von gewöhnlicher Astralenergie so gut wie nicht erfassen. Eine direkte Reaktion der magischen Matrix auf karmale Kräfte, wäre hier aber schon eine direkte Beeinflussung karmaler Kräfte. Und da sind wir dann eigentlich schon im Bereich der Theurgie. Die geringen Informationen, die man dem Anhang der Beschreibung des GEFÄß DER JAHRE entnehmen kann, geben allerdings keinen Hinweis darauf, dass das GEFÄß DER SCHMERZEN Theurgische Elemente beinhaltet. Ich gehe daher davon aus, dass der Zauber nur jeglichen Schaden aus Quellen umlenken kann, die für die magische Matrix des Zaubers erfassbar sind.
Es ist möglich mit Magie Liturgisches Wirken zu beeinflussen. Steht so in WdG.
Weiterhin muss man auch sagen, dass das GEFÄß vielleicht erst in dem Moment greift wo der Schaden entsteht. Es wird ja auch nicht die Waffe umgelenkt sondern lediglich der Schaden. Also müsste dann gar kein karmales Wirken verhindert/beeinflusst werden.
Falls ich jetzt komplett daneben liege. Sorry, kenne zu der Thematik nur den Absatz in LC, beim GEFÄß DER JAHRE
von Praiodan Eichelhärter
24.09.2018 10:43
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3
Antworten: 44
Zugriffe: 2573

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Ich wollte einfach nur die Diskussion am laufen halten, weil ich die Fragestellung sehr spannend finde. Also wollte weitere Ideen hören und falls mir welche Einfallen diese weitergeben können ;)
Zum Thema, mir ging es tatsächlich um eine Ausweitung auf weniger "absolute" Unsterblichkeitskonzepte, da es den absoluten Schutz nicht gibt. (z.b. kann alles durch Zeitmanipulation aufgehoben werden)
Interessant fände ich auch Ideen dazu welche Stufen man vielleicht als Spielercharakter erreichen kann. Z.B. könnte man das von mir oben erwähnte Zeitartefakt erschaffen, ohne damit in irgend einer weise das aktive Gruppenspiel/die Spielbarkeit des Chars zu beeinflussen. Auch abgeschwächte Formen der Unverwundbarkeit, konkret sehr schwere Verwundbarkeiten sind Interessant. Z.b. mittels Gardianum und Ecliptifactus Schattensprung plus Psychostabilis. (Ein zusätlicher Schleier führt noch zu einer absoluten Unsichtbarkeit gegenüber physischem und magischer Wahrnehmung. Dadurch kann man nicht mehr da Ziel von Zauber werden) Diese kombi dürfte für die wenigsten Meisterpersonen, zumindest jene die die Gruppe in Teamarbet überwinden kann, keine Borbarads o.ä. nicht zu überwinden sein. (Bitte nicht weiter auf das Borbarad Thema eingehen, ich spiel grad die G7). Insbesondere kann man auch gerne Formveränderungen wie SEELENWANDERUNG mit einem Drachen oder einer Chimäre oder einem Riesen diskutieren.

P.S.: auch der WAND AUS kann mittels einer Synthese aus PROTECTIONIS und ELEMENTARBANN durchdrungen werden. So wie jeder Schutzzauber, der auf ANTI beruht, mittels des PROTECTIONIS syntehtisiert mit PROTECTIONIS überwunden werden kann.
von Praiodan Eichelhärter
05.09.2018 11:37
Forum: Zauberkundige & Magie
Thema: Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3
Antworten: 44
Zugriffe: 2573

Unsterblichkeit und Unverletzlichkeit 2.0, für NPCs und Helden mit Größenwahn >> 3

Also leider wurde dieses Thema ja geschlossen(Projekt: Wie mache ich einen Helden unsterblich und unverletzlich?), ich finde es aber sehr interessant. Also hab ich Rücksprache mit einem der allmächtigen Admins gehalten und darf dieses Thema nun in die zweite Runde schicken. Hoffe es besteht überhaupt noch Interesse. Ein paar kleine Änderungen hätte ich aber doch:
1. wir können wohl Altersschwäche und Krankheit rausnehmen. Diese sind zu leicht zu umgehen.
2. Die Form der Existenz ist egal, ob groß oder klein, stofflich oder als geist, Mensch oder Monster,... Egal wir haben sie alle Lieb und wieso interessieren mich bitte diese Sterblichen *verächtlicherUnterton*. "Es kann schließlich keinen Disput zwischen Ameise und Stiefel geben"
3. Götter können wir leider nicht werden, die Magierphilosophie wurde leider als Falsch gesetzt. Also geht es hier nur darum Tode/Schaden durch nicht göttliche Wesen abzuhalten